Frage zu einstellung in Cubase SX 3 (wie kann ich den Sound verbessern)?

von Apurity6, 05.03.07.

  1. Apurity6

    Apurity6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 05.03.07   #1
    Hallo,

    ich habe im proberaum ein bischen aufgenommen, leider klinkt die Gitarre net so dolle.
    Kann ich das mit Cubase SX 3 um einiges verbesser, bzw. was muß ich dann machen. Oder muß ich am Mischpult einiges ändern. Hab meiner meinung nach am Mischpult die beste einstellung erreicht.

    Hört mal rein, würd mich über Tips freuen.

    http://www.apurity6.de/test-04-03-08.mp3

    Danke schonmal
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.03.07   #2
    Hi und Hallo !

    Wie hast du den die Gitarre abgenommen ? Line Out, mit Mikro oder wie ? Welche Soundkarte benutzt du ? Welches Mischpult kommt zum Einsatz und wie ist es mit der Soundkarte verbunden. Bye
     
  3. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 06.03.07   #3
    Ich hab die Git. direkt abgenommen. Mischpult weiß ich jetzt net so auf die schnelle wie das heißt. Soundkarte benutzt ich ein Interface Jamlab.

    Anschluß: Mischpult ausgang ins Interface.
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.03.07   #4
    Also wenn du nur die Gitarre Recoden willst, würde ich direkt in den Instrumenten Eingang des "Jam Lab" gehen. Bei Cubase erstellst du ein neues Projekt und legst eine Mono Audio Spur an. Anschließend nimmst du deine Gitarre auf und verbesserst den Sound mit Vst Effekten wie Guitar Rig 2 (demo) oder du schaust mal hier vorbei. Diese Effekte müssen als Plugin eingebunden werden und schon wird die Gitarre klingen. Der weg über das Mischpult ist sinnlos und kann man sich sparen.

    Bye :great:
     
  5. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.07   #5
    Also ich nehm halt alle Instrumente von der Band auf. Aber erstmals geht es mir um den klang von der Gitarre.

    Wenn ich das mit den Vst Effekten machen muß ich dann die Gitarre clean aufnehmen und damit verzerren oder schon verzerrt aufnehmen. Weil wenn ich doch dann clean aufnehme, höre ich ja nicht ob das richtig klingt wenn ich nur clean habe.

    Wäre cool wenn ich noch ein paar weitere Tips bekommen würde. Tonstudio können wir uns noch nicht leisten, aber wir brauchen aufnahmen um uns für Auftritte zu bewerben. Also es muß keine absolute profie aufnahme rauskommen. Es sollte einfach nur gut klingen, so dass man nicht sagen kann dass es scheußlich klingt.

    Danke schonmal
     
  6. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 07.03.07   #6
    ...das ist ja gerade das Problem. Für solide, gute Aufnahme braucht man in der Regel viel Erfahrung und Know How. Ok, ich Versuche noch ein paar Ansätze zu geben. Eine Gitarre kann man eigentlich auf verschiedenen weg Recorden. Die 2 besten Methoden ist die Mikrofonabnahme der Box oder das einbinden von Vst Effekten. Wenn du mit diesen Effekten arbeitst, kannst du ihn entweder auf die vorhanden Audio Spur legen oder sogar gleich Live abhören. In diesem Fall wird der Effekt in den Sigalweg eingebunden und man kann das gespielte 1:1 mithören. Die bessere Methode ist die Abnahme mit einen Mikro, wo aber auf einiges geachtet werden muss. Siehe hier:
    • Winkel des Mikrofons
    • Zustand des Equipment (Kabel, Amp, Mischpult, Mikro)
    • Einstellung am Amplifier und am Mischpult (EQ und Gain Regelung)
    • Raumakustik bei räumlicher Abnahme
    • Mikrofontyp/ Model
    • Richtcharakteristik (Niere, Super/Hyperniere, Acht, Kugel)
    • Equipment Allgemein (Kabel, Amp, Mischpult, Mikro)
    • Im Recording, A/D Wandlung der Soundkarte
    • PreAmp am Mischpult oder Interface
    • Einfluss von Raumbegrenzungsflächen für ganz genaue.
    Der Winkel ist bei der Abnahme ein Hauptkriterium und entscheidend den Sound. Wenn man bei der Boxenabnahme genau auf die Mitte geht, wird es sehr scharf klingen. Geht man weiter nach außen, wird der Sound immer basslastiger und wärmer. Das beste Ergebnis erzielt man mit einer ausgewogenen Mittelstellung zwischen der Membrane und der Kalotte. Ein Winkel von 30 bis 45 Grad, gerichtet auf die Membrane, tut den Sound außerdem gut und verbessert in entscheidend. Um den "goldenen Winkel" zu finden, würde ich vorschlagen, dass eine Person die Kopfhörer aufsetzt und eine andere verschiedene Position abgeht, bis das Ding sitzt. Um ein realistischen Raumklang zu erzeugen, empfehle ich die Abnahme mit 2 Mikrofonen. Ein Mikrofon wird direkt an die Box gestellt, was für die Hauptinformation der Gitarre dient. Ein weiteres Mikrofon stellt man in eine Entfernung von 1- 1,5 Metern für den Raumklang. Durch die Abnahme von 2 Schallquellen, ist auf Phasenauslöschungen zuachten.​

    Das Signal muss nun am Mischpult ausgesteuert werden. Man stellt das Mikrofon Signal über den Gain Regler kurz unter die 0 db Marke. Ein Headroom von 3-4 db ist Empfehlenswert, um Übersteuern im “Punch Bereich“ zu vermeiden. Wenn eine ideale Position gefunden wurde, kann man mit der Klangregelung (EQ) das fein Tuning betreiben. In der Regel ist ein Low Bass Filter bei der E-Gitarre nie verkehrt. So kommt die Gitarre nicht mit den tiefen Frequenzen in die Quere. Außerdem sollte man für die nötige Brillanz und Hauptinformation der Gitarre sorgen. Die Transparenz im Mix hängt von weiteren Faktoren ab, wo viel Know How gefragt ist.​


    Zu den Mikrofon:

    Der absolute Klassieger ist das Shure SM 57. Des weiteren sind die Mikrofone von Sennheiser MD421/ e606/ e609 und e906 zu empfehlen. Ein weiterer Favorit im Studiobereich, ist das Beyerdynamic TGX-47 und für den kleinen Geldbeutel kann man den Nachbau DAP Audio PL-07 vom Shure SM 57 empfehlen.

    Weiter Infos im Board:
     
  7. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.07   #7
    Danke erstmal, klinkt alles sehr interessant und wird mir hoffentlich hilfreich sein. Das man viel erfahrung braucht um ein gutes ergebnis zu bekommen ist mir klar. Ich probier immer ständig rum im proberaum und es wird langsam besser. Aber nur langsam besser und das von ganz ganz ganz schlecht angefangen :).

    Naja ich hab heut mal das hier aufgenommen.

    http://www.apurity6.de/test-07-03-07-2.mp3

    Ohne gesang und nur mit einer Gitarre und auch Live aufnahme. Kannst mir ja mal deine Meinung sagen, wie du diese Amateur aufnahme findest und wo ich was verbessern könnte (wenn man das erklären kann). Schlagzeug wurde allerdings nur mit 3 normalen Mic's abgenommen, weil der Drummer seine Mics vergessen hat die er sich vor kurzem gekauft hat.


    Achja, dass das ganze zu leise ist, hab ich erst gemerkt als es zu spät war. Hab den Volume-Regler bei Cubase vergessen einzustellen. :D

    Also eim Micro von Shure hätte ich sogar ist auch ein SM weiß jetzt leider nur nicht die Nummer.
     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 07.03.07   #8
    Nun ja, das ist doch schonmal was. Es sind zwar noch einige Lügen im Mix und die Gitarre kann noch interessanter kommen, aber sonst ist es schon ganz gut. Eventuell die Gitarren im Mix doppeln und im Panorama anordnen. Das heißt: Du spielst nacheinander 2 mal das selbe ein und ordnest die eine Gitarre nach Links und die zweite nach rechts. Dadurch wird der Mix breiter und fetter. Genau das selbe macht man in der Regel auch mit den Schlagzeug. Ein Becken nach Links, das andere nach rechts, das Low Tom nach Links, das kleine Tom Tom nach rechts usw. - Soweit verstanden ?
     
  9. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.07   #9
    Ich glaub schon dass ich das verstanden habe. Das heißt ich höre das eine gespielte von mir von links und das andere von rechts, genauso wie beim Drum, richtig?

    Muß ich die Gitarre 2 mal einspielen oder reicht einmal und das ganze halt dann doppeln und vielleicht ein kleines bischen zeitversetzen für den raumklang!?

    Das der Mix nicht so toll ist weiß ich, wie gesagt, ist eine Live aufnahme und somit kann ich daran nichts mehr ändern. Wir wollten halt dann auch endlich mal spielen und ich hab den Mix schnell ohne abhören eingestellt.

    Zum Drum. Wenn ich das richtige verstehe hört man das eine Becken von der eine Seite usw. oder? Snare, HiHat und Base aber nicht!?

    Die Gitarre hab ich nicht besser hinbekommen. Hab die halt direkt abgenommen und am Mischpult eingestellt.

    Danke erstmal für deine Tips. Hast mir schon einiges weitergeholfen auch wenn ichs noch nicht ausprobiert habe.
     
  10. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 07.03.07   #10
    Immer 2 mal einspielen. Wenn man es nur dupliziert, kommt es zu einer Amplituden Addierung und das Signal wird nur Lauter. Bei 2 mal einspielen enstehen leichte Abweichungen, die den Sound ausmachen. Deine Methode der Zeitversetzung ist zwar möglich, aber noch lange nicht so gut wie bei 2 mal einspielen. Mit Raumklang hat das wenig zutun, wenn du es Duplizieren würdest. Ja, beim Schlagzeug ist eine Panorama Anordnung auch wichtig, wie bei den Gitarren. (die Drums müssen aber nicht doppelt einspielt werden). Höre dir einfach mal ein paar Lieder mit Kopfhörer an und achte auf das Panorama. Es wird bei jeder Band fabriziert.

    Das Hi Hat wird in der Regel rechts angeordnet. Snare ist Geschmackssache und wird ziemlich Zentral gehalten. Ich lege die Snare meistens leicht auf die rechte Seite. Da im Bassbereich unter 150 Hz der Mensch nicht die richtung Ausmachen kann, lässt man oft die Bass Drum und Bass Gitarre in der Mitte. Stell dir ganz einfach das Schlagzeug vor und danach legst die Pan Einstellung. Man kann ruhig weit das Panorama setzen und auf 90 % - 100 % gehen. Die Einstellung lässt sich dann schön in Cubase machen, wenn ihr alles Instrumente nach und nach einspielen. Beim Schlagzeug muss diese Einstellung schon am Mixer vorgenommen werden, da ihr mit der Stereo Summe in den Rechner geht.
     
  11. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.07   #11
    hm, ok.

    Das heißt ich bräuchte fürs Drum ein Mikro extra für die Hihat und für die Snare. Wir hatten eigentlich vor 6 Mic's am Drum anzubringen. 2x Tom, 1x Snare und HiHat, Base und 2mal Overhead. Aber so wie du das erklärt hast wäre ein Mikro für Snare und eins für HiHat zu empfehlen, oder?
     
  12. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 07.03.07   #12
    Nicht unbedingt. Wenn kein Mikro mehr zur Verfügung steht, dann kann man auch beide Signale so abnehmen. Das Shure Sm 57 würde ich auf jedenfall auch für Snare nehmen. Macht einen guten Sound bei der Snare. Wichtig ist beim Schlagzeug nur noch Winkel und Entfernung der Mikrofone. Wie das Aussteuern der Mikrofone am Mischpult funktioniert, wisst ihr ? Das ist auch noch wichtig um Übersteuerung (clipping) und rauschen zu unterbinden. Bye
     
  13. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 08.03.07   #13
    Aussteuern? Keine Ahnung.

    Also unser Drummer hat sich so ein Drum-Micro-Set gekauft. Mit 5 Micros. 2 für die Tom, dann halt eins für die Snare, die wollten wir direkt an die Toms und Snare klippen, HiHat machen wir halt dann extra, noch ein Base und halt dann ein Overhead, für 2 Overhead fehlt nur ein Kabel (wenn ich Hihat extra mach) :(. Muß ich halt nochmal besorgen.

    Vielleicht kannst du mir ja noch Tips geben, wie in etwa ich am besten die Micros ausrichte.

    Das Shure Micro benutzen wir für den Gesang.

    Micros sind jetzt aufjedenfall genug da. Ich hab 7 Mics und dem anderen gehört 1 plus die 5 Drumsetmicros.


    Du mußt so denken, keiner von uns hat eine Ahnung vom aufnehmen. Wir wissen wie man Musik machen :). Aufnehmen tue ich so neben bei um probier immer etwas rum. Die letzte aufnahme ist durch viel rumprobieren (kein wissen) entstanden.
     
  14. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.03.07   #14
    Das Hi Hat würde ich nicht Extra abnehmen. Dann lieber die Snare einzelnt abnehmen. Wenn die Overhead Mikrofone Kondensatoren sind (was ich mal glaube), müsste das Hi Hat genügend zu hören sein. Beachtet das Kondensator Mikrofone Phantomspeisung brauchen. Ist bei (fast) jeden Mischpult. Aber lieber erst mal Beschreibung von den Drum Mikros lesen und vom Mischpult.

    Das ist nicht so gut. Jeder Mikrofonkanal am Mischpult verfügt über einen PreAmp der mit den Gain Regler ausgesteuert werden muss. Bei mir muss ich dazu die PFL Taste drücken und die Solo Taste. Anschließend Pegel ich das Signal mit ein bißchen Luft, unter die 0 db Marke. Dazu sollte man am besten auch noch mal die Beschreibung lesen, da es für euer Equipment viel besser ist. - ich hoffe man konnte das verstehen.

    Siehe hier https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/135923-workshop-drumsets-abnehmen.html (braucht man ein bißchen Zeit, aber lohnt sich)
     
  15. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 08.03.07   #15
    Also das mit dem PreAmp weiß ich. Ich hab nur das problem beim Mischpult, dass wenn ich den Gain runterdrehe, so gut wie nichts mehr rauskommt weil es zu leise ist. Wir haben unsere Instrumente über die PA laufen. Also vom Mischpult zu Aktiv-Boxen und wenn ich den Gain noch weiter runter drehe, wird zwar der Gitarren-sound besser aber dann hörst du nichts mehr von der Gitarre über die PA. Ich werde am Freitag mal versuchen ob meine Endstufe noch geht, dass schließe ich die Aktiv-Boxen nochmal an die Endstufe an. Die sch.. ist, dass das Mischpult total schwach ist. War ein billiger notkauf, es war zu diesem moment nicht mehr Geld da und wir brauchten unbedingt eins.
    So eine PFL-Taste (oder gehört die nicht zum Kanal sondern allgemein) oder sowas ähnliches habe ich nicht. Ich hab an jedem Kanal nur einen Sub und Main Knopf plus Solo-Taste, aber die Solotaste ist schon gedrückt, sonst kommt bei 3/4 Gain nicht mal da was raus.

    Was ich auch noch fragen wollte. Ist es auch sinnvoll bei 2 oder 3 Gitarren mit dem Pan effekt (also 2mal pro Gitarre) aufzunehmen? Wir spielen meistens mit 2 Gitarren und ab und zu noch eine dritte, die dritte macht wenn dann nur Solos.
     
  16. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.03.07   #16
    Das ist nicht so gut. Die Mikrofonsignale müssen schon vernünftig ausgepegelt werden. Wie nimmst jetzt eigentlich genau die Gitarre auf. Bitte mal alle Bauteile in der Signalkette nennen.

    Das würde ich nicht machen. Eventuell könnten eure Aktiv Boxen was weg bekommen. In dem Gebiet hab ich aber auch nicht so die große Ahnung, aber da die Aktiv Boxen schon Verstärkt werden und eine Endstufe genau das selbe tut, wird es wenig bringen. Wahrscheinlich wird die Leistung wieder auf die Aktiv Monitore gedrückt, da ihre Leistung (wahrscheinlich) kleiner ist. - Wie gesagt, weiß ich nicht genau.

    Ja, die PFL-Taste ist extra. Beide Tasten (Solo+PFL) müssen gedrückt werden, um das Signal auszusteuern. Was ist es für ein Mischpult ? Behringer ? Warum die Solo Taste gedrückt bleiben muss, versteh ich jetzt auch nicht - ist auf jedenfall nicht sehr Logisch !

    Eine Solo Gitarre lässt man in der Regel auch in der Mitte, da sie einen ähnlichen Stellenwert hat, wie der Gesang. Das doppeln liegt bei euch. Es gibt hier auch Leute im Forum, die ihre Gitarre 4 mal doppeln. Da müsst ihr mal hören, was besser kommt. Bye
     
  17. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 08.03.07   #17
    Aufnahme weg = Verstärker, direkt ins Mischpult, Audiointerface, Laptop. Genau so mit Bass und Gesang und Schlagzeug halt nur über Micro.

    Also wenn ich die Endstufe mit anschließe, dürfte nichts passieren. Die Endstufe ist eh nicht so stark. Es macht den Boxen im Prinzip nichts aus. Das Signal kommt halt dann nur lauter als vom Mischpult und die Endstufe darf nicht zu laut eingestellt sein.
    Aber das hat ja eigentlich mit der aufnahme nichts zutun.

    Also der Soloknopf muß nicht gedrückt sein. Nur die Leistung von dem Mischpult ist so schlecht (weiß jetzt leider nicht was für eins das ist), es ist ein totales billig Teil. Wenn ich den Soloknopf rausnehme und dann noch den Gain rausnehme, ist es einfach zu leise. Die endstufe im Mischpult kannste vergessen. Aber auch das hat mit der Aufnahme nichts zutun. Am Laptop kann ich ja den eingang lauter stellen und das signal wird laut genug. Es ging nur darum, dass wir alles über die PA laut genug hören, damit das mit dem Drum zusammen passt.
    Wenn ich jetzt den Gain für die Aufnahme runter gedreht hätte, wären wir fürs Drum viel zu leise, da es eine Live aufnahme war.

    Ich kann dir am Freitag oder am Samstag die antwort geben was für ein Mischpult das ist, am Freitag bin ich wieder im Proberaum. Ich schau mal ob ich da so eine PFL-Taste finde. Was genau bewirkt diese denn, falls das anders heißt kann ich ja ausprobieren wie die bei dem heißt (wenn sie anders heißt), oder ob es die hat. Ich glaub echt ich besorg mir bald ein besseres Mischpult


    PS: Solos trotzdem mehr wie einmal aufnehmen wegen der dynamik oder reicht vom klang her einmal?
     
  18. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.03.07   #18
    Joh, das ist eigentlich eine Variante die nicht empfohlen wird, ausser der Verstärker verfügt über eine Ampsimulation (was ich aber nicht glaube). In diesem Fall würde ich die Mikrofonabnahme probieren. In der Regel wird der Sound wesentlich besser, wenn es richtig gemacht wird.

    Eine direkte Leistung hat kein Mischpult, außer es ist ein Power Mixer. Ist dies der Fall ? Es wäre schön, wenn du in nächster Zeit das Mischpult mal verlinken kannst. Dann kann man noch besser helfen.

    Die PFL-Taste ermöglicht das Vorhören des Stereoeingangskanals. Die Solo-Logik arbeitet wie in den Eingangskanalmodulen und schaltet den Hauptweg in die Stereosumme und die Auxwege sowie den Cue-Weg in Stellung hinter Regler stumm. Zur Kontrolle des Pegels dient eine Ledkette mit 4-10 Leuchtdioden. - ich weiß, hört sich ein bißchen verwirrend an. Besser geht es aber nicht.

    Noch mal zu den PreAmps und Gain Regler:

    Da ein Mikrofonsignal sehr schwach ist, muss es vorverstärkt werden (PreAmp). Damit es nicht übersteuert oder zu Leise ist, wird es über den Gain Regler ausgepegelt. Mehr soll eine Vorverstärkung nicht machen. Bei dir hört es sich so an, als wenn der Vorverstärker die Komplette PA (Public Address) verstärken muss. Das ist falsch und muss von der Endstufe/ Power Mixer oder Aktiv Boxen übernommen werden. In der Regel reicht ein Verstärker in der Signalkette. Beispiel: Power Mixer -> passiv Poxen. Beispiel 2: Mixer -> Endstufe -> passiv Boxen. Beispiel 3: Mixer -> Aktiv Boxen.
     
  19. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.03.07   #19
    Das liegt bei euch. In der Regel reicht einmal. Es gibt aber auch Band, wo die Solos bis zu 8 mal eingespielt werden. Halt ich aber für Schwachsinn. Mit Dynamik hat das wenig zutun. Dynamik ist einfach nur der Umfang vom leisensten zum lautesten Signal.
     
  20. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 08.03.07   #20
    Naja ich glaub einfach das auch wenn die PA-Boxen Aktive sind trotzdem einen Vorverstärker noch brauchen. Im Musikladen bei mir um die ecke benutzt er die selben Boxen und das ganze ist um einiges Lauter und der hat auch nur noch ein Mischpult zwischen geschaltet (Das Mischpult ist aber auch viel viel besser). Aber das ist egal. Ich schalte die Endstufe dazwischen und Ende. Wie gesagt, mit der Aufnahme habe ich damit keine probleme, mir geht es nur um Tips wie ich was besser machen kann.

    Ich schau mal im internet ob ich mein Mischpult finde. Dann muß ich nicht bis Freitag nacht warten, dass ich es dir sagen kann.

    Zu meinem Verstärker. Ich hab den Marshall TSL 100, ziemlich geiles Teil. Zu dem Anschluß der ins Mischpult geht hab ich das hier gefunden:

    Emulated Line-Out
    Der Line-Ausgang im professionellen XLR-Format, liefert ein mit einer Speakeremulation aufgearbeitetes Signal. Der Sound ist sehr gut und eignet sich ideal zur stressfreien Weiterverarbeitung in einem Aufnahmegerät/Mischpult oder der P.A.


    das ist doch was du meinst, oder ist in diesem fall trotzdem Mic-abnahme besser?

    Der andere hat eine sch.. Kombo (AXL, 200€ teil) aber der will sich noch einen Röhrenverstärker kaufen und unser Sänger der ab und zu mal welche Solos spielt hat einen teuren Mesa, bezeichnung weiß ich jetzt net genau.
     
Die Seite wird geladen...

mapping