Framus Dragon review nr. 2

von Jimmy klon, 31.12.05.

  1. Jimmy klon

    Jimmy klon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    2.09.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 31.12.05   #1
    Also der amp ist wie schon erwähnt ein Framus Dragon.

    Technische Daten:
    5 12AX7 Vorstufenröhren und 4 el 34 Endstufenröhren
    100 watt
    3 kanäle
    2 master
    Midi an bord!

    Vorgeschichte:

    nun vor nem halben jahr war ich lange auf der suche nach meinem traumamp und ich fuhr oft zu amptown nach hamburg um dort alles durchzutesten.
    zu meinen favoriten gehörten marshall dsl,tsl, h&k trilogy,peavey jsx framus cobra und dragon
    als ich bei amptown nen ganzen tag alles durchgetestet habe war ich auch schon ziemlich vom jsx überzeugt ,doch ein kollege hat mir die framus amps empfohlen . zufällig hat amptown beide da gehabt..
    da dachte ich mir, warum ich sie nicht auch mal testen sollte. angefangen habe ich mit der cobra. gitarre reingestöpselt und die schlange angemacht..^vorfreude!^ doch als da der erste akkord rauskam ging mein lächeln weg.
    boa war der sound kalt und kratzig .. bää überhaupt nicht mein ding.. habe ne halbe stunde dran rumgedreht und ich bekam einfach keinen sound raus.
    so gleich wieder ausgemacht und dann mit einer schlimmen vorahnung den dragon angemacht ich.habe gedacht das der so ähnlich klingen würde und ich machte ihn nur an, weil ich mein gewissen beruhigen wollte. doch dieser klang war überhaupt nicht so kreischend wie der von der cobra.
    der dragon hatte nen anderen klang ,in den ich mich nach ner halben stunde verliebthatte ... den jsx habe ich abgeschrieben und der dragon war mein amp.
    gekauft habe ich ihn gebraucht und zwar für 900€ + midiboard.

    Die Optik:

    optisch finde ich den dragon einen leckerbissen.
    Schwarzes tolex
    dunkel rot-braune bespannung
    weißes piping
    schwarzes Framus logo
    schwarze ecken
    silberne potileiste an der front
    chickenhead knöpfe

    alles ist sehr gut verarbeitet und der amp sieht vintage pur aus,doch vom seinem äußeren sollte man sich nicht täuschen lassen.

    Der Sound:

    clean

    der clean kanal hat wie alle anderen kanäle die regler volume, gain,presence,bass,middle,trebel.
    und der clean kanal wird seinem namen wirklich gerecht, denn er bleibt wirklich clean. super warmer aber klarer clean sound, den man erst mit gain auf 12-13 uhr leicht zum zerren bringt.
    aber wirklich nur ganz leicht.
    der clean sound ist wirklich mit einer der besten die ich je gehört habe.also schön direkt und nicht murmelnd. er ist ein idealer clean kanal für mich.
    mit den reglern ist er recht gut einstellbar und der presence regler bringt die höhen noichmal so richtig schön zum klirren.

    chrunch

    der crunch kanal geht von leicht angezerrten sounds (blues) über schönem ac dc sound zu ner zerre die für punkrock reichen würde.
    die verzerrung beim dragon ist von natur aus leicht kalt und kratzig aber auch agressiv. man kann wieder alle seine vorstellung mit den erwähnten reglern einstellen , doch mit dem presence regler muss man aufpassen. es kommt auf die die soundvorstellung drauf an,doch die regler wie presence und deep ,die in die endstufe eingreifen, können den sound mächtig beeinflussen.
    wenn man ne schöne agressive zerre haben will, die aber etwas kalt und kratzig ist,dann presence auf 13-15 uhr...
    bei 9-10 uhr ist ne harmlosere aber auch wärmere zerre vorhanden.


    lead

    der lead kanal ist nochmal eine sache für sich. soundlich baut er auch auf den chrunchkanal auf ,doch mit viel mehr bass und mit viel mehr gain... gain reicht wirklich bis metal und das bass fundament kann jeden bassisten in grund und boden schieben... deswegen sollte man den deep regler nie über 12 uhr drehen sonst spielt man eher bass als gitarre. also der dragon drückt schon ganz gut, doch man bekommt reichlich probleme mit dem gesamtsound einer band ( ferquenzen).
    ich brauchte etwas länger um den sound richtig in die band einzufügen. habe den bass 10 uhr und deep auf 9uhr... ma bedenke ich spiele melodie inner band.. also brauche ich eher die mitten und die höhen.
    gain brauch man wirklich nicht so viel .. ich habe immer so 12-13uhr gain was alle mal reicht.
    die zerre kann man mit dem presence regler wieder von schöner etwas wärmeren zerre bis zu einer agressiven kalten zerre einstellen.
    musikalisch spiele ich punk emo metall( bullet for my valentine, silverstein,fire in the attic,days in grief,from first to last...)soundlich würde ich sagen das er auf keine fälle ein guter cover amp für 70er rock ist... das ist so nicht ganz richtig.

    ->der fx loop ist nicht schaltbar
    ->der dragon hat schon midi an board,das heisst man benötigt nur noch n midi board und n kabel dafür!
    midi bei diesem amp ist recht praktisch so brauch man nur einmal ne tsate drücken um clean master 2 zu bekommen, da man das im amp abspeichern kann, dass auf taste 1 zb. clean ist und auf taste 2 clean master 2. bei dem footswitch hätte man erst clean und dann master 2 drücken müssen und ich will mich doch eher aufs spielen und nicht aufs stepptanzen konzentrieren.


    insgesamt kann ich jedem diesen amp empfehlen,doch bedenkt das review ist subjektiv... also im endeffekt müsst ihr euch euer eigenes sound bild machen, denn auch tausende worte können einen sound nicht vollständig beschreiben,da jeder ihn anders empfindet.

    mfg jimmy

    http://img530.imageshack.us/img530/2475/bild0199kf.jpg
     
  2. AX2Andi

    AX2Andi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    897
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    628
    Erstellt: 31.12.05   #2
    Schönes Review... Konntest du an der Durchsetzungsfähigkeit was mit deinem EQ ändern?
     
  3. Jimmy klon

    Jimmy klon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    2.09.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 31.12.05   #3
    naja zuerst hatte ich noch keinen peq und da war das so das ich gain auf 14-15 uhr hatte und da hatte ich das gefühl das er sich nicht so toll durchsetzten konnte.
    habe nun gain auf 12 -13uhr und das geht schon viel besser.
    mit dem peq habe ich bestimmte frequenzen angehoben .. vorallem die höhen und die mitten.. .der sound ist besser definierbar und ich habe das kalte kratzige ein bisschen wegbekommen ,obwohl die zerre noch agressiv ist.

    mfg jimmy
     
  4. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.401
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 25.01.06   #4
    Hab da noch ein paar Fragen (, die mir vielleicht auch wer anders beantworten kann, der den Amp hat/ ihn gut kennt)

    Kannst du den Satz bitte nochmal erklären? Da steige ich nicht ganz durch... Ist er gut zum covern oder nicht?

    Und könntest du bitte etwas zur Kompression schreiben? Wie klingen Akkorde im Zerrbetrieb? Klar und definiert oder doch eher nach brei? Also keine Powerchords, sondern irgendwas komplexeres wie

    Code:
    -0---8---0---0----0-------
    -3---8---2---3----0----3--
    -0---0---3---4----3----2--
    -4---0---0---4----4----0--
    -5---7-------0----4----0--
    -----8------------2----2--
    Wie klingt der Amp im High-Gain-Betrieb? Kriegt man da nen brutalen Mittenreichen Sound raus? oder kann der brutal nur mit Badewanne?
    Kann der schön singen?

    Kannst du evtl ein paar Soundbeispiele aufnehmen? :)

    Danke schon mal im Vorraus

    MfG
     
  5. Jimmy klon

    Jimmy klon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    2.09.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 26.01.06   #5
    hehe upsi.. ja ich habe das review mal nachts um 2 uhr geschrieben .. ich meinte damit das er nicht nur ein amp für 70ger cover ist.. denn dies behaupten viele..er kann auch sehr moderne sachen.. also ich spiele mit ihm nur moderne sachen.
    also seine zerre ist leicht kratzig .. und gain hat er ausreichen.. matschen tut er garnicht .. ich spiele eher den mittenbetonten sound, und nun wie ich es eingestellt habe ( mit peq) ist er ziemlich genial.. die badewanne kann er auch .. locker. der dragon hat ja son volles bassfundament, das der basser recht böse wird.
    er ist direkt und verzeiht keine spielfehler. und wenn du den gain regler nicht über 13 uhr stellst ist die durchstzungsfähigkeit bestens... mit mehr gain wird das dann wieder schwieriger. kompremieren tut er kaum,
    wenn sogar garnicht.. der sound tut auch nicht matschen,doch es kommt ja immer auf die einstellungen drauf an.

    mfg jimmy
     
  6. WursTy

    WursTy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.06
    Zuletzt hier:
    28.11.14
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Burbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.07   #6
    schönes review und ein geiler amp!
    ich hab den vor ein paar wochen durch zufall gespielt im laden (mit der 412er von framus dazu,mit den V30ern) und ich muss sagen... ich hab absolut kein geld im moment, aber wenn ich mal wieder richtig geld hab und mir einen amp kaufen will ist der dragon schon ein ganz heißer kandidat, weil für den einfach nur die bezeichnung GEIL zutrifft :p
    viel spaß noch mit deinem amp (ich bin total neidisch :( )
     
  7. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 27.02.07   #7
    ich habe mich gestern wiedermal ne ganze weile mit dem amp beschäftigt und habe es geschafft, dass er viel offener und weniger basslastig klingt. mein rezept war, die kanallautstärken jeweils weiter runter zu drehen (auf ca.50%) und dafür mehr mit dem mastervolume aufzudrehen. an alle dragon-user...habt ihr das auch schonmal so getestet?
     
  8. explorer76

    explorer76 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.201
    Erstellt: 27.02.07   #8
    Ich hab ihn zwar inzwischen nicht mehr, aber ich habs genauso gemacht! Macht beim Dragon einen RIESEN Unterschied, ist also kein Einzelfall bei dir!
     
  9. WursTy

    WursTy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.06
    Zuletzt hier:
    28.11.14
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Burbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.07   #9
    sehr interessant.... wenn ich ihn das nächste mal spiele im laden oder so, werd ich das mal austesten :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping