Externes Effektgerät für Behringer Xenyx x2222 usb

  • Ersteller klanobo
  • Erstellt am
K
klanobo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.24
Registriert
09.06.21
Beiträge
29
Kekse
499
Hallo
Ich benutze das Behringer Xenyx X2222 USB. Dazu such ich ein pass. Effektgerät. Kann mir da jemand weiterhelfen?
 
moin, mit der Info nicht. Was soll denn das FX können?
Von dem, was die Big T-Page zu dem Pult hergibt, hat das ein internes FX-Gerät, aber du kannst auch jedes andere externe dort anschließen. Laut Beschreibung hat das Ding 3 Auxwege und 3 stereo returns. Im Falle eines externen FX wird dann ein Aux-send (normalerweise postfader) an den Input des FX und dessen Output an einen return verkabelt oder alternativ an einen normalen Input. Die Frage, die sich bei solchen "Pulten" immer stellt ist, ob du die Auxwege nicht fürs Monitoring brauchst?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Es wird doch kaum noch was bezahlbares an Effektgeräten gebaut. Das Pult hat Delay/Reverb mit an Bord, die klingen gar nicht so doof. Über die Auxwege kannst du das routen auf ein Effektgerät. Ich nutz die Auxwege für mein Audiointerface....alles was ich aufnehmen will, was am pult angeschlossen ist route ich damit zur DAW Aufnahme mit den Aux Reglern am Kanal.
Monitore hab ich aktive am Ausgang des Pultes....die Auxwege braucht man dafür nicht wirklich.
 
Monitore hab ich aktive am Ausgang des Pultes....die Auxwege braucht man dafür nicht wirklich.
verwechsel bitte nicht Studiomonitore mit einem live-Monitoring (Wedges). Natürlich werden Studiomonitore nicht an einen Aux angeschlossen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Wenn Du mit den internen FX nicht zufrieden bist, würde ich zu einem gebrauchten TC M2000 raten.

Neue Multieffektgeräte gibt es nur noch im oberen High-End zu laufen, weil man heutzutage ja eh was Gutes im Digitalpult drin hat, oder sogar über Systeme wie WAVES/Soundgrid u.ä. seine Audio-Plugins live einsetzt. (Oder, bei Reverbs, sogar über die USB-Schnittstellen eines Pultes.)

Alte/gebrauchte günstige Multieffektgeräte? Nunja da ist halt auch viel dabei, was auch nicht besser klingt wie das, was im Xenyx eingebaut ist. Das ehemals günstige Lexicon MX200 hat mich z.B. nie überzeugt als Reverb, ich nutze es aber immer noch ganz gerne als Chorus, Delay und Pitch Shifter für die wilderen Sachen.

Edit: Ein Yamaha SPX2000 mit den REV-X Algorithmen wäre auch noch eine Idee, aber die sind rar. Ich nutze die Algos ganz gerne, sie sind in meinem Yamaha 01V96i Studiopult eingebaut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Nach den Lexicons und anderen in dieser Liga hab ich auch schon geschaut bei ebay usw. aber die werden teilweise noch gehandelt wie Gold. Tief in mir steckt auch der Wunsch nach was analogem, "Ordentlichem".... Solange ich gute Effekte in der DAW hab lohnt das nicht wirklich für das bisschen live Gedudel was ich an dem Pult betreibe, also Preis-Nutzen wäre gleich null. Daher hab ich gelassen und nutz den internen Reverb.

Ich hätte gern mein Roland Space Echo 201 wieder aus den 80ern.... keine Ahnung wieso ich das irgendwann vertickt hab. Wenn ich sehe was die heute kosten ärger ich mich total... :(
 
Um einiges besser als das Effektteil im X2222USB wäre das vom QX2222USB, wenn man einen guten Hall haben will. Sonst gibt es eventuell noch irgendwo ein TC M100 oder ein gebrauchtes LXP1 von TC, auch ein Alesis Midiverb 3 ist nicht mal so übel.
Aber eigentlich ist man beim Erwerb eines gebrauchten, oder auch neuen, Effektgerät schnell dort wo man auch mit einem digitalen Pult landen würde. Und so kann man gleich überlegen ob es nicht Sinn machen könnte, z.B ein XR12 oder dergleichen zu kaufen. Da hat man dann gleich vier gute Effekte verfügbar und kann auch schon mal auch einen Insert-Effekt damit realisieren. Ich hab so etwas schon mal mit meinem X32 Rack gemacht, als ich bei einer Veranstaltung mit einem analogen Pult arbeiten musste.
 
Analoger Reverb? Go for it…

Ahso, Echo… ich hab noch nen halbzerlegtes Echocord rumliegen. Keine Ahnung, ob das funktioniert, der Aufnahmekopf ist jedenfalls ziemlich abgenudelt. Trotz allem Charme, es ist mühsam und wenn du jemals aus dem Studio/Proberaum damit raus willst, fällt es bestimmt im entscheidenden Moment aus.

Gute Tape-Echo-Simulationen sind außerdem eher die Domäne der Gitarreneffekte als der Multieffekte.
 
  • Interessant
  • Wow
Reaktionen: 2 Benutzer
Plate Echo? Hammergeil!!!!!! Danke!
 
Such mal in der Bucht nach einem alten Alesis Midiverb II.Das ist Hallmäßig wirklich gut und steigt enorm im Preis.
(kleiner Geheimtipp)
 
Alesis Midiverb II.Das ist Hallmäßig wirklich gut
Das kann ich bestätigen, aber die aufgerufenen Preise sind deutlich überteuert.
Einer will gar 250 EUR. Da kann man gleich ein neues Pult dafür kaufen mit Hall drin.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben