Gar lustig geht es zu im Metal

von Guvnor, 03.11.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Guvnor

    Guvnor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    490
    Erstellt: 03.11.18   #1
    Hi,

    vorab, das ist keine wissenschaftliche Abhandlung und möglicherweise sehr subjektiv gefärbt... und ich weiss eigentlich selbst nicht so genau worauf ich hinaus will :rolleyes:

    Wollte mal fragen ob es auch jemandem auf den Sack geht, dass gefühlt in letzter Zeit die Metal-Szene den Drang hat, jedem zeigen zu müssen, wie lustig Metal doch sein kann und dass das "böse Image" ja nur Spass ist und dass alles nicht so ernst zu nehmen ist etc...

    Irgendwie kommt es mir halt so vor, als wäre in den letzten Jahren (unbestimmter Zeitraum, aber gut möglich dass das schon in den letzten 10 Jahren der Fall ist) immer mehr "Humor" hineingekommen, aber ich schreibe "Humor" absichtlich in Anführungszeichen, da ich es zum größten Teil eher peinlich finde und absolut unlustig. Sicherlich hat auch Youtube und das Internet generell dazu beigetragen, denn heute glaubt ja auch irgendwie jeder, eine Metal-Coverversion von allem möglichen zu machen, dabei am besten noch alle Instrumente selbst zu spielen um zu zeigen wie toll man ist, dabei aber dumme Grimassen zu schneiden um wieder auf den "Humor"-Aspekt zurückzukommen, und natürlich kommt sich auch jeder höchst originell dabei vor, eine Metal-Version von der Super-Mario-Musik oder sonstigen in der Popkultur sehr bekannten und bis zum erbrechen wiederholten Musikstücken zu machen...

    Auf Festivals wie Wacken scheinen auch immer mehr Bands aufzutreten, die mit Metal eigentlich gar nichts mehr zu tun haben...

    Letztendlich kanns auch sein dass ich selbst einfach zu alt bin oder nicht mehr tief genug in der Metalszene stecke um das irgendwie auch wirklich beurteilen zu können... aber das sind halt so meine Beobachtungen, von dem was ich halt noch so mitbekomme, irgendwie kommt es mir echt so vor als wäre früher Metal "böse" gewesen (ja, auch das war natürlich nicht allzu ernst zu nehmen, aber ich rede jetzt mehr so von der Außenwirkung), und heute müsse die Metal-Szene der Welt zeigen "ist doch alles nur Spass und harmlos, guckt mal wir lachen über und selbst, hahaha Metal ist so lustig, und ich bin so unglaublich clever weil ich über den Dingen stehe und den offensichtlichen Witz verstanden habe"

    Auch etablierte Bands werden teilweise immer "lustiger" oder glauben das irgendwie in ihr Zeug einbauen zu müssen, vielleicht auch aus Langeweile oder aus Angst, den Anschluß zu verlieren...

    Hat jemand ähnliche Beobachtungen gemacht? Was geht euch heute auf den Sack im Metal-Bereich? Oder bin ich der einzige der diesen Eindruck hat?

    Ach ja, bitte nur über das Thema diskutieren, bitte keine Posts a la "Es gibt durchaus noch ernsthafte Metal-Sachen heutzutage!! Siehe hier [Liste von Youtube-Links]", mir ist klar dass nicht jede Band das gleiche macht, aber nur weil nicht jede Band einen auf lustig macht ist das ja kein Gegenbeweis dafür, dass da nichts dran ist.
     
  2. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    1.662
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.545
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 03.11.18   #2
    Das Metal sich so tierisch ernst nimmt und diese zwanghafte Abrenzung in Sub-Genres betreibt, um auch wirklich jedem Metal-Head eine Identifikationsmöglichkeit zu bieten, die diese so dringend zu brauchen scheinen...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. Guvnor

    Guvnor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    490
    Erstellt: 04.11.18   #3
    Das empfinde ich jetzt wiederum nicht so, weil ja die meisten Metal-Hörer (meinem Empfinden nach) sowieso in vielen verschiedenen Sub-Genres zuhause sind...

    Dass aber ständig ein neues Sub-Genre aufgemacht werden muss, nur weil eine Band irgendwo wieder leicht andere Akzente setzt, darüber kann man natürlich mit Sicherheit diskutieren ;)
     
  4. Captain-P

    Captain-P HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    1.052
    Kekse:
    19.393
    Erstellt: 04.11.18   #4
    Spass muss ja mal sein, aber wenn jeglicher Ernst und damit auch der Respekt vor der Sache verloren geht, ist es nicht mehr Lustig...

    Daher mal ein wenig ernsthafter Metal:
     
  5. Guvnor

    Guvnor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    490
    Erstellt: 04.11.18   #5
    So sehe ich das übrigens auch, ich bin nicht völlig humorlos und habe auch nichts gegen ein bisschen Humor im Metal, aber ich habe eben eher das Gefühl, dass es in letzter Zeit oftmals darum geht, mit Biegen und Brechen überall "Lustigkeit" reinzuklopfen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 04.11.18, Datum Originalbeitrag: 04.11.18 ---
    Der Gipfel ist für mich übrigens "Van Canto"...

    Da kann ich mir genausogut das hier reinziehen, da hab ich mehr Spass :D

    --- Beiträge zusammengefasst, 04.11.18 ---
    Liegt es vielleicht auch daran, dass Metal inzwischen einfach nichts mehr ist, womit man seine Eltern schocken kann, weil ja die Eltern von heute inzwischen selbst schon alle mit Metal oder anderen "schockierenden" Dingen (Gangsta Rap oder was auch immer) aufgewachsen sind, sodass Metal inzwischen zu etwas total belanglosem geworden ist und nun in sämtliche zuvor undenkbaren Richtungen ausgeschlachtet wird und das "Harte" am Metal eher zum allgemein akzeptierten Popkultur-Klischee wird?
     
  6. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    1.662
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.545
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 04.11.18   #6
    Noch so ein Problem mit Metal, es scheint garnicht um die Musik an sich zu gehen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Guvnor

    Guvnor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    490
    Erstellt: 04.11.18   #7
    ...bei den ganzen lustigen Vertretern mit Sicherheit nicht ;)
     
  8. Bassyst

    Bassyst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.09
    Zuletzt hier:
    7.08.19
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Nirvana
    Zustimmungen:
    661
    Kekse:
    2.444
    Erstellt: 20.11.18   #8
    Mich haben ja eher immer die pösen trven Metalbands angenervt. Das fällt jetzt halt so langsam weg, die Jugend hat halt kein Bock mehr auf den ausgelaugten Hollywood-Satanismus mit möglichst viel Blut und umgedrehten Kreuzen.

    Dadurch sieht es natürlich so aus, als würden Spaßbands und spaßige (aber musikalisch ernste) Bands mehr absolute Aufmerksamkeit bekommen. Vielleicht haben sich auch einfach nur die Relationen verschoben ...

    Mir gefällt Metal, der sich auf die musikalischen Aspekte konzentriert: ausgewogener Sound, innovatives Songwriting, präzise Spieltechnik. Der Rest ist nur Beiwerk, kann man auch weglassen :-).

    Was mich noch mehr annervt an der Metalszene ... der ewige Kampf gegen Metalcore / Hardcore. "Leben und leben lassen" ist halt kein angesagtes Motto in der Szene :D.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Rotor

    Rotor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    3.950
    Ort:
    Haus
    Zustimmungen:
    1.396
    Kekse:
    2.645
    Erstellt: 20.11.18   #9
    Naja, ich bin kein ausgewiesener Metal-Head. Ich höre alles von Beatles bis Soulfly, sach ich mal grob. Früher war Metal oder Punk eben eine Haltung. Heute zählen anderen Faktoren. Die Bands gingen auf Tour, weil sie ihre Alben vorstellen "Mußten". Es krachte und wummerte bei Konzerten. Heute ist es eben eher eine "Metal-Show", wenn ich an Metallica oder Volbeat denke, nur mal so als Beispiel. (ich klassifiziere auch nur grob für mich, also Rock oder Metal oder Pop oder Schlager etc...die ganzen "Unterteilungen sind mir da eh zu viel) Mit Konzerten/Merch wird aber auch heute das meiste Geld verdient. Viele Personen müssen von der "Band" leben, was immer schwieriger ist. Das ist jetzt aber auch nur meine subjektive Wahrnehmung seit Anfang der 90er, also seit ich mich mit Musik und Konzerten beschäftige.
     
  10. Captain-P

    Captain-P HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    1.052
    Kekse:
    19.393
    Erstellt: 20.11.18   #10
    Davon gibt es aber irgendwie kaum noch welche. Und wenn, sind das meist die, die auch schon sehr lange dabei sind.
    In den letzten 10 Jahren und mehr hat man davon immer mehr Abstand genommen und man kann sehr wohl ernst und dabei nicht peinlich sein.

    Dass Bands wie Van Canto den Thred-Ersteller nerven kann ich gut nachvollziehen. Der für mich springende Punkt ist aber auch einfach, dass das für mich kein Metal ist.
    Es ist Party Musik die sich irgendwie im Metal breitgemacht hat. Ich kann darauf auch sehr gut verzichten. Wenn ich Party will, höre ich Vengaboys.
    Wenn ich Metal will, höre ich Metal.
    Für das Problem gibt es auch keine Lösung, man kann darüber sprechen, ob es überhaupt ein Problem gibt. Der Eine findet es lustig, der andere findet es kacke.
    Für mich ist Metal erstmal nichts lustiges. Und ich bin nicht humorlos, eher recht albern.

    Das ist als würde man Horrorfilme verlabern. Unterschied von ernstem Thriller/Horror zu "lustigen" Splatter wo mach sich darüber schlapp lacht wie Körperteile fliegen ist für mich auch so ein Fall. Es ist eine Parodie. Die kann mal lustig sein, aber wenn es um "Inhalt, Qualität und Tiefe" geht kriege ich das mit Humor nicht kombiniert.
    Bei Musik genauso.
     
  11. Ledemduso

    Ledemduso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.12
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    193
    Erstellt: 21.11.18   #11
    Ich kenn nicht viel von Van Canto, aber ich glaube nicht, dass die darauf aus sind, lustig zu sein. Es ist halt A Capella und das kann schon mal lustig wirken. Das erste woran ich bei "lustigem" Metal denke, ist J.B.O welche ich selbst tatsächlich unerträglich finde.
    Dein Bezug auf YouTube klang jetzt für mich sehr nach Stevie T und seinem Mario Djent. Diese ganze Ecke von YouTube ist eben doch eher auf Unterhaltung in Video-Form geschnitten. Der gute Stevie kann einem da schon ordentlich auf die Nerven gehen, aber tritt auf YouTube eben vordergründig als Entertainer (der eben auch Musik macht), als als Musiker auf und ich würde das eher ein bisschen losgelöst betrachten.
    Außerhalb von YouTube sehe ich diesen Trend zum lustigen eigentlich nicht wirklich. Eben J.B.O und die Excrementory Grindfuckers. Aber sonst wüsste ich jetzt keine Band, bei der die Musik den "Humor" gedrängt wird.
     
  12. khaaoos

    khaaoos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.15
    Zuletzt hier:
    10.07.19
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    954
    Erstellt: 21.11.18   #12
    schönes thema. :)

    ich bin mehr oder weniger anfang der 90er zur entstehungsphase des deathmetal auf den geschmack gekommen.
    damals war 'böse' nahezu unabdingbar. dismember, deicide oder morbid angel... ohne satanskult und blut gibg kaum was. ausnahmen waren vllt bolt thrower, die mehr auf 'krieg' auswaren... aber im großen und ganze waren alle scheissböse.
    ach... klar auch inklusive der blackmetaller natürlich, varg und die kirchen usw... das böse war nicht nur show, sondern auch vollkommene verwirrung und kriminell.

    nach ein paar jahren pause bin ich dann mit mitte 30 wieder beim metal gelandet.. und sah tatsächlich mit freude, dass die bands es heute oft nicht mehr nötig haben, diese 'evil' klischees zur schau zu stellen.
    und lach' mich kaputt, wenn ich videos vom OEF sehe... und hab viel spaß, bei porn- und goregrins konzerten grinsend mit den anderen im kreis zu hüpfen :) oder mit klobürsten zu fuchteln.

    es gibt sie ja auch noch... die abbaths, behemoths und dark funerals... aber ich mag, dass die musik auch ohne das teils belastende klischee auskommen kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. abolesco

    abolesco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.16
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    407
    Erstellt: 19.12.18   #13
    Ich kann Dir nur raten mal dahin zu fahren.
    Das OEF hat seit Jahren einen festen Platz in meinem Kalender und ich finde die Freakfreundlichkeit (Kostüme und Utensilien sind dort ausdrücklich erwünscht) immer wieder herrlich.
    Allerdings ist die Klobürsten-Grind-Fraktion nur das eine Ende des Besucherspektrums.
    Bei "ernstzunehmenden" Bands wie z.B: Anaal Nathrakh, Suffocation udgl. ist auch meist Schluss mit lustig und bei Performern wie Selfie, the Clown wird es richtig gewöhnungsbedürftig.
     
  14. Guvnor

    Guvnor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    490
    Erstellt: 22.12.18   #14
    was ich mit "lustigen" Youtubern meine (er springt umher wie ein Clown und macht Grimassen):


    was ich mit "lustigen" Metal-Songs von eigentlich "ernsten" Bands meine:


    was so Dinge wie Van Canto angeht:


    Das sind jetzt halt mal drei Beispiele die ich so wahllos rausgepickt habe. Jetzt kann man da natürlich direkt drauf eingehen und alles zerreden und sagen dass das ja halt nur Einzelfälle sind und das ja nicht die Masse ausmacht usw... aber ich habe generell den Eindruck dass seit der ganzen Internet- und Youtube-Kultur irgendwie gar nichts mehr so wirklich "Mythos" hat sondern alles wird banalisiert und lächerlich gemacht. Kann aber wie gesagt auch daran liegen, dass ich jetzt halt älter bin als vor 10-15 Jahren und die Dinge generell anders betrachte.

    Fairerweise muss ich auch dazu sagen, dass mir bewusst ist, dass es "Humor im Metal" auch früher gab. Siehe z.B. den Playback-Auftritt von Iron Maiden usw, oder Bands wie Helloween etc, aber ich habe halt den Eindruck das war damals halt einfach so, aber heute steckt da so ein gewisser Drang dahinter, der Welt zu zeigen, dass doch alles so unglaublich lustig und hip ist und dass wir da doch alle drüberstehen usw. Gilt vielleicht auch nicht nur für die Metal-Welt, aber da wird es vielleicht deutlicher als in anderen Kulturen, wer weiss.
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.12.18, Datum Originalbeitrag: 22.12.18 ---
    Ich muss auch nochmal dazusagen dass ich nicht generell etwas gegen Humor habe und auch nicht generell gegen Metal-Humor. Ich glaube das Problem ist eher, dass es halt guten Humor und schlechten Humor gibt, und dass vieles von dem, was es heute so gibt, irgendwie aufgesetzt und gezwungen wirkt. So gewaltsam lustig einfach...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. hrawth

    hrawth Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    8.11.19
    Beiträge:
    675
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    8.455
    Erstellt: 22.12.18   #15
    Ich glaube, dass hier der Kern des "Problems" zu verorten ist: Was hat unsere lokale Szene in den frühen 90ern immer vorm Fernseher oder Kiosk gefiebert, wenn die neueste Metalla- oder Headbanger's Ball-Ausgabe bzw. das neueste Rock Hard rauskam - andere Infoquellen gab's ja kaum. Und weil redaktionell bedingt für jede Band nur so und so viel Platz frei war, nahmen die publikumswirksamsten (i. e. "bösesten") Posen und Aussagen den relativ größten Raum ein. Wow, Glen Benton will nur so alt wie Jesus werden - und hat er sich wirklich ein umgedrehtes Kreuz in die Stirn brennen lassen?! Ist Nick Holmes depressiv? Und wie pervers muss Chris Barnes eigentlich sein, wenn der auf so krassen Scheiß kommt?

    Wenn man sich heute die ganzen nachträglich veröffentlichten Making-Ofs, Outtakes, Behind-The-Scenes etc. unserer damaligen Evil Heroes anschaut, merkt man, dass "böse" auch schon damals nur ein Spiel mit Klischees war und dass die alle mächtig Spaß in den Backen hatten. Bei den neueren Bands findet das dank Social Media quasi in Echtzeit und fast dauernd statt, sodass der Zuschauer von vornherein den Eindruck bekommt, es ginge nur um Entertainment und Selbstdarstellung.

    Meiner Meinung nach ist es gleichzeitig Fluch und Segen, dass man heutzutage einen besseren Blick hinter die Kulissen bekommt. Da sieht man, wie viel Arbeit Bands investieren müssen, wie viel Leidenschaft dahintersteckt und was für großartige musikalische Fertigkeiten sie noch haben (außer denen, die sie in ihrem Standard-Repertoire ohnehin beweisen), garniert mit der Illusion, am Bandleben teilzuhaben. Andererseits geht dadurch der Mythos flöten - und damit auch die Aura des Unheimlichen oder Bösen, was natürlich einen nicht unerheblichen Anteil des Fan-Kultes ausmacht... Ich freue mich, dass ich beides erleben durfte! :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    756
    Kekse:
    4.731
    Erstellt: 23.12.18   #16
    Alice Cooper hat mal sinngemäss bei einem Interview sowas ähnliches gesagt:
    "Früher konnte man die Leute mit etwas Kunstblut, falschen Zähnen und Kontaktlinsen schocken. Heute müsste man sich ein Arm abschneiden um jemanden zu schocken. Ich habe leider nur 2 Arme, ich könnte das nur 2 mal machen."

    Sowohl früher als auch heute war alles nur Show.

    Dass viele Youtuber auf Komik machen, denk ich hat auch finanzielle Gründe. Ein Video was wirklich ernsthaft wirkt, muss professionell daher kommen. Wenns auf lustig gemacht wird, kanns auch ein einfaches Handy Video sein. Es wirkt sogar authentischer, wenns low-budget produziert wurde. (Zumindest auf mich wirkt das so)
     
  17. Captain-P

    Captain-P HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    1.052
    Kekse:
    19.393
    Erstellt: 10.01.19   #17
    schönes Beispiel, ich empfinde das auch als ganz fürchterlich.
     
  18. Jerec

    Jerec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.04
    Zuletzt hier:
    19.03.19
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.19   #18
    Warum sollte man was gegen Bands wie jetzt z.B. J.B.O. oder auch Feuerschwanz haben, wenns wirklich beabsichtigt humorvoll sein soll! Warum solln wir Metaller nicht auch etwas Spaß in der Musik haben!

    Schlimm und vor allem peinlich wird's, wenn es (besonders in Videos) ungewollt komisch wird. Was weiß ich...so absolut schlecht gemachte Fantasy-Computer-Landschaften oder am schlimmsten finde ich diese muskelbepackten, axt- oder schwertschwingenden Krieger oder Monster auf manchen Covern. Dazu dann noch Bandfotos mit grimassenschneidenden Typen mit Schwertern und Keulen in der Hand. Soll cool und böse aussehen, sieht aber ehe lustig und peinlich aus.

    Wie gesagt, Spaß im Metal geht immer, aber er muss gewollt sein.

    Zum Schluss noch ein Video von der Folk-Metal-Band Devil´s´musement.
    Die Stimme des Sängers ist eine der ungewollt komischsten und peinlichsten, die ich je gehört habe. Ernie aus der Sesamstaße hat wohl dort Pate gestanden!

     
  19. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    5.05.19
    Beiträge:
    3.701
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.479
    Erstellt: 14.03.19   #19
    Mich nervt weniger das es spassige Metalbands gibt auch wenn ich das echt nicht brauche wenn es ins total lächerliche abdriftet. Die gabs schon immer wenn auch nicht auf so einem platten Ballermann-Level. Mich nervt allerdings dieser ganze Wischiwaschi-Produzenten-Kommerz-Party-Metal ohne wirkliches Herz. Ja Metal ist einfach nicht mehr das was er war seit er im Mainstream doch angekommen ist ( Siehe z.B. Wacken ) aber es wird einfach immer schlimmer mit dem glattpolierten Metal-Mitklatsch-Schlager und Milli Vanilli-Fakegruppen ( Ich will das Wort Band nicht verwenden ). Das wieder mehr Theatralik Einzug nimmt finde ich Klasse wenn es, wie gesagt, nicht ins alberne Abrutscht. z.B. Ghost ( ja sehe ich irgendwo als Metal in ihren Anfangszeiten ) sind auch nicht super ernst aber trotzdem macht die ganze Show Spass. Ein King Diamond ist einfach geil mit seinem Bühnenaufbau und seiner Storie die er auch Live erzählt udn das trotz Grandma-Gummimaske usw.
    Ich habe auf alle Fälle meine Liebe zu eher rauem, ernsterem Metal wieder gefunden.
     
  20. Gho$T

    Gho$T Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.09
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    445
    Ort:
    Erzgebirge
    Zustimmungen:
    161
    Kekse:
    1.699
    Erstellt: 14.03.19   #20
    Interessantes Thema. Beobachte diese Entwicklung auch schon eine Weile. Gegen Spaßband´s im Metal ist ja nicht´s einzuwenden, die Sorgen für Abwechslung. Allerdings gibt´s für alles ein gesundes Maß.
    Das Ballermann-Level von @Whych passt da wie die Faust auf´s Auge. :ugly:

    Ein Problem ist, dass den Bands die bewusst böse und provokant rüber kommen wollen die Grundlage dafür ausgeht. Mit literweise Blut, Pentagrammen und umgedrehten Kreuzen usw. lassen sich heute bestenfalls noch alte Damen und streng gläubige Christen ärgern. Was leider gerade in meiner Region dazu führt das diese Bands auf polit. sehr fragwürdiges Terrain gehen um wieder provozieren zu können.
    Dazu wird die Kluft zwischen Ballermann und "Aufbiegenundbrechenprovokantsein" wird immer größer. Ich möchte jetzt nicht einen auf "Früher war alles besser." machen aber ich ordne mich selbst auf jeden Fall den Metalern zu, kann aber mit der Szene nur noch wenig anfangen. Mir gehen die ganzen ultra trven genauso auf den Sack wie die Spaßmetaler.
    ...so das war´s. Mein Wort zum Thema.:prost:
     
Die Seite wird geladen...