Einstellung des Aufnahmepegels / Mikroaufnahme

von Brandy79, 12.07.08.

  1. Brandy79

    Brandy79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    26.06.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.08   #1
    hallo,
    ich habe ein problem beim aufnehmen mit audacity und meinem tascam-144-usb-interface.
    wenn ich den mikro-input an meinem tascam-interface einstelle und das so mache, dass ich noch einen headroom von ungefähr 5-10 dB bis zum clipping habe, dann ist die datei nach der aufnahme beim abspielen zu leise, wenn ich aber den input erhöhe ist es zwar schön laut komme aber bereits in den clipping-bereich.

    wie löste ich das problem? laut einpegeln und dafür mehr abstand vom mikro/poppschutz oder lieber etwas leiser aufnehmen und dann später mit den gain-level-reglern der tonspur und hüllenwerkzeug verstärken? wie macht ihr das? ist ne stimmen-aufnahme. wenn es erstmal clippt ist das hinterher nämlich schwer umkehrbar, glaube ich.

    ist es nicht so, dass man eigentlich gleich den aufnahme-input auf end-lautstärke einpegelt? oder nimmt man immer erst etwas leiser auf und ändert das dann bei der postproduktion?



    gruß
    cedric
     
  2. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 13.07.08   #2
    5-10 sind doch ganz in Ordnung. Die Frage ist: wogegen ist die Aufnahme zu leiser? Gegen eine fertig abgemischte Band? Ein Playback?....

    Kein Wunder, hier wurde ja dann in aller Regel schon mit Kompressoren gearbeitet, etwas was auf deiner Vocals-Spur eben noch nicht liegt. Du kannst mit einer vernünftig eingepegelten Vocal-Spur keine Chance dagegen haben.

    Die Vocals mischen (und für Lautheitsanhebung mit Automation, Leveling und Kompressor arbeiten).

    Gain weiter rauf und weiter weg hat (hauptsächlich) nur den Effekt, dass du mehr Raumanteil in der Aufnahme hast; bei deinem Problem hilft dir das nicht.

    Glaubst du richtig.

    Nein.
     
  3. Brandy79

    Brandy79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    26.06.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.08   #3
    @kb1:

    ich möchte nur eine sprachaufnahme von meiner stimme machen (für ein sprecher-demo)
    , keine gesang mit musik oder so.
    wenn ich das tascam aufs lauteste eingepegelt habe auf meine stimme wo es nicht clippt, dann ist es hinterher beim abhören über meine pc-lautsprecher-boxen (ich habe da eine standard-volume-einstellung auf zimmerlautstärke) zu leise. bei der aufnahme fällt es mir nicht auf, da ich ja die kopfhörerlautstärke beim aufnehmen voll aufdrehe. andererseits könnte ich aber auch den input nicht weiter erhöhen (hab ich versucht) weil es dann im bereich -5 bis 0 clippt.

    hinterher kann ich natürlich die mono-sprachspur duplizieren und so, um es lauter zu bekommen, aber es muß doch möglich sein eine vernünftig laute sprachaufnahme zu machen???

    ich hab unter systemsteuerung für das tascam einige auswahlmöglichkeiten zum einstellen, kann das irgendwie helfen:

    -internal sample clock/automatic sample clock (steht jetzt auf "internal")
    -audio performance (lowest bis highest latency einstellbar, steht jetzt auf "normal")

    des weiteren steht dort: Sample Width: The US-122L and US-144 always operate at a 24-bit sample width
    audacity nimmt ja standardmäßig mit 16bit auf. kann das der grund für das frühe clipping sein? benötige ich viellicht in kombination mit dem tascam ein audioprogramm das mit 24bit aufnehmen kann, damit es nicht so früh clippt?
     
  4. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 13.07.08   #4
    Nocheinmal:
    Es ist kein Problem bei der Aufnahme, eine Einstellung oder sonstiges. Es ist schlicht Nachbearbeitung (zB mittels Kompressor) mit der du die Stimme lauter bekommst.

    btw: 16bit ist auch nicht der Grund für das frühere Clipping.
     
  5. Brandy79

    Brandy79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    26.06.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.08   #5
    Ich habe mal gehört, dass nachträgliches erhöhen der dynamik das grundrauschen mit erhöht und es besser wäre gleich "richtig" einzupegeln??
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 13.07.08   #6
    Ja...prinzipiell ist das ja auch richtig...aber "richtig eingepegelt" hat trotzdem nichts mit der finalen Lautstärke nach der Bearbeitung zu tun...
     
  7. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 13.07.08   #7
    falsch! Reduktion der dynamik erhöht das rauschen! Einfach vorzustellen:
    Wenn man das laute leiser macht, und dann alles lauter... wird auch das rauschen lauter.

    Ein erhöhen der dynamik ist sowieso nur mit vorsicht zu genießen, (eingentlich die reduktion (= kompression) auch, aber irgentwie meint immer jeder, das muss man machen wenn man mischt) da es leicht unnatürlich klingen kann... lieber immer das gleiche leise rauschen, als ein gate welches nach jedem wort zu macht..

    Lg Melody
     
  8. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 13.07.08   #8
    Da hat er natürlich recht - glatt den Wortdreher überlesen.
     
  9. Brandy79

    Brandy79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    26.06.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.08   #9
    @melody: ich glaub ich hab mich da blöd ausgedrückt (man sollte wohl keine "fachwörter" benutzen wenn man ihre bedeutung nicht kennt. eigentor für mich. ;o))

    ich meinte:
    nachträgliches erhöhen der tonspur-lautstärke erhöht das grundrauschen.
     
  10. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 13.07.08   #10
    klar.. und auch das surren des lüfters im hintergrund und auch die ganzen anderen unerwünschten kleinen nebengeräusche... :(
    So ist das leben. :great:

    Lg Melody
     
  11. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 13.07.08   #11
    Tut mir leid, dich enttäuschen zu müssen, du pegelst schon richtig ein.

    Ab einem gewissen "ich will lauter" gehts nicht anders, als mit Kompression.
    Angenommen du pegelst bei -5 ein und du willst 10 lauter; geht nicht, nach 5 ist Ende.

    Selbst wenn du es schaffen würdest auf genau 0 einzupegeln hättest du noch immer nicht die Lautheit erreicht, die du gerne hättest.

    Warum stellst du uns nicht ein kurzes Sample zur Verfügung? Es findet sich sicher jemand der dir das mit dem Kompressor bearbeitet und demonstriert, wie's gemeint ist.
     
  12. Brandy79

    Brandy79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    26.06.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.08   #12
    okay, ich glaube ich verstehe was du meinst.

    wenn ich also meine aufnahme durch kompressor bearbeitet habe werden die leisen stellen lauter und die lauten etwas leiser.
    um am ende die komprimierte aufnahme von der GESAMT-lautstärke wieder etwas anzuheben sollte ich da nochmal durch den spur-gain-regler oder den effekt "verstärken" nachregeln bevor ich exportiere?
     
  13. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 14.07.08   #13
    Hmm, nein, nicht so ganz richtig. Der Kompressor verringert den Pegel an lauten Stellen, sofern diese eine definierte Schwelle überschreiten. Das ingesamte "lauter werden" wird durch die generelle Anhebung des komprimierten Signales erreicht, mittels des Gain-Potis am Gerät/im Plugin. Kanalfader hat damit erstmal nix zu tun. Kann man tendenziell auch machen, ist aber nicht so sinnig, weil der Kompressor dieses Feature schon an Bord hat.
     
  14. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 14.07.08   #14
    ..und der kanalfader eigentlich "nur" zum anpassen der lautstärke der signale zueinander (das ist zb. Mischen :p ) verwendet werden sollte, und nicht als Aufholverstärker.
     
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.658
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 14.07.08   #15
    By the way, welches Mikro und welcher Mikroabstand?
     
  16. Brandy79

    Brandy79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    26.06.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #16
    @Kfir: erstmal vielen dank für deinen beitrag. ich muß dir sagen, dass ich völliger einsteiger bin und mit so ausdrücken wie "gain-potis/plugin" nicht viel anfangen kann.
    also: ich mache eine aufnahme, diese bearbeite ich mit dem kompressor (von audacity). nun sind die pegelspitzen nicht mehr ganz so laut. was muß ich nun machen, damit die aufnahme an gesamtlautstärke wieder gewinnt? audacity bietet da folgende möglichkeiten:
    effekte-verstärken (aber das ist nach dem komprimieren deaktiviert, weil er sagt, dass es sonst clippt) und optische hüllenkurve mit werkzeug verändern.

    @artcore: rode nt1a + ca. 15-20cm vom poppschutz
     
  17. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 14.07.08   #17
    Hast du bei dem Kompressor in Audacity eine "Ausgangsverstärkung", "make up gain", oder ähnliches?
    (Hast vielleicht einen Screenshot bei der Hand?)
     
  18. Brandy79

    Brandy79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    26.06.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.08   #18
  19. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 14.07.08   #19
    Leider nein:

     
  20. Brandy79

    Brandy79 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.08
    Zuletzt hier:
    26.06.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
Die Seite wird geladen...

mapping