Firebird - Reverse vs. Non-Reverse

  • Ersteller guitarhero123
  • Erstellt am
guitarhero123
guitarhero123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.18
Registriert
08.07.08
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Berlin Town
Moinsen,

trage mich mit dem Gedanken schwanger, demnächst eine Firebird Non-Reverse anzuschaffen. Von der Form her gefällt mir persönlich die Non-Reverse besser, allerdings spielte in meiner alten Band unser Lead-Gitarrist eine Firebird-Reverse von Gession, dessen Sound ich natürlich gerne rekreieren würde.

Meine Frage also: gibt es zwischen der Firebird Reverse und dem Non-Reverse-Modell im Sound große Unterschiede?

Falls nicht: ich hätte die Möglichkeit in 'nem lokalen Laden eine Gibson Firebird Non-Reverse von 1982 für 1200 € zu bekommen, allerdings nicht mit originalen Pickups, aber equivalentem bis besseren Ersatz. Ist das ein guter Deal? Ich weiß leider noch nicht, ob es das V-Modell ist, ich nehme es mal an. Oder gibt es eine günstigere gute Kopie bzw. alternative Marke? Der Name ist mir im Grunde schnurz ;)

Gespannt auf eure Antworten :)
 
Eigenschaft
 
Deltafox
Deltafox
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.12.17
Registriert
11.10.04
Beiträge
7.681
Kekse
18.693
ich kenn die Teile nicht, drum frag ich jetzt einfach mal: Ist das 2x die genau gleiche Gitarre nur mit umgedrehtem Korpus? Ja nein vielleicht? Denn falls ja, wäre die Frage ja etwas überflüssig, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Umdrehen des Korpus den Sound beeinflusst.... daher nehme ich mal an, dass da noch mehr anders ist und zieh mich wieder zurück... aber vielleicht konnte ich ja schon helfen :)
 
guitarhero123
guitarhero123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.18
Registriert
08.07.08
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Berlin Town
ausm 11., ne?!


Für alle, die es interessiert - folgendes ist der Unterschied:

die reversed firebird hat einen durchgehenden hals vom letzten ende der kopfplatte bis zum hinteren gurtpin aus mahagonie, daran sind seitenteile geleimt mit ner zwischenlage aus walnuss irgendwo. die non-reverse ist ne typische gibson brett gitarre aus mahagonie mit eingeleimtem hals und geht wohl vom sound mehr richtung les paul oder sg special, auch wegen der P-90s. Die Version mit den firebirdpickups ist wohl so dazwischen.

alle erwähnten gitarren knallen eindeutig mehr, als man das von gibson gewohnt ist und sind ziemlich transparent im sound mit schönen brillianzen und weniger dumpf als die mit fullsizehumbuckern betückten gibsons.

stell dir ne ES-335 mit mehr Sustain und schnellerem Attack vor und schön viel rotz dazu wenn P-90s im spiel sind
 
mGusto
mGusto
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.11.16
Registriert
23.07.07
Beiträge
636
Kekse
1.058
Ort
Regensburg
Hi Guitarhero,

um mal unter den sinnvollen Antworten einen Anfang zu machen, werde ich mal meinen Senf dazu abgeben.
Erstmal, die Firebird V in Weiß :redface: ist meiner Meinung nach die unglaublichste Gitarre, die es überhaupt gibt, und ich kenne viele ;).
Um sie zu vergleichen würde mich noch interessieren, ob die von 1982 Mini Humbucker oder P90 hat? Wenn sie P90 hat, dann wird sie sich im Sound wohl sehr stark von der Non Reversed unterscheiden, da die Mini Humbucker ähnlich normalen Humbuckern einfach voller und runder klingen, die P90 dagegen bei fast gleicher Ausgangsleistung, wie du schon gesagt hast, rotziger. (Mit geht zwar das Brummen tierisch auf den Sack, aber es soll ja erstaunlich viele Leute geben, die das nicht stört :D)
Der Preis dürfte denke ich in Ordnung sein. Du schießt zwar mit 1200 kein Schnäppchen, aber überteuert ist es nicht für das, dass die Gitarre schon fast 30 Jahre auf dem Buckel hat.
An guten Alternativen fällt mir nur die neue von ESP ein, weiß jetzt leider nicht genau, wie sich die nennt. Sie schaut auf jeden Fall ähnlich aus, hat eine hässliche Kopfplatte, kostet aber vermutlich das gleiche, wenn nicht mehr... Daher würd ich dir zur Gibson raten.

Eine Frage: hast du eine Möglichkeit, an die Firebird V Reversed neu heranzukommen :confused:. Die sind ja im Moment relativ dünn gesäht.

Hoffe ich konnte dir helfen!

mfg
mGusto
 
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.583
Kekse
56.768
Ort
Burglengenfeld
Sofern bereits Paulas vorhanden sind würd ich die Reversed nehmen... evtl die (imho gut aber für mich dünn klingenden) originalen Minihumbus gegen Barfuss MiniHumbus austauschen, die klingen ein gutes Stück fetter und sind durchsetzungsfähiger...
Ne Rv FB steht auch noch auf meiner HabenWill Liste, aber mir kam eine Explorer dazwischen *g*
 
Chris Jetleg
Chris Jetleg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.16
Registriert
07.06.07
Beiträge
1.925
Kekse
4.982
Ne Firebird Non Reverse von 1982??? Hast Du mal ein paar Infos zu dem Teil - dass es (bis auf die Custom Shop Version von vor ca. 2 Jarhen) von einer Non Reverse Firebird eine Reissue gibt, und das auch noch in den 80ern wäre mir echt neu...

Zum Unterschied:

Die normale Reversed Firebird hat einen sehr eigenen Sound, relativ hohl und brilliant, also recht Fendermäßig aber mit der typischen Gibsonwäreme und ordentlich Sustain, allerdings auf immer irgendwie etwas schrill und eigen. Sie hängt durch den reversed Korpus irgendwie viel weiter links am Körper und ist durch die Banjotuner recht kopflastig. Ist von der Bespielbarkeit also sehr gewöhnungsbedürftig...

Die Non Reversed Firebird ist halt ein Mahagoniebrett mit P90's oder Minihumbuckern. Hängt wg. dem umgedrehten Korpus deutlich ausgewogener am körper und klingt je nach Pu's eher in Richtung SG oder Les Paul Junior.

Ich persönlich finde den Sound der Non Reverse Firebird deutlich brauchbarer, aber das ist natürlich Geschmacksache...

Die Gession Firebird hat soweit ich weiß keinen durchgehenden Hals und hat daher wieder einen anderen Sound - willst Du den rekonstruieren bleibt Dir also nur über Dir auch ne Gession Firebird zu kaufen, ich keine keine andere Firebirdkopie aus Mahagonie ohne durchgehenden Hals...
 
Z
Zorro Zork
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
23.06.08
Beiträge
1.587
Kekse
3.285
also, mein guter freund guitarhero123 nahm mich mit in den laden und deshalb bin ich mal so frei, an seiner stelle zu berichten. obwohl er urspünglich davon ausging, eine non-reversed angeboten zu kriegen, ist er ist nun stolzer besitzer einer unglaublich geilen reversed 82er gibson firebird III, die ein vorbesitzer modifiziert und mit gibson p-90s ausgerüstet hat. mit einer (meiner) gession firebird hat die allerdings tatsächlich (siehe chris und mein vorheriger post) relativ wenig zu tun, da sie eben a) über einen durchgehenden hals und b) über p-90s verfügt. sie ist damit ein sehr gelungenes mittelding zwischen einer sg special und einer 63er firebird, sehr brilliant, sehr geiles attack und wirklich wunderschön transparent und definiert im sound mit deutlich rotz und krawall. halt sehr laut und deutlich ohne jegliches gewummer und gematsche.
die gession firebird hat wie die non-reversed einen in einen mahagonie-korpus eingeleimten hals und ausserdem ziemlich exakte repliken von firebird-pickups, die sich übrigens auch konstruktiv und nicht nur optisch von den minihumbuckern unterscheiden (google ist dein freund). dadurch klingt sie etwas voller, aber auch weniger direkt und knallig, wobei wir hier letztendlich schon eher von nuancen sprechen. tendenziell ist die gession einfach mehr mit der non-reversed klanglich verwandt, letztlich sind aber beide gitarren eindeutige firebirds und nicht nur wahnsinnig schick und cool, sondern auch klanglich und vom handling her wunderschön eigen und speziell und extrem durchsetzungsfähig.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben