Drumcomputerproblem beim Live-einsatz.

von ipschedipsche, 14.08.06.

  1. ipschedipsche

    ipschedipsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 14.08.06   #1
    Hallo,

    ich besitze den Loop Sampler Boss Rc-20 und den Drumcomputer Boss Dr-880
    Ich habe vor alleine (oder zusammen mit einem Bassisten) auf der Bühne mehrere Songs zu performen. Der Grundstein für diese Songs sind Gitarrenloops (gepaart mir mehreren Effektgeräten), die ich einsetzen möchte, über die ich auch soliere und singe, damit der Sound fülliger wird.

    Zuhause habe ich den Drumcomputer an meinen Verstärker angeschlossen, doch ich habe das Gefühl, dass das Signal vom Loop Sampler dem vom Drumcomputer hinterherhinkt oder umgelehrt. Nach einer Weile läuft der Loop einfach nicht mehr zum Takt der Drums.
    Ich spiele den ein Riff meistens 8Takte oder länger ein.

    Wenn auf der Bühne der Drumcomputer an die PA angeschlossen wird, habe ich Angst, dass könnte da noch krasser passieren, da Eventuell die Kabelverhätnisse noch größer sind.

    Habt ihr da vielleicht Erfahrungen oder Tipps, wie ich das professionell bewerkstelligen könnte? Oder Allgemein zum Live-betrieb eines Drumcomputers?

    Das ist mir echt wichtig.
    Danke schonmal.

    Gunther
     
  2. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 14.08.06   #2
    Di Box. die Symetriert die Signale, und so is des Risiko dass durch unmengen von Kabelstrecke (zB bei ner riesen Multicore Kabeltrommel) das signal veränder/verschoben wird gleich null.

    Gruß, Ziesi.
     
  3. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 14.08.06   #3
    Eine DI-Box hilft gegen unerwünschte Störeinstrahlungen. Das ist glaub ich hier aber nicht das Problem. Sondern einfach, dass hier zwei Geräte laufen (sampler und Drumcomputer), die nicht 100% die gleiche Geschwindigkeit haben. Das Problem kann man eigentlich nur lösen, wenn es Ein-/Ausgänge gibt, damit die beiden synchronisiert werden (so wie die Word Clock bei ADAT).
     
  4. ipschedipsche

    ipschedipsche Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.10
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 15.08.06   #4
    Ja, der Rc-Boss hat AUX eingang und noch ein Mikrofoneingang. Wenn ich den Drumcomputer an den Mikrofoneingang anschließe klappt es ja wunderbar aber die Drums werden dann auch aufgenommen und außerdem ist die Qualität schlechter, weil Mono und überhaupt sollen ja das Gitarrensignal und Drums nicht von einem Mikrofon abgenommen an die PA geschickt werden.

    Um auf die Di-Box zurückzukehren. Kann ich da meinen Reciever wo der Drumcomputer angeschlossen ist und den Sampler oder meinen Gittarrenverstärker anschließen um das ganze quasi zu synchronisieren? Kann ich mir nur schwer vorstellen. Ich bräuchte dann wahrscheinlich noch ein Mischpult?

    Ich wünschte ich könnte das mal an einer PA-Anlage ausprobieren.

    Danke für die Antworten.

    Gunther
     
  5. Rey

    Rey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    245
    Erstellt: 15.08.06   #5
    Vermutlich sind deine beiden Geräte ja via MIDI verbunden und das eine startet dann das andere, verstehe ich das richtig? Dann kannst du den MIDI Sync aktivieren. Eines der beiden Geräte ist dann Taktgeber, das anderen übernimmt diesen. Das musst du aber auf beiden Geräten einstellen. Danach sollten die beiden schön parallel laufen.

    Das mit der DI-Box schlägst du dir bitte schnell wieder aus dem Kopf, hat nichts mit dem ganzen zu tun. (Dabei handelt es sich um eine sogenannte Direct-Injection-Box diese wird z.B. verwendet um eine Gitarre an einem Mischpult anzuschliessen,)
     
  6. wyrus

    wyrus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.15
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Voerde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    221
    Erstellt: 16.08.06   #6
    wie siehts denn mit der länge der git-loops aus? stimmt das 100% mit der geschwindigkeit/länge der drumloops? da machen sich schon wenige milisekunden nach kurzer zeit bemerkbar.
    vieleicht wäre sinnvoller die gitarrenloops mit den drumspuren am pc zusammenzumischen und das ganze dann vom sampler aus zu starten?
     
Die Seite wird geladen...

mapping