Zakk Wylde Signature Saiten

von S.o.a.B., 22.12.05.

  1. S.o.a.B.

    S.o.a.B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Stolberg (bei Aachen)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    224
    Erstellt: 22.12.05   #1
    Hallo Leute,

    ich möchte mich hier grad mal ein bisschen über das im Titel genannte Saitenpaket auslassen... :mad:. Ich wollte mir einfach mal nicht nur irgendwelche Standard-Billigsaiten sondern endlich mal ein paar bessere holen. Ich frag also meinem Kumpel, der empfiehlt mir ghs boomer, wegen ihrer Langlebigkeit und Brillanz. Ich such also im Inet nach denen und finde die "ghs boomer Zakk Wylde Signature Series" und denke mir: "Hey, Zakk Wylde Signature, das kann doch net schlecht sein." - und hab mich dummerweise nicht allzu sehr mit den Saitenstärken auseinandergesetzt. Dachte halt wegen der 0.10" dicken hohen e-Saite, es wäre ein normaler 10er Satz. Hab mir dann direkt mal zwei Pakete bestellt und als ich dann beim Aufziehen bei der A-Saite angekommen war, hab ich mich erstmal gewundert und gedacht, ich hätte die E ausgepackt, denn die Saite die ich gerade aufziehen wollte, war so dick wie meine siebte (H)!! Ich schau also nach und finde die Verpackung der E-Saite und sehe dann, dass sich darin einfach nur ein gottverdammtes KABEL befindet! Übertrieben dick einfach nur... wie ich später festgestellt habe 0.60"!! Ich hab die dann trotzdem aufgezogen, aber ich musste die Mechaniken mit einer enormen Kraft drehen! Dann hab ich halt ein bisschen gespielt was mir nicht gerade leicht fiel und hab mich dann auch hingestellt und sehe wie krumm der Hals von meiner Gitarre geworden ist (Abstand Saiten-Griffbrett beim 15ten Bund ca. 1 cm)! Panisch erstmal wieder alle Saiten gelockert... Hab die Story dann meinem schon oben erwähntem Kumpel erzählt, der mir dann gesagt hat, ich soll mir sofort neue normale Saiten kaufen, wenn ich mir nicht die Gitarre schrotten will...

    Ich hab jetzt die D- als A- und die A- als E-Saite drauf, selbst jetzt ist die E noch zu dick (so dick wie meine H wie gesagt). Aber das Set soll auf jeden Fall für Standard-E-Tuning geeignet sein! :screwy:
    Hier mal ein Vergleich ZWSignature mit normalen 10ern von boomer:
    ZWS: 10 13 17 36 52 60
    10er: 10 13 17 26 36 46

    Es gibt auch noch ein Set namens "Zakk Wylde Low" für tiefere Tunings :rolleyes:, hier im Vergleich zu normalen 11ern:
    ZWSL: 11 14 18 36 52 70
    11er: 11 15 18 26 36 50

    ...welche magische Bedeutung hierbei die 0.01" bzw. 0,25 mm dünnere H-Saite hat, erschließt sich mir jetzt nicht unbedingt...


    Bin ich jetzt völlig dumm oder sind diese Sets einfach nur übertrieben!?
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 22.12.05   #2
    übertrieben nicht, geschmackssache. ne 060er e-saite ist doch bei jazz- und akustikgitarren weniger als standard. wieso dann nicht auch auf eine e-gitarre spannen? :)
    halskrümmung musst du natürlich nachstellen, das ist klar.
     
  3. jens2901

    jens2901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 22.12.05   #3
    diese sets sind scheinbar so, wie zakk wylde sie haben will. und wenn dir das zu dick ist, kauf dir halt andere. es gibt schließlich genug saitenhersteller. und deine aufregung hier im forum macht die saiten auch nicht dünner.
     
  4. S.o.a.B.

    S.o.a.B. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Stolberg (bei Aachen)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    224
    Erstellt: 22.12.05   #4
    wollte ja nur ne warnung rausgeben :D
     
  5. _superhero_

    _superhero_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 22.12.05   #5
    :D sorry, aber da bist du echt selber schuld
     
  6. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 22.12.05   #6
    Da sieht man weider, dass die Firmen mit ihrem Signature Kram viel Kohle machen können, anscheinend gibt es viele Leute, die etwas blind kaufen sobald nurmein berühmter Name auf der Packung steht.
     
  7. king lui

    king lui Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.11.10
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Paderborn/Kleve
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    188
    Erstellt: 22.12.05   #7
    Es sei auch noch erwähnt, dass Zakk bekanntlich Les Pauls spielt, die eine kürzere Mensur als start-artige Gitarren haben, wodurch die Saitenspannung niedriger ausfällt. Dazu kommt, dass er meines Wissen die 10er-Sätze nicht auf E, sondern Es spielt und dadurch passt es dann mit der Saitenspannung wieder. Er mag es halt, wenn die hohen Saiten recht weich gespannt sind, während die Basssaiten durch die höhere Spannung schneller ansprechen.
    Mal ganz davon abgesehen, dass man bis zu nem gewissen Grad alle Saitenstärken auf seine Klampfe schnallen kann, wenn man anschließend Oktavreinheit und vor allem den Halsspannstab nachstellt.

    Das mit der dünneren h-Saite sollte man nicht unterschätzen. Ich wundere mich wohl , warum er sie noch dünner wählt, wo sie doch schon die am schwächsten gespannte ist. Ich hab mal ne Zeit ne um 0.01 dickere h-Saite gespielt. Ich finde die Saiten klingen dann ausgewogener (hört man wohl fast nur im cleanen Betrieb), aber der Spaß ist echt teuer, wenn man sich jedes Mal ne einzelne Saite dazu holt und außerdem sind einzelne Saiten meistens Ladenhüter und von daher schonmal gerne nicht gerade auf der Höhe ihrer Leistungsfähigkeit. Der Unterschied ist aber wirklich nur eine Nuance.
     
  8. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 23.12.05   #8
    Ich verstehe den Sinn deines Threads nicht. Wenn ich sehe das dicke Bassaiten dabei sind, dann bin ich doch entweder scharf auf ne hohe Saitenspannung oder benutze es z.B für Drop C Sachen, für das sie imo perfekt sind.

    mfg röhre
     
  9. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 23.12.05   #9
    wovor willst Du uns warnen? Vor Dir und Deiner Unachtsamkeit???

    Vielleicht solltest Du auch Bassseiten in Deine Warnung mit aufnehmen, die passen auch nicht ohne weiteres auf eine Gitarre...

    Manche Probleme sind echt hausgemacht...:screwy:
     
  10. Ettin

    Ettin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Dortmund, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 23.12.05   #10
    Naja einfach um das mal zu sagen: Ich mag die Saiten auch nicht :mad:
    Aber das liegt wohl eher an meiner Unfähigkeit, Saiten aufzuziehen...:p
    Hab jedenfalls gestern wieder 2 Stündchen damit verbracht, die Saiten auf mein FR-Tremolo aufzuziehen...
    War natürlich ne ganz andere Spannung als mit nem Standart 10er Set, aber da ich im Moment auf d spiele, dachte ich, dass so eine mörderdicke Basssaite echt gut wäre.
    Ich habs einfach nicht gestimmt bekommen und dann ist ohne großartige Spannung die hohe e gerissen.


    Fazit: Schuhster, bleibt bei deinen Leisten ;)
     
  11. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 23.12.05   #11
    die Saiten sind doch ganz geil... naja, für normaltuning sucken die imho schon :D

    aber für Drop C.... net schlecht

    die halten auch lang... mir is erst einmal eine gerissen, und nur weil ich daran gerissen hab (weil ich wechseln wollte und die irgendwie geklemmt hat :rolleyes: )
    nur der Sound is irgendwie dumpf
     
  12. S.o.a.B.

    S.o.a.B. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Stolberg (bei Aachen)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    224
    Erstellt: 23.12.05   #12
    ja klar für dropped tunings muss ich ja auch net irgendwas besonders schweres greifen, da können die saiten ruhig so dick sein, aber die sind ja offiziell für standard-tuning gemacht.

    ich hab noch nie einen so klaren Sound wie bei den Dingern gehabt...
     
  13. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 23.12.05   #13
    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Zakk spielt eigentlich noch ganz flott damit...
     
  14. S.o.a.B.

    S.o.a.B. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Stolberg (bei Aachen)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    224
    Erstellt: 23.12.05   #14
    In Liedern, die gedropped sind, sind die Riffs meistens auch sehr Powerchord-lastig, also problemlos auch bei so einer Saitenstärke zu spielen, aber wenn ich irgendwelche thrashigen Sachen in Standardtuning machen will, sind die fetten Teile etwas störend. Und der Zusammenhang is hier auch noch dadurch gegeben, dass ich bei zu hoher Saitenspannung keine guten Schrammeleien mehr machen kann...
     
  15. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 23.12.05   #15
    Wer ein bischen auf Zakk ist (welch ein Wortspiel) wählt das Equipment auch nach seinen Bedürfnissen aus...

    Und wie schon gesagt, spielt Zakk auch noch ganz flott mit seinen Saiten...
     
  16. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 23.12.05   #16
    0.60 sind selbst für Jazz und Akustikspieler auserhalb der norm. 0.13 - 0.56 sind schon obere Grenze bei Akustik-Gitarren und da bluten dir die Hände, wenn du eine Akustik Klampfe hast die viel Druck auf die Decke gibt. Die klopper die Zakk drauf hat sind außerhalb der Norm und (wenn ich nun richtig informiert bin) sogar die dicksten die auf'm Markt für Klampfen verfügbar sind (0.70) ... Die gehört schon fast auf'n Bass drauf, aber Zakk ist eh ein Baumfäller ;) ... Übrigens soll Zakk (nach meinen Infos) die auch im Standard Tuning spielen ...
     
  17. Holy

    Holy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.05
    Zuletzt hier:
    30.04.08
    Beiträge:
    137
    Ort:
    nähe Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 23.12.05   #17
    Also Leude,ick versteh diesen Thread wirklich nit.
    Hab die Saiten auch auf meiner Les Paul(0.10-0.60) und spiel diese sowohl im dropped d-tunning als auch im Standard tunning.Ich find die Dinger rocken einfach nur...hab zwar auch ein bisschen blöd geguckt als ich sie zum ersten mal aufgezogen hab,aber mittlerweile laufen sie mir echt gut rein.
    Finds halt irgendwie unnötig darüber zu diskutieren ob die Seiten gut oder schlecht sind,letztendlich isses Geschmackssache und das die Preis-Leistung bei den Saiten stimmt brauch ich wohl nicht extra dazu schreiben.
     
  18. gibsonrocker

    gibsonrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    12.11.06
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 24.12.05   #18
    naja zu warnen gibt es bei den saiten nichts. nun hast du deine erfahrung gemacht, allerdings würde ich erst mal schaun ob das nicht was übertrieben voreilig war.

    außerdem spiele ich auch die zakk saiten 10-60 im standart tuning ohne probleme.
     
  19. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 24.12.05   #19
    wie siehtsn da mitm Sustain aus?
    also 60er auf Standarttuning :confused:
     
  20. gibsonrocker

    gibsonrocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    12.11.06
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 24.12.05   #20
    ja das so, ich hatte sonst die ghs 11-52 aber der sound war mir en bissel komisch. also ich zakks probierte wars natürlich ne umstellung, aber als ich dann nochmal die ghs 11-52 drauf hatte weil mein musikladen die ghs zakk nicht mehr hatten merkte ich sofort den klangunterschied!

    mir hat es garnicht gefallen, die dünnen saiten klangen so "leer" bassarm und einfach nur noch scheiße. da war klar das die ghs z. wylde unverzichtbar waren. mich haht der klang einfach überzeigt, wobei ich sagen muss das ich schon ziehmlich viel an saiten ausprobiert habe.

    zu sustain muss ich sagen das die dünneren was geiler klingen, hab ich gestern bei der probe noch auf der prs ferstgestellt. aber ansonsten bin ich zufrieden..sustain is auf jeden genug, kommt auf deinen anspruch an. mein fazit ist das es geile saiten sind die man ohne probleme im std tuning und auch im low tuning super einsetzten kann. aber umsolänger man die 60er spielt auf low tuning desto mehr reizen mich die 70er, weil die kraft zu greifen immer leichter vorkommt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping