Eure Meinung

von Fidelsen, 22.12.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Fidelsen

    Fidelsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    15.04.14
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Ja
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 22.12.07   #1
    Moin!

    Sorry, wenn es zu diesem Thema bereits einen Thread gibt. Bin neu hier und die Fülle der Themen und Beiträge erschlägt mich noch geradezu. ;-)

    Ich besitze eine neue Epiphone Les Paul Standard + HCS aus Chinaproduktion. Eigentlich bin ich ganz zufrieden, möchte aber einen fetteren Sound, sowohl clean, als auch im Overdrive. Die Humbucker sind EPIPHONE designed, also keine fetten Alnicos, sondern abgespeckte STANDARDS, richtig? Es ist die mit den Chrome-Grover-Mechaniken, mit denen ich ebenfalls sehr zufrieden bin.

    Die Kohle langt für`ne Gibson nicht - klare Sache: für die Gibson zahle ich bei Weitem nicht nur für den Namen, sondern für das ganze edle Geschoss, für ein Lebensgefühl ohne Kompromisse!. Gibson ist eben noch aus vielerlei anderer Hinsicht das Non Plus Ultra für einen Liebhaber, wie mich, wie für mich auch Marshallamps (natürlich ein handverarbeitetes Vintage Fullstack, mit handverdrahteten Röhren) nötig sind, um mich erst mit Wonne in einen nahezu unbegrenzten Spielrausch versetzen zu können.

    (Alles mal gehabt vor zwanzig Jahren und noch ein bißchen mehr. Hab`s vertickt, ich Trottel!)

    Leider klappt es auch hier nicht dafür, sondern "nur" für einen MG 250 DFX, auf den ich sehnsüchtig über meinen Händler warte, obwohl ich überhaupt nicht auf dieses "X", die Modeling-Scheiße und Effektsimulationen kann (ich lasse gerade einen Vox AD 30 VTXL zurückgehen). Ich will spielen, nicht an einer Million Sounds schrauben - sonst hätte ich mir ein Motorrad zugelegt.

    Ich hoffe, ich werde mit dem Marshall (für Übungszwecke) besser bedient sein.

    Nun zurück zu meinem eigentlichen Anliegen, den PU`s. Ich tendiere zu Seymour Duncan. Oder doch DiMarzio, oder EMG, oder die fetten Alnicos von Gibson? Welche würdet ihr mir empfehlen? Oder lohnt es sich für diese Les Paul von George in HH PU`s handwickeln zu lassen? (Natürlich kann das nur eine subjektive Einschätzung sein, is klar!)

    Irgendwie ist das für mich alles ein Kompromiss, was aus Geldgründen z. Z. auch okay geht, nur faul darf er nicht sein.

    Vielen Dank für Eure hoffentlich zahlreichen Anregungen.

    Fiderallala (und Hopsassa)
     
  2. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 22.12.07   #2
    Hi und willkommen,
    so wie du redest könnte man fast meinen, du kämst aus der Marketing-Abteilung von Marshall oder Gibson... ;) :)
    Zu deinem Wunsch: Mit den SDs hast du schon eine recht gute Wahl getroffen. Bleibt die Frage wohin du tendierst. Sollte es doch eher die härtere und bissige Gangart sein, wäre die Kombi aus einem SH-4 und SH-1 wohl am besten. Viel Output am Steg, cremiger Sound am Hals.
    Wenn du aber in richtung des klassischen Rock der 70er gehen willst, empfehle ich dir sowhl am Hals als auch am Steg den SH-1, der übrigens eine sehr gute Kopie des Original PAFs ist.
     
  3. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 22.12.07   #3
    Du solltest es mal ein wenig genauer definieren was du eigentlich willst. Die Aussage "fetterer Clean" etc. hilft nämlich nicht weiter: Suchst du einen Pickup der mehr mitten oder höhen hat als der bei Standard Epiphone? Alinco ist übrigens nur der verwendete Magnet, und davon gibt's mehrere (alinco 2,3,5). Darüber kann man noch keinerlei Schlüsse über den Sound treffen, höchstens erahnen.

    Wenn du es kostengünstig haben möchtest, könntest du es erstmal mit Kondensatoren probieren um damit die Resonanzfrequenz und damit die Übertragungscharakteristik deiner Epiphone Humbucker zu ändern. Sehr guter Artikel ist z.B. von unserem Onkel verfasst worden: Guitarletter

    Die benötigten Kondensatoren kannst du dir ja z.B. bei Conrad in Raisdorf holen.

    Ansonsten musst du mal schauen welcher für dich Funktioniert, eine Empfehlung mag ich dir bei der Aussage "fetter" gar nicht geben, weil ich dann raten müsste was du suchst.
    Ob es sich lohnt bei deiner Epi musst du auch selbst entscheiden, eine Gibson-ersatz wird's nach dem Pickup tausch sicherlich auch nicht sein.

    In den "PAF"-Jahren gab es eine ziemlich große Streuung und dadurch klingen die alle anders, teilweise sogar sehr drastisch. Der SH-1 liegt in der breiten "original PAF palette" aber ziemlich in der Mitte des Spektrums. Muss man halt mögen mir klingt er inzwischen zu dick und zu muffig.

    Grüße
     
  4. Fidelsen

    Fidelsen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    15.04.14
    Beiträge:
    3.053
    Ort:
    Ja
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    4.131
    Erstellt: 22.12.07   #4
     
  5. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    4.534
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 22.12.07   #5
    Auf Wunsch des Threaderstellers hin:

    Closed!
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping