Expression pedal für Roland AC60

von Akquarius, 14.08.08.

  1. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 14.08.08   #1
    hallo leute,

    ich brauche (naja, eher: ich hätte gern;)) ein expression pedal für meinen roland ac-60.

    hat jemand von euch einen produkt-tipp ?

    groetjes
     
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.804
    Zustimmungen:
    3.584
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 14.08.08   #2
    Hmm, mir ist nicht ganz klar was oder wie Du das meinst. :confused:
    Was willst Du denn "expressieren"?
    Die beiden Effekte Chorus und Reverb?

    Das Gerät hat einen Stereoklinken-Ausgang zum Schalten der beiden Effekte.
    Da kannst Du mithilfe eines Y-Kabels (Tipp: das einzig halbwegs roadfeste Y-Kabel) 2 Schalter anbringen.
    Aber eben nur Schalter und kein Expression-Pedal.
    Ich glaub aber, das brauche ich Dir gar nicht zu erzählen - oder?
    Das ist irgendwie ein Manko an den Gerät, zumal Du ja auch keinen Send/Return für externe Effektlösungen hast.

    Oder versteh ich das Problem ganz falsch? :p
     
  3. Akquarius

    Akquarius Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 14.08.08   #3
    ich befürchte, du hasst mich auf meiner schwachen seite erwischt :o

    ich hätte gern ein volume-pedal, mit dem ich die ausgangslautstärke des amp regeln kann.

    nun hab ich noch mal die anschlüsse überprüft und mir schwant, dass diese möglichkeit gar nicht gegeben ist.

    seh ich das richtig?

    groetjes
     
  4. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 14.08.08   #4
    Ein Volume-Pedal kann wie ein Effekt zwischen Gitarre und Amp eingeschleift werden, das ist also kein Problem.

    Gruß,
    Matthias
     
  5. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.804
    Zustimmungen:
    3.584
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 14.08.08   #5
    Ach, wer hat das nicht. :p

    OK ;)

    Hmm, also mir ist kein Verstärker bekannt, bei dem sich der Master-Output mit einem Pedal regeln lässt.
    Meistens wird ein Volumen-Pedal ja vor dem Amp verwendet.
    Mir ist jetzt Deine Intuition nicht ganz klar. :confused:
    Ein regelbarer Master-Output würde dann Sinn machen, wenn Du nur ausschließlich die Bühnenlautstärke beeinflussen willst.
    D.h. Du willst an Gitarre und Verstärkereingang wenig regeln und willst auch auf die PA über den DI-Out keinen veränderten Pegel geben, sondern eben nur die Lautstärke des AC60 selbst während des Konzerts anpassen.
    Dafür hätte ich kein Lösung parat. :nix:
    Falls es ein Volumenpedal vor dem Amp tut:
    Setzt Du nur aktive oder auch passive Pickups ein?
     
  6. Akquarius

    Akquarius Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 14.08.08   #6
    den aktiven amp meiner lakewood.

    der einfachste weg ist dann also, einfach ein volumenpedal einzuschleifen. hätt ich auch von allein drauf kommen können :p.

    dann schau ich mich mal nach einem solchen um.

    schönen dank auch!

    groetjes
     
  7. relact

    relact Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.05
    Beiträge:
    3.535
    Ort:
    Cielo e Terra
    Zustimmungen:
    1.879
    Kekse:
    62.208
    Erstellt: 14.08.08   #7
    Hy Akquarius.

    Ich verwende ein Boss FV-300 H, das hängt zwischen Gitarre und DI-Box, die zum Mischer geht, bzw. zwischen Gitarre und Amp. Das FV-300 H hat den Vorteil, dass es ein Potentiometer eingebaut hat. Ich regle dadurch die Lautstärke nicht zwischen 0 und 100, sondern zwischen einer „leisen“ Einstellung, die ich für Rhythmus verwende, und der maximalen Lautstärke, die ich für Lead verwende. Sehr, sehr praktisch. Die Al DiMeola Ovation hat für dieses Feature einen eigenen Knopf am Korpus – aber die ist mir zu teuer – also helf ich mir mit einem Fuß-Volumenpedal.

    Ich glaub, das Boss FV-300H gibt es aber nicht mehr. Schau mal unter dem Nachfolgemodell (??) Boss FV-500 H nach. Alternativ gibt es auch ein niederohmiges. Es scheint aber so, als ob di dieses praktische Poti nicht haben? Ehrlich gesagt bin ich auch grade überfragt, ob für Akustik Gitarre niedrig oder hochohmig richtig ist! Vielleicht kann das noch wer beantworten??!!

    Greetz relact
     
  8. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.804
    Zustimmungen:
    3.584
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 14.08.08   #8
    Ja ich hab gefragt, weil viele Volumenpedale eher hochohmig sind und für die Verwendung direkt hinter einer E-Gitarre mir passiver PU gedacht sind.

    Boss unterschiedet hier aber praktischer Weise:
    BOSS FV-50H oder FV-50L
    bzw.
    BOSS FV-500H oder BOSS FV-500L

    D.h. sobald Du direkt vor dem Volumenpedal nicht den passiven Pickup sondern irgend ein Padel mit Buffer (z.B. Tuner) oder eben einen aktiven Pickup hast, dann würde ich zur L-Version greifen!

    Praktisch an den BOSS Dingern ist der Tuner-Out, der auch bei gedrückten Pedal aktiv bleibt.
    Ich hab mal ein BOSS FV-50L (50 ist die günstigere Plastikversion) günstig von einem Bekannten übernommen, nur damit ich meinen damaligen Nicht-Bodentuner stumm schalten konnte.
    Das war fast so gut wie mein jetztiger Bodentuner und das Volumenpedal ist klangneutral, also zu empfehlen.
    Der Kunststoff ist eigentlich ausreichend stabil - kommt halt etwas darauf an, wie intensiv das Ding eingesetzt wird.
    Wenn Du etwas stabiles haben willst, gibt es eh nichts groß günstigeres als die 500er BOSS
     
  9. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.804
    Zustimmungen:
    3.584
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 14.08.08   #9
    Habe ich eben beschrieben. ;)
    Sobald ein aktiver Pickup (oder ein Pedal mit Buffer) vor dem Volumenpedal sitzt, sollte er zur L-Version greifen.

    Außer der Eingangsempfindlichkeit unterscheiden sich die 500er und 50er Pedale H und L übrigens nicht!
    Der Poti ist bei meinem L auch dran. :)
     
  10. Akquarius

    Akquarius Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 14.08.08   #10
  11. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.804
    Zustimmungen:
    3.584
    Kekse:
    49.837
  12. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 14.08.08   #12
    hey akquarius. ich würd mir echt überlegen ob du nicht noch 20€ drauftust und dir die metall version (500er) holst.

    ich hab auch nen FV500H, und das metallding ist einfach bombensicher, also wenn du öfter mal auf ner bühne bist würd sich das vllt schon lohnen.

    für zuhause im wohnzimmer tut es aber auch sicher die plastikversion.

    im übrigen: also mein pedal soll sich auch als expression pedal nutzen lassen.
    hab ich noch nicht ausprobiert, aber es hat einen "exp" ausgang
     
Die Seite wird geladen...

mapping