Effektlösung für zu Hause und als Backup auf der Bühne gesucht!

  • Ersteller Henry86
  • Erstellt am
H

Henry86

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.20
Mitglied seit
27.02.05
Beiträge
406
Kekse
438
Ort
Oldenburg
Hallo!

ich spiele in meiner Band einen Line6 Flextone III und rufe sämtliche Sounds und Effekte über das Shortboard ab. Zusätzlich habe ich nur noch ein Std. CryBaby-Wah und nen Equalizer (der kommt demnächst um den Unterschied zwischen ner Mahagonie PRS Santana SE und ner Esche Strat mit Ahorn Hals auszugleichen)

Soviel zu meinem bisherigem Setup.

Ich suche nun nach einer Lösung die mich zu Hause ebenfalls befriedigt, die Sounds sollten ähnlich zu denen des Flextones sein, und die handlich ist, da ich sie bei Auftritten gerne als Backup hätte.

Ich habe zu Hause noch folgendes rumstehen:
Vox Pathfinder 15R, Boss CH-1 SuperChorus, Boss DD-3 Delay, Boss NS-2 Noisegate, Marshall Jackhammer, und das Korg AX 1500G.

eigentlich schwimme ich damit im Effektenhimmel und hab alles was man brauchen könnte.
ABER!

alles in allem stellt mich das Ganze nicht zufrieden. Das Korg war mein allererstes Effektgerät, hat mich auch lange begleitet, jedoch habe ich mittlerweile auch keinen Spaß mehr daran es zu spielen, ich bekomme keine Sounds hin, die qualitativ mit dem Flextone mithalten können. Die Einzeleffekte habe ich mir irgendwann gekauft, als ich dachte, Bodentreter seien das NonPlusUltra, jedoch wurden sie nach Anschaffung des Flextones nutzlos.

ich überlege also nun den ganzem kram wieder zu verkaufen (außer das korg, das ist so verhunnzt, da gibbet nix mehr für) und mir ne neue einfachere Lösung zu kaufen.

Am liebsten hätte ich also eine Effektlösung, die wenig Geld kostet (gerne gebraucht!) und mich weiterbringt. Es sollte also möglich sein zu Hause damit über der Kopfhörer zu üben, gleichzeitig sollte es aber auch handlich sein um es als Backup mit auf die Bühne zu nehmen (Falls mal der Amp abraucht).

Ich dachte schon an einen Line6 POD, wobei ich keine aber leider Ahnung habe welche der verschiedenen Pods in Frage kommen, ob ich nen FloorPod nehmen soll, oder welchen POD man evtl. auch mit meinem Shortboard bedienen kann. Wo ist denn der Uterschied zwischen den ganzen roten "Bohnen"? reicht auch so ein Pocket Pod?

Hoffe der ein oder andere hat noch nen Tip für mich, für jeden Ratschlag bin ich dankbar!

in diesem Sinne

mfg:great:
 
hilmi01

hilmi01

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.03.21
Mitglied seit
27.12.06
Beiträge
3.015
Kekse
11.116
Wenn Du ein BackUp für die Bühne suchst, wird Dir ein POD (egal, welche Version) nicht viel bringen. Wenn keine PA da ist, um den POD drüber laufen zu lassen, hört man halt recht wenig. ;)

Grundsätzlich basieren die Sounds aus dem Flextone III auf denen des POD XT. Das Pendant zur roten Bohne ist das POD XT Live. Du kannst jedoch auch Dein schon vorhandenes Shortboard an den POD XT anschließen, die Rote-Bohnen-Version vom XT sollte also ausreichen.

Um das ganze als Voll-BackUp zu nutzen, brauchst Du dann halt noch einen Verstärker.

Vielleicht interessiert Dich ja auch diese Alternative (wäre halt eine All-In-One-Lösung und das Shortboard kannst Du auch anschließen):

Line-6 Spider-IV 75
 
H

Henry86

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.20
Mitglied seit
27.02.05
Beiträge
406
Kekse
438
Ort
Oldenburg
Wenn Du ein BackUp für die Bühne suchst, wird Dir ein POD (egal, welche Version) nicht viel bringen. Wenn keine PA da ist, um den POD drüber laufen zu lassen, hört man halt recht wenig. ;)

Grundsätzlich basieren die Sounds aus dem Flextone III auf denen des POD XT. Das Pendant zur roten Bohne ist das POD XT Live. Du kannst jedoch auch Dein schon vorhandenes Shortboard an den POD XT anschließen, die Rote-Bohnen-Version vom XT sollte also ausreichen.
Danke schonmal für deine Antwort.

Ich wollte mir eigentlich keinen zusätzlichen Verstärker anschaffen, denn bisher war bei allen Auftritten ne PA mit dabei. Im Zweifel haben wir bisher immer über unsre eigene gespielt. Insofern ist die Verstärkung kein Problem.

Was ist denn das POD XT für ein Teil, und wo ist der Unterschied zwischen dem und dem X3, bzw. dem 2.0. Könnte ich die auch übers Shortboard steuern?

Gibts es sonst noch Alternativen?

mfg:great:
 
sammy

sammy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.20
Mitglied seit
25.11.03
Beiträge
562
Kekse
532
Ort
Deutschland
Hi,

ich finde das zwischen dem POD2 und dem XT Welten liegen. Der X3 ist vielleicht noch einen kleinen Tick besser, bietet Dual-Amping und hat alle Modellpacks die man beim XT kaufen muss direkt dabei. Ansonsten kannst du dir noch von Boss das GT-10 anschauen oder von VOX das Tonelab.

Gruß,
Sammy
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben