Elektronikfach auskleiden - Erfahrungen, Tipps & Tricks

von hilmi01, 27.06.07.

  1. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 27.06.07   #1
    Wie kleidet man das Elektronikfach einer E-Gitarre sinnvoll aus? Braucht man besondere Materialien oder tut's auch Alufolie? Wie werden die Materialien befestigt? Gibt es Dinge, die man unterlassen sollte und solche, die ein absolutes Muss sind? Was genau bewirkt die Abschirmung? Entstehen Klangveränderungen?

    Wäre für einige Hinweise zu diesen und anderen Fragen rund um das Thema dankbar.
     
  2. Katzilla

    Katzilla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.06
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    726
    Erstellt: 28.06.07   #2
    Hi!
    Also für die Abschirmung des Elektronikfachs ist Graphitlack zu empfehlen, sowie Kupferklebefolie (beides bei Conrads und Konsorten).
    Die Alufolie ist auch nützlich, die kann man auf die Abdeckung sowie das Pickguard (wenn vorhanden) draufkleben. (Da wäre Kupferklebefolie zu teuer).
    Natürlich kannst du auch das ganze Fach mit Alufolie auskleiden, die klebt aber schlecht auf dem Holz.
    Vorher natürlich die Elektronik ausbauen, Schalter und Potis sollen ja nicht mit Graphitlack eingesprüht werden.
    Am oberen Rand kommt dann die Kupferklebefolie, die Enden miteinander verlöten. Du kannst auch noch einen Draht von der Folie an die Masse dranlöten.
    Die Abschirmung bewirkt eigentlich, das die Elekronik vor EInstreuungen geschützt ist, (nicht zu verwechseln mit dem Brummen der Single-COils).
    Du kennst das sicherlich: Die Gitarre brummt leicht, sobald du an ein Metallteil anfasst (Klinkenbuchse, Steg, Saiten) hört es auf. In dem Fall bist du dann die "Abschirmung".

    Im Prinzip wird eigentlich das Eletronikfach (auch nicht die Pickup-Ausfräsungen vergessen)
    mit der Masse "verbunden".
     
  3. Han die Blume

    Han die Blume Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 28.06.07   #3
    Hi,

    dieser Link ist ganz gut:

    http://www.piller.at/music/index.php?target=shielding/index.html

    Es tut auch Alufolie. Normalerweise ist es eine Art Lack, deshalb wirds gepinselt.

    Man sollte die Abschirmungen sternförmig zu einem bestimmten Punkt (Klinkenbuchse) führen und nicht irgendwelche Schleifen und Spiralen legen. Die Abschirmung kannst Du mit der Brücke verbinden*, musst aber nicht.

    Die Abschirmung leiten Ströme, die durch Induktion entstehen zur Erde, damit sie die empfindliche (weils hier um kleine Spannungen und Ströme geht, robust ist allemal) Gitarrenelektronik nicht stören und dort ein Brummen erzeugen.

    Es entstehen nur positive Klangveränderungen, d.H. kein Brummen oder Summen.

    Kann toll stehts da:

    [​IMG]

    https://www.musiker-board.de/vb/technik-modifikationen-diy/91603-abschirmung-elektrogitarre.html

    *Wenn Du die AS mit der Brücke verbindest, hast Du in dem Moment, wo Du die Saiten berührst eventl. noch entwas weniger Brummen. Falls im Amp mal was durchbrennt und plötzlich der Massekontakt verlorengeht bist Du die Masse. Wenn dann im Amp nochwas schiefgeht, hänst Du vielleicht an der Anodenspannung mit ~500V. Deshalb gibts hierzu auch eine Lösung, wie sinnvoll die ist weiß ich nicht.


    [​IMG]


    In den meisten Gitarren geht die Masse auf die Brücke, in meiner nicht.
     
  4. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 28.06.07   #4
    Ja , Alu bringts nicht wirklich.
    Hier ein Bildchen meiner Strat. Zwar eine Menge Arbeit, lohnt sich aber.
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping