Epiphone Dot *aufrüsten*

von Canyon, 16.03.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Canyon

    Canyon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    612
    Erstellt: 16.03.17   #1
    Hallo zusammen,

    Ich habe eine Epiphone Dot Semiakustik mit zwei Humbuckern. Ich hatte in der Preisklasse von 250 Euro für eine neue gitarre nicht viel erwartet, aber Verarbeitung und bespielbarkeit begeistern mich, so dass ich auch vorhabe die Gitarre live bei Gigs einzusetzen.

    Meine frage: kann ich sound technisch mit anderen humbuckern noch mehr aus der gitarre herausholen?

    Ich kann es leider nicht vergleichen, ob sich der Aufwand bzw der Umbau rechnet.

    Jemand hier eventuell Erfahrungen?

    Ich spiele die Gitarre über einen Marshall Röhrenverstärker.
     
  2. Gast 2414

    Gast 2414 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    495
    Kekse:
    16.723
    Erstellt: 16.03.17   #2
    So ein solches Projekt steht aktuell bei mir in den Startlöchern! ;-)

    Punkte, die man angreifen kann:
    • Tonabnehmer
    • Elektronik
    • Stoptail und Bridge
    • Mechaniken

    Hier im Forum gibt es dazu bereits einige erfolgreiche Make-Overs!
     
  3. Canyon

    Canyon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    612
    Erstellt: 16.03.17   #3
    Hast du einen link zu einem? Bzw. In welcher Rubrik soll ich suchen?
     
  4. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 16.03.17   #4
    Ich mag so Projekte. :great:

    Die Pickups sind gar nicht so übel, wie überall erzählt wird. Da hilft oft schon die Teile vernünftig einzustellen, vor allem die Höhe, der Abstand zu den Saiten.Wenn du natürlich anders geartete Pickups haben willst, P-90 oder Filtertron z.B., ist das natürlich was anderes.
    Vorher würde ich den Plastksattel durch wertigeres ersetzen und, wie oben schon erwähnt, Stoptail und Bridge.
    Bei ABM und Rockinger findet man vernünftige Teile zu fairen Preisen.

    http://www.abm-guitarpartsshop.com/Tuneomatic-Stoptail:::87.html
    https://www.rockinger.com/index.php?cat=WG08&sid3=hmdc65l2rggb16ht8vmho7ghr4

    Du kannst sogar ein Bigsby-Tremolo nachrüsten, mit dem dem Duesenberg Les Trem II hättest du da eine funktionierende, leicht zu installierende Lösung.

    https://www.rockinger.com/index.php?cat=WG073&product=3667C-3667G&sid3=hmdc65l2rggb16ht8vmho7ghr4


    Josh Homme hat auch eine:

    [​IMG]

    ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Canyon

    Canyon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    612
    Erstellt: 16.03.17   #5
    Vielen Dank.
    Haben Sattel und Bridge bei der semiakustik so einen großen Einfluss auf den Klang?
    In erster Linie hätte ich jetzt auf die Tonabnehmer getippt. Aber ich lerne gerne neues dazu ;).
     
  6. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 16.03.17   #6
    Ja klar, die Hardware macht den Ton, die Tonabnehmer geben ihn weiter. Du kannst also neue Pickups erst wirklich beurteilen, wenn an der Gitarre sonst alles passt. Knochensattel und Messingbridge sind doch was anderes als Plastik und Zinkguss.
    Die Mechaniken würde ich übrigens nicht tauschen, die funktionieren doch sicherlich.
    --- Beiträge zusammengefasst, 16.03.17 ---
    In welchen Soundgefilden bewegst du dich denn mit der Gitarre? Vielleicht kann man dir ein paar Tps geben, welche Umbauten passen könnten. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    1.310
    Zustimmungen:
    1.110
    Kekse:
    10.001
    Erstellt: 17.03.17   #7


    Was stört dich denn am Sound?

    Wenn Dich nichts stört, bau nicht um...

    Wenn Dich etwas konkretes stört und Du es ändern willst, dann macht es eventuell schon Sinn. Aber konkrete Empfehlungen ohne vom wirklichen Problem zu wissen sind schwierig. Wenn´s geil klingt, lass es so :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    5.601
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 17.03.17   #8
    Siehe meine Sig bzgl. ES-335.
     
  9. Canyon

    Canyon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    612
    Erstellt: 17.03.17   #9
    Ich setze die Gitarre für ein paar wenige Songs neben meiner american strat und meiner western ein.
    Das wäre Elvis, J.berry, ccr...
    Ich würde sie wahrscheinlich mehr einsetzen, wenn meine Western nicht bei vielen Songs deutlich besser klingen würde.
    Hauptsächlich bin ich im rock Pop bereich unterwegs.
     
  10. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 17.03.17   #10
    Warum klingt die Western besser, was stört dich am Sound der Epi?
     
  11. Canyon

    Canyon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    612
    Erstellt: 17.03.17   #11
    Cola Dosen like
    Wenig Kraft
    Kalt
    Nicht so klar

    Schwer in Worte zu packen. Da kommt mir meines Erachtens nicht alles von dem an, was der resonanzkörper eigentlich liefern sollte.
     
  12. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 17.03.17   #12
    Resonanzkörper ...

    Dir ist klar, das die Epiphone Dot nicht komplett hohl ist?
    Die Gitarre hat einen massiven Sustainblock, ist also praktisch eine Solidbody mit Hohlkammern. Ich glaube mit einem anderen, komplett hohlen Modell, würdest du deinen Erwartungen bzgl. Sound näher kommen.
    Spontan fällt mir als Beispiel die Epiphone Casino ein.

    Auf jeden Fall wirst du weder mit neuen Humbuckern noch mit anderen Umbauten den Charakter deiner Dot so stark verbiegen können.
     
  13. Canyon

    Canyon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    612
    Erstellt: 17.03.17   #13
    Ja der sustainblock war gewollt.
    Die Casino habe ich noch nie gespielt, müsste ich mal testen :).
     
  14. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 18.03.17   #14
    Ich kann mir jetzt immer noch nicht vorstellen, was du mit der Gitarre spielst ... Strumming? Rock´n´Roll Licks? Classic Rock Rhythm? ... :gruebel:

    :)
     
  15. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    5.548
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    3.283
    Kekse:
    39.531
    Erstellt: 18.03.17   #15
    Hallo,
    ich habe vor Jahren versucht, eine ähnliche, baugleiche Gitarre von Epiphone (Sheraton) unseres Sängers, die er von einer USA Reise mitbrachte, zu "verbessern". Weder der Tausch auf andere PU's brachte eine Änderung des Feedbacks, oder Verbesserung des mulmigen Souns), noch das Problem der Verstimmung konnte gelöst werden. Anderer Sattel, andere Mechaniken - es blieb bei dem Problem. So wurde die optisch ansprechende Gitarre nie auf der Bühne eingesetzt..... Das Tonproblem, so wie auch der Verstimmung, vermute ich bei dem Holz, (Sperrholz mit Furnier?) zusätzlich noch die weiße Lackierung, die bei Temperatur auf der Bühne unter Scheinwerfern dazu führte..
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 18.03.17   #16
    Vielleicht eine der berühmten "Gurken"?
    Die Sheraton, die ich in den 90ern besessen habe, war einwandfrei. Mit einem Gibson PAF Set ausgestattet für Alternative, Grunge und Stonermetal einfach perfekt.
     
  17. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    2.661
    Kekse:
    18.357
    Erstellt: 18.03.17   #17
    Meine Sheraton aus den 90ern hat auch keine der von Murle genannten Eigenschaften...benutze sie immer noch regelmäßig...
    Warum bringt der Kumpel sowas auch von einer USA Reise mit... :D Wenn man überlegt was da alles Tolles in Frage kommen würde für so einen verhältnismäßigen Aufwand...
     
  18. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    3.798
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.026
    Kekse:
    37.005
    Erstellt: 18.03.17   #18
    Hi,

    die Epiphone PUs sind wahrscheinlich die etwas heißeren (und mulmigeren) einfacheren Versionen. Die "Probucker" in einigen neueren Modellen klingen mMn schon wesentlich besser, aber die "klassischen" Epis sind eher auf Lautstärke und einen singenden Ton bei verzerrten Soli getrimmt, wohl um im Laden mehr Eindruck zu machen.

    Stichwort Strat und Western-Gitarre: Du stehst grundsätzlich wohl mehr auf einen offenen, transparenten Sound, wie er für die angesprochene Musikrichtung ja auch passend ist. Da würde ich PUs empfehlen, die auch diese Note haben, also was PAF-ähnliches mit moderater Ausgangsleistung. Rock'n'Roll mit HB, da passen für mich die Rockinger PAF-ect wie die Faust aufs Auge. Klingen für mich sehr direkt und knallig, sie runden das Klangbild nicht so ab, wie das zB Gibson '57 Classic tendenziell tun.

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  19. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 18.03.17   #19
    Ich würde, für Transparenz und Offenheit, auch die Duesenberg Little Toaster ganz passend finden. Meine Höfner Verythin hat damit ordentlich an Brillianz gewonnen, vorher waren die gleichen PU verbaut, die man auch in den günstigen Epiphones findet.
    Auf jeden Fall aber würde ich den billigen Plastiksattel in den Müll werfen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Canyon

    Canyon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    612
    Erstellt: 19.03.17   #20
    Wo finde ich denn einen neuen hochwertigen Sattel für die Gitarre? Muss ich damit erst zum gitarrenbauer einen anpassen lassen?

    Edit: gerade bei ebay gefunden, 9 Euro für einen Knochen sattel...
     
Die Seite wird geladen...

mapping