Dunlop Ultex Pic – Schneller spielen dadurch?!

von KeepOnRocking, 30.05.06.

  1. KeepOnRocking

    KeepOnRocking Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    26.12.06
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 30.05.06   #1
    Hi Leute :), ich würde mal gern Eure Meinung zu dem folgendem Phänomen hören:
    Ich war bis jetzt auf die Dunlop Jazz 3 eingestellt, die kleinen roten, besonders für schnelle Sachen. Hatte aber immer wieder das Problem, manchmal in den Saiten zu "verhaken" oder sagen wir mal, man kam über die Saiten nicht ganz so smooth rüber.


    Habe jetzt durch Zufall mal eins von denen hier gespielt:
    http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp/artnr/100011966/sid/!18121995/quelle/andereart


    Also ...
    Ich habe mich fast erschrocken, wie schnell ich damit manche Passagen spiele in Songs, bei denen das vorher eher weniger gut ging.


    Hm ...
    Liegt es nun wirklich an dem Pic :)?! Klingt ja irgendwie seltsam :)?
    Vielleicht liegt es daran, dass das neue Pic, dass mit dem Nashorn :), etwas weicher und weniger spitz ist, als das sehr harte und doch recht spitze Jazz 3.


    Kennt ihr das? Ich bin super zufrieden mit dem neuen Pic, und spiele meine Sachen viel flüssiger.
    Aber ...


    Sagt man nicht, dass man für schnelle Sachen eher ein spitzes, hartes Pic nehmen soll?


    Was meint ihr zu diesem "Nashorn"-Phänomen :)? Kennt jemand den Effekt?


    Danke.
     
  2. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 31.05.06   #2
    Da dieses Plek aus Horn und nicht aus Kunststoff ist, "flutscht" es sicher besser über die Saiten und neigt weniger zum "verhaken".

    Und das mit dem "Dickeren, spitzerem" Plek für schnelle Sachen ist ein Märchen.
    Da hat jeder seine Vorlieben. Ich spiel ausschließlich 0,73mm. Mit nem 0,88mm bleib ich nur noch hängen. Ganz zu schweigen von 1mm und dicker. Das ist alles Geschmacks- und Gewöhnungsache.

    Wenn du mit denen gut zurecht kommst, dann bleib dabei.

    Jeder hat "sein Plek"...
     
  3. KeepOnRocking

    KeepOnRocking Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    26.12.06
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 31.05.06   #3
    Ah, interessant, danke :).
    Ja, ich dachte immer, es müsste unbedingt ein dickes, spitzes sein.

    Aber diese Dunlopteile sind echt klasse, alles geht leichter.

    Hat noch jemand Erfahrungen damit gemacht?
     
  4. KingoftheRing

    KingoftheRing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    5.10.11
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    56
    Erstellt: 31.05.06   #4
    die dinger sind ja nicht aus echtem horn
     
  5. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 31.05.06   #5
  6. KeepOnRocking

    KeepOnRocking Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    26.12.06
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 31.05.06   #6
    Ja, dass schöne ist ja bei denen, dass die etwas nachgeben, ohne dabei labbrig zu sein.
     
  7. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 31.05.06   #7
    IMO macht das Material, Form, Härte schon was aus bei der Geschwindigkeit. Das ganze interagiert aber mit deiner Spielweise, Faktoren z.B. wie Stärke des Anschlags, Winkel etc.

    Somit kann man nicht pauschal sagen mit welchem Pick man am schnellsten und flüssigsten spielen kann. Das muss man eben selber ausprobieren, bis man das richtige Pick gefundnen hat.

    Wobei das dann auch immer, zumindest bei mir, ein Kompromiss aus flüssigem Spiel und Klang ist. Ich kann zwar mit stark gerundeten Spitzen etwas schneller spielen, bring dafür aber die Töne nicht so sauber und differenziert zur Geltung wie mit nem spitzigeren. Wobei da auch irgendwo die Grenze ist. mit den Tortex sharp zum Bleistift kann ich persönlich gar nix anfangen.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Wenn du mit den Ultex gut zurecht kommst - volia. Bleib dabei. DAS Superpick für jeden gibts nicht.


    Gruß,
    Lupus
     
  8. parker007

    parker007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    22.08.06
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.05.06   #8
    ich benutze auch die selben aber in 1.0 mm finde ie recht gut
     
  9. Cobi2

    Cobi2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    156
    Erstellt: 31.05.06   #9
    Past zwar nur indirekt zum Thema, aber ich schraddel gerade fröhlich smells like teen spirit und plötzlich bricht mein Plektrum o0
    Das ist ja eigentlich kein Problem, aber das war mein LIEBLINGS PLEKTRUM! (Hab sonst nur ein 0.88er) :(
    Ziemlich dünn, tippe mal auf 0.5mm oder so, ist das normal?
    (Und kann jemand zufällig eine gute Bezugsquelle für ein neues empfehlen?)
     
  10. El Bombero

    El Bombero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.15
    Beiträge:
    631
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    541
    Erstellt: 31.05.06   #10
    ja pleks gehn halt kaputt,
    mein rat, ganz persönlich, und ehrlich, geh in den gitarrenladen und kauf dir eins für fünfzig zent, und dann kannst du wieder schrammeln :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping