Eure Erfahrungen mit Röhren-simulationen

von David.K, 10.01.04.

  1. David.K

    David.K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.03
    Zuletzt hier:
    9.07.09
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    31
    Erstellt: 10.01.04   #1
    Erzählt mal von euren Erfahrungen mit Röhren-simulationen.

    Meine erste Erfahrung ( die wohl sehr geprägt hat ) war an einem AX100G - die Simulation war so dermaßen schlecht ( zwar Röhren-charakteristik aber sehr unecht ) das ich vorerst die Finger davon gelassen habe.

    Jetzt habe ich aber wieder einen sehr guten Eindruck von Röhren-simulationen durch Yamaha's DG-technik bekommen.

    ( Bitte keine Postings wie "Nur echte Röhren kommen an Röhren-sound ran" ;) das weiß ich doch alles :rolleyes: )



    gruß : David
     
  2. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 10.01.04   #2
    :arrow: VETTA :idea: Allroundtalent.
    klingt gut in allen Lebenslagen :!: vom Wohnzimmer über Proberaum bis zur Bühne.


    Ich vermisse die Röhre schon lange nicht mehr

    RAGMAN
     
  3. DEADdy

    DEADdy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    21.01.08
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 10.01.04   #3
    also, mein bandit 112 ;) der hat eigentlich auch eine, die beeinflusst den spund meiner meinung seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr positiv, denne ohne die sim hätt ich mir den nieee geholt !! klingt einfach fätt !!! vor allem kann man im high-gain-bereich durch drehen an dem volume-regler annerklampfe super crunchsachen produziern !!!
     
  4. David.K

    David.K Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.03
    Zuletzt hier:
    9.07.09
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    31
    Erstellt: 10.01.04   #4
    jo die peavey transtube sache hab ich gestern auch kennengelernt ;) aber nur an einem kleinem envoy
     
  5. Truthseeker

    Truthseeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    4.09.04
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.04   #5
    mal ne' ganz bescheidene frage: ist die röhrensimulation beim bandit immer aktiv oder bloß wenn man den kanal auf vintage schaltet?
     
  6. David.K

    David.K Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.03
    Zuletzt hier:
    9.07.09
    Beiträge:
    1.245
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    31
    Erstellt: 11.01.04   #6
    ich glaub das ist gar keine simulation
     
  7. Pete

    Pete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    253
    Erstellt: 11.01.04   #7
    Mit der Röhrensimulation im Flextone HD war ich sehr zufrieden, von der Röhrensimulation im PSA-1 bin ich überwältigt.
     
  8. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 11.01.04   #8
    nichts kommt an wahre röhren ran!! *ggggg*

    nee....also.....diese ganzen simulationen ( die digitalen ) finde ich alle zu unecht, sie klingen imho zu dumpf. die anderen ( tech21 ) hab ich noch nicht getestet.

    ich finde dieser digi kram ist ne schöne spielerei, super für recording zwecke geeignet, meinetwegen auch als übungs"amp", aber für live würde ich nach wie vor die gute alte röhre bevorzugen.


    ich hab darüber mal nen satz gelesen, der imho ganz gut passt
    "klingt zwar gut, aber "echt" ist nochmal was anderes" ( ich glaub der stammt vom tibor )
     
  9. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 11.01.04   #9
    von den Musikern werden 95% keinen unterschied höhren, da es viel zu viele ander Faktoren gibt den den Sound beeinflussen

    Und 100% der Nicthtmusiker hören gar keinen Unterschied..


    RAGMAN
     
  10. andy123

    andy123 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    319
    Erstellt: 11.01.04   #10
    habe letzt einen Gig mit einem POD 19" gespielt , war geil , obwohl ich normalerweise Marshall spiele . Die Zuschauer merken eh kein Unterschioed , im Getgenteil für die misten klingt es besser , und da ich Musik für die Leute mach , ist es mir wurscht , muss nix mehr schleppen und hab nie Soundprobleme und der Marshall bleibt im Proberaum :-))
     
  11. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 11.01.04   #11
    hi
    röhren haben immer noch mehr dynamik, und das merkt man schon.

    was besonders bei digitalen geräten mich stört, ist dass sie einfach kein richtiges spiel mit dem volumenpoti zulassen. werden hier wohl wenige sein, die das vermissen, aber für mich ist das schon ausschlaggebend enug, kein so ein teil zu kaufen!
    gute röhrenamps lassen auch im higain betrieb celane sounds zu, und crunch, und so kann man wàhren dem spielen einen flüssigen übergang hinbekommen respektive dem spiel mehr ausdruck verleihen.

    das gleiche gilt auch für verschiedene anschlagstärken. normalerweise hat man im digitalenbereich einen soiund programmiert, zB. higain, und was anderes kann er auch nicht besonders...

    deswegen, vom hören erkennt man vieleivht nicht immer, was es jetzt ist, wenn man aber drüber spielt merkt man es immer sofort!

    gruss
    eep
     
  12. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 11.01.04   #12
    trotzdem haben die Röhren einen viel zu guten und die Modeling Amps einen viel zu schlechten Ruf. Dieser schlecht Ruf stammt noch aus einer Zeit wo die Tecnik noch in den Kinderschuhen steckte und das hat wenig mit der neuen Generation zu tun.

    RAGMAN
     
  13. InFlame

    InFlame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    1.840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.04   #13
    dann bin ich wohl einer von den 5% ich hab nen POD XT der Röhrensounds zu immitieren versucht (vergeblich :? ) ...die Sounds klinge zwar geil vom klang .. aber man merkt einfach das es keine röhre ist .. wenn ich im vergelich nur mit meinem Vollröhrencombo spiel .. also Röhrenimmitierer können genauso geil klingen aber an den Vollröhrensund von echten Röhren ( :twisted: ) kommen sie (noch) nicht ran !
     
  14. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 11.01.04   #14
    die technik steckt imho immernoch in den kinderschuhen.

    die ersten PODs basierten auf den erfahrungen, die man mit synthezisern ende der 80er jahre gesammelt hatte ( hab ich irgendwo mal gelesen, fragt mich bitte nicht wo, ich weiß es einfach net mehr ). Die technik hat sich seit dem ersten pod extrem weiterentwickelt. kene frage. und die sound ssind sicherlich gut. die dinger werden ja auch von profis eingesetzt und wie ihr schon sagtet: das publikum merkt keinen unterschied.

    nur.....ist es wirklich schon möglich einen anderen verstärker 1:1 zu kopieren?? ist es wirklich schon möglich die ganzen abläufe einer röhre zu imitieren?? ich denke nein.
    ob die röhre zu stark gepushed wird.......kann gut sein. aber man sieht an einer sache, daß diese technik saugeil klingt: sie besteht schon seit vielen jahrzehnten. und das kann man vom digimodelling net behaupten.

    diese kleinen wunderkisten können von allem ein bißchen. aber um einen verstärker wirklich 1:1 reproduzieren zu können sind rechenaufwendige prozesse von nöten, die (noch) nicht im miniaturformat erzielt werden können.

    aber...sogar ich, ein riesen röhrenfetischist, sage, daß in ein paar jahren ( vielleicht ein jahrzehnt ) diese technologie so fortgeschritten sein wird, daß selbst wir den unterschied nicht mehr hören können. das geb ich auch gern zu. diese technologie wird im laufe der zeit ausgereift sein. aber heutzutage ist sie es noch nicht


    just my 2 cents
     
  15. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 11.01.04   #15
    wer sagt den das es 1:1 sein muß??? Die Röhrenvertärker klingen ja auch nicht alle gleich.... Es gibt so viele verschieden Klang Charakter und die werden durch die Modelingverstärker sehr gut ergänzt.

    RAGMAN
     
  16. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 11.01.04   #16
    wenn man so wie du denkt, dann ist man mit den modelling geräten echt gut beraten. wenn ich dich richtig verstanden hab, willst du nicht andere amps imitieren, sondern einfach nur nen guten sound haben.

    ich hab geschrieben 1:1 weil das ja der grundsatz von z.b. line 6 ist. die bekannten sounds im miniaturformat nachzuformen. und das ist halt imho noch nicht möglich
     
  17. InFlame

    InFlame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    1.840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.04   #17
    Falls du die Line6 immitierten sounds meinst .. kann ich dir nicht folgen .. den ich kenn den Vetta und hab den POD XT .. ich find ihn saugeil , aber
    wenn da am display "Dual Recto" steht und ich spiele erinnert er mich überhaupt nicht nach den Sound der es sein sollte ..

    @ Ragman PS: was is bei den amps eigentlich "Spinal Tab " ?
     
  18. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 11.01.04   #18
    eben, mir ist eigentlich das Image und der Hersteller egal, ich will einen guten klang und nix anderes. WEnn ich nur einen Mesa Sound oder Marshalll Sound haben wollte, würde ich mir den Verstärker schon kaufen...
    Aber so habe ich verschiedene Sounds und zwar überall gleich gut!



    RAGMAN
     
  19. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 11.01.04   #19
    Mit Post zu Post mehr von Ragman versteh ich ihn besser. Es ist schon cool n Verstärker zu haben wo alles drin ist. Nur das Hauptproblem ist, wenn er nicht mehr funktioniert. Was ist jetzt nun im Eimer die Effekte, Vorstufe oder Endstufe? Er muß ihn verschicken. Das kostet unter Umständen mehr Geld. Wenn bei mir was nicht geht, dann kann ich immer noch ausgrenzen. Dann ist halt nur das Effektgerät hinüber und lass es reparieren, kann aber immer noch Sound machen.

    Was besser ist muß jeder für sich selbst entscheiden. Nur ich denke auch mit einerm Röhrenamp hast du immer noch krassere Soundunterschiede zwischen verschiedenen Gitarren als mit nem Modellingamp, weil Röhren den Charakter der Gitarre besser erfassen, meiner Ansicht nach. Das gilt genauso mit dem Poti rumspielen. Da hört es für mich besser an mit ner Röhre zu spielen. Außerdem ist der Punch in der Magengegend total anders. Eine Röhre lebt für mich mehr als Modellingamps. Ich bin jedoch nicht ganz gegen Modellingsachen. Wenn man beide Welten mischt, bekommt man echt geile Sounds raus, wie schon beschrieben.
     
  20. Don.Philippe

    Don.Philippe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 11.01.04   #20
    transen und digitalamps können aus einem ganz einfachen grund nicht die dynamik eines vollröhrenverstärkers imitieren: eine röhre leitet 500 - 1000 mal schneller als ein transistor, geschweigedenn als ein computerchip. sie werden es auch nie können.

    trotzdem: röhre ist auf keinen fall das nonplusultra.
     
Die Seite wird geladen...

mapping