Epi Zakk Wlyde - Scheppernde Saiten (Made In Korea bedingt?)

  • Ersteller sathees3000
  • Erstellt am
sathees3000
sathees3000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.17
Registriert
20.09.04
Beiträge
69
Kekse
0
Hi Leute!!!

Hab ein Problem mit meiner Epiphone Zakk Wylde. Ein Forum-User konnte mir schon weiterhelfen, aber ganz krieg ich das Problem irgendwie nicht weg. Es betrifft den Hals, genauer gesagt die Saiten; die oberen Saiten (E, A, D) scheppern, über Verstärker mit oder ohne Distortion hört man dies nicht, aber als Spieler schon. Hinzu kommt dass es sehr störend beim Spielen ist. Hatte dieses Problem schon mal mit einer "Made In Korea" PRS Tremonti SE. In dem Fall war es katastrophal so dass ich die Gitarre zurückschickte. Bei der Zakk Wylde ist das schon viel Besser. Das im Laden angeteste Modell war einwandfrei. Das verpackte und gekaufte Modell hingegen wies jedoch die genannten "Mängel" auf. Der händler meinte noch das liegt daran dass Sie neu sei und ausserdem "müssen Epi und Gibson scheppern". Zu Hause konnte ich sie schon recht gut einstellen. Der Saitenlage ist gut, doch scheppern die E-, A-, D- Saiten noch. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht. Was kann man tun? :confused: Danke im Vorraus :great:
 
Eigenschaft
 
Hallo,

ich habe so eine Erfahrung glücklicherweise noch nicht gemacht, würde aber OHNE UMSCHWEIFE folgendes tun: Gitarre wieder einpacken und zurückbringen!
Du sagtest ja, dass die im Laden diese Probleme nicht hatte, und so würd ich sagen ist das doch fast schon Betrug. Du warst der meinung, das selbe Modell zu kaufen, hast aber irgendwelchen Ramsch angedreht bekommen! Und dass ein Händler sagt, "die müssen schepppern"......als wirklich, das klingt entweder sehr unseriös oder ich weiss jetzt ganz genau, dass ich bei Fender und Ibanez bleibe! Ich würd sie wirklich umtauschen.

Gruß
Johnny
 
Ich würde sie auch auf jeden fall umtauschen !!! Bei so einem Haufen Geld den sie gekostet hat würd ich sagen muss schon Perfektion da sein :great:
 
Ich würde in dem Laden mal anfragen, ob die da auf Kulanz eingestellt werden kann. Wenn dann die eingestellte Klampfe immer noch scheppert würde ich die auch umtauschen.
 
jo, danke für den Tipp. habs sie bei Musicstore gekauft, die git war ja gut verpackt und eine von vielen. ok, der händler war ein jugendlicher mitarbeiter, der schien kein plan von nix zu haben. werd versuchen die einstellen zu lassen
 
hi
Die blöden Azubis!
Epis und Gibson müssen scheppern.
Schade dass ich nicht dabei war...der wäre sonst heim zu seiner Mutti heulen gegangen. Was blöderes kann man ja nicht sagen.

Hat nichts mit made in korea zu tun. Auch teure modelle weisen manchmal VErarbeitungsmängel auf!

Schau mal an deinem hals runter, steht irgendein Bundstäbchen zu weit hoch? wenn ja, würd ich umtauschen lassen, oder einhämmern, oder abschleifen...

wenn nicht, ist die Gitarre einfach schlecht eingestellt. Mehr nicht.
Auch wenn du glaubst, dass sie gut eingestellt ist, das scheppern sagt dir, dass sie es nicht ist.

Keine ahnung wie dein hals aussieht, aber da es nur die unteren Saiten betrifft, würd ich die Brücke am entsprechenden Bolzen einfach etwas hochschrauben...und schon müsste es passen.
Ist imho in 10s gemacht.

gruss
eep
 
bei TunOMatic Bridges kann auch die kleine Feder scheppern die die Reiter-Schrauben festhält. Notfalls mit einem Tropfen Leim fixieren.
Wenn du es selbst nicht beheben kannst verlange daß der Händler es behebt. Die zitierte Aussage ist natürlich Quatsch, obwohl manche Spieler das unverstärkte Scheppern zugunsten einer möglichst niedrigen Saitenlage in Kauf nehmen.
 
KlausP schrieb:
bei TunOMatic Bridges kann auch die kleine Feder scheppern die die Reiter-Schrauben festhält. Notfalls mit einem Tropfen Leim fixieren.
Wenn du es selbst nicht beheben kannst verlange daß der Händler es behebt. Die zitierte Aussage ist natürlich Quatsch, obwohl manche Spieler das unverstärkte Scheppern zugunsten einer möglichst niedrigen Saitenlage in Kauf nehmen.
wo ist denn bei tune-o-matic bridges eine feder?

360468.jpg
 
math schrieb:
wo ist denn bei tune-o-matic bridges eine feder?

360468.jpg

Das ist keine wirkliche "Feder" sondern eher ein Drahtbügel bei manchen Bridge's...

RAGMAN
 
@math

der Bügel oder die Feder oder wie man es nennen will ist Bestandteil aller originalen TuneOMatic Bridges, auch die Epiphones haben das Teil und bei meiner Epi Les Paul Goldtop gint es tatsächlich manchmal Resonanzgeräusche.
Die Bridge die du da abgebildet hast scheint mir keine originale zu sein.
Hier ein Bild von dem Steg meiner SG Standard.
 

Anhänge

  • TUNO-Bridge.jpg
    TUNO-Bridge.jpg
    59 KB · Aufrufe: 205
Ich hab jetzt nicht alles gelesen, aber aus meiner Erfahrung, sollte man ne gute Korea (die Zakk gehoert zweifelsfrei dazu), auf jeden Fall so auf knapp 1,4mm oder manche auch 1,35-1,3mm einstellen koennen, ohne das es scheppert.
Auf 1,2mm und drunter bin ich bisher nur auf High-End Gitarren a la original ESPs, Gibsons usw. gekommen.
 
Oder einfach blos ein Einstellungsfehler? Dumme Frage, aber hast du die Halskrümmung schon verbessert? Ansonsten kannst du sie auch mal von nem Gitarrenbauer durchchecken lassen oder wie schon gesagt zurückschicken.
 
Ist nahezu oft einstellungssache. Damits aber ganz niedrig scheppert, brauchts a bissl erfahrung, Halseinstellung und ein sauber abgerichtete buende spielen ne grosse rolle.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben