E-GitarrenSaiten auf Western Gitarre??

von Knister, 23.06.07.

  1. Knister

    Knister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Borgholz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    188
    Erstellt: 23.06.07   #1
    Hey! Ich wollte mal Fragen, ob ich auf meine Wester-Gitarre auch E-Gitarrensaiten machen kann?

    Danke!
     
  2. taschentuch

    taschentuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    10.09.16
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Groningen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    342
    Erstellt: 23.06.07   #2
    Hallo
    Klar kannst du. Sind ja im Prinzip die gleichen Saiten. Aber die G-saite ist nicht umwickelt...
    ausprobieren, ich kann mir aber nich vorstellen dass es klingt...

    viel spass und schreib ma wies war!
     
  3. Knister

    Knister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Borgholz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    188
    Erstellt: 23.06.07   #3
    Hm...ich hoffe, dass es irgendwie gut klingt! Ich will die Saiten ja dadrauf machen, weil mich die umwickelte G-Saite bei normalen Westerngitarrensaiten nervt! Oder gibt es Saiten dür Western-Gitarre, bei denen die G-Saite nicht umwickelt ist?
     
  4. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 24.06.07   #4
    ... auch die sollten sich durch heftiges googeln finden lassen! Bekommen kann man sie, allerdings weiß ich momentan keine Hersteller.
    Bedenke aber bitte beim Einsatz von E-Gitarren-Saiten auf der Western, daß E-Gitarren-Saiten magnetische Eigenschaften haben sollten, die Westernsaiten fehlen, weil nicht benötigt.
    Andererseits sollen Western-Saiten Lautstärke und Klang und Obertöne bringen. Deswegen werden für deren Herstellung andere Legierungen verwendet als bei den Saiten für die E-Gitarre.
    Richtig glücklich werden wirst Du also wahrscheinlich mit Deinem Vorhaben nicht. Aber mein Vorposter hat recht, man kann auch Pommes mit Marmelade und Senf essen, ob´s schmeckt, ist eine andere Sache.
    Knackpunkt an der Sache ist aber noch ein ganz anderer, und der dürfte der entscheidende sein: eine unumsponnene G-Saite ist dünner als eine mit Umspinnung. Deswegen dürftest Du gewaltige Probleme mit der Oktavreinheit einer so bestückten Klampfe bekommen, die sich eigentlich nur durch das Anfertigen einer neuen Stegeinlage zufriedenstellend beheben lassen. Zweitens müsste dann eigentlich auch noch der Sattel getauscht werden, weil zumindest bei etwas besseren Gitarren dessen einzelne Kerben auf die jeweiligen Saitenstärken angepasst sind. Machst Du jetzt eine dünnere Saite drauf, dann liegt die tiefer in der Kerbe (scheppert) und wird Dir dann im Lauf der Zeit die Sattelkerbe der G-Saite weiter vertiefen und nach und nach auch die Bundstäbchen unter der G-Saite mit Dellen verzieren.
    Deswegen - meiner unmaßgeblichen Meinung nach - lass es bleiben, und mach mit den normalen Saiten Krafttraining, oder ziehe allgemein dünnere (Western-)Saiten drauf.
    Ansonsten - denk an die Pommes! Bääh!
     
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.169
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.958
    Kekse:
    196.435
    Erstellt: 24.06.07   #5
    Hi,

    der User Akquarius hat gerade in einem anderen Thread erwähnt daß es einen Satz "Ernie Ball 2008" gibt, bei dem die G-Saite nicht umwickelt sei: https://www.musiker-board.de/vb/gitarren/215321-string-noise.html (Post #7)

    Greetz :)
     
  6. Knister

    Knister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    7.10.11
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Borgholz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    188
    Erstellt: 24.06.07   #6
    Hey,

    danke für die schnellen Antworten...hätte nicht gedacht, dass das mit den Saiten soo kompliziert ist! Ich werde jetzt mal gucken, wo ich mir die Enie Ball 2008 Saiten beorgen kann!
     
  7. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.169
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.958
    Kekse:
    196.435
    Erstellt: 24.06.07   #7
  8. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 24.06.07   #8
    Als mir mal eine Saite auf der E-Gitarre gerissen ist, habe ich da mal eine Westernsaite (mangels Ersatz-E-Saiten) drauf gemacht - hat problemlos funktioniert. Außerdem gibt es einige (magnetische) Schallloch-Tonabnehmer für Westerngitarren - aus der Sicht würde ich sagen: Westernsaiten haben "magnetische Eigenschaften" ;) (ist ja an sich nahezu dasselbe Material)
    Ist aber nicht sonderlich wichtig in diesem Fall.


    Wenn du E-Gitarrensaiten auf eine Westerngitarre machen willst - warum nicht, niemand hindert dich dran, ob dir der Klang damit besser gefällt, das musst du selbst entscheiden. :rolleyes:
     
  9. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 24.06.07   #9
    Also ich hab auf meinen kleinen Parlor auch schon 10-50er E-Gitarrensaiten draufgehabt.
    Da war ganz OK, und klingt auch ordentlich.
    Aber 009er Saiten auf ne Westerngitarre kommt natürlich ultradünn rüber.
    Klingt dann natürlich nich so klasse.
    Natürlich kann man als Notnagel durchaus mal ne annähernd ähnlich Stärke als Ersatz aufziehn. Besser wie keine.
    Aber so e richtige Western lebt erst richtig auf mit etwa dickeren Saiten.
    Als untere Grenze hab ich 11-48er Elixir Nanoweb in 80/20 bronze drauf.
    Kommt gut und lässt sich gut spielen.
    Ansonsten eigentlich meist 12-54 Elixir.

    Falls du Probleme mit hohen Zugkräften hast, gäbs da auch noch Saiten von Pyramid, oder Silk n Steel Saiten, die spielen sich angenehmer.

    Zuück zum Thema, E-Gitarrensaiten gehen schon - können auf kleineren Gitarre auch ganz ordentlich klingen, lassen sich auch durchaus auf ausgewachsenen Western spielen.

    Macht aber eigentlich nicht wirklich Sinn, es sein denn es ist eine Notlösung.
     
  10. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 26.06.07   #10
    Einer meiner Freunde macht das immer so, dass er sich die blanken G-Saiten einzeln kauft und austauscht.
     
  11. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 26.06.07   #11
    Also dann könnte er sich wirklich gleich einfach dickere E-Gitarren-Saiten kaufen, das wäre dann kein großer Unterschied :rolleyes:
    Evtl. sogar günstiger.
     
  12. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 27.06.07   #12
    Der Unterschied ist schon vorhanden, da immer noch 50% der Saiten mit Nickel-Stahl anstatt Bronze-Irgendwas umwicklet wären.

    Bezüglich der magnetischen Eigenschaften: Westerngitarrensaiten haben sehr wohl magnetische Eigenschaften, die b- und e-Saite sind sowieso gleiches Material, die umwickelten haben auch einen Stahlkern. Fakt ist, dass Westerngitarrensaiten mit einem magnetischen Tonabnehmer leiser sind als E-Gitarrensaiten.

    Mit meiner Yamaha AEX-500 kann ich mich auch nicht richtig entscheiden, welche Saiten besser sind. Momentan habe ich Bronzesaiten drauf, werde aber wieder auf E-Gitarrensaiten zurückgehen, da jazzige Sache mit dem magnetischen Tonabnehmer praktisch nicht möglich sind.

    @Knister: Aber die eigentliche Frage ist: Was stört dich an der umwickelten G-Saite auf der Western?
     
Die Seite wird geladen...

mapping