Effektanordnung - 5 Effekte Gehirngulasch

von X!nyoung, 27.01.06.

  1. X!nyoung

    X!nyoung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 27.01.06   #1
    Hi : )


    sorry dass ich ein alt bekanntes Thema anspreche, ich würde ja selbst probieren, aber geht noch nicht weil mir der Noise Gate und PreAmp Booster noch fehlen, ich aber jetzt wegen Effektboard bau über die Reihenfolge nachdenken muss.


    habe die SuFu benutzt, jedoch weiss ich nicht wohin der PreAmp Booster (Nobles PRE-1) und das Noise Gate (MXR M 135 Smart Gate) hin sollen...

    bisher sieht es so aus:


    Git out -> Compressor -> Distortion -> Equalizer -> PreAmp Input

    wo kommt denn jetzt das Noise Gate und der Booster am Besten hin?


    Danke schonmal : )
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 27.01.06   #2
    Hallo!

    Git out -> Booster -> Distortion -> Kompressor -> PreAMP-Input

    Merke: Der Kompressor ist ein Dynamik-Killer. Darum sollten alle Effekte, die mit der Dynamik arbeiten, davor geschaltet werden, damit Du Dein Signal nicht abschlachtest.

    Wo Du den Equalizer platzierst, musst Du selber abschätzen. Der gehört dort hin, wo er gebraucht wird und das geht in die Richtung "individuell".

    Ein Booster soll in der Regel boosten und ggf. die Distortion knackiger machen. Dies kann er aber nicht, wenn das Signal schon längst durch die Zerre ist, wenn es beim Booster ankommt.

    Ein NoiseGate kommt immer hinter die Störquelle und ist weniger ein Effekt-Gerät. Sollte sich die Störquelle nicht eindeutig identifizieren lassen, musst Du ihn zur Not als letztes Glied in der Kette betreiben.

    mfg. Jens

    EDIT:
    Natürlich handelt es sich dabei nur um eine Empfehlung, wie man die Effekte optimal bis ans Maximum ausreizen kann. Wenn Dir der Sound auf eine andere Art und Weise besser gefällt, gibt es nichts was Dich davon abhalten sollte.
     
  3. X!nyoung

    X!nyoung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 27.01.06   #3
    ich weiß man sollte den compressor größtenteils clean verwenden, jedoch
    verwende ich den compressor eigentlich bewusst vor der distortion, da der grundsound der verzerrung (smash box 7 von ibanez) nicht saftig genug ist, bzw zu wenig sustain hat (insbesondere bei gedämpften tönen).. durch den compressor beheb ich das..


    also um missverständnisse zu vermeiden: gitarre -> compressor (meine ich) -> booster -> distortion -> equalizer -> noise gate (weil compressor, zerre und eq einwenig rauschen) -> amp input ?


    :-)
     
  4. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 27.01.06   #4
    Richtig. Der Booster gehört an die Stelle, wo er auch dazu in der Lage ist zu boosten und das ist in der Regel vor der Zerre - da er dann immer noch einen gewissen Einfluß auf den Zerrgrad hat.

    So kann man es stehen lassen, wie Du es zuletzt aufgeschrieben hast :).

    mfg. Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping