E-Drumset für 250 Euro...

von Eliwood, 09.06.08.

  1. Eliwood

    Eliwood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.07
    Zuletzt hier:
    29.08.13
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  2. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 09.06.08   #2
    Leider kannst du meistens wirklich nach dem Preis gehen um die Qualität zu erkennen. Dabei gibt es jedoch auch völlig überteuerte Preise, andererseits auch gute Schnäppchen (nicht nur auf E-Drums bezogen). Generell aber spiegelt der Preis die Qualität wieder. Was dort nicht hineinzählt sind jedoch persönliche Eindrücke. Wenn z.B. ein E-Drumset auf dem Papier gut aussieht, muss es dir aber dennoch nicht gleich auch gefallen.

    Fame ist die Hausmarke von Musicstore, wie Millenium von Thomann, etc.! Die beiden Marken haben jedoch eins gemeinsam: Sie sind am untersten Level und nichtmal für Einsteiger zu empfehlen, welche länger beim drummen bleiben wollen. Es kann dir aber dennoch eines der von dir verlinkten Sets gut gefallen, da - wie ich angesprochen habe - die Subjetivität eines Jeden (also von Dir) noch mit rein spielt. Aber es gibt auch "Hard-Facts", wie eine schlechte Verarbeitung oder rutschende Hardwareteile am Rack, was nichts mit dem Klang des Instruments zu tun hat, sich aber auch im preis wiederspiegelt.

    So ist der einzige Rat, der dir gegeben werden kann der, den Laden aufzusuchen und selbst alle in frage kommenden Produkte anzutesten. Eventl. springt dir auch so noch ein anderes Set ins Auge, dass vorher nicht auf deiner Liste stand oder aber du erkennst im direkt Vergleich mit qualitativ höherwertigen Produkten, dass die von dir angegebenen zurecht zu diesem Preis angeboten werden... ;)

    Grüße
    mb :)
     
  3. CharlyM

    CharlyM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    609
    Ort:
    Nord Baden
    Zustimmungen:
    92
    Kekse:
    873
    Erstellt: 09.06.08   #3
    Meines Erachtens sind die nur so günstig weil dem Verkaufspreis diese utopischen UVPs gegenüberstehen, die den Betrachter ein wahres Schnäppchen vorgauckeln. Das erste Set das die für 250€ verkaufen wird, über den Daumen gepeilt, Herstellungskosten von max 100€ haben. Eher weniger. Wo da die Qualität bleibt kann sich jeder selbst ausrechnen.

    Ich will aber niemand vom Kauf abhalten, es darf schließlich jeder sein eigenes Lehrgeld zahlen.;)
     
  4. Eliwood

    Eliwood Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.07
    Zuletzt hier:
    29.08.13
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.08   #4
    Naja, dann werde ich wohl besser sparen um mir dann ein gutes E-Drumset zu kaufen (oder das Geld benutzen um mein akkustisches Drumset zu erweitern ;) )

    Danke für eure Antworten =)

    MfG
    Eliwood :)
     
  5. SGNick

    SGNick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.08
    Zuletzt hier:
    12.06.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.08   #5
    Nochen hinweis ich spiel zwar giatrre kenn mich aber auch mit drums ganz gut aus du solltest diram besten nie ein E-drum set kaufen dasunter 400 euroliegt dasis als würdest du dir so ne gitarre bei ebay für 59 euro bestellen ich nenn ma keine namen....
     
  6. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 11.06.08   #6
    Das ist wohl eher anzuraten.
    Unter 500,-- € sind diese E-Drumsets nicht als solche zu bezeichnen und rangieren eher in der Kategorie "Spielzeug".
    Zum ernsthaften Spielen sind die Dinger nix. da musst du schon fast 1000,-- € ausgeben.
    Wenn du dein Set elektronisch erweitern willst, dann schau ob du gebraucht ein Soundmodul und evtl. noch Pads (zwei sollten schon reichen) auftreiben kannst.
     
  7. karaokeninja

    karaokeninja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.08
    Zuletzt hier:
    30.09.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.08   #7
    ich hatte die tage auch mal überlegt mir e-drums zuzulegen.
    ich kann zwar schon ein bisschen spielen (hab am drumset meines bruders ab und zu ein bisschen gezockt), aber ich will jetzt mal regelmässiger spielen. dabei will ich aber auch nicht das ganze haus mit meinen schlechten skills beschallen :D

    dafür sollte doch eigentlich ein günstiges für, 300-350 euro reichen, oder?
     
  8. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 12.06.08   #8
    Wie gesagt, zum Rumklöppeln und "Lärm machen" taugen sie - echte Musikinstrumente sind sie meiner Meinung nicht.
    Ausserdem rate ich sowieso davon ab mit diesen Dinger das Schlagzeugspielen lernen zu wollen. Das sollte man schon auf einem "richtigen" (akustischen) Schlagzeug.
    Das Spielgefühl ist ganz anders und man gewöhnt sich u. U. falsche Techniken an, die man schwer wieder rausbekommt.

    P. S: Beim Wort "Zocken" im Zusammenhang mit Musikinstrumente krieg ich Pickel :eek:
    Wenn schon "Zocken", dann bitte nur mit Karten oder ähnlichen Glückspielen. ;)
     
  9. Haggy

    Haggy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    18.03.13
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.08   #9
    Ich spiele auch ein E-Drum (Roland TD-6 KS), und bin damit mehr als nur zufrieden. Ich kann dir nur empfehlen entweder gar kein E-Drum zu kaufen (jedenfalls nicht in dieser Preiskategorie von 250- 500€), oder auf ein relativ gutes zu sparen.
    Ich habe bereits schon 2 deiner obengenannten E-Dums angespielt, und fand es einfach nur grauenvoll.
    Jedoch könntest du dir auch ein Practice-Pad-Set kaufen, aufdem du auch sehr leise spielen kannst, aber nicht dein Spielgefühl so beeinflusst wird.
     
  10. Nase91

    Nase91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.07
    Zuletzt hier:
    18.09.10
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.08   #10
    ich find für technikübungen, die leise sein solln diese practice pads,die du auf dine Drums auflegen kannst sehr praktisch.
    Das Problem dabei ist, dass du dann keine HH oder BD oder irgendwelche Becken benutzen kanst.
    Es gibt zwar dämpfer für becken BD HH und ähnliches, aber aus erfahrung taugen die dinger doch recht wenig.
    Also E-Drums sind da schon die bessere variante wenn du es mit dem druming ernst meinst.
    Dann solltest du aber auch mit preisen von mind. 700 € für ein passables set rechnen.
    Aber selbs die sind für Einsteiger, wie ja schon gesagt, nicht die richtigen, da sie ienfach ein falsches speilgefühl vermitteln.
    Die guten alten A-Drums sind und bleiben immer noch TOP of the drums :p.
    Gruß nase

    PS: @haensi: In sachen "zocken" im bezug auf musik muss ich dir recht geben: die beiden begriffe gehören einfach net zusammn :p.
     
Die Seite wird geladen...

mapping