Flugzubehör für HK Audio 112FA ?

von Hanseat, 24.03.18.

Sponsored by
QSC
  1. Hanseat

    Hanseat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    1.573
    Erstellt: 24.03.18   #1
    Moin,
    wir möchten unsere HK Audio 112FA für das Fliegen an einer von einem Dienstleister gestellten Traversenbühne vorbereiten. An der Box sind frei M8 Flugpunkte vorhanden.

    Welches Flugzubehör wird benötigt?
     
  2. Der-Plattenleger

    Der-Plattenleger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Zuletzt hier:
    8.07.19
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Freiburg; BW
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2
    Erstellt: 25.03.18   #2
    Hallo,
    ich verwende für meine Pulsar 12er Tops, die Anschlagpunkte von HK Audio, die haben im Gegensatz zu den M8 Ösen noch ne Auflagefläche am Holz. Leider sind die Teile nicht ganz günstig, dafür zugelassen.
     
  3. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    22.07.19
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    1.314
    Kekse:
    11.423
    Erstellt: 25.03.18   #3
    Ich würde dir die Schwenkbügel empfehlen. Damit kannst du die Boxen ganz akkurat ausrichten, ohne viel Stress und der Bühnenbauer wird es dir auch danken.

    Mensch sind die Dinger günstig. Vor allem weil im Paar. Da waren meine deutlich teurer.
     
  4. Hanseat

    Hanseat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    1.573
    Erstellt: 25.03.18   #4
    Die Bügel wären wohl eine gute Lösung. Bei den beiden Schwenkbügelvarianten habe ich noch nicht ganz den Unterschied begriffen. Einer arbeitet mit Schraubhebeln, der andere mit Kugelsperrbolzen. Allerdings scheint auch die Montageplatte etwas anders auszusehen. Ist das irgendwie relevant oder tut es der günstigere Bügel mindestens genau so gut?
     
  5. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    22.07.19
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    1.314
    Kekse:
    11.423
    Erstellt: 25.03.18   #5
    Ich vermute die maßgebliche Aufwertung von schwenkbügel a zu schwenkbügel b in der wohl einfacheren mechanischen aufnahme. Vermutlich braucht es bei variante a immer werkzeug oder es muss zumindest geschraubt werden, bei Variante b wirds einfach nur in dir montierte Aufnahme eingeklinkt. Bei meinen böxlies ist das zumindest so: klick und hebt.
     
  6. Hanseat

    Hanseat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    1.573
    Erstellt: 25.03.18   #6
    Hm... ich will ja nicht unnötig Geld rauswerfen. Klick und hebt klingt ja nicht schlecht. Ein paar Schraubumdrehungen wären aber auch nicht das Problem bei den wenigen Einsätzen des Schwenkbügels in unserem Fall... aber die Aufnahme an der Box sieht bei der günstigen Variante schon etwas fragil aus. Die Belastbarkeit ist bei beiden Varianten aber absolut identisch angegeben.

    Bei beiden Varianten blöde ist, dass mit der befestigten Aufnahme an der Box die seitlichen Griffe nicht mehr nutzbar sind. Da wir die Boxen auch für kleinere Einsätze auf Stativen einsetzen wollen, müssten wir die Aufnahmen jeweils demontieren/montieren - oder die Boxen inklusive Schwenkbügel auf dem Stativ einsetzen (dann eben mit 35mm-Flanschadapter).
     
  7. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    22.07.19
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    1.314
    Kekse:
    11.423
    Erstellt: 25.03.18   #7
    Das ist wohl war, daher ist es hier eher eine Frage der Bequemlichkeit. Bei mir ist es durchaus essentiell, da die Dinger eben sehr oft im Einsatz sind und ein dauerndes Geschraube einem doch auf den Wecker geht.

    Hm... Wozu braucht es denn die Griff? Nur zum Tragen und auf nem Rollwagen oder im Rollencase ist das unerheblich. Zum draufwuchten brauchts die Griffe auch nicht unbedingt. Allerdings ist das bei unseren Kisten dann eben doch besser gelöst.
     
  8. Hanseat

    Hanseat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    1.573
    Erstellt: 25.03.18   #8
    Naja, knapp 25kg mit Schülern auf einen Hochständer wuchten... da sind ein paar Griffe schon ganz nett. Aber gut - dann wird eben für die Open-Air-Bühne einmal alles komplett geschraubt - und dann reicht sicher auch die günstigere Variante.

    Wie läuft das dann mit dem Safety? Wird der dann einfach durch den Bügel an die Traverse gezogen oder muss der an der Box in einen der Flugpunkte?
     
  9. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    22.07.19
    Beiträge:
    4.611
    Zustimmungen:
    1.314
    Kekse:
    11.423
    Erstellt: 25.03.18   #9
    Letzteres. Ein Safty muss immer an einer unabhängigen Stelle angreifen, denn was passiert wohl, wenn der Bügel selbst versagt?
     
  10. Hanseat

    Hanseat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    1.573
    Erstellt: 25.03.18   #10
    Danke für den Hinweis - macht ja auch Sinn. Dann also noch ein Eyebolt in 'nen Flugpunkt und gut is...
     
  11. bwc

    bwc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    353
    Erstellt: 03.04.18   #11
    Für das Versagen des Bügels ist das Safety nicht gedacht! Wieso braucht man ein Safety?

    In der Praxis wird bei ... Lautsprechern, die mit Befestigungseinrichtungen für ortsveränderliche Verwendung (z.B. ... C-Haken) montiert werden, die Sicherheit der Aufhängung durch die Qualität der Montage am Einsatzort beeinflusst. Deshalb ist für diese Anwendung eine Sekundärsicherung erforderlich.

    Das Sicherheitsseil sichert also die Verbindung Bügel/Truss, also den Aufhängehaken und nicht die Verbindung Bügel/Lautsprecher.

    Das Safety ist so anzubringen, dass es keinen Fallweg zulässt. Also möglichst eng um Bügel und Truss anbringen. Ist zum Verstellen des Lautsprechers ein Fallweg erforderlich, so darf dieser maximal 20cm betragen.

    Wäre ein Flugpunkt zur Anbringung des Safety durch den Hersteller vorgegeben, so wäre dieser Flugpunkt mit einem Piktogramm oder farblich zu kennzeichnen. Es ist nachgewiesen, dass bereits bei einem Fallweg von 20cm Kräfte bis zum 50fachen der fallenden Last auftreten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping