Frage zu Symptomen beim Fender Hot Rod Deluxe

von GeorgHendrix, 17.05.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. GeorgHendrix

    GeorgHendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.08
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.16   #1
    Hallo,

    habe bei meinen Fender Hot Rod Deluxe MK1 (made in USA) Verstärker in der letzten Zeit ein paar kleinere "Veränderungen" registriert und wollte euch fragen, ob ihr qua Ferndiagnose mir sagen könnt, was es damit auf sich haben könnte? Ich wollte, bevor ich ihn zur Werkstatt bringe, nochmal von euch ein paar Meinugnen von euch dazu hören.

    Ich selbst habe von Röhrentechnik leider nicht so viele Kenntnisse.

    Ich habe den Amp im Januar von einem Freund gebraucht zu einem sehr fairen Preis gekauft. Ich hatte ihn das Jahr zuvor schon im Proberaum "mitgenutzt", da ich zu diesem Zeitpunkt keinen eigenen Verstärker hatte.
    Im Oktober des vergangenen Jahres (also vor ca. 7 Monaten) hatte ihn der vorherige Besitzer in einer Werkstatt nochmal genral überholen lassen (u.a. wurden die Röhren ausgetauscht und der damals defekte Reverb repariert). Reparaturkosten betrugen damals ca. 180,-.

    Als ich den Amp im Januar übernommen hatte, war er folglich in einem (auch klanglich) Topzustand.

    Ich nutze den Amp in der Regel 1x pro Woche für eine ca. 4-5 stündige Probe.

    Seit Kurzem fällt mir jedoch auf, dass der Amp deutlich leiser geworden ist. Ich konnte früher den Volume-Regler des Verstärkers tatsächlich kaum über 2 oder 3 drehen, weil er sonst unseren recht kleinen Proberaum zum Erschüttern brachte.

    Inzwischen ist es so, dass ich ihn locker auf 6 oder 7 drehen kann, ohne dass er allzu laut wird. Sogar die höchste Stufe ist inzwischen möglich (er wird dann nicht mehr wesentlich lauter). D.h. also, der Amp ist insgesamt irgendwie deutlich leiser geworden. Er ist zwar noch laut genug, um mit der Band halbwegs mitzuhalten (wenn ich ihn auf mindestens 6 drehe), aber die Dynamik lässt sich nicht mehr gut regeln, da er auch nicht mehr sonderlich laut wird.

    Hinzukommt, dass sich der Klang verändert hat. Konnte ich vorher noch saubere Cleansounds in satter Lautstärke spielen, neigt er jetzt dazu, sehr schnell zu verzerren, sobald er etwas lauter wird. Cleane sounds sind nur noch bei sehr geringer Lautstärke möglich, die gegen den Durchschnittslärm meiner Band nicht mehr durchsetzen kann. Das ist für mich ungünstig, da ich vorwiegend clean spiele. Ich fand auch an dem Verstärker immer gut, dass er (mit der Tele) cleane Sounds auch bei größerer Lautstärke gut rüberbringen konnte.

    Ein weiterer, eher trivialer Punkt ist, dasss die Rote Leuchte am Amp (die das Eingeschaltet-Sein signalisiert) nicht mehr funktioniert. Sie leuchtet nur beim Einschalten schwach auf und verschlischt dann sofort.

    Was sagt ihr dazu?

    Gruß.
     
  2. peerteer

    peerteer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    517
    Erstellt: 17.05.16   #2
  3. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    4.859
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 17.05.16   #3
    ich weiss zwar nicht wie die genau geschaltet ist, aber anhand der Symptome würde ich den Fehler in der Stromversorgung suchen
    (nicht im Verschleiss)
    den (einfachen) Zustand des Netzschalters kann die Leuchte ja nicht repräsentieren
    immerhin läuft der Amp, wenn auch schlecht...

    cheers, Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. HotBoxRocker

    HotBoxRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.12
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    260
    Ort:
    LB
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.119
    Erstellt: 17.05.16   #4
    Der Hot Rod Deluxe hat einige kleine "Krankheiten".

    Ich habe vor ein paar Monaten den Hot Rod Deluxe eines Kollegen "repariert" ... Er hatte sich im Netz erkundigt und stieß immer wieder auf ein Problem mit einem überhitzten Widerstand.
    Diesen haben wir gegen einen neuen mit höherer Leistung getauscht. Seitdem läuft der Amp ohne Probleme.
    Die Symptome waren - soweit ich das noch weiß - auch eine einbrechende Lautstärke und ungewollte Verzerrungen.
    Check das doch mal auf google ;) Könnte das gleiche Problem bei dir sein.

    Die Statuslampe hat btw. auch bei meinem Hot Rod Deville immer mal wieder einen Knall. Das ist ein Kontaktierungsproblem an der kleinen Feder, die die Birne in die Fassung drückt.
    (Leider kommt man da bescheiden ran.)
    Einfach mal mit einem kleinen Stück Sandpapier sachte über die Kontaktierungen schleifen.
    Das hat bei mir die Sache geklärt.

    Gruß
    HotBoxRocker

    edit:
    grade doch noch schnell gefunden:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. peerteer

    peerteer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    517
    Erstellt: 17.05.16   #5
    Da ist dann aber -im Gegensatz zum Röhrencheck- langsam ein Tech gefragt. Ob ein Zusammenhang zwischen Leuchte und Leistungsverlust besteht, lässt sich möglicherweise dadurch feststellen, ob die Symptome zur gleichen Zeit aufgetreten sind!?
    --- Beiträge zusammengefasst, 17.05.16 ---
    Soweit ich weiss, ist das Problem, dass sich ggfs. einer der beiden Widerstände wg. grosser Hitze selbst auslötet.
    Ob das der Fall ist, könnte man vielleicht auch noch selber sehen ohne was anzufassen (wenn es nicht die Röhren sind ;) ).
     
  6. peerteer

    peerteer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    517
    Erstellt: 17.05.16   #6
    Das Phänomen, bei den selbstauslötenden Widerständen soll dann aber lt. Google sein, dass die Kanalumschaltung nicht funktioniert (z.B. nur noch Drive-Kanal).
     
  7. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    4.859
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 17.05.16   #7
    ein Widerstand ändert mit zunehmender Temperatur seinen Wert (uU deutlich)
    von der Beschreibung her macht es schon Sinn, dass ein stärker dimensioniertes Bauteil sich dort korrekt verhält
    (entsprechend dem Beispiel in #4)

    cheers, Tom
     
  8. HotBoxRocker

    HotBoxRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.12
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    260
    Ort:
    LB
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.119
    Erstellt: 17.05.16   #8
    In dem Falle meines Kollegen war es wirklich ein Leistungsproblem. Und wie @Telefunky bereits erwähnt hat, ist die Leistungskurve eines Widerstandes temperaturabhängig.
    Ausgelötet hatte sich da gar nichts.

    Es sollte schon helfen, wenn man den verbauten Widerstand etwas weiter entfernt vom PCB verlötet. Das führt schon zur besseren Wärmeabfuhr.
     
  9. Kante

    Kante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.11
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    1.676
    Kekse:
    29.016
    Erstellt: 17.05.16   #9
    Das Problem hatte ich auch mal bei meinem US HRD. Endstufe lief nur noch auf einer Röhre. Defekt war Widerstand R61. Bei der anderen Endstufen-Röhre liegt Widerstand R62. Könnte genau so gut das Problem sein.
     
  10. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    20.869
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.464
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 17.05.16   #10
    Tote Treiberröhre.
    Hatte ich auch schon beim HRD und Blues Deluxe.
    Deutliche Leistungseinbuße und grausam kratziger Klang.
    Tausch mal V2 und V3 miteinander und vergleiche.
     
  11. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    8.569
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.180
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 17.05.16   #11
    Bevor es ans Eingemachte geht würde ich was ganz einfaches machen: den PreAmp Out mit dem PowerAmp In mit einem Patchkabel verbinden...gibts dort nämlich Kontaktprobleme geht (vermeintlich) die Leistung in die Knie. Die Widerstände die bei diesem Amp gerne überhitzen sind die für die +/- 15Vdc Hilfsspannungsversorgung. Geht da was in die Knie funktionieren Reverb und Kanalumschaltung nicht mehr richtig... und wegen der Lampe: die hat oft auch Kontaktprobleme, könnte aber auch darauf hindeuten dass die Heizspannung nicht stimmt denn da hängt die Lampe dran...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. peerteer

    peerteer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    512
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    517
    Erstellt: 24.05.16   #12
    @GeorgHendrix:
    Lass uns wissen, was es gewesen ist, sobald du es weisst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping