Fender '65 Twin Reverb

von KoRnFl4k3s, 16.09.06.

  1. KoRnFl4k3s

    KoRnFl4k3s Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    27.10.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #1
    Hallo erstmal:D .

    Erst mal kurz zu mir. Spiele jetzt 11 Jahre Gitarre und will mir jetzt endlich mal 'nen ordentlichen Amp zulegen.
    Ich spiel eine RG7-420 von Ibanez (7-Saiter) und spiele am liebsten Metal bzw. Nu-Metal (fette Riffs und schnelle Solos...). Ich denke mal die beste Lösung für mich wird wohl ein Vollröhrenamp sein... Da ich mich aber noch nicht all zu lange mit dem Thema Röhren beschäftige, lasse ich mich da gerne belehren (solange ihr net mit nem Warp7 oder so ankommt^^).
    Bei "Tube-Town" hab ich mich schon mal informiert, welche Röhren für die Richtung gut wären.
    Jetzt mal ne Upgespacete Frage.
    Ich hab ne Ibanez Smash-Box (Hi-Gain Distortion) und einen Marshall Drivemaster (Rock-Verzerrer)
    Ist die Annahme, dass ich mit guten Pedalen mir am Besten einen Amp aussuche, der einen erstklassigen Clean-Kanal hat, richtig? Bitte schlagt mich net, aber wär n Fender 65' Twin Amp net Sahne dafür???:confused:
    Hat das schonmal jemand ausgetestet??? Ich mein, ausprobieren müsst ich's eh selbst, aber dann muss ich die Zeit net verschwenden^^.

    Mein Budget liegt so bei 1000-1200Euro...

    Tipps wären klasse... Gruß:p
     
  2. JSX

    JSX Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    2.779
    Ort:
    Offenbacher Raum
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    5.766
    Erstellt: 16.09.06   #2
    Hi KF,

    das ist eine Sache die Du selber austesten solltest.
    Hättest Du als Musikrichtung Blues/Rock angegeben, "könnte" man direkt ja sagen.
    Bei Metal solltest Du dies wirklich testen, ob Dir der Zerrsound gefällt, bzw. ob er ausreichend ist.

    Du willst ja auch genug Geld investieren, da solltest Du schon vorher Wissen
    wie das zusammen klingt.
    Jeder hat seinen eigenen Geschmack...da werden jetzt Antworten kommen von "unmöglich" bis "spitze" und Du stehst immer noch da und weißt nicht was Du machen sollst.
     
  3. KoRnFl4k3s

    KoRnFl4k3s Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    27.10.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #3
    Mensch datt is ja cool, dass so schnell ne Antwort kommt :D.
    Hab bei "Harmony-Central" schon die Beurteilungen über den Amp gelesen, wär halt mal reizvoll das auszutesten. Da ich halt mit meinen Effekten zufrieden bin und auch zwei Verzerrer hab, bin ich der Meinung, dass n Amp der n sau guten cleanen Kanal hat, normal reichen sollte. Nur wie gesagt, mache mir erst seit kurzem Gedanken darum...
     
  4. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 16.09.06   #4
    Zumal der Twin eher für Blues, Rock, Jazz, Country empfohlen wird.
    Schau dir mal den Peavey an, der soll metaltauglich sein:
    Peavey 6505 Combo 212
     
  5. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 16.09.06   #5
    ich würde auch sagen, dass du dir lieber einen "richtigen amp" holen solltest, der von grund auf zu deinem stil passt.
    außerdem habe ICH noch kein pedal gefunden, das an den zerrsound meines engls rankommt.
    in diese richtung könntest du dich sicherlich mal umschauen...
    einige übliche maren wären z.B.:
    engl, peavey, framus und bei gutem geldbeutel auch mesa/boogie um nur ein paar zu nennen.
    meiner meinung nach bist du damit um einiges besser dran als mit fender+pedal!
    zuminest habe ich noch keine metalband mit fender twin gesehen und das wird auch seinen grund haben!
     
  6. KoRnFl4k3s

    KoRnFl4k3s Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    27.10.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #6
    Hmm, mit Engl sprecht ihr was interessantes an.
    Wie würde sich so ein Engl Thunder 50W Head auf ner guten 4x12''er machen?
    Hab gelesen, der soll auch n guten cleanen haben und leadchannel soll gut "puschen".

    Ich will hier jetzt auch net die "Nonplusultra-Antwort" haben, weil das Geschmackssache ist, aber wenn's schonmal jemand ausgetestet hat, wär Beitrag spitze:great:
     
  7. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 16.09.06   #7
    Engl ist klasse! Solltest du unbedingt antesten! Aber wie JSX schon sagte, ist Sound immer Geschmackssache. Nimm Dir die Zeit und fahr mal in ein gut sortiertes Musikgeschäft um zu vergleichen. Am besten mit DEINER Gitarre.
     
  8. spassbaron

    spassbaron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    152
    Erstellt: 16.09.06   #8
    mein gitarrenlehrer hatte son engl und nen fender...
    der hauptunterschied lag darin dass der engl viel druckvoller und "klingenhafter" in den höhen klang(meine meinung).
    als engl ist auf jeden fall sehr durchstzungsfähig und gut was metal angeht.
     
  9. KoRnFl4k3s

    KoRnFl4k3s Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    27.10.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.06   #9
    Antesten mit eigenem Setup ist klar... Es geht mir hier auch darum schon im Vorfeld eine "Richtung" reinzubekommen, sonst müsst ich mich eine Woche in den Musikstore in Köln einschliessen (wenn das reicht...) und die Ohren danach austauschen^^.
    Danke für die zahlreichen Beiträge.
     
  10. wchuck

    wchuck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 16.09.06   #10
    welche man noch empfehlen könnte...

    H&K Warp X
    ENGL Screamer/Thunder/Fireball
    Marshall MF-350
    Laney VH-100
    Peavey 6505/Triple XXX
     
  11. Wolfgang.Hauser

    Wolfgang.Hauser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    29.08.11
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 10.10.06   #11
    ich schreib ma hier rein:
    hat der fender auch genügend bass/fundament für nen satten sound?
     
  12. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 10.10.06   #12
    was für eine frage :rolleyes:
    was verstehtst du denn unter einem "satten sound" genau?
    was hast du mir dem amp vor?
    musikrichtung/klangvorstellungen?
    we need more informations, dude ;)
     
  13. Wolfgang.Hauser

    Wolfgang.Hauser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    29.08.11
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 11.10.06   #13
    naja, spielen!!! ich möchte nen klassischen rock sound, der sehr dick klingt und untenrum schön schiebt. deswegen würde ich mir auch die proco ratte davor schalten. ich denke an einen sound wie bei den q.o.t.s.a. oder soundgarden (outshined), den ich deswegen mag, weil er weniger harsch, etwas sahniger ist, als bei den marshall-british-crunch (oder so) dingern.

    p.s.: es sollte ein amp fürs leben werden. das nächste mal, wenn ich gitarre und amp kaufen gehe, solls das letzte mal gewesen sein
     
  14. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 11.10.06   #14
    Nein, der Amp wäre völlig falsch für Dich. Ein High-Gain Pedal durch einen Twin klingt auch nicht nach Nu-Metal. Das ist ein Amp für Cleanes Zeug, Surf, Blues, Rock'n'Roll, Jazz usw. Jeder halbwegs brauchbare (Röhren-)Amp der auf diese Sounds ausgelegt ist - wie z.B. der schon genannte Peavey - klingt von vornherein besser als die billigen Zerrpedale was Metal Sounds angeht.
     
  15. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 11.10.06   #15
    Das kann ich nur bestätigen. Ich besitze eine '65 Twin Reverb (40th Anniversary Edition). Ich komme für meinen Musikstil damit bestens zurecht. Mein Sohn jedoch, der fest der Metal-Szene zugeordnet ist, definitiv nicht.

    Der '65 Twin Rev. ist ein exzellenter Amp, jedoch nicht für die harte Franktion.

    /V_Man
     
  16. KoRnFl4k3s

    KoRnFl4k3s Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    27.10.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #16
    Oh, der Thread von mir ist schon ein bisschen älter^^.
    Also den Twin Reverb habe ich eh schon abgeschrieben. War auch eher so 'ne Schnapsidee... Trotzdem danke für die Beiträge.

    @ BF79: Also ich würd die zwei von mir genannten Pedale net gerade als Ramsch bezeichnen... Aber Sound ist halt Geschmacksache (Gott sei dank)

    Gruß
     
  17. Wolfgang.Hauser

    Wolfgang.Hauser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    29.08.11
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 11.10.06   #17
    dann doch bitte euf meine belange antworten, ich wollte bloß keinen neuen aufmachen
     
Die Seite wird geladen...

mapping