Entscheidungshilfe für ein 15 Jähriges Mädel das Richtung Ska spielt

von RIP, 31.07.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RIP

    RIP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.08
    Beiträge:
    42
    Ort:
    nähe Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #1
    Hallo zusammen,
    bräuchte mal euren Rat. Ich selber (38 Jahre) habe lange Zeit Bass in der Metall Richtung gespielt, aber inzwischen alles aufgehört.
    So, nun spielt meine Tochter seid über 2 Jahren fleissig Bass, und wie ich finde auch recht ordentlich. Wir hatten damals einen Vision Bass in Form eines Fender P Basses gekauft. Das Teil war grauenhaft und ich hab mich echt in Zeug gelegt um das Teil zu "pimpen". Er läßt sich inzwischen gut spielen und hat auch an dem Peavy Amp nen ganz ordentlichen Sound.
    Meine Tochter ist leidenschaftlicher SKA Fan :confused:. Ganz wichtig!!!
    Leichtsinnigerweise habe ich Ihr damls versprochen, dass wenn sie ein bestimmtes Stück kann, ich Ihr einen neuen Bass für ca. 500 - 600 Euro kaufe. Tja und nun kann sie es schon. Mist :great:
    Nun mein Problem:
    1. Was für einen Bass speilt man in dieser Stilrichtung? SKA
    2. Ganz wichtig ist Gewicht und Halsbreite und Dicke (Frauenhände)
    3. Was könnt ihr da so empfehlen?
    Momentan schwebt ihr ein Ibanez BTB 675 vor, aber sie hat wegen den 5 Seiten etwas sorge weil dann der Hals noch breiter wird.

    Vielen Dank schon mal an alle
     
  2. ApeX

    ApeX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.460
    Ort:
    AC/DN/HS
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    980
    Erstellt: 31.07.08   #2
    hmmmm.... im ska legt man sich da wohl nicht so fest, ich denke ein fender precision wäre negute wahl, eher noch der jazz bass, da er nen schön schmalen hals hat und dank der 2 tonabnehmer sehr flexibel im sound ist.
     
  3. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 31.07.08   #3
    (Squier VM oder Fender MIM) Jazz Bass kaufen, Tochter glücklich machen, uns sagen, welcher Song das denn nun war. :D
     
  4. RIP

    RIP Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.08
    Beiträge:
    42
    Ort:
    nähe Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #4
  5. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 31.07.08   #5
    das schon, aber ich glaube der würde vom sound nicht so gut passen, basstechnisch interessante ska band aus meiner umgebung:

    Awesome Scampis

    Der Andi(Bassmann) spielt soweit ich weiss mitlerweile nen Squir Preci ;)

    die sollte sich deine Tochter mal anhören, wenn ihr der sound gefällt wird sie wohl nicht um nen P Bass rumkommen :D
    würde für den Preis auch was in richtung Preci/Jazz vorschlagen (eher den Preci, gabs da nicht mal ne Reihe mit nem Jazz Hals am Preci???). Und auf jeden Fall 4 Saiten, 5 sind für Ska nicht wirklich wichtig, da kann man meiner meinung nach besser auf nem 4 Saiter grooven als sich da auf nem 5er einen abzuwürgen, aber hierbei gilt wie so oft: ANSPIELEN!!!!!!!

    und wenn du ganz cool seien willst, kleb noch "checkerboard-folie" aufs Pickguard ;)
     
  6. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 31.07.08   #6
    Brrrr, der iBass. Spielt sie denn auch iSka?

    Das im Video sieht mir nach Music Man Stingray aus, den kann man leider nur mir etwas Glück für ca. 800 EUR gebraucht erwischen. Wär aber "ein Bass für's Leben", von geschmacklichen Aspekten mal abgesehen...

    Gruesse, Pablo


    P.S.: Willkommen an Board und Glückwunsch zum offensichtlich gelungenen Nachwuchs!
     
  7. alphabass

    alphabass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    2.10.08
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #7
    Hallo RIP,

    ich bin Bassist in einer Ska-Band (Alpha Boy School) und ich spiele einen Fender Precision Bass '51 Reissue, einen Fender Precision Sting Signature und seit letztem Jahr auch einen Squier VM Precision TB.
    Nach meiner Meinung geben diese Bässe einfach den nötigen "Wumms" und Druck den ein Ska-Bassist braucht. Andererseits spielt Aston "Family Man" Barrett (Basser von Bob Marley) einen Jazz-Bass.......

    Als Liebhaber-Stück habe ich noch einen Squier Musicmaster-Bass, dieser ist Short Scale und für deine Tochter bestimmt sehr gut geeignet da er nicht so lang ist und sich fast wie eine Gitarre spiellen läßt. Der Ton kommt auch sehr nah an den Precision Sound ran. Leider wird der Bass nicht mehr hergestellt, der Nachfolger ist der Bronco Bass (auch Short Scale).

    Letztendlich ist es natürlich auch ein bisschen Geschmacksache, es sollte aber schon ein Fender sein! ;)
     
  8. Jungle Man

    Jungle Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Dawokeingutermusikladenis
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    303
    Erstellt: 31.07.08   #8
    der bassist in dem video hat einen Stingray und wenn es in die Richtung gehen soll wäre ja der Ibanez ATK sehr gut:
    http://www.musik-service.de/ibanez-atk-300-prx395759076de.aspx

    ich hab den auch schon angespielt und der kann mmn auch ganz gut drücken und ist sehr flexibel durch seinen drei-Spulen-Humbucker nur ist der Hals relativ "dick" aber nicht sehr breit aber ich kann dass nicht mehr so gut beurteilen weil das mit dem Antesten schon ne Weile her ist und ich nen Fünfsaiter spiele
     
  9. RIP

    RIP Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.08
    Beiträge:
    42
    Ort:
    nähe Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #9
    @palmann Danke

    Insgesamt danke an alle schon mal.
    Ja, das es sich bei Ska p um einen MM handelt hatte ich auch schon gesehen aber der ist mir dann doch ne Nummer zu teuer, und wenn würde ich ihn mir selber kaufen. Also bei aller Liebe:D
    Ne im ernst, das es ein Fender sein sollte kann ich hier doch ziehmlich klar rauslesen.
    Werden das mal am WE testen. Aus meiner Vergangenheit habe ich bloß im Kopf das die Teile echte Prügel sind, oder lieg ich da falsch.
    Ein short skale wirds nicht werden denn sie spielt ihren "normalen" schon ne ganze weile und hat sich daran gewöhnt. Als sie meinen Rickenbacker um hatte ist sie fast umgefallen.
    Der Tipp mit dem 5 String ist auch gut. Danke dafür.
    Wichtig ist halt das Sie sich mit dem Teil wohl und verbunden fühlt. Soundmäßig kann man heute ja ech noch ne Menge an andere Stelle rausholen. Aber der Grundsound sollte schon passen.
     
  10. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 31.07.08   #10
    Hallo RIP,

    vor ein paar Tagen schaute ich mir ein Marley Conzert an.
    Und was spielt der Bassist? Einen Fender 70s Jazz Bass ...
    Ergo: Es gibt keinen Ska Bass ...
    (Tochter scheint einen besseren Musikgeschmack zu haben als ihr Vater! :D )

    Sie sollte mal ein paar Bässe vom Handling her testen.
    Der Jazz Bass liegt ja auch in dieser Preisklasse. Gefallen deiner Tochter denn eher die klassischen Fender Formen oder eher das moderne Ibanez & Co Zeugs?

    5-Saiter bedeutet natürlich automatisch mehr Gewicht. Der Hals ist dicker/breiter und eine Mechanik mehr ist dran. Das macht schon was aus.

    Gruß
    Andreas
     
  11. alphabass

    alphabass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    2.10.08
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #11
    Naja, Marley hat ja nur in den frühen Anfangstagen richtigen Ska gemacht, danach war es ja Reggae! Man sollte da schon vom Sound unterscheiden.
    Vergleiche mal den Sound vom späten Marley mit z.B den Specials!

    Wie schon mehrfach gesagt, nimm am besten einen Fender/Squier Precision Bass.
     
  12. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 31.07.08   #12
    Ich würd den Fender MIM nochmals nachdrücklich empfehlen. :) Gute PUs, durch die Erle-Konstruktion auch leichter als der Squier VM und auf jeden Fall etwas, mit dem man leben kann. Ich spiel selbst einen Fender Made in Mexico P Bass und bin (bis auf den Pickguard Wechsel :D) zufrieden.

    Den Yamaha AIR Bass kann ich nich empfehlen, es fehlen die (gerade für einen Anfänger) hilfreichen Dot Markierungen und ich fand ihn überhaupt nicht leicht im Verhältnis zu der genialen Gitarrenvariante von Yamaha. Schade drum.

    Ansonsten schaut doch mal bei Ibanez rein, da gibts sicher auch was, oder wenn sie dickere Hälse mag Rockbass/Warwick. Wird auch gern von Frauen gespielt.
     
  13. ]|[FinalZero]|[

    ]|[FinalZero]|[ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    30.12.14
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    590
    Erstellt: 31.07.08   #13
    oder nen Fender Mex, mit etwas glück findest du n Top Modell ;) im Preisrahmen sollten die auch noch rumwuseln ;)

    An dieser Stelle möchte ich ncohmal auf den Flohmarkt hinweisen:
    Flohmarkt

    da finden sich auch viele Tolle sachen zu super Preisen, vll is ja was aus deiner Nähe dabei ;)
     
  14. RIP

    RIP Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.08
    Beiträge:
    42
    Ort:
    nähe Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #14
    Wo ihr recht habt, habt ihr recht!
    Also ich muss gestehen das mir Ska auch sehr gut gefällt. Freue mich schon auf das Konzert von Ska-p nächstes Jahr. Ist auf jedenfall angekündigt.
    Jaja meine Tochter nimmt ihren Herrn Vater mit. Ihr wisst gar nicht was das für eine Ehre ist. Denn im algemeinen sind Väter in dem alter peinlich! Tja, aber nicht wenn sie auch Bass spielen. :p
    Ja ihr gefallen die klassischen Formen besser als das neue Zeugs.
    Bin gespannt was am Samstag rauskommt.

    Danke euch allen auf jedenfall für die tollen Tips. Irgendwann frag ich dann noch nach dem passenden AMP. Aber diesmal zahl ich den nicht, egal was sie bis dahin kann. :rolleyes:

    Also supi danke :great:
     
  15. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 31.07.08   #15
    Oder der hier: http://www.audio-electric-shop.de/shop/catalog/product_info.php?products_id=9230 und der http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fender-Squier-Pete-Wentz-P-Bass-BK-Black/art-BAS0002904-000 (wurde hier im Forum anfangs schlecht geredet, aber seit ihn mal jemand wirklich getestet hat, kam man zu einem ordentlichen Punk Rock Bass-Ergebnis)?

    Übrigens, ich finds gut, dass du dein Kind in einem vertretbaren Rahmen unterstützt und förderst. Diese ganzen "Ich bin 12 und will ne Gibson" Bälger nerven einfach nur. Kannst dir nen Pils aufmachen, du erziehst dein Kind da mMn besser (max. 600 Euro Bass/"Wenn du so und soweit gelernt hast, dann gibts ne Belohnung."). Find ich top! :great:
     
  16. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Eislingen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 31.07.08   #16
    Ich denke auch, dass die Klassiker (MusicMan, Fender) da am besten passen. Oder aber der hier: http://www.musik-service.de/gl-l-2000-premium-tribute-prx395757770de.aspx
    hat mir beim Anspielen super gefallen und ist extrem vielseitig.

    Wo geht ihr denn hin zum Bässe antesten? Falls es zufällig der Music Store in Köln ist würde ich euch noch den Fame MM-400 ans herz legen, ne klasse MusicMan Kopie für 500€
     
  17. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 31.07.08   #17
    Höchstens sie hat bis dahin gelernt erfolgreich Lotto zu spielen, dann wäre das Thema allerdings eh gegessen... :rolleyes:

    Gruesse, Pablo
     
  18. RIP

    RIP Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.08
    Beiträge:
    42
    Ort:
    nähe Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.08   #18
    Wir werden nach Augsburg zum Musicworld gehen. Der macht die gleichen Preise wie Thomann und konsorten und man bekommt eigentlich ne ganz ordentliche Beratung.
    Haben da auch das Schlagzeug für meinen Sohnemann (12 Jahre) gekauft.
     
  19. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.487
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 31.07.08   #19
    Hallo Patr0ck,

    der Hals des L-2000 dürfte zu mächtig sein, aber der JB-2 käme durchaus in Frage: http://www.musik-service.de/gl-jb-2-tribute-prx395759388de.aspx

    Wenn man die Fender Mexico testet, sollte man die Squier Bässe durchaus auch mal antesten. Besonders die "teureren" um die 300 Euro. Da kommt es dann auf den eigenen Geschmack und die Serienstreuung an, welcher besser ist. Mehr Eindruch machen natürlich die Bässe mit dem "F".
    Der Squier Vintage Modified Jazz Bass ist aber auch ein tolles Teil: http://www.squierguitars.com/products/search.php?partno=0326702521
    Falls ihr der Classic Vibe Jazz Bass 60s gefällt, sollte sie noch etwas warten; der Bass wird wohl spätestens im Herbst erhältlich sein: http://www.squierguitars.com/products/search.php?partno=0303075505

    Gruß
    Andreas
     
  20. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Eislingen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 31.07.08   #20
    Hm, ist schon ne Weile her, dass ich den G&L in der Hand hatte, aber ist der Hals soviel dicker als z.B. bei nem normalen P-Bass?
    Naja einfach mal einige Bässe antesten, vor allem welcher vom Handling her passt, sonst hat man auch keinen Spaß am neuen Bass, egal wie toll Sound und Design sind.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping