Fürchterliches Störgeräusch in un serem Proberaum

von t1mas, 18.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. t1mas

    t1mas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.17
    Zuletzt hier:
    1.03.17
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.01.17   #1
    https://soundcloud.com/user-360649238/s ... ormikrofon

    Hallo,

    vielleicht kann mir hier jemand helfen, denn wir haben in unserem Proberaum ein großes Problem mit Störgeräuschen – genauer gesagt mit einem Zirpen, das fürchterlich nervt.

    Das Schlimme daran: Das Geräusch wurde mit einem Humbucker aufgenommen (sic!). Bei Single Coils ist das Zirpen so stark, dass es schlichtweg inakzeptabel ist. Es handelt sich hier um ein Störgeräusch, das nur in unserem Proberaum vorkommt. Warum, kann ich nicht sagen. Erwähnenswert ist allerdings, dass hinter unserem Raum Bahngleise entlangführen. Darüber hinaus gibt es dort auch eine Umformstation. Allerdings sind wir meines Wissens nach die einzigen auf dem Gelände, die sich mit einem derartigen Problem herumplagen müssen.

    Fakt ist: Je höher die Kompression der Amps, desto lauter wird das Geräusch. An den Amps liegt es allerdings nicht, da das Zirpen sowohl an meinem als auch an dem Verstärker des anderen Gitarristen auftritt. Hinsichtlich der Elektroinstallation ist ebenfalls alles in Ordnung. Auch die Gitarren sind vernünftig abgeschirmt. Das Problem tritt zudem an allen Gitarren auf – an meiner Fender Strat mit Humbucker im Steg (Seymour Duncan 78) genauso wie an den Ibanez-JEM-Modellen des anderen Gitarristen (DiMarzio). Was vielleicht noch erwähnenswert ist: Das Geräusch geht auch nicht weg, wenn wir mit den Gitarren in die Abhörkammer gehen, die schalldicht vom eigentlichen Proberaum isoliert ist.

    Es wäre schön, wenn sich hier im Forum jemand damit auskennt. Vielen Dank schon einmal im Voraus.

    Beste Grüße

    Thomas
     
  2. nemo94

    nemo94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.16
    Zuletzt hier:
    14.09.18
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.01.17   #2
    Meine erste: irgend eine Erdungsschleife
    Wenn dem so ist müssten die Störgeräusche verschwinden, wenn ihr nur einen Amp anschließt und sonnst alles aus ist (Licht, andere Amps, Effektboards, ebend alles was am Stromkreis hängt).
    Vielleicht hilft es schon die Amps und Effekte in verschiedene Steckdosen zu ballern.

    LG
     
  3. omnimusicus

    omnimusicus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    596
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    402
    Kekse:
    6.992
    Erstellt: 18.01.17   #3
    Hallo,

    ja, das Geräusch kenne ich. Ich wohne auch neben Bahngleisen.
    Die Bahn fährt mit einem Wechselstrom, der ein sehr breitbandiges Rauschen aufweist.

    Gitarren-Pickups wirken da wie eine Antenne. Clean geht's noch, Verzerrer macht es schlimmer.
    Z.B. einem Keyboard dagegen macht es nichts aus.

    Bei mir hilft nur, die Gitarre in einem geeigneten Winkel aufzustellen und dann genauso stehenzubleiben.
    Bei den meisten Gitarren gibt es genau eine Stellung, in der das Geräusch fast weg ist.
    Blöd, aber mehr hilft nix, nach meiner Erfahrung.
    Je nach Tonabnehmerkonstruktion kann dieser Winkel um 90 Grad verschieden sein.

    Ich habe auch einen Tonabnehmer, den ich drehen kann, wie ich will. Aber das ist zum Glück nur einer ...

    der Omnimusicus
     
  4. nemo94

    nemo94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.16
    Zuletzt hier:
    14.09.18
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.01.17   #4
    Ouuu Bahngleise, hab ich garnicht gelsen....


    Dann am besten mit Aktiven HB versuchen, wenn du eine Klampfe mit solchen hast.
     
  5. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.588
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.892
    Kekse:
    55.431
    Erstellt: 18.01.17   #5
    Das klingt nach heftigen magnetischen oder elektrischen Feldern und nicht nach einer (50Hz) Erdungsschleife.
    Vielleicht haut die Umspannstation das raus, oder die Oberleitung "sendet" den Mist.

    Im Zweifelsfall hilft da nur ein Faraday'scher Käfig oder Abstand.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    4.591
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 18.01.17   #6
    Masseschleifen führen zu brummen - und sonst absolut nix. Da hat dann die Physik doch noch ein Wörtchen mitzureden.

    50Hz oder 100Hz Brumm - das wäre eventuell eine Masseschleife.
    Zirpen kommz immer von irgendwelchen Einstrahlungen - oft von Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Dimmer, WLan-über-Stromnetz und vielen anderen Dingen.
    Wenn man so was nicht durch "Abschalten" auf die Spur kommt, muss ein Fachmann mal messen.
    Interssant wäre mal ein Spektrum der Geräusche zu sehen (Smartphone->AnalyzerApp)
     
  7. PeaveyUltra120

    PeaveyUltra120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    605
    Kekse:
    1.877
    Erstellt: 18.01.17   #7
    By the way: Im Fall von Erdschleifen sollte man eigentlich eher genau das Gegenteil machen. Dein Vorschlag ist eher bei zB Dimmerpacks oÄ der Fall. Aber wie schon gesagt wurde, hilft hier wohl nur ein faradayscher Käfig wirklich
     
  8. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.890
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.810
    Kekse:
    22.897
    Erstellt: 18.01.17   #8
    Hallo, du schreibst das Problem ist nur bei Euch so. Dh auf dem Gelände sind noch andere Proberäume und dort haben sie das Problem nicht? Sind die weiter entfernt von der Bahn und dem Umstromwerk? Oder was ist in diesen Räumen anders?
     
Die Seite wird geladen...

mapping