Frage zu Mischpulten und Inserts

  • Ersteller rikojir
  • Erstellt am
R
rikojir
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.15
Registriert
27.10.11
Beiträge
99
Kekse
0
Moin zusammen,

ich habe folgende Frage:
Wir wollen demnächst ein paar Songs aufnehmen und haben uns dafür mal Mischpulte angeschaut. Aufgenommen werden soll Schlagzeug, Gitarre, E-Piano, Gesang und eventuell noch Bass.
Dazu haben wir uns folgendes Mischpult rausgesucht:

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Behringer-SX2442FX-Eurodesk-/art-PAH0007714-000

Der Behringer Eurodesk hat dem Manual zufolge für jeden Monokanal einen Insert. Das heißt ein Gerät wie den Behringer Multicom Pro XL

https://www.thomann.de/de/behringer_mdx4600_multicom_proxl.htm

könnte man immer nur auf EINEN Kanal legen, beispielsweise auf das Gesangsmikro oder das Gitarrenmic, oder? Also könnte ich nicht den Gitarrenpickup und das Mikro auf eine Subgruppe legen und dann nen Insert einschleifen, richtig?
Umgehen könnte man das ganze aber doch, indem man einen den Multicom Pro XL auf den Main Mix legt und einzeln aufnimmt, also Gitarre Mic + Tonabnehmer, dann Schlagzeug, dann Gesang etc.

Was für Mischpulte müsste man in die engere Auswahl ziehen, damit man die einzelnen Sachen zu Subgruppen mit Insert zusammenfassen kann? Bzw. würde das überhaupt Sinn machen, wenn wir sowieso nur der Reihe nach einspielen und den Insert auf den Mastermix legen könnten?

Dieses Pult hier hat laut Information 4 Subgruppenausgänge mit Inserts, könnte ich da dann den Effekt einschleifen? Dann bräuchte ich aber für jede Subgruppe ein eigenes Effektgerät, oder?

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/-/art-PAH0008192-000#FullDetails

Gruß
 
Eigenschaft
 
Perfect Drug
Perfect Drug
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.21
Registriert
08.08.04
Beiträge
1.220
Kekse
1.171
Ort
Graz
Ich fürchte ihr geht die Sache vom Prinzip her falsch an (es sein denn ihr wisst genau was ihr da tut und wollt unbedingt so arbeiten- zu empfehlen ist es aber sicher nicht).
Wenn es nur ums Aufnehmen geht braucht ihr kein Mischpult sondern ein Audiointerface mit entsprechend vielen Eingängen. Wenn ihr nacheinander aufnehmt könnt ihr eins mit weniger Eingängen nehmen (fürs Schlagzeug braucht ihr MINIMUM 2 Eingänge, besser 4, noch besser wenn nach oben noch mehr Platz ist, dass erfordert aber dann auch wieder mehr Know-How).
Typische Kandidaten sind z.B.
Ffocusrite Saffire 6
oder
Tascam us122mk2

Die Nachbearbeitung (Mischen, Effekte hinzufügen, etc...) erfolgt dann im Rechner mit einer DAW (Digital Audio Workstation) wie Cubase, Logic, Studio One, Reaper, etc...

lg Drug
 
R
rikojir
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.15
Registriert
27.10.11
Beiträge
99
Kekse
0
Interface und Cubase 5 LE ist bereits vorhanden, hat aber zu wenige XLR-Kanäle für Drums. 8 Wären da schon sinnvoll, und da wir recht häufig aufnehmen wollen, wärs sogar besser noch ein paar mehr Kanäle zu haben, damit man nicht dauernd umswitchen muss. Daher wollten wir uns ein Mischpult zulegen, um mehr Kanäle zur Verfügung zu haben, waren jedoch beim Behringerpult etwas skeptisch, weil es wesentlich günstiger ist, als die Konkurrenz.
 
really no one
really no one
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
21.12.05
Beiträge
2.412
Kekse
9.499
Ort
Stuttgart
Lasst die Finger vom Eurodesk! Da gibt es gebraucht bessere Analoge Pulte!
Mein Vorredner hat aber Recht, ihr braucht kein Mischpult. Ein Mischpult kann nicht was einen DAW nicht auch kann! Du brauchst nur ein Interface mit genügend Eingängen und eine Patchbay.
Du kannst dann in der DAW problemlos Kanäle routen und festlegen, während du alle Instrumente an der Patchbay hast. Dann musst du nur noch per Patchkabel die patchbay mit dem interface verbinden.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben