Endstufe-1500W RMS an 4 Ohm

  • Ersteller Nail.16
  • Erstellt am
N

Nail.16

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Mitglied seit
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
Mein bisheriges Eqipment:

Endstufe:
Yamaha P7000S
1 Geliehene Endsatufe ca 450W RMS @ 8 Ohm
1 Geliehene Samson S3 way (XOver)

LS:
2 Tops 350W RMS (12'' 300W, 1'' 100W)
Subs 500W 15'' Bassreflex


Bisher habe ich die P7000S für die Subs genutzt, was ganz gut läuft. Da ich aber eine Endstufe für die Tops benötige und für die Zukunbft gerüstet sein will, dachte ich, ich könnte die P7000 S für die tops nutzen, weil die auch genug reserven hat, um 4 davon zu betreiben. Für 4 Subs reichen die 1000W allerdings nicht ganz aus.....

Jetzt bräuchte ich aber eine Endstufe für die Subs, die nicht mehr als 1500W RMS an 4 Ohm liefert. 2 Ohm Betrieb muss nicht möglich sein....
Was ist von den TAS zu halten? Die Endtsufe sollte halt lange halten, auch wenn sie nur ca 40 mal im Jahr richtig zum einsatz kommt.

Schön wäre, wenn die Endstufe nicht allzu schwer wäüre (max 20Kg. am liebsten eine mit SchaltNT). Ich hab noch keine genaue Vortsellung und würde mich über ein paar gute Vorschläge freuen. Evtl. kommt auch etwas gebrauchtes in Frage, weil ich diesbezüglich eine Adresse wüsste, aber momentan noch nichts genaues.


Ist es schwachsinn die P7000S auch 350W Boxen los zu lassen? Wie kann ich verhindern dass die Boxen zu viel Strom abbbekommen? (ausgenommen von Hoch- und TiefBassfiltern? Ohne dabei an Pegel einbüsen zu müssen. ...

Danle für Eure Hilfe,
Nail
 
N

Nail.16

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Mitglied seit
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
is aber eine digitalendstufe. aber 1100 an 4 Ohm hab ich ja schon mit der p7000s. ich brauch ja mehr, um die subs ordentlich auszulasten.
 
B

Broadwoaschd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Mitglied seit
14.12.05
Beiträge
2.394
Kekse
5.753
Es gibt auch größere von Synq, unwesentlich teurer.

Nur warum so viel Leistung um die Subs anzufeuern? Ich denk die haben nur 500Watt?
 
Rockopa

Rockopa

PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
10.12.03
Beiträge
14.425
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Es gibt auch größere von Synq, unwesentlich teurer.
Genau Synq 3k6

Nur warum so viel Leistung um die Subs anzufeuern? Ich denk die haben nur 500Watt?
Ja einer,aber er will ja schliesslich 4 Stück letztendlich anschliessen und plant schon mal vor. :eek::D
Ausserdem kann man nie genug Leistung haben und auch sind günstige Endstufen anders zu bewerten.
 
N

Nail.16

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Mitglied seit
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
1800W RMS @ 4 Ohm? Braten will ich auch nix^^

Ich hab aber über Synq nicht wirklich hochlobendes gelesen. Ich erwarte mir von der Endstufe diue selbe Qualität wie bei meine Yamaha. Von TAS gibts nichts passendes oder?
So ca 1300W RMS würden sicher genügen. Nur sollte der Amp halt nicht am Limit laufen.
Ist TAS mit Yamaha vergleichbar?


PS:

Um +dB an Pegel zu haben, muss ich das Signal ja verdoppeln. Stimts? D.h., dass ich bei meine Yamaha Endstufe bei -0dB und voller auslastung (Mixer auf -0dB) höchstens (Bei normlaer Musik eher weniger) 700W RMS hab. Wenn ich jetzt bei der Yamaha -3dB einstelle dürfte ich theoretisch nur mehr die halbe Leistung (max 350W RMS) haben (vorausgesetzt, der Mixer ist immer noch auf -0dB).

Dass ich so nicht genau den Ausgangsspannung betsimmen kann ist klar, aber stimmt meine Rechnung halbwegs theoretisch?

Also dürfte ich bei -6db (müssten theoretisch ca 200W sein) meinen LS nicht schaden oder?
 
Rockopa

Rockopa

PA Moderator
Moderator
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
10.12.03
Beiträge
14.425
Kekse
50.710
Ort
Oranienburg
Ich hab aber über Synq nicht wirklich hochlobendes gelesen. Ich erwarte mir von der Endstufe diue selbe Qualität wie bei meine Yamaha. Von TAS gibts nichts passendes oder?
Ich habe noch gar nichts oder zumindestens nichts negatives gelesen.
Im Party PA Biete Brett verkauft Jemand diese Endstufe ,angeblich nur einmal benutzt.
Wenn Du annähernd Qualität möchtest dann wird das aber teuer.
Ansonsten bleiben nur die üblichen Kandidaten.
Im Party Pa Brett wird die Proline für Subs im Low Budget Sektor favorisiert,aber auch wenn Du noch jung und dynamisch bist,37 Kg ohne Rack ist kein Pappenstiel und spätestens wenn Du das Teil das erste mal alleine schleppen musst,verkaufst Du die Endstufe wieder.
Viel wichtiger sind gute und Wirkungsgrad starke Boxen ,dann braucht man auch nicht so viel Verstärker Leistung mitschleppen.
Mit Langzeit Tests kann ich noch nicht dienen,deshalb nur der Hinweis,Stage Amp 4.4 oder natürlich TAS 4000
Ist TAS mit Yamaha vergleichbar?
Die Yamaha ist nicht unbedingt der Bass Amp,ob die TAS oder die Stage Amps nun besser sind wird sich zeigen,mir reicht das Teil jedenfalls aus.
Es gibt bessere kein Frage,aber die kosten alle ab 2k€.
 
Witchcraft

Witchcraft

R.I.P. exMOD
Ex-Moderator
Zuletzt hier
25.08.17
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
6.721
Kekse
18.140
Ort
NRW
@ Nail.16: Letzte Warnung bezüglich deiner Threadtitel, das nächste Mal wird gelöscht !

Topic:
Leicht, preiswert und kräftig, sollte ausreichen:
http://www.musik-service.de/crown-xti-4000-prx395754697de.aspx

Oder die neue XTi 6000:

Die Crown XTi 6000 bietet mit 2x 2100 Watt an 4 Ohm bzw. 2x 3000 Watt an 2 Ohm extrem viel Leistung. Somit eignet sich das neue XTi Flaggschiff auch für höchste Leistungsanforderungen bei sehr moderatem Preis. Im Unterschied zu den bisherigen XTi Endstufen basiert die
XTi 6000 auf einer modifizierten Class-I Endstufenschaltung, die sich bei den Crown I-Tech und MAi Endstufen schon vielfach bewährt hat.
Wie bei den bisherigen XTi Endstufen besitzt die XTi 6000 einen LCD-Bildschirm mit Zugriff auf vielseitige DSP-Anwendungen für Preset-Wahl, Trennfrequenzen, EQ, Limiting, Delays und subharmonischem Synthesizer. In Plug-and-Play Manier können die Verstärker zusätzlich über USB vom Rechner mit der HiQnet-Software ferngesteuert werden. Weitere Merkmale sind umfangreiche LED-Indikatoren, Temperatur geregelter Ventilator, diverse Schutzschaltungen, Schaltnetzteil, XLR-Inputs mit Link-out-Buchsen, Schraubklemmen und Speakon™-Anschlüsse.
Das geringe Gewicht von unter 11 kg rundet den Verstärker perfekt ab und macht ihn zur ersten Wahl für alle mobilen Einsätze.

Unverbindliche Preisempfehlung inklusive MwSt. und Währungskursaufschlag:
XTi 6000 2.519,- €
 
N

Nail.16

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Mitglied seit
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
Danke. Von der Qualität meinte ich nicht unbedingt die Basstärke, sondern wie lange er Amp leben wird. Ob die verarbeitung stimmt.

@witchkrfat: (das klingt jetzt vielleicht frech,aber ist nicht so gemeint: ) was hat den beim titel nicht gestimmt? :confused:

Über SynQ Audio Amos hab ich áuch nicht viel (eig. gar nichts) lesen können. Aber allgemein über die Marke. Kann natürlich sein, dass der Hersteller besser bei der Produktion von Amps als bei Mischplten ist.... Ich mein halt so, dass z.B. Yamaha nicht gerade eine Profimarke ist und auch nicht überall angewendet wird,aber mit dem meisten Zeug kann man arbeiten....

Ich kann mir vortsellen, dass ich euch langsam auf die Nerven gehe....

Wie soll ich das ganze Limiten? Soll ich dazu einen eigene thread machen?
 
N

Nail.16

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Mitglied seit
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
zu den synq aps hab ich gelesen, dass sie im bassbereich wohl ganz gut sein sollen und auch die angegebene leistung halbwegs erfüllen. Nur soll er "klingen" also ohne einganngssignal höhrbare frequenzen abgeben. mit ca 1V. Das höhrt man bei einem HT sicher. Und es wurden auch 300KHz mit 1,5V gemessen. Das höhrt man wohl kaum^^. Aber schaden so hohe Frequenzen nicht den LS?

Ne also ich weis nicht ob ich einen Synq nehme...

Zum Limiten hat keiner ne Ide? Stimmt die Anzeige (-3dB = 1/2 (ungefähr) Leistung) am Amp? Oder gibts da ein anderes verhältnis?

Danke.

€dit: also ist es mir verboten einen Thread wegen Limitng auf zu machen? Ich denke nur, dass hier dann chaos entsteht. Oder soll ich das nicht erwähnen?
 
S

soundutopia

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.11
Mitglied seit
12.04.09
Beiträge
10
Kekse
0
Red Rock Modus M 15.0 baugleich mit KMT DC 15.
Kostet rund 1000€, bringt 1500 W RMS an 4 Ohm, sogar 2-Ohm-stabil (2x1900W) und 20kg Gewicht, made in Germany.
Marke ist leider etwas unbekannt, habe aber bisher nur positives gelesen.
Hab sie selber und bin sehr zufrieden, echt guter Bassamp, absolut bassfest.

lg
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben