E-Gitarrenuntericht ?!

von brummbrumm, 20.03.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. brummbrumm

    brummbrumm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    210
    Erstellt: 20.03.06   #1
    So ich mal wieder ;-)

    Also da ich seit einen guten halben Jahr E-Gitarre spiele und es nicht so recht vorangehen will habe ich mir gedacht ich nehme mit mein Freund (der nur smoke on the water auf der E Saiten spielen kann) E-gitarrenuntericht !

    Ich wollt nun einfach mal nen paar Meinungen einfangen! hat der untericht euch was gebracht? war es also sein Geld wert! auf was muss ich achten bei der Wahl der Musikschule oder auch des Lehrers? halt so allgemein alles Wichtige um dieses Thema
    Das ist der link zur Musikschule die ich gefunden hab vielleicht nutzt euch das ja was achso die h kostet 5 Euronen!

    Danke im Voraus:D
     
  2. nookie

    nookie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    1.01.16
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    368
    Erstellt: 20.03.06   #2
    Ich war in ner ähnlichen Situation, hab allerdings Einzelunterricht genommen. Zum Lehrer, er soll halt schon kompetent sein ( is klar denk ich) und vorallem auf deine Wünsche eingehen und so ein bischen das machen was dir weiterhilft. Also nicht dass du ewiges Akkordgeschrammel machst wenn du am Schluss eh nur Punk oder Metall spielen willst.. usw
    Geholfen hats mir aber enorm. Man macht schnell Fortschritte und vorallem hat man immer was zu tun.
     
  3. Utti

    Utti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    263
    Ort:
    Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    347
    Erstellt: 20.03.06   #3
    also unterricht ist immer sehr ratsam meiner meinung nach, wenn man nicht schon ahnung von musik hat und sich das ganze auch allein beibringen könnte.....
    auf jeden fall kann dir ein gitarrenlehrer bei allen fragen die du hast zur seite stehen, er sollte natürlich auch auf deine wünsche eingehen und so, aber ich finde, dass man sich schon etwas daran halten sollte, was der einem so aufgibt!
    man lernt nicht umsonst irgendwelche klassischen stücke.... das gibt ne menge theoriegrundlage und en spielerisches können, dass einen sehr flexibel macht!

    das wichtigse ist natürlich das regelmäßige üben!
    ohne das wird dir der unterricht nix bringen!
     
  4. Ettin

    Ettin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Dortmund, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 20.03.06   #4
    Habe auch nach ~nem halben Jahr angefangen und bin vollends zufrieden und bereue nichts. Mittlerweile spiele ich jedoch bei meinem Lehrer Jazz und Klassik (bzw. versuche es ;) ), was mich im Spielerischen sehr weit vorwärts bringt.
    Ich zahle 15€ die Stunde für Einzelunterricht bei ihm, er ist Musikstudent mit dem Schwerpunkt Gitarre, geht aber gerne auch so auf andere Themen ein und spielt mit mir auch mal nen Metallied, wenn ich das will, obwohl er Metal nicht so... "mag" :)
    Gruppenunterricht ist zwar billiger, nur könntest du dort viel geringere Gewinne raus ziehen. Wenn z.B. dein Smoke on the Water-Freund :D viel langsamer lernt als du, muss dein Lehrer trotzdem immer warten, bis er das auch kann. Dann hinkst du halt irgendwie hinterher. Muss nicht immer so sein, ist es aber meistens leider.

    Wichtig ist nur, dass die Chemie zwischen dir und dem Lehrer stimmt. Wenn die passt, kann er dich zu allem motivieren und du hast keine Angst, mal ein paar Sachen nachzufragen bzw. einfach mal so über was zu plaudern. Gemeinsame Interessen sind meist die wichtigsten Sachen. Optimal wäre wohl, wenn der Lehrer etwas deine Musikrichtung mag, aber das ist wohl eher optional.... es ist spät ich geh jetzt lieber schlafen. Gute Nacht
     
  5. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 21.03.06   #5
    Ich war bei jedem instrument das ich gelernt habe alleine immer besser dran und hab das bei der gitarre dann auch selbst gemacht, ich mag das einfach nicht, ich verliere irgendwie die lust am spielen wenn ich nen lehrer hab, da unterhalt ich mich lieber mit nen parr leuten die so schon recht gut spielen und schauh mir bei DVD's von Satriani was ab oder so! Ich rate dir probiers einfach aus, bei der mehrzahl der menschen ist es doch besser wenn man untericht nimmt(bei jedem ist das halt verschieden)!

    MFg. Maxi
     
  6. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 21.03.06   #6
    ich finde er ist es auf jeden fall wert! ich habe anfangs zwar auch keinen genommen aber mit einem GUTEN lehrer macht man schneller fortschritte und wird womöglich auf den geschmack gebracht, musikstile auszuprobieren, die man nie gespielt hätte!

    wenn man ohne lehrer lernt kann man sich auch fehler (z.b. anschlagstechnik) angewöhnen, die später nur mühsam abtrainiert werden können....
     
  7. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 21.03.06   #7
    1.Ich spiele auch sehr viele stile *g* / ich hätte nie nen lehrer *g*
    2.Fehler bei der anschlagstechnick?
    -nix für ungut aber das macht doch heutzutage eh jeder wie er lust hat!:D

    MFG. Maxi
     
  8. smurf

    smurf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    14.03.09
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 21.03.06   #8
    :screwy: tippfehler? kann doch garnet sein ._O

    ansonsten @topic finde man kann auch ohne lehrer sehr weit kommen und sehr viel lernen, finde nicht das es notwendig ist. habe aber selber auch eher schlechte erfahrungen gemacht
     
  9. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 21.03.06   #9
    Guten Morgen,

    ich antworte jetzt mal völlig unabhängig für mich selber.

    Ich habe als Autodidakt das Spielen gelernt, aus folgendem Grund:

    Nehmen wir als Beispiel den Autoführerschein und die dazugehörigen Fahrstunden. Mit Fahrlehrer rechts von Dir fährst Du genau so kacke Auto wie ohne ;) - Grund, weshalb er neben Dir sitzt ist eigentlich nur, weil es der Gesetzgeber so vorschreibt und man nur mit Fahrlehrer auf deutschen Straßen ohne Führerschein fahren darf. Und weil er vielleicht Dein Leben retten kann, indem er auf die Bremse tritt die sich auf seiner Seite befindet.

    Was ich damit sagen möchte ich:
    Lernen musst Du so oder so selber. Kirk Hammett und Zakk Wylde als Gitarrenlehrer werden Dir keine übermenschlicheren Dinge zeigen können, als jeder normale Musiklehrer der >10 Jahren auf dem Buckel hat auch oder was Du innerhalb bestimmter Zeit selber durch das Rumprobieren in Erfahrung bringen kannst.

    Letzten Endes muss es jeder selber wissen. Jeder Mensch hat eine andere Konzentration und unterschiedlich viel Geduld. Als Autodidakt hat man im Endeffekt mehr, weil man alles selber in Erfahrung gebracht hat und Erfahrung wichtig ist, jedoch dauert es auch länger bis man die Erfolge sieht.

    Das ist eine Sache, die sich mehr im Kopf abspielt als in den Händen oder der Gitarre selber. Mich persönlich hätte Gitarrenunterricht sogar ein kleines bisschen abgebremst. Das aber auch nur, weil ich aufgrund diverser privater Schicksalsschläge die Geduld und einen starken Wille habe, mir alles selber beizubringen. Ich spiele seit mehr als 6 Jahren, aber die autodidaktischen Erfolge kamen bei mir erst vor gut 1-2 Jahren - jetzt musst Du entscheiden, ob Du die Geduld aufbringst, oder ob Du eher schnell das Ergebnis sehen möchtest in Form vom Nachspielen bekannter Songs nach relativ kurzer Zeit.

    Zusammengefasst:
    Mir hätte es nichts gebracht, da ich voller Tatendrang geplatzt wäre weil ich einfach die Sorte Mensch bin, die sich nichts sagen lässt und Erfahrungen gerne selber sammeln möchte. Das was ich spielen kann, hats in sich - war aber auch viel eigene Arbeit...

    Vielleicht hilft es Dir ein kleines bisschen weiter :)

    Jens
     
  10. Alexa

    Alexa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.11.14
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 21.03.06   #10
    Also die meißten Fahrschüler würden ohne Fahrlehrer das Fahrzeug überhaupt nicht zum laufen bekommen, da sie nicht wüßten wo, wie und was Gas, Kupplung und Bremse ist. Wennsie auf sich alleinen gestellt dies heruasbekommen müßten, würde es je nach Schüler auch schon mal Tage dauern, bis er die Kiste zum laufen bekommen würde.

    Problematisch ist hierbei wie du schon gesagt hast, dass sich hier Fehler schnell tötlich rächen können.

    Beim Gitarrenunterrich ist es ähnlich. Nicht wenige Autodidakten, lernen sich selber Fehler an, die sie dann später beim weiterkommen behindern, bzw. es unmöglich machen, dass sie gewisse Techniken spielen können.

    Der Vorteil eines Lehrers ist, dass er individuelle auf dich eingehen kann. Er kann dadurch dein Schwächen gleich von Anfang an korrigieren und somit spätere Probleme vermeiten und geziehlt deine Stärken fördern. Und er hat Methoden, sein Wissen dem Schüler schnell und effektiv beizubringen.

    Wer hat ohne Lehrer, Lesen und Schreiben gelernt? Und wie viel Zeit mag ihm das wohl ohne Lehrer gekostet haben?
     
  11. SirHattel

    SirHattel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.06
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.06   #11
    Also bei uns kostet ein Monat E-Gitarren Privatlehrer um die 80€
    Also kann mir 5€ die Stunde nicht vorstellen!
     
  12. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 21.03.06   #12
    :screwy: :screwy: :screwy:

    schön für dich...!
    was soll heißen jeder spielt wie er lust hat?! das ist mal totaler quatsch!:screwy: es kann zwar bei jedem anders aussehen aber im prinzip gibts schon ein paar dinge auf die man achten sollte! und wenn du noch nie unterricht hattest kannst du ja eh nix dazu sagen! außerdem sagte ich der lehrer kann dich auf neue ideen bringen! es ist ja nicht zwangsläufig so, dass das so ist! und ich glaube kaum das du schon ALLE musikrichtungen spielst oder :D?!
    wäre wohl schlecht möglich! man lernt beim lehrer meiner meinung nach auch ausgewogener! du bekommst technikübungen, songs, notenübungen, rythmische übungen...! das würden zuhause nur wenige machen, da viele nur ihre lieblingssongs versuchen und somit stilistisch total in eine richtung gehen! meiner meinung sollte ein guter gitarrist anpassungsfähig sein. er sollte möglichst viele techniken beherrschen und rythmisch so perfekt wie möglich sein, um mit so jeder musikalischen situation zurrecht zu kommen!

    klar es gibt top gitarristen die nie lehrer hatten! man braucht keinen lehrer um "gut zu werden"! es ist aber meiner meinung nach hilfreich! für manche personen eben mehr für andere weniger! manche würden sich beim gitarrenlehrer vielleicht auch einfach nicht wohl fühlen und denken sie stehen unter leistungsdruck! das ist eben geschmackssache! wenn man es sich selbst beibringt sollte man aber schon aufpassen, dass sich keine großen "fehler" ins gitarrenspiel einschleichen!
    das ist meine meinung.
     
  13. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 22.03.06   #13
    Ich hab ja gesagt was ich dencke, jedem das seine!
    Ich bin halt einfach musikinteressiert ich spiele mit ausnahme von Hip-Hop wirglich jeden scheißdreck *g*! Weil mir einfach kein stil gefällt sonder von jedem stil etwas!
    Naja Lehrer hat schon vorteile vorallem wenn du ein mensch bist der immer so ein schubs braucht um weiterzumacen;) ! Aber ich spiele daheim auch irgendwelche übungen, ich mach mir einfach einen passend bass und ein schlagzeug bei guitare pro und zack macht selbst die behindertse übung spaß! *g*!
     
  14. Heimdall

    Heimdall Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.05
    Zuletzt hier:
    30.09.15
    Beiträge:
    327
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    744
    Erstellt: 22.03.06   #14
    Die "richtige" Anschlags- bzw. Wechselschlagtechnik war eigentlich so mit das erste, was ich bei meinem Gitarrenlehrer gelernt hab und ich bin froh drum!
     
  15. Maddy

    Maddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hirsau bei Calw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.06   #15
    Ähm wie heißt und wo ist die Musikschule? 5€? Mehr nicht? Ich würde auch gern Unterricht nehmen, aber 45 Minuten Einzelunterricht kosten, hier in der Musikschule in meiner nähe, schon 83€ im Monat. Gruppenunterricht kostet au nich viel weniger und davon halte ich nix x)
     
  16. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 22.03.06   #16
    das hat nix damit zu tun!!!
     
  17. t4mm0

    t4mm0 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.03.06   #17
    Da kann ich dir Recht geben.
    Ich bin bei meinem Lehrer auf Progressive Metal- Geschmack gekommen.:D
     
  18. t4mm0

    t4mm0 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.03.06   #18
    Wenn man sich Unterricht nimmt, sollte man sich einen Privatlehrer nehmen, da die Musikschule überteuert ist.
    a) man hat meistens nur eine 3/4 h
    b) man hat in den Ferien keinen unterricht (was allerdings auch beim Privatlehrer der Fall sein könnte - bei mir jedenfalls nicht)
    c) man zahlt viel zu viel Geld
    Bsp.: Ich zahle für 4 mal im Monat jeweils eine Stunde pro Woche 60 € insgesamt und wie oben im Zitat genannt in der Musikschule sogar 83 €.
     
  19. Maddy

    Maddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Hirsau bei Calw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.06   #19
    Sollte mal den Vater von nem Kumpel fragen, der spielt schon seit Jahren Gitarre :D Naja zur Zeit kann ich leider eh nicht soviel Gitarre spieln :( Bin froh wenn ich am Tag ne Stunde spielen kann, bin am lernen für meine Abschlussprüfung.
     
  20. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 22.03.06   #20
    wenn du meinst!
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping