Emg-81 vs. SH-6

von Metal-RG, 27.05.07.

  1. Metal-RG

    Metal-RG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    16.12.13
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    84
    Erstellt: 27.05.07   #1
    Ich will mir einen neuen Bridge-PU holen, der einen schönen Chrunch in den oberen Mitten hat, sowie mit klarer Definition und absoluter Klarheit in High-Gain-Bereich. Der Cleansound ist mir scheißegal. Letztendlich hat sich meine Auswahl auf den EMG-81 und den Duncan SH-6 beschrängt. Ich habe zar gehört, dass der Duncan ein wenig runder klingen soll und dass er bestimmte Höhenfrequenzen, die den EMG "nervig" erscheinen lassen nicht hat. Andereseits fehlt ihm natüflich die Brillianz eines aktiven PUs. Zudem soll der SH-6 Sound stärker von der Gitarre abhängen und ich weiß nicht, ob er in einer RG mit Lindebody, geschraubten Halz und Lockingtremolo nicht zu dünn klingt. mir ist neben einen klaren und agrresiven Rhytmus-Sound auch die Lead-Quallität des PUs wichtig.
    Ich bitte euch also mir eure Erfahrunge mit diesen beiden PUs zu schildern. Vor allem interessieren mich Erfahrungen in Vergleich dieser beiden PUs.
     
  2. TonSucher

    TonSucher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    78
    Erstellt: 27.05.07   #2
    Hi,
    der SH-6 interessiert mich auch als Ersatz für einen Stock-Pickup in der Bridge-Position. Meine Ausgangssituation ist ähnlich (geschraubter Hals und FR-Tremolo). Bei mir kommen allerdings keine aktiven PUs mehr in Frage wegen Batteriewechsel und allgemeinen Sound-Geschmack.

    Wenn ich in den nächsten Wochen den Umbau schaffe, schreib ich hier mal meine Eindrücke dazu rein.
     
  3. Black Mushroom

    Black Mushroom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    382
    Ort:
    rüsselsheim - in the hole
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 27.05.07   #3
    Wenn ihr euch den SH-6 holen wollt, dann holt euch den STB-6, das ist der Distortion von Duncan (der SH-6) nur eben als Trembucker. Weil, wie ich sehr habt ihr beide Tremolos. Ich hab eine Ibanez mit Tremolo und hole mir sicher einen SH-6 als Trembucker.
     
  4. Rampage

    Rampage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    3.658
    Erstellt: 29.05.07   #4
    Also ich kann den SH-6 uneingeschränkt empfehlen.
    Hatte damals einen "Blindvergleich" im Laden gemacht, als ich meine ESP gekauft hab.
    Zum Vergleich war ne SV Standard da, und der Verkäufer hat beide über meinen Amp gespielt. 2 mal die gleichen Riffs...
    Mir hat da der SH-6 wesentlich besser gefallen! Der gibt das volle Brett ab!
    Aber nie vergessen: sowas is halt Geschmackssache... :-)
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 29.05.07   #5
    Der einzige Unterschied ist der Abstand der Polstücke, beim Trwembucker sind die etwas weiter auseinander. Das macht aber nur dann einen (rein optischen) Unterschied, wenn das Tremolo den selben Saitenabstand wie ein Floyd hat, sonst ist es völlig wurst.
     
  6. TonSucher

    TonSucher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    78
    Erstellt: 31.05.07   #6
    Ich würd aber vorsichtshalber doch den TB-6 nehmen wenn der breiter ist, da mein Original-Pickup ca. 20° schief eingebaut wurde. Sieht man zwar selten, aber gibts halt auch. Zur Info: das ist eine Kramer Pacer Custom 1, da sieht man das öfters.
     
Die Seite wird geladen...

mapping