Fragen zum Homestudio

von Berserker, 13.09.06.

  1. Berserker

    Berserker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.06   #1
    Hallo liebe Leute,

    ich möchte demnächst mit dem Homerecording beginnen. Speziell möchte ich Gesang aufnehmen, E-Piano(Yamaha-cvp), e- und Akkustikgitarren und evt. andere Instrumente wie Geigen, trompeten. Das Schlagzeug würde ich entweder am E-piano eingeben oder mit dem Sequenzer. Streicher auch am E-Piano. Folgendes hat ich mir bisher grob überlegt ( PC ist soweit recordingfähig):

    soundkarte: audiophile 2496

    preamp: sm pro audio tb 101

    Mikrofon: Studio projects B1

    Sequenzer: Cubase SE

    Bisher hab ich 5.1 Soundsystem, aber evt. Studiomonitore?

    Nun tun sich mir folgende Fragen auf:

    Im bezug auf Preamp: gibt es eine Möglichkeit, dass ich ohne Mischpult ein Kopfhörer anschließen kann ( an soundkarte?) ohne ein Mischpult? Ist ein Mischpult insgsamt eher vorteilhafter für mich?
    Im Bezug auf Mikrofon: Langt das Studio Projects für Gesang und Aufnahme von akkustischen Intstrumenten? Oder soll ich mir noch ein weiteres, spezielles für Akkustische Instrumente zulegen?

    die Masterfrage ist natürlich ob meine Gedankengänge so umsetzbar sind oder ob ich da was komplett ändern sollte?

    Wäre nett wenn ihr mir helfen könntet...
    Liebe Grüße André
     
  2. musicmacher

    musicmacher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    486
    Erstellt: 13.09.06   #2
    Hm, also ich kenne die soundkarte leider nicht genau, aber wenn eine soundkarte keinen speziellen Kopfhöreranschluß hat, ist davon abzuraten einfach den Kopfhörer anzuschließen,führt meißtens eher zu entäuschenden Ergebnissen.

    Warum keine Abhöre? Kein Platz? Kein Geld?

    Langfristig würde ich dir schon ein Minimischpult und ein paar Monitore wärmstens empfehlen, weil mit Kopfhörern zu mischen ist alles andere als Produktiv und angenehm.
    Mein vorschlag (geh jetzt mal anhand deiner equipmentwahl von aus das du etwas im lowcost bereich suchst)
    https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_502.htm
    als Mischpult
    und
    https://www.thomann.de/de/behringer_ms20_multimedia_lautsprecher.htm

    als monitore.

    So lange du dir noch keine Monitore leisten willst, würde ich dir empfehlen eine Hifianlage an die soundkarte anzuschließen und damit abzuhören, ist zumindest besser als mit Kopfhörern zu arbeiten. Und wenn du nachts mal mit Kopfhörern arbeiten willst kannst du die ja dann an die phones buchse der anlage anschließen und so hat sich das Problem dann auch erübrigt.


    viel erfolg!


    gruß

    musicmacher
     
  3. Berserker

    Berserker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.06   #3
    Was ist mit "Warum keine Abhöre? Kein Platz? Kein Geld?" gemeint?^^

    also hab ich das jetzt richtig verstanden, dass ich ein 5.1 soundsystem gar nicht bverwenden kann? weil damit kann ich ja auch hören...^^ oder braucht man ddafür eine soundkarte mit mehr ausgängen?
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 13.09.06   #4
    Du gehörst offenbar zu denjenigen, die sich hier im Forum zunächst mal umgesehen haben, dadurch die Grundprinzipien verstanden und auch die Standardempfehlungen mitbekommen haben (die ja auch in jedem zweiten Thread erwähnt werden...). Danke dafür, sowas kommt hier leider immer seltener vor :great: Stattdessen viel zu oft Threads wie "hallo, ich habe null Ahnung, ich will Musik aufnehmen, was brauche ich alles?"...:(

    Die Sache mit PreAmp/mischpult ist in der Tat nicht so eindeutig zu beantworten. Einen Kopfhörer kannst Du nicht direkt an die Sondkarte anhscließen. Außerdem willst Du ihn ja auch parallel zu den Monitoren (die ich empfehlen würde, aber das kann man besser in deinem anderen thread dsikutieren) betreiben. Da bleibt eigentlich nur ein mischpult übrig. Es gibt so etwas wie Abhörkonsolen, die sind genau für deine Zwecke gedacht. Aber eher für den professionelleren Bereich, für deien Zwecke unnötig dick ausgestattet, und entsprechend teuer (kenne da aber auch den Markt nicht so). Im Endeffekt ist ein Mini-Mischpult wie das hier:
    Behringer Eurorack UB-502
    für deine Zecke wohl noch am günstigesten - selbst wenn Du den Mikrofonkanal gar nicht nutzt. Wenn Du dir aktive Monitore kaufst, ist es eh blöd, die direkt an die Soundkarte anzuschließen. Weil dann hast Du keinen echten Lautsärkerregler. Daher ist es wohl am schönsten, wenn Du aus der Soundkarte erst in das Mischpult gehst, und dort dann die Lautsärke von Monitoren und Kopfhörern regeln kannst.
    Die Überlegung ist nun (und darum geht es Dir ja auch), dass Du den PreAmp weglässt, und stattdessen den des Mischpults nutzt. Also das Pult sowohl für den Abhörweg, wie auch für den Aufnahmeweg nutzt. So einfach geht das nicht mit jedem, das Pult sollte die Möglcihkeit bieten, das TapeIN Signal (also das SIgnal aus deinem PC) direkt auf den Monitor/Kopfhörerweg zu leiten, anstatt auf die Summe. Sonst kann eine Schleife entstehen, so dass Du das das gespielte aus dem PC wieder mit aufnimmst. Die Behringer UB und Xenyx-Pult können das zum beispiel, aber auch die Tapco oder Soundcraft Compact-Mixer.
    Das oben verlinkte Behringer für 39€ würde gehen, fällt aber raus wegen fehledner Phantomspeisung. Jetzt könnte man ein größeres Pult nehmen. Aber im Endeffekt zahlst Du dann für unnötig viel Austattung, und ob die PreAmps der günstigen Mischpulte (Behringer Xenyx, Yamaha MG, Tapco...) die Qualität deines sm pro audio tb 101 erreichen, bezfeifle ich. "Reichen" könnten sie dennoch, du bist ja ioeffenbar eh Einsteiger, und hast nicht einen solchen vergleich. Abgesehen hat das Sing einen Kompressor - prinzipiell macht man das meiste in der Software, aber ein erster Kompressor bei Gesang ist schon nicht schlecht.
    Konkreter möchte ich hier nicht werden, sonst wird es unseriös, da ich selber die Teile gar nichte gehört habe. Ich habe hier mein Yamaha MG-Pult, und die PreAmps sind...gut. Ich habe keine Ahnung, ob dedizierte PreAmps wie der tb 101 in meinen Ohren so auffallend besser klingen.

    EDIT:
    musicman fragt sich nur, warum Du drüber nachdenkst, ob du "eventuell" Monitore kaufen sollst. Für ihn ist es kalr, dass die zu einem Homestudio dazu gehören, es sein denn, es gibt wichtige Gründe wioe "kein Geld". Klar kannst Dudas 5.1_System an duie Soundkarte anschließend. Also eben als Stereo-System, nur mit 2 Satelliten + Sub, die anderen drei bleiben stumm. Wobei isch da gerade keien Ahnung habe, wie da die Anschlüssesind. Das Ding wird ja irgendein Bass-managmentz haben (also das der Sub eben als "Sub" unetrsützung dinet, anstatt als .1-Kanal). kann man da wohl stereo reingehen, und der nimmt dennoch für den unteren Frequezne den Sub?

    Das von musicman verlinkte xenyx 502 ist der NAchfolger des von mir genannt6en UB 502. Vielleciht acuh nur das gleiche in einer anderen Farbe...Auf jeden Fall sieht es wohl musicman genauso wie ich mit dem Mini-mischpult als Abhörkonsole :-)
     
  5. musicmacher

    musicmacher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    486
    Erstellt: 13.09.06   #5
    Sorry, habe etwas zu schnell gelesen habe das mit der 5.1 anlage nicht beachtet....Wie mein voredner ja schon sagte, du kannst ja erstmal damit abhören....
    Aber ein paar Studiomonitore (können ja auch erstmal ganz billige sein, wie die auf die ich gelinkt habe) sind zum mischen schon ziemlich wichtig.

    Mein derzeitiges homerecording setup sieht im Moment so aus, das ich nur ein Analogpult habe,dann muss das Aufnahme-Signal halt über einen Aux send raus und ich muss den Soundkarten output vom Mainmix nehmen sonst gibt´s ne gewaltige Rückkoplung:) Reicht aber für meine Zwecke da ich noch keine unabhängige Regie habe, und sowieso alle immer Kopfhörer beim aufnehmen tragen müssen. Ich schicke dann immer das playback aus dem output der soundkarte auf einen weiteren Send den ich dann auf die Kopfhörer schicke.(monitoring mache ich in cubase kommt also auch dann gleich das aufzunehmende signal mit raus)

    Was willst du denn genau machen? Willst du dubben (alles hintereinander aufnehmen) oder gleichzeitig mehrere Spuren aufnehmen? Wenn ja wie viele? Wo ist dein Preislimit angesetzt?


    gruß

    musicmacher
     
  6. Berserker

    Berserker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.06   #6
    Erst mal vielen Dank für eure nette Hilfe, ich denke es ist nicht fair einfach mit seinen Problemem drauf los zu fragen ohne sich vorher mal wenigstens ein biiischen zu informieren...;)

    also mein Preislimit geht so an die 1000 euro, wobei die nicht unbedingt erreicht werden müssen, da ich ja auch noch kabel, adapter, mic-halterung und sonstigen kram brauche, mir auch evt noch mal ein seminar an der pop akademie mannheim gönnen möchte(sin sau teuer).
    Mit der vorgehensweise hab ich mir das als dubben vorgestellt, also alles nacheinander. Klavier, Gitarren zu erst, dann Schlagzeug, Bass, Hintergrundkram(Violine, Trompete o Ä) Synthi, Gesang^^.Wie viele Spuren das dann im Endeffekt sind kann ich noch nicht sagen. Wenn der Gesang 2 stimmig is, mehrere Streicher, die ich mit einer Violine aufnehme..das könnte schon einiges ergeben. Das will ich dann halt mit cubase se mixen.

    So das klingt eigentl realativ plausibel, warum ich besser ein Mischpult nehmen sollte. Ist jetzt nur die Frage welches...bräuchte ich denn für das B1 Phantomspeisung? hab gehört dass das nur für Kondensator mics gilt...ansonsten kann es ruhig ein bisschen teurer werden, vl n mischpult mit besserem Preamp, das wäre schon ok.
    Also wie gesagt um die 900 euro kann ich verbraten...was würdet ihr da empfehlen?

    bis denne denn

    André
     
  7. heritaguser

    heritaguser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 14.09.06   #7
    Hi!

    Dann werf ich mal ne Empfehlung in die Diskussion:

    Mischpult: Yamaha MG-Serie, z.B. das 10-2, damit kannst du sowohl dein Mikrofon mit Spannung versorgen als auch deine Abhöre drüber laufen lassen und auch den Kopfhörer "managen".
    ca. 110 Euro

    Mikrofon: das von dir genannte Studio-Projects B1, ca. 100 Euro

    Soundkarte: Audiophile 2496, ca. 85 Euro

    Sequenzer: Cubase SE, ca. 130 Euro

    Summa summarum 425 Euro

    und dazu noch ein Pärchen Studiomonitore der unteren Preisklasse!
    Finde ich relativ wichtig was Vernünftiges zu hören um auch wirklich beurteilen zu können was man da so anstellt... (glaub mir... ich merk das immer mehr :D - ich komm jetzt auch nicht mehr um gescheite Monitore rum... wenn man mal etwas weiter drin ist in der Produktionsmaterie).

    Da würde ich noch empfehlen (aber hier musst du Probehören und deinem "Geschmack" gerecht zu werden!):
    2 mal Yamaha HS-50 zu je 159 Euro = 318 Euro

    Damit wären wir bei 743 Euro und du kannst dir dann in Mannheim noch nen schönen Abend machen nach dem Seminar :) (in einem der Bar-Quadrate *g*)

    Gruß
    heritag(e)user

    P.S.
    Da helf ich gern!!
    Dieser Satz sollte eigentlich in Jedermanns Signatur! :) Das nenn ich richtige Einstellung zu Internetforen!!
     
  8. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 17.09.06   #8
    TweakHeadz Lab Electronic Musician's Hangout
    die Seite hat mir damals super geholfen. Kauf Dir gleich ein größeres Mischpult (z.B. Behringer UB1204 o. ä.), sonst kaufst Du bald ein zweites (genug Anschlüsse, Phantomspeisung, 2+2 Bus,...)
     
  9. Berserker

    Berserker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.06   #9
    also ich hab mcih für als audiokarte für die audiophile 2496 entschieden,
    microfon das B 1
    und sequenzer cubase se ( alles schon gekauft)

    beim mischpult wird wohl meine wahl auf das soundcraft compact 4 fallen. hab aber grad gesehen dass musik-service ein anderes empfiehlt. was sagt ihr dazu?
     
  10. Berserker

    Berserker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.06   #10
    Hey^^

    solang ich keine Antwort bekomm, kauf ichs nicht, vertrau euch doch ;)

    kanns kaum abwarten loszulegen, alle anderen komponenten hab ich shcon gekauft und müssten bald eintrudeln ( außer B 1, studio projects ist grad am entwickeln einer neuen Version und solang muss ich noch warten...hoffe es lohnt sich^^)

    liebe Grüße
     
  11. heritaguser

    heritaguser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 17.09.06   #11
    Hi Berserker,

    Musik-Service "empfiehlt" beim Soundcraft compact 4 das Tapco Mix-100 für weniger Geld und mit mehr Stereo-Eingängen. Allerdings halte ich die Mic-Preamps des Soundcrafts für besser als die des Tapco. Beim Soundcraft ist auch der sog. "Tape-In" sehr deluxe ausgefallen mit eigenen Pegelstellern für Playback und Record-Ausgang und es bietet auch noch einen Hi-Z-Eingang für Gitarre oder Bass. Zudem hat man recht viele Monitoring-Möglichkeiten bei dem kleinen Pültchen!
    Also ich seh da kein Problem dass du dir das Soundcraft zulegst, dürfte auch soundtechnisch die bessere Wahl sein ggü. manch einem Behringer/Phonic/sonstwas fürs gleiche Geld die dann zwar mehr Ausstattung haben aber eher platt klingen.

    Also wegen mir kannste getrost zuschlagen :D !

    Gruß
    heritag(e)user
     
  12. Berserker

    Berserker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    30.03.08
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.06   #12
    Super, das macht die ganze Sache einfacher!
    Dann wirds wohl so sein, und ich kann das letzte glied in die Kette integrieren^^

    vielen Dank und liebe Grüße!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping