Epiphone ES175 - Erfahrungen?

von Stratspieler, 09.03.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    5.605
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 09.03.17   #1
    Hi,

    die Zahl der SpielerInnen dieser Gitarre wird womöglich begrenzt sein, dennoch frage ich mal.
    Mich interessiert, wie diese Gitarre so verarbeitet ist, deren Hardware und Bespielbarkeit, gibt es qualitative Ausrutscher nach oben und unten, der cleane Klang, Langzeiterfahrungen.

    Zugegenebermaßen fixt mich die ES175 in Weinrot ganz schön an.

    Ideal wären Hinweise zu Vergleichen zu einer ES335; Epiphone und/oder Gibson.

    Leider habe ich keine Antestmöglichkeiten, daher auf diesem Wege.

    Danke!
     
  2. peerteer

    peerteer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    517
    Erstellt: 09.03.17   #2
    Hi Stratspieler,

    ich kann was zu meiner 2007er Epiphone ES175 sagen und habe zum Vergleich sogar eine Gibson ES347. Doch bauartbedingt hinkt der Vergleich zu einer Semihollow. Eine Hollowbody lebt das voll aus, das man bei einer Semihollow erahnen kann, und ist lauter und perkussiver. Die 175er hat ordentlich Bässe, die man beim Amp dann vorsichtiger dosieren muss. Für Funk wäre sie mir zu schwerfällig. Crunch hat durchaus Charakter. Sie ist nicht so vielseitig einsetzbar wie eine Semi.

    Verarbeitet ist die ES175 super! Bespielbarkeit ist absolut Top! An der Hardware gibt es auch nix auszusetzen. Was Epiphone da (zumindest in meinem Fall) abgeliefert hat ist vorbildlich.

    Ich hätte gern mal ein Vergleich zu einer Gibson ES175. Ich kann mir nur denken, dass eine Gibson ES175 in Sachen Schwingungsverhalten durch Nitrolackierung und anderem Sperrholz die Nase vorn hat (wäre so z.B. bei meiner 347 im Vergleich zu einer Epi Dot). Auch bei den PUs, obwohl bei diesen der klangliche Unterschied nicht so gross ist wie der preisliche (entfällt ja bei der aktuellen Serie, da jetzt Gibson PUs eingesetzt werden).

    Mehr fällt mir spontan nicht ein. Kannst mich gern Fragen fragen..
     
  3. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    5.605
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 10.03.17   #3
    Prima, danke schon mal! :)
     
  4. hats

    hats Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.09
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    2.193
    Erstellt: 13.03.17   #4
    Auf http://www.jazzguitar.be/forum/ finde man einige Postings über diese Gitarre - Ich nehme an, das ist dieselbe, die dort als "Epiphone ES175 Premium" bezeichnet wird. (2015er Modell mit Gibson PUs). Wenn Du ein wenig Englisch kannst, dann kannst Du ja dort dannach suchen. Zusammendfassend kann ich sagen, dass die Meinungen einheitlich positiv sind.
     
  5. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    927
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    593
    Kekse:
    3.048
    Erstellt: 13.03.17   #5
    Mich interessiert die ES-175 zur Zeit auch. Die, auf der ich neulich gespielt habe, war gut verarbeitet und spielte sich gut - klang aber am Deluxe Reverb langweilig. Allerdings waren da nicht die 57´er Pickups drin, sondern irgendwelche Alnico Dinger. Immerhin war sie besser als die Broadway mit den gleichen Pickups im selben Laden.
    In einem anderen Laden habe ich auf der Joe Pass und mehreren Ibanez Artcores gespielt. Da hat mir die AKJV90D-DAL am besten gefallen, auch vom Klang ;-)
    Ich fand aber alle Ibanez ab ca. 600 € besser als die ES-175, diese wiederum die beste von den Epis. Mit den 57´er Humbuckern wäre vielleicht die ES-175 meine Wahl, sprich: so groß war der Unterschied nicht, dass gute Pickups die Wahl nicht entscheiden könnten.
    Den rein akustischen Sound kann man übrigens bei allen diesen Archtops vergessen, sie sind zwar laut genug zum Üben ohne Amp, klingen aber total dünn und höhenreich, kein bisschen nach Jazz.
     
  6. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    5.605
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 14.03.17   #6
    Ah danke - gut, dass Du das ansprichst. Es scheint so zu sein, dass es eine "normale" und eine "Premium gibt, sehe ich das richtig?
     
  7. Paruwi

    Paruwi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.12
    Beiträge:
    6.602
    Zustimmungen:
    7.724
    Kekse:
    22.331
    Erstellt: 14.03.17   #7
    es gibt derzeit noch beide Versionen in den Läden,
    aber die 'normale' ES-175 ist 'out of production'

    [​IMG]
    ich hatte mal eine von diesen ^^ angespielt und war begeistert von der Dame
    Verarbeitung, Sound, Spielgefühl - da hat einfach alles gepasst

    Derzeit das wohl beste PL-Verhältnis im ES-175 Bereich
     
  8. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    5.605
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    38.326
    Erstellt: 14.03.17   #8
    Danke!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. JM0

    JM0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    237
    Kekse:
    643
    Erstellt: 14.03.17   #9
    Ich habe eine in Vintage Sunburst, ca. 7-8 Jahre alt. Verarbeitung und Bespielbarkeit ist makellos. Wie ich finde hoher Output. Habe sie immer abgeregelt gespielt (Volume auf ca. 7). Kann man viele Stilrichtungen mit abdecken.
     
Die Seite wird geladen...

mapping