Einfache DAW für Jugendliche. Welche?

  • Ersteller Mausgatt
  • Erstellt am
M
Mausgatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.20
Registriert
25.10.12
Beiträge
519
Kekse
425
Ort
Niederrhein
Hallo in die Runde!

Ich kann mir vorstellen, dass dieses Thema schon mal war. Ich habe gesucht, aber nichts gefunden, kann aber auch an der Vielzahl von Ergebnissen liegen, wenn ich "einfache DAW" oder so eingebe.
Ich bin nämlich eigentlich kein Fan von doppelten Threads ...

Hier die Wünsche:

Ich suche eine super einfache DAW. Dafür kann sie gerne eingeschränkte Funktionen haben.
Es für ein Mädchen, was gerne Musik Spur für Spur aufnehmen will, um so ein Stück zu erzeugen.

Aufbau: KEyboard - Laptop - DAW. Keine Controller

Wahrscheinlich reichen 16 Spuren (Midi) und Audio. Für ein wenig Luft nach oben: 32 Spuren.

Nun kommt was Entscheidendes. Ich habe Sonar und dem Mädchen (14 Jahre) das Programm gezeigt. Das mit dem VST- laden und dann im VST das Instrument belegen. Dann die Midi-Spur auf das VST legen ... war ein wenig kompliziert.
In Garage-Band (leider nur für MAC und ich brauche PC) kann man statt eines VST einfach die Midi-Spur mit einem Instrument belegen (Du, Midi-Spur bist nun ein Klavier) ohne vorher ein VST zu laden. Die Klangerzeugung ist also in der DAW integriert. So was fänd ich gut

Welche DAW könnt ihr hier empfehlen?

DANKE

Gruß

Mausgatt
 
Eigenschaft
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.427
Kekse
5.685
Ort
Breuna
Cubase LE 6 kann das, Stichwort Instrumentenspur anlegen, man wird gefragt, welches VST-Instrument man auswählen möchte fertig.

Es gibt bei keys.de auch noch Cubase LE 5, die hat etwas mehr Audio- und MIDI-Spuren.

Tutorials gibt es bei bonedo.de unter Kickstart Cubase, kostenlose VST-Instrumente gibt es im Netz.

Ansonsten gibt es Cubase auch als EDU-Versionen ca. für die Hälfte, bei Vorlage entsprechender Lehrer-, Schul- oder Uni-Bescheinigungen.
 
Fauphi
Fauphi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.11.22
Registriert
31.05.04
Beiträge
214
Kekse
0
Ort
Passau
Also Ableton Live bringt schon einige Instrumente mit. Vielleicht kommt sie damit besser klar, ist aber auch "Midispur erzeugen und Instrument hinzufügen".
Dann vielleicht noch den Magix MusicMaker. Ich weiß zwar nicht ob das ne vollwertige DAW ist, aber sicherlich einfach zu bedienen. :)
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.427
Kekse
5.685
Ort
Breuna
Magix Music Maker ist eher keine vollständige DAW, da geht es eher darum, unterschiedliche Patterns zu einem Musikstück zusammenzuklicken.

Ableton Live ist als vollständige DAW auch nur eingeschränkt nutzbar, da auch eher patternorientiert.

Von Presonus Studio One gibt es auch eine kostenlose Version, die aber leider im Gegensatz zu Cubase LE 5 leider keine fremden VST-Instrumnte einbinden kann.

Unter den gegebenen Umständen halte ich Cubase LE 5 oder aber Elements 6 (davon gibt es auch eine 30-tägige Demoversion, anschlißend kann die Schülerin eine EDU-Version (Vollversion ohne Einschränkungen) für ca. 60 € erwerben.) für die beste Wahl.

Die genannten Cubase-Versionen besitzen auch die Funktion "Instrumentenspur".
 
M
Mausgatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.20
Registriert
25.10.12
Beiträge
519
Kekse
425
Ort
Niederrhein
Vielen Dank für die Antworten.

Hat also Cubase LE auch eine eigene Sounderzeugung ohne "Umweg" VST? Ich stelle mir das so vor.

Midi-Spur anlegen.
Rechte Maustaste --> Ich erhalte eine Liste mit Instumenten (nicht VSTi).
Ich wähle ein Instument aus.
Und schon kann ich loslegen.
 
Fantus
Fantus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
05.01.12
Beiträge
2.623
Kekse
11.183
Ort
Lübbecke
das es sich um VSTis handelt, merkt man an der Stelle gar nicht, es wird eine Midispur mit dem Instrument eingerichtet und gut ist
 
Novik
Novik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.05.22
Registriert
03.08.11
Beiträge
4.947
Kekse
10.579
Ort
Rheinland
Hallo Mausgatt,

du schreibst Keyboard>Laptop>DAW (Keine Kontroller)
Was genau meinst du mit "keine Kontroller"? Will das Mädchen das Keybaord als Audio aufnehmen oder als Midi?
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.427
Kekse
5.685
Ort
Breuna
Lade dir mal hier unten links die Docs herunter und schau im Getting started auf S. 42 ff, wie das aussieht.

Es sind aber bei Cubase immer VSTi, es sei denn es handelt sich Instrumente im Apple-Software (AU) oder RTAS/AAX-Format.

Aber VST ist ein sehr weit bzw. das am weitesten verbreitete Format auch im Freeware-Bereich.
 
M
Mausgatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.20
Registriert
25.10.12
Beiträge
519
Kekse
425
Ort
Niederrhein
... wie man grundsätzlich eine DAW bedient ist mir klar. Ich arbeite ja schon seit längerem mit Sonar und erstelle z.B. Playbacks für Chöre oder produziere mal das eine oder andere Stück (will zwar keiner hören - macht aber Spaß). Das Töchterchen wollte dann aber auch mal einen eigenen Song machen. Da habe ich mich sehr gefreut. Ich habe ihr erklärt, wie das geht.

Spur anlegen.
VSTi laden.
Midi-Spur auf des VST legen.
Preset im VST wählen.
Schon fertig ...
Leider hatte sie anschließend keine Lust mehr. War zu kompliziert. :gruebel: (Vielleicht las es auch an dem "Lehrer")

Sie hat aber eine Freundin, die hat einen Mac. Das soll da so einfach sein. Sagt Töcherchen. So habe ich mir das Garageband angeschaut. Sie (die Freundlin) legt eben erst eine Spur an. Dann muss sie kein VSTi (oder AU? beim MAC) laden, sondern bestimmt einfach nur, welches Instrument diese Spur haben soll. Nur noch über Midi "aufnehmen". Fertig ist die erste Spur. Ich fand das super einfach, musste ich zugeben (für mich wäre zwar das nichts, da ich selbst eben mit vielen VSTi arbeite, aber es geht hier nicht um mich).

Übrigens: Mit dem "kein Controller" meine ich nicht, dass es über Audio eingespielt wird. Das Keybord ist so gesehen schon der Controller, der die Midi-Signale eingibt. Unter Controller meine ich irgendwelche Drehregler, Schieber, Start-Stopp-Tasten usw..
 
Fantus
Fantus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
05.01.12
Beiträge
2.623
Kekse
11.183
Ort
Lübbecke
nochmal, wenn man die mitgeliferten Instrumente nutzt, ist das genauso einfach .. man öffnet einfach ein Instrument .. das es ein VSTI ist, interessiert nicht. Damit muss man sich nur auseinandersetzen, wenn es etwas Steinberg fremdes ist
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.427
Kekse
5.685
Ort
Breuna
Das ist bei Cubase eigentlich genauso einfach wie bei GarageBand, nur dass es VST-Instrumente statt der mitgelieferten AUs sind.

Evtl. ist es bei Cubase ein Mausklick mehr.

- - - Aktualisiert - - -

Das ist bei Cubase eigentlich genauso einfach wie bei GarageBand, nur dass es VST-Instrumente statt der mitgelieferten AUs sind.

Evtl. ist es bei Cubase ein Mausklick mehr.
 
Novik
Novik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.05.22
Registriert
03.08.11
Beiträge
4.947
Kekse
10.579
Ort
Rheinland
Übrigens: Mit dem "kein Controller" meine ich nicht, dass es über Audio eingespielt wird. Das Keybord ist so gesehen schon der Controller, der die Midi-Signale eingibt. Unter Controller meine ich irgendwelche Drehregler, Schieber, Start-Stopp-Tasten usw..

Ah ok :D
Fand das etwas verwirrend.

Leider ist heutzutage auch in den Sogenannten "Anfänger"DAW's der Tonerzeuger immer ein Plugin(ob nun VST, AU, RTAS, oder was es da noch so gibt). Du suchst lediglich einen Sequencer, bei dem das Einbinden von diesen Plugins so simple wie möglich geht. Dann könnte vielleicht Studio One etwas für das Mädel sein. Dort suchst du im Browser einfach ein Instrument aus, ziehst es per Drag&Drop in das Projekt und es wird automatisch eine Spur mit dem Instrument erzeugt. Einfacher geht es wirklich nicht. ;)
Leider muss man ein wenig Einarbeitungszeit bei jeder DAW mitbringen. Das muss sie schon an Zeit investieren. :)
 
M
Mausgatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.20
Registriert
25.10.12
Beiträge
519
Kekse
425
Ort
Niederrhein
Danke schon mal für die vielen Antworten!!!

... also Studio One schaue ich mir mal an. Hört sich gut an.

Was ist eigentlich genau der Unterschuied zwischen Squenzer und DAW? Aber das ist vielleicht ein andere Frage. Aber hier nochmal der Vergleich zwischen SOnar (was ich persönlich suuuuper gut finde) und GarageBand (was aber einfacher ist) damit Ihr besser wisst, was ich meine.

Sonar (so wie ich es mache)
1. Midi-Spur anlegen
2. Ich will z.B. eineGitarre. Ich muss also wissen, welches VST eine Gitarre hat. Ich lade mal Cakewalk TTS-1, da ich weiß, dass hier die meisten Instrumente drin sind.
3. Es wird automatisch eine weitere Spur angelegt, die Instrumentenspur von dem TTS-1. Für Audio-Effekte super wichtig. Aber für Anfänger irritierend.
4. Ich ordne die Midi-Spur zu dem Instrument zu. Hier muss ich aber wissen, wo man das machen muss. Ich wähle also an der richtigen Stelle als Ausgang für die Midispur "TTS-1".
5. Nun habe ich aber noch keineGitarre. Die wähle ich nun (in diesem Fall im VSTi - nicht in der Spur) aus, indem ich auf das vorbelegte Piano 1 klicke und dann im Menu die Gitarre wähle.
6. Nun darf ich nur noch nicht vergessen, das Midi-Echo einzuschalten.
7. Und "schon" kann das Ganze losgehen.

Uns so wurd es mir in GarageBand gezeigt
1. Spur anlegen.
2. Instrument aussuchen (hier sind die ganzen Standard-Instrumente schon als Auswahl vorhanden.). Keine Instrumenten-Spur wird angelegt. Kein AU wird (zumindest sichtbar) geladen.
3. Es kann losgehen.

Gibt es im Windows-Bereich so etwas?

Liebe Grüße

Mausgatt
 
Fantus
Fantus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
05.01.12
Beiträge
2.623
Kekse
11.183
Ort
Lübbecke
Uns so wurd es mir in GarageBand gezeigt
1. Spur anlegen.
2. Instrument aussuchen (hier sind die ganzen Standard-Instrumente schon als Auswahl vorhanden.). Keine Instrumenten-Spur wird angelegt. Kein AU wird (zumindest sichtbar) geladen.
3. Es kann losgehen.

Gibt es im Windows-Bereich so etwas?

Liebe Grüße

Mausgatt

ja zum dritten mal .. Cubase wenn man bei Steinbergsachen bleibt

Hinzufügen, Instrument, Gitarre irgendwiewas .. fertig
 
Novik
Novik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.05.22
Registriert
03.08.11
Beiträge
4.947
Kekse
10.579
Ort
Rheinland
Also es lassen sich auch alle anderen Sachen auf die gleiche Weise in Cubase einbinden. Egal ob Steinberg oder nicht.
@ Mausgatt

Studio one Artist kostst ca 90 Okken. Nachteil: es lassen sich keine Zusätzlichen VST Instrumente hinzufügen. Allerdings kommt es schon mit einer ganzen Reihe von Instrumenten und Sounds.
 
M
Mausgatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.20
Registriert
25.10.12
Beiträge
519
Kekse
425
Ort
Niederrhein
... ist ja gut... ich dachte nicht, dass es in Cubase so viel einfacher geht als in Sonar. Cubase ist auch preislich (wenn man die ganz kleine Software kauft) im passenden Rahmen.
Ich schau mir mal parallel Studio One an.

Danke (auch wenn ich vielleicht ein wenig langsam verstanden habe)

Mausgatt
 
.s
.s
.hfu
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
12.03.06
Beiträge
16.261
Kekse
47.561
Was ist eigentlich genau der Unterschied zwischen Squenzer und DAW?

Eine DAW (Digital Audio Workstation) ist eigentlich der Rechner für Audio. Ein Sequencer ist das Programm, was du suchst. Im Volksmund (Foren ;)) ist DAW = Sequencer.

Ich werfe mal noch Reaper in die Runde, Nachteil ist, es wirkt erstmal unübersichtlich, aber es ist da super einfach, weil Reaper nur generelle Spuren hat, mit denen man alles machen kann, also ob Mono- oder Stereo-Audio oder Midi, is Wurst.
Weiterer Nachteil, es gibt so richtig keine deutsche Version. Es gibt eine Fangepflegte deutsche Sprachdatei die nicht schlecht ist.
Größter Vorteil: mit 60$ die preiswerteste DAW hier, und man hat nicht wie bei anderen verschiedene Versionen mit verschiedenen Fähigkeiten oder Beschränkungen. Es gibt nur die eine, volle Version, und man kann sie legal in vollem Umfang 60 Tage ohne ge-Dongle testen.
 
Novik
Novik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.05.22
Registriert
03.08.11
Beiträge
4.947
Kekse
10.579
Ort
Rheinland
Leider kein Midi. Da nimmt man lieber Kristal 2 aka Studio one:D
 
.s
.s
.hfu
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
12.03.06
Beiträge
16.261
Kekse
47.561
Aber da kommt man nur schwer an eine "offene" Version ran, oder anders gesagt, die kostet recht viel. Wenn man kaum Ansprüche hat, dann geht natürlich auch die Free-Version, aber damit kann man sogut wie nichts machen (selbst die kleinste Cubase Version lässt Fremdplugins zu) :redface:
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben