Eigenbau: Lapsteel Projekt

  • Ersteller sebhala
  • Erstellt am
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Mitglied seit
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
So, hallo allerseits.

wie in meinem Recherche-Thema schon angedroht, beginnt jetzt der Bau meiner Lapsteel. Ich habe mich entschlossen, ein neues Thema dafür zu erstellen, weil es sich nun eben nicht mehr um Vorab-Recherchen handelt, sondern um handfeste Taten. Ein paar Vorüberlegungen sind halt hier ( --> https://www.musiker-board.de/vb/tec...290546-lapsteel-eigenbau-vorab-recherche.html - kann dann auch geschlossen werden...)
nachzulesen, ich fasse es aber nochmal kurz zusammen:

Ursprünglich wollte ich eine 8-saitige Lapsteel nach eigenem Entwurf bauen, Konstruktionsmerkmale waren eine String-Through-Body Saitenhalterung, 2 Singlecoils, ein Body aus Esche oder ähnlichem und dieses Design:

99361d1239048796-eigenbau-lapsteel-projekt-lapsteel.jpg


Aus chronischem Geldmangel wurde es aber erstmal lange Zeit ruhig um das Projekt, bis mir ein wunderbares Stück Holz auf der Straße begegnete. Dies deutete ich als Zeichen, endlich mal mit der Lap anzufangen. Da aber nach wie vor Geldmangel besteht, wurden ein paar Planänderungen vorgenommen:

- Die Lap wird 6-saitig
- sie kriegt einen Humbucker (hab ich noch rumliegen)
- statt String-Through-Body wird es eine Kombi aus Stop-Tail und Tune-O-Matic (hab ich auch noch rumliegen)
- Als Holz wird mein hübsches (Kiefer?-)Brett benutzt :great:
- Farbe wird Vintage White!

Das Design wurde also etwas verschmälert, da es nun nur noch 6 Saiten Platz bieten muss, die Mensur habe ich mit Standard Lap-Maßen festgelegt auf 571mm.

So sieht es nun aus (wo genau die Bohrungen für Brücke und Saitenhalter hinkommen ist im Plan noch nicht bestimmt, da ich die Dinger ertsmal aus dem Probenraum holen muss...):

99362d1239048806-eigenbau-lapsteel-projekt-lapsteel-01.jpg


Alles klar, heute habe ich mir dann das Brett mal vorgenommen. Den ein oder anderen wird es nun bestimmt gewaltig gruseln, aber so sieht mein Holz aus: :eek:

99363d1239048817-eigenbau-lapsteel-projekt-rohes_holz.jpg


Alle Nachteile sind mir durchaus bewusst. Ich sehe es aber so: 1. kostete es nix, 2. ist eine Lapsteel ein äußerst rudimentäres Instrument, also kann man auch rudimentäre Materialien verwenden, 3. interessiert es mich wahnsinig, ob ich nicht doch aus Sch***e Gold machen kann und 4. ist das mein erster Selbstbau und ich traue mich nicht mit meinem Dilletantismus an ein superedles, schickes, teures Holz dran. Zuguterletzt 5.: Wenn es alles nix wird, ist es auch nicht so schlimm, wenn es klappt, bau ich noch eine aus gutem Holz. So weit so gut. Geschliffen sieht es übrigens so aus:

99364d1239048827-eigenbau-lapsteel-projekt-schleifen2.jpg


...ist doch garncht mehr so schlimm, oder? :D ...ich denke gerade allerdings drüber nach, mir einen Hobel zuzulegen. Ist natürlich blöd, schon so schnell den wichtigsten Aspekt sausen zu lassen:

Erklärtes Ziel ist (war?) es, eine Gitarre für 0 Euro zu bauen... :screwy:

Naja, ich schleif' dann mal weiter. morgen wird die Form übertragen und grob ausgesägt. Yeah!

Freue mich über Tips, Ratschläge, Anmerkungen und Anregungen aller Art!

Grüße

Seb
 

Anhänge

  • lapsteel.jpg
    lapsteel.jpg
    57,4 KB · Aufrufe: 1.217
  • lapsteel-01.jpg
    lapsteel-01.jpg
    40,3 KB · Aufrufe: 1.108
  • rohes_holz.JPG
    rohes_holz.JPG
    75,9 KB · Aufrufe: 1.105
  • schleifen2.jpg
    schleifen2.jpg
    83,5 KB · Aufrufe: 1.078
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Mitglied seit
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
...
Erklärtes Ziel ist (war?) es, eine Gitarre für 0 Euro zu bauen... :screwy:
...

...so ein Unsinn, wer ist nur auf so eine komische Idee gekommen? :rolleyes:

whatever, ich war heute im Baumarkt und habe mir einen Hobel zugelegt. Zuhause angekommen habe ich dann festgestellt, das ich garnicht damit umgehen kann. Zum Glück habe ich auch noch gleich in einem Kaufrausch-Anfall einen Schwingschleifer gekauft. Damit habe ich dann fix weiter geschliffen und dann mal die Form aufgezeichnet.

So sieht das jetzt aus:

99391d1239111588-eigenbau-lapsteel-projekt-gezeichnet.jpg


Jetzt muss ich mir nur überlegen, wie ich das gut ausgesägt bekomme. Stichsäge hab ich zwar, bloß ist das Brett halt gut und gerne so dick wie meine Les Paul Custom. Kurven darein mit der Stichsäge? Hm... :eek2:

Ich habe allerdings schon darüber nachgedacht, der Lap einen schicken German-Carve zu verpassen. Also mit der Oberfräse ran und dann mit der Stichsäge durch's nicht mehr ganz so dicke Holz hinterher?
Erstmal mit der Fräse üben - morgen!

bis dann und danke für den vielen Fisch!

Seb
 

Anhänge

  • gezeichnet.jpg
    gezeichnet.jpg
    68,6 KB · Aufrufe: 1.094
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
firefox_28

firefox_28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.13
Mitglied seit
21.03.07
Beiträge
134
Kekse
555
Hey sebala,

Die Form für deine Lapsteel find ich spitze!! Gefällt mir richtig gut!

Wenn du entlang der Radien großzügig Löcher bohrst (Sprich bei kleineren Radien mehr Löcher nebeneinander, bei größeren nicht ganz so viele) sodass du mit der Stichsäge nur mehr gerade Linien und minimale Kurven sägen musst, sollte es bei mittelharten Holz keine Probleme geben. [Hab leider kein passendes Bild gefunden...]

Bei engen und / oder Kurven bei sehr dicken Hölzern hat man mit der Stichsäge ja oft das Problem dass das Sägeblatt auf der Unterseite verläuft und so der Schnitt nicht mehr exat im 90° Winkel ausfällt. Die Bohrungen entlasten das Sägeblatt und sollte der Schnitt doch etwas verlaufen, kannst du das mit einer eingespannten Schleifwalze in einer Standbohrmaschine wieder beheben.

Viel Spaß noch beim Bau,

Beste Grüße Philipp
 
Timbale

Timbale

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.20
Mitglied seit
28.11.06
Beiträge
707
Kekse
2.560
geil :)
werde den thread weiter verfolgen!
 
jakob the ripper

jakob the ripper

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
18.01.06
Beiträge
1.335
Kekse
7.031
Ort
Berlin
Geiles Projekt. Will mir auch irgendwann ne Lapsteel bauen, deshalb ist es für mich besonders interessant:great:
 
Primut

Primut

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
12.11.07
Beiträge
1.590
Kekse
7.286
Ort
Berlin
Hey,

schöne Form und interessanter Ansatz.

Das sind doch die klassischen Kiefer-Bohlen zur Baustellen Absperrung, die immer bei auf den Straßen rumliegen! Wäre mir etwas zu dick, hoffentlich ist es gut durchgetrocknet. Ich hab daraus immer wunderschöne rustikale Hochbetten gebaut. :D:D
Aber zum üben - Warum nicht?;)

Zugegeben, Werkzeug ist ein Thema für sich und gutes Werkzeug ist leider nicht billig. D.h. mit einer guten Stichsäge geht das schon. Ich habe bei solch groben Arbeiten gute Erfahrungen mit einer Flex (klar, die ganz groben Sachen mit einer billigen Handkreissäge angepasst) und entsprechendem Schleifaufsatz grobes Sandpapier 040 - 120 Körnung gemacht. D.h. du bist damit recht schnell und bekommst mit etwas Fingerspitzengefühl auch die meisten Rundungen gut hin, auch wenn es arg staubt.;)
Es gibt ja auch ganz klassisch Stechbeitel.;)
Fürs Finish ist ja dann eh Handarbeit angesagt.

Viel Erfolg.
 
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Mitglied seit
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
Hallo! Schön, das sich jemand für mein Projekt interessiert!

Das mit den Löchern ist an sich eine gute Idee, hatte ich mir auch schon so überlegt gehabt. Leider habe ich aber keine Bohrmaschine oder einen Bohrständer und da ist das Risiko doch recht hoch, das ich einfach schief bohre, gerade bei so dickem Holz.

Ich werde das mit meinem Mitbewohner mal austüfteln, der ist gelernter Schreiner und kennt sich mit Holzbearbeitung und den Maschinen (Fräser) besser aus als ich. Wegen Elternbesuch kommen wir aber erst Montag dazu. Solange werde ich dann einfach mal eine Pause einlegen, bevor ich hier voller Ungeduld und Dilletantismus die Form verzocke.
Bin übrigens ganz begeistert von der bereits angedeuteten Idee, ne German-Carve zu machen. Die Kante im Querschnitt sähe dann ungefähr in etwa so aus:

99455d1239196074-eigenbau-lapsteel-projekt-carve.png


Also bis dann!

Seb
 

Anhänge

  • carve.png
    carve.png
    2,6 KB · Aufrufe: 972
Rockin'Daddy

Rockin'Daddy

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
21.09.05
Beiträge
21.212
Kekse
115.606
Ort
Berlin
Naja, geiles Projekt jedenfalls, aber ein german Carve sieht etwas anders aus:
file.php

file.php


Also eher so:
99457d1239198412t-eigenbau-lapsteel-projekt-carve.png
 

Anhänge

  • carve.png
    carve.png
    5,9 KB · Aufrufe: 356
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Mitglied seit
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
ja, ich denke, das es da verschiedene Varianten von gibt. Das was du da auf dem Bild hast ist sozusagen die "richtige" Variante und die gibt es so glaube vor allem bei hohlen Gitarren. Schöne Gitarre übrigens!
Alte billige Solidbodies (z.B. die Hertiecaster mit den 4 PU) haben öfter dann so eine Fräsung, wie ich sie gezeichnet habe und die wird auch als German Carve bezeichnet.
Ist vielleicht einfach nen Fehler. Good Ole Leo hat ja auch sein Vibrato als Tremolo bezeichnet...

Das da ist übrigens eines der ersten Bilder, wenn man bei der Google Bildersuche "German Carve" eingibt:

skipsdreambody.jpg


Ist aber auch irgendwie egal. Meine Lap kriegt jedenfalls so ne Kante.
 
Rockin'Daddy

Rockin'Daddy

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
21.09.05
Beiträge
21.212
Kekse
115.606
Ort
Berlin
Na, det wäre doch mit dem passenden Fräser mit Anlaufring null Problemo.
Schwwwwuuupppsssss, einmal rum.

Schöne Sache!

Ich verfolge den Thread mal gespannt und freue mich auf die ersten Soundsamples!


Greetz,

Oliver
 
Primut

Primut

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
12.11.07
Beiträge
1.590
Kekse
7.286
Ort
Berlin
Ah - alles Klar, und ich wollt schon fragen,wie entsprechendes German-Carve aussieht. ;)
Ist jedenfalls ein Standardfräser, in meinem Fräsersatz ist jedenfalls einer dabei.
Kann ich mir zumindest bei dieser Form sehr passend vorstellen.
 
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Mitglied seit
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
ist in meinem Satz auch drin... :great:
 
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Mitglied seit
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
So, herzlich willkommen zurück,

heute ging es endlich mal wieder weiter. ich habe jetzt die Form ausgesägt und ich muss sagen: Es sieht schon richtig nach Gitarre aus! :D

100007d1239736583-eigenbau-lapsteel-projekt-ausges-gt.jpg


An der Kopfplatte habe ich an den Ecken Löcher vorgebohrt. Meine Befürchtung, das das nix wird, weil ich keinen Bohrständer habe, hat sich auch gleich bestätigt. Ein - aber immerhin nur ein - Loch ward natürlich schief gebohrt, so das das jetzt etwas unschön aussieht.

100008d1239736593-eigenbau-lapsteel-projekt-fehler1.jpg


Aber das kriege ich wohl noch in den Griff. Ich muss eh noch mal mit Raspel und Feile dran, um die Form richtig schick zu kriegen.

Dannach wird wohl erstmal Fräsung für's E-Fach gemacht und dann die Fräsung drumherum. Oder ich mache zuerst den Winkel der Kopfplatte und bring die auf die richtige Dicke. Mal schauen.

Es gibt jedenfalls noch keine besonderen Probleme, das Holz stellt sich als besser als vermutet heraus und ich bin guter Dinge. :great:

Bis zum nächsten Mal!

Seb
 

Anhänge

  • ausgesägt.jpg
    ausgesägt.jpg
    180,5 KB · Aufrufe: 1.002
  • fehler1.jpg
    fehler1.jpg
    151,1 KB · Aufrufe: 1.002
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Mitglied seit
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
(...) Leider habe ich aber keine Bohrmaschine oder einen Bohrständer (...)

:gruebel: seit wann habe ich keine Bohrmaschine? :eek:
...Fiel mir nur gerade auf. Ich habe eine Bohrmaschine! Ha! nur keine STANDBohrmaschine. Und das ist Mist! :mad:

...na, egal...
 
Primut

Primut

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
12.11.07
Beiträge
1.590
Kekse
7.286
Ort
Berlin
Hey,
Glückwunsch, scheint ja trotz der Dicke recht entspannt mit der Stichsäge gegangen zu sein. Hätte ich gar nicht vermutet, und speziell dass du es noch recht rechtwinkelig hinbekommen hast, meist biegen sich die flexiblen Sägeblätter unten nämlich etwas weg, wenn man zu stark drückt und dann wird der ganze Schnitt schräg.
Ach, STANDBohrmaschinen sind was für Weicheier.:D:D
Natürlich geht es damit genauer und schneller und man muss weniger sorgfältiger arbeiten.
Geht aber per Hand auch genauso gut, bloß dass du dich halt etwas mehr konzentrieren und genauer arbeiten musst. Also eine kleine Übungssache. Du kannst doch einfach ein paar Probebohrungen zur Übung machen, es ist halt etwas ungewohnt, weil aus der Perspektive von schräg oben auf den Bohrer sich erstmal schlecht beurteilen lässt, ob er genau gerade ist, bekommt man aber mit der Zeit hin.
 
züborch

züborch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.11.19
Mitglied seit
23.03.06
Beiträge
2.087
Kekse
6.777
Ort
Hamburg
hmm, au contraire: wenns nun darauf ankommt, alles ohne zweiten möglichen versuch hinzukriegen, kann man bei der standbohrmaschine das wichtigste an einem loch nicht falsch machen, nämlich das das loch auf jeder seite dort ist, wo's sein soll. wüsste im gitarrenbau kaum was, wo die standbohrmaschine nützlicher und gleichzeitig einfacher anzuwenden wäre als hier.
 
Primut

Primut

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
12.11.07
Beiträge
1.590
Kekse
7.286
Ort
Berlin
züborch;3739958 schrieb:
hmm, au contraire: wenns nun darauf ankommt, alles ohne zweiten möglichen versuch hinzukriegen, kann man bei der standbohrmaschine das wichtigste an einem loch nicht falsch machen, nämlich das das loch auf jeder seite dort ist, wo's sein soll. wüsste im gitarrenbau kaum was, wo die standbohrmaschine nützlicher und gleichzeitig einfacher anzuwenden wäre als hier.

Selbstverständlich. Wollt ich gar nicht schlecht machen, sondern nur mit einem lächelndem Auge sagen, dass es in sebhala Kontext sicher auch ohne Standbohrmaschine geht, obwohl entsprechende Bohr-Ständer bei Ebay ja auch nur 20€ kosten.;)
 
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Mitglied seit
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
oh, nur 20 Euro für'n Bohrständer? :gruebel: hm... hab mich immer nur geärgert, das ich keinen habe, aber nie geguckt, was es mich wohl kostet. :rolleyes:

Naja, dann weiß ich ja, was ich mir mal wieder zulegen kann, wenn das Geld zuviel wird. Egal.

Ich habe heute die Kopfplatte gemacht. Als erstes habe ich mit der Oberfräse an der Oberseite Stufen gefräst und dann mit Stechbeitel und Raspel nachbearbeitet, am Ende mit der Schleifmaschine drüber. So sah das dann aus:

100092d1239831784-eigenbau-lapsteel-projekt-kopf1.jpg


Dabei ist dann auch das erste ernsterzunehmende Problem aufgetaucht: Ein Astloch ist zu einem richtigen Loch geworden. Und das sieht so aus:

100093d1239831806-eigenbau-lapsteel-projekt-kopf2.jpg


Das ist schon zeimlich blöd. Muss ich wohl passend aufbohren, da das Loch natürlich auch irgendwie gebogen verläuft und dann mit Rundholz oder so verschließen. Oder ich nehme eine Mischung aus Schleifstaub und Epoxydharz und spachtel das zu. Was würdet ihr machen? Bin mir unsicher, was wohl am besten funktioniert.

Zunächst habe ich mich aber nicht aus dem Konzept bringen lassen und die Kopfplatte einigermaßen fertig geformt. Vorläufiges Endresultat vor den Milliarden Schleifgängen ist das da:

100094d1239831837-eigenbau-lapsteel-projekt-kopf3.jpg


100095d1239831872-eigenbau-lapsteel-projekt-kopf4.jpg


...und ich muss sagen, ich bin saumäßig stolz auf mich. Ich war mir die ganze Zeit unsicher, ob ich das zufriedenstellend hinbekomme aber ich muss schon sagen: Es ging einfacher und schneller als gedacht und das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder was meint ihr?

Schöne Grüße

Seb
 

Anhänge

  • kopf1.jpg
    kopf1.jpg
    162,3 KB · Aufrufe: 883
  • kopf2.jpg
    kopf2.jpg
    179,4 KB · Aufrufe: 892
  • kopf3.jpg
    kopf3.jpg
    194,2 KB · Aufrufe: 850
  • kopf4.jpg
    kopf4.jpg
    190,2 KB · Aufrufe: 875
züborch

züborch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.11.19
Mitglied seit
23.03.06
Beiträge
2.087
Kekse
6.777
Ort
Hamburg
Die Seiten haste aber noch nicht geschliffen oder?
Ich würds nicht spachteln, dazu ist das Loch zu tief. Mit nem etwas größerem Forstnerbohrer aufbohren, im gleichen Durchmesser ein Rundstab einleimen, und hinterher planfräsen/raspeln/schleifen.
 
sebhala

sebhala

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.18
Mitglied seit
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
Ort
Berlin
okay, die Rundstabvariante erschien mir auch irgendwie die sinnvollere.
Und ja: Die Seiten sind noch nicht geschliffen. Die große Schleiforgie kommt auch wohl erst, wenn ich demnächst die Möglichkeit habe, draussen weiter zu arbeiten.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben