Flügel -> Reinigung

von Czajatsch, 23.04.06.

  1. Czajatsch

    Czajatsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    20.10.10
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Kanton Aargau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.06   #1
    Hallo,

    Ich besitze ja einen Yamaha C3.
    Von aussen her ist er ja ganz leicht zu putzen, einfach mit einem Lappen den Staub wegwischen. Doch wie ist es mit dem Innenleben? Soll man da überhaupt putzen? Oder soll man da eher den Fachmann ranlassen?
    Wie macht Ihr das?

    Beste Grüsse
    Marcel
     
  2. PPretzel

    PPretzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Zuletzt hier:
    23.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.06   #2
    ich mach gerade ein Praktikum in einer Klavierbauwerkstatt, deshalb kann ich dir da nen bisschen antworten:
    Kommt drauf an, was du alles reinigen willst. Wenn es dir nur um die Optik geht, reicht es zum Beispiel, einfach nur mit einem Staubsauger den Resonanzboden etwas zu entstauben. Wenn du die Tasten auch reinigen willst kannst du sie auch mit etwas Spiritus und einem weichen Tuch abreiben.
    Du solltest aber aufpassen, die Dämpfer nicht zu oft zu berühren. Die Dämpferdrähte sind sehr empfindlich und können sich leicht verbiegen, wodurch keine optimale Dämpfung mehr erzielt werden kann.
    Hoffe ich konnte dir bisschen helfen...
    Bei detaillierteren Fragen kann ich auch mal am Montag meinen Chef fragen.

    PPretzel
     
  3. Czajatsch

    Czajatsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    20.10.10
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Kanton Aargau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.06   #3
    Ja, es geht um die Optik. Dann werde ich mal den Staubsauger zur Hand nehmen und ein bisschen saugen :)

    Besten Dank für die Anwort
     
  4. PPretzel

    PPretzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.06
    Zuletzt hier:
    23.02.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.06   #4
    Kein problem

    ach ja: und du solltest versuchen, die Saiten möglichst nicht mit den Händen zu berühren. Vor allem die Kupferumspinnungen der Basssaiten sind gegen Feuchtigkeit sehr empfindlich und können schon von Handschweiß korrodieren.

    PPretzel
     
  5. Czajatsch

    Czajatsch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    20.10.10
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Kanton Aargau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.06   #5
    Ein guter und wichtiger Tipp!
    Herzlichen Dank!
     
  6. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 23.04.06   #6
    Für den Klavierlack kann ich dir noch was empfehlen.
    https://www.thomann.de/de/trick_klavierpolitur.htm
    DAs benutze ich für meinen Flügel auch. Das Zeug einfach aufsprühen und mit einem Microfasertuch verreiben. Danach glänzt der Flügel wie neu und es schont den Lack. Der Lack ist ja sehr empfindlich und schon die normales Fasern eines Tuches reichen aus um ganz feine Kratzer im Lack zu bekommen. Und so eine Flasche hält ewig. Habe zum probieren vom Händler vor ein paar Jahren mal eine angefangene Flasche bekommen und sie ist immer noch nich aufgebraucht.
     
  7. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 23.04.06   #7
    Schonmal was von Kärcher gehört? Im Flügel ist ja keine Elektrik, es kann also keinen Kurzschluß geben, wenn man damit mal reinpustet.:D

    Alte Weisheit: Nass = sauber!
     
  8. klaviertier

    klaviertier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.04.06   #8
    genau.. kippen wir alle erstmal einen Eimer Wasser in unsere Flügel :D
     
  9. romsom

    romsom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    15.08.11
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 24.04.06   #9
    Ich würd mal ganz spontan Druckluft vorschlagen. Das geht auf jeden Fall besser wie der Staubsauger!
    Gruß,

    Roman
     
  10. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 24.04.06   #10
    Beim Staubsauger hast Du den Dreck hinterher im Beutel; bei Druckluft hast Du ihn in den Haare, auf den Klamotten und im ganzen Raum verteilt.
     
  11. romsom

    romsom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    15.08.11
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 24.04.06   #11
    Aber dafür nicht mehr im Klavier ;)
    Mit dem Staubsauger ist das wohl ein ziemlich hoffnungsloses Unterfangen. Nicht umsonst werden Computer so (mit Druckluft) gereinigt.
    Als Alternative: Auspinseln. (Viel Spaß dabei :D )
     
  12. klaviertier

    klaviertier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.06
    Zuletzt hier:
    14.10.07
    Beiträge:
    7
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.06   #12
    Mit dem Stuabsauger im Flügel hantieren ? Kann ich mir nich wirklich vorstellen ;)
    Druckluft noch am ehesten.. natürlich in homöopatischen Dosen, so, dass das Holz nicht berstet :D Am Samstag geh ich wahrscheinlich ins Piano-Haus.. fall sich geh, kann ich die mal fragen, was die meinen ;)
     
  13. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 24.04.06   #13
    Du sollst ja auch nicht den Staubsauber in den Flügel stellen, sonden mit einer feinen Düse darin rumdüsen.
     
  14. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 24.04.06   #14
    Ich sag ma nicht unnötig offen stehen lassen, auch wenns natürich schick aussieht und dann hält sich das mit dem saubermachen im Flügel auch sehr in Grenzen. Dann reicht es wenn man es alle paar Jahre ma macht.
     
  15. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 25.04.06   #15
    Vielleicht ist es die beste Methode, wenn man beides verwendet: Druckluft und den Staubsauger. Also in einer Hand den "Puster", wo man den Staub mit aufwirbelt und in der anderen Hand den "Sauger" wo man den aufgewirbelten Staub gleich mit entsorgt.

    Dafür würde sich als Gerät natürlich Loriots "Saug-Blaser" der Firma Heinzelmann anbieten: der kann beides. :) "...es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutter sonst nur saugen kann...."
     
Die Seite wird geladen...

mapping