GEM RP-X ist gekommen! Review

von yonatan, 10.12.06.

  1. yonatan

    yonatan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    28
    Erstellt: 10.12.06   #1
    Das Gerät ist gestern bei mir angekommen.
    Ich muß ja einer der ersten sein die dieses Gerät empfangen habe. Hab nämlich schon vor 1 Monat schon vorbestellt.

    Das Gerät ist schön klein, wiegt vielleicht nur 2 kg oder so. Sieht robust aus, einzig nur der Volume-regler fühlt sich ein bischen billig. Ich mag die blauen LEDs, die sind sehr hell, bestimmt gut für Bühnensituation.

    Also gleich zum Klang:
    Piano
    Also ich hab schon diverse Sachen gespielt, von den ganzen Fantomkram (auch SRX11), Motif ES, S90ES, Kawai MP8, ES4, usw. Aber das was ich aus diesem kleinen Monster gehört habe hat mich sofort umgehauen.
    Das Grand 1 ist ein Fazioli Grand Piano, eins der besten Flügeln der Welt. Hört sich wirklich 'groß' an. Die unteren Bereich gibt einem wirklich das Gefühl einen Flügel unter den Fingern zu haben. Und das wichtigste für mich vor allen : Dynamik, Dynamik, Dynamik..!!Da RP-X die DRAKE Technologie benutzt, hört man keine Sampleswitches. Ich spiele ganz viel Klassik, aber auch Jazz, Blues, also alles mögliche eigentlich. Und als ich Toccata u.Fuge d moll von Bach gespielt hab, dachte ich nur 'Alter.. da ist so viel Power drin!'
    Das Grand 2 ist ein Steinway. Auch sehr sehr schön. Da hört man das 'Holz' an dem sample. Hallanteil erhöhen, und pianissimo spielen... da fühlt man sich wie ein Pianist in CarnegieHall.
    Ach, ich bin einfach nur begeistert. Man kann sogar hören wie der Hammer schwingt. Wahnsinn. Das String Resonance im oberen Bereich ist schon sehr viel, aber so verhält sich auch ein 'riesiger' Konzerflügel.

    Ganz kurz gesagt: Ich hab noch nie so ein tolles digitales Klavier gehört. Hab einen CD Player angeschlossen (es gibt auch Cinch-eingang), verglichen mit autentischen Klavierklänge, und da kommt RP-X schon sehr sehr nah an 'real world'. Hab auch schon Erfahrungen gemacht mit VSTs, aber das hat mich alles noch nie angetan.

    Naja, viele haben schon von Promega und PRPs berichtet, soviel werde ich auch nicht mehr schreiben. Ich habe die Promegas nur vom Demo gehört, aber face to face hört sich das schon viel geiler an.

    Da gibts also 50 Patches, um die 12 acoustic pianos ( auch ein Upright, das sich wie Klavier in alten Bluenoteaufnahmen klingt, sehr brauchbar), dann Rhodes, Wurli, Clav, und viele Pads, chor, usw. Aber keine Orgeln, da das Gerät eher für Pianos konzipiert ist.
    Die Rhodes sind nicht so authentisch wie von Nord Electro was ich auch kurz mal hatte, da gibts aber ein Patch was sehr gut ist. Ich glaub wenn man noch externe FX benutzt, und tube amp, kann man sogar was geileres als Electro erzeugen. Hier auch: keine Sampleswitches, Übergang von leise zu laut sehr authentisch.
    Wurlies auch super. Die Clavs sind nicht die besten, aber klingt auch sehr funky. Da ist auch ein Release sample, was z.B Electro nicht hat. Dann 99 performances, für live, sehr praktisch gemacht.

    einzige Manko: die EFX und REV kann nur per PC editiert werden, glaub ich, was man sonst tun kann nur den Anteil regeln. Aber durch die ganzen performances, gibts eigentlich schon alles was man sich wünscht.

    Fazit:
    Auf der deutschen Bedienungsanleitung steht ziemlich arrogant: RP-X ist zur Zeit das beste PianoModul auf dem Markt. Tja, ich muss aber zugeben. Es ist wirklich so.
    Für alle Klassikspieler gibts meiner bescheidenen Meinung nach nichts besseres. Da ist Dynamik sehr wichtig. Man muss trills machen können von ppp bis fff, ohne diese unnatürliche Sampleswitches zu hören.
    Aber auch für Jazzists, Blues, Funk, Rockpianisten sehr zu empfehlen.
     
  2. JoKey

    JoKey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    217
    Erstellt: 10.12.06   #2
    Kann ich nur bestätigen. Wer es testen möchte: Musicstore Köln, da hing es letzten Freitag an einem MP8 als Master (warum wohl???). Das war so nah an einem echten Piano, in jedem Fall aber das Traum-Stage! (Die MP8 Sounds schaltet dann vermutlich Keiner mehr ein, ich zumindest nicht). Tolle Pianos, tolle Piano-Flächen-Kombinationen, viele Alternativen, kein überflüssiger Schnickschnack (HuhWahWahHuh-Chöre, die kein Pianist braucht!). Und für den Preis...

    Aber, warum gibt es kein passendes (presiwerteres) Masterkeyboard? Wenn jemand eine echte Alternative zur MP8-Tastatur empfehlen kann (Oberheim MC3000 hat doch auch die Fatar TP10 und sieht daheim besser aus als LMK, Fatar VMK188+???), wäre das eine tolle Alternative zu den sonstigen Angeboten.:great:
     
  3. yonatan

    yonatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    28
    Erstellt: 10.12.06   #3
    Also, ich benutze ein steinaltes Digi-Piano von Yamaha als Masterkey. Heißt PF80. Hab für 100 Euro samt Case und Ständer gekriegt. Das Ding kam so um die 80er Jahre. Und ich kann nur sagen: das Ding hat so ne tolle Action, gefällt mir sogar besser als viele aktuelle Keys wie Fatar, die Roland RDs, usw. Schon komisch...
    Werd morgen mein RP-X zum nächsten Musikladen mitnehmen, die haben da ne MP8 stehen. Werd euch noch den Vergleichstest liefern. So nach Erinnerung gefällt mir mein alter Yammi von Action her sogar besser.
     
  4. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 10.12.06   #4
    Bravo GEM!
    Ich sehe uns schon in Zukunft beim Empfehlen von möglichst günstigen Tastaturen oder Masterkeyboards mit diesem Soundmodul.

    Einsteiger: Casio 310 + RP-X
    Mittelklasse: Yamaha CP33 + RP-X
    Oberklasse: MP8 + RP-X

    Warum nicht:-))
    Gruß, Endorf

    PS: Wer will da noch einen 12000EUR Kawai DP-1 kaufen? Ein Digital-Stutzflügel mit akzeptabler Tastatur und RP-X kostet unter 5000EUR...
     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 10.12.06   #5
    Das klingt ja schon mal fein. Bin da echt gespannt, wie das Teil wird. Hab mir gerade eben einen AN-1X geschossen und wäre mit dem und dem GEM zusammen dann soundmäßig ideal ausgerüstet. Auch praktisch, daß man dann für Proben keine Hammermechanik mehr mitschleppen muß.

    Daß die Rhodessounds nicht so pralle sind, war zu erwarten - mal ehrlich, alles in dem Bereich, was nicht Nord Stage oder SRX-12 heißt, ist eigentlich scheiße. Schöne Akkorde legen kann man irgendwie mit allen Rhodes-Sounds, aber wenns ans Solieren geht, klingen die alle künstlich. Aber positiv aufgefallen auf dem Demo-Video war mir, daß die den Release-Sound einigermaßen originalgetreu hingekriegt haben. Das ist bei Rhodes schon mal die halbe Miete.
     
  6. yonatan

    yonatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    28
    Erstellt: 10.12.06   #6
    also, ich würde die Rhodes nicht als 'scheiße' bezeichnen. Wenn man die REV und EFX ganz runterdreht dann hört sich das trockene Rhodessound viel besser an als das vom Demo. (Bei vielen Patches sind eh zu viel FX und REV drin, trocken hören die sich viel besser an) Ich kann es nicht so gut erklären, aber das Rhodes hat so nen 'Atem' was ich schon überall gesucht habe. Und selbst bei Electro fand ich das nicht. Und wenn man solche Bodentreter wie BigMuff oder so noch benutzt, dann kann ich mich vorstellen dass es echt richtig geil klingt.
     
  7. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 10.12.06   #7
    "Scheiße" ist ein relativer Begriff. :D Bezog sich auch nicht auf das RP-X, sondern auf den kläglichen Rest unter den Stagepianos. Das RP hab ich ja noch nicht selbst gespielt, was sich bald natürlich ändern wird. Von den Demos war mein Eindruck eben: künstlicher Grundklang, typisch physical modeling halt, aber das "Atmen", wie du beschreibst (also das feine Glitschen der Dämpfer und solche Sachen) war ganz gut getroffen.
     
  8. lenin01

    lenin01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Solingen, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 10.12.06   #8
    Sag mal, wo kann man sich das Demo-Video denn angucken (GEM-Homepage und Google haben mir keine Ergebnisse geliefert)?
     
  9. yonatan

    yonatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    28
    Erstellt: 10.12.06   #9
    ja, die Demos sind wirklich nicht so gut.
    Hier hat Dave, der Typ im Video schon mal andere Demos gemacht. Finde ich schon besser
    http://www.generalmusic.us/pRP_mp3Demos/Rhodes1_Reverb.mp3

    http://www.generalmusic.us/pRP_mp3Demos/Rhodes1_Chorus.mp3

    und hier Gucksdu...

    einmal über DRAKE, und über Promega3

    http://generalmusic.us/promega3.htm

    und dann Video von GRP800, hat fast dasselbe Engine wie RP-X

    http://www.generalmusic.us/prp800.htm

    alle Videos sind sehr gut, die haben mich schließlich überzeugt RP-X mir zu holen
     
  10. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 10.12.06   #10
    Cool, die hab ich noch nicht gehört. Die klingen ganz OK, die Demos. Allerdings mit Effekten (Chorus) um einiges besser als trocken. Zwar immer noch nicht ganz wie das Original, aber immerhin besser als das, was sich sonst auf dem Stagepiano-Markt so Rhodes-Sound schimpft und auch Welten besser als der alte Realpiano Expander. Aber hier hört man eben Schwächen, die auch die ganzen Software-Physical Modelling-Rhodes (Lounge Lizard, Mr Ray) haben: die hohen Töne zu halbseiden und lasch, der Attacksound stimmt nicht immer ganz und eben im Grundklang immer ein latent künstlich klingender Anteil.

    Aber ich will nicht hier drüber herziehen, bevor ichs nicht selbst gespielt hab.
     
  11. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 11.12.06   #11
    Zu den Rhodes/Clavs/etc. - weis nicht, was das RP-X alles fuer Effekt-Parameter hat (hat es nen Lowpass Filter? damit kriegt man viel hin. Compressor fehlt wohl leider...), aber auf dem Promega kann man die Sounds ganz schoen tweaken: http://www.generalmusic.com/html/newsMain.asp?cnews=10

    Wenn man das GEM an ne Roehre haengt, klingt's weniger clean. Fuer das Original braucht man doch auch nen gescheiten Amp ;) Ich glaub, beim Clavia wurde einfach die Roehre mitgesampled, weshalb es am Mixer angeschlossen erstmal besser klingen mag.

    Ansonsten - es stimmt: die Fluegel sind beeindruckend!!! Ich sag nur: pianissimo mit Haltepedal :D Hab jetzt mit einem mal Bock gekriegt, wieder mit Klassik anzufangen.
     
  12. stoennes

    stoennes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 11.12.06   #12
    @yonatan

    Wo hattest Du es bestellt? Meine Bestellung beim Musicstore liegt auch schon ein paar Wochen zurück, und bis jetzt ist nichts da.

    Gruß
    Stefan
     
  13. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 11.12.06   #13
    @andik:
    Hast du den Link auch noch für Leute, die nicht der italienitschen Sprache mächtig sind? ;)
     
  14. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 11.12.06   #14
    Klick einfach unten rechts auf "English"....
    ciao,
    Stefan
     
  15. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 11.12.06   #15
    Ah, wer sucht, der findet (oder auch nicht) :D
     
  16. binOr

    binOr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    6.05.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 11.12.06   #16
    Hallo, ich bin unglaublich fröhlich, seit ich gestern vom RP-X erfahren habe. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, dass jemals wieder ein Piano Expander kommt.

    Ich habe 2 Fragen:

    a) Für den Realpiano Expander gab es meines Wissens ein Sustainpedal mit Abstufungen. Gibt es das auch für den RP-X?

    b) Welche Lautsprecher-/ Verstärker Setup ist für den Flügelsound zu Hause ideal? Stereoanlage? Keyboardamp?

    Ich spiele bisher The Grand 2 mit meinem LMK-2+ über aktive Nahfeldmonitore (KRK RP5), was sich ganz schön unvorteilhaft anhört. Bei den kleinen Boxen geht natürlich sehr viel im unteren Frequenzbereich verloren. Auch klingt alles sehr trocken und ganz und gar nicht nach dem Klangvolumen eines Flügels.
     
  17. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 11.12.06   #17
    a) technisch wird es unterstuetzt, aber ob die beiden PED 1/2 Anschluesse am RP-X mit so nem Pedal klarkommen, bezweifle ich (nachdem das hier gesehen hab). Zur Not muesstes Du es ueber Midi ansteuern (frag mich nicht wie).

    b) das RP-X verwendet fuer die Fluegel Stereo-Samples, braeuchtest also nen Stereo-Verstaerker
     
  18. yonatan

    yonatan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    28
    Erstellt: 11.12.06   #18
    @ stoennes
    Ich habs auch bei musicstore bestellt. Ich hab aber einmal angerufen da meinten die, bestellt waren erstma 10 stück aber ich war mit den 5 ersten. Weiß nicht ob die dann noch mehr bestellt hab. Ruf den Kundenservice doch einfach an

    Das mit dem Pedal, in Bedieunungsanleitung steht nur switch pedal. Weiß jetzt nicht ob halb pedal unterstüzt wird. Da muß ich mal bei gem wenden.

    Also heute habe ich den RP-X am Kawai MP8 (als Masterkey) probiert. Holla, da kommt klanglich ja noch mehr raus als das was ich gehört hab. Hier muß auch meine Aussage oben korrigieren: MP8 ist doch die beste Tastatur zur Zeit.
    Mit meinem Yammi wird der obere Bereich dynamisch irgendwie nicht voll bedient. Daher dachte ich erst dass RP-X etwas schwach in letzter Oktave. Aber mit MP8 ist alles einfach perfekt!
    Hab dann kurz den Originalsound von MP8 gehört, nach paar Sekunden hab ich keinen Bock mehr gehabt, aber das war ja auch von vorn schon klar.
    Mit MP8+RP-X war ich kurz im Pianohimmel. Vor paar Jahren dachte ich immer nur an Masterkey+Laptoplösung für sowas.


    Die Frage nach den Verstärkern würde mich auch interessieren. Ich plane auch Aktivmonitore zu kaufen.
    Hat jemand Erfahrung mit Fostex PM 2? Wie klingt das mit so nem Flügelsound?
     
  19. JoKey

    JoKey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    217
    Erstellt: 11.12.06   #19
    MP 8 und RP-X sind wirklich im Gegensatz zu allen mir bekannten Alternativen eine Superkombination. Allerdings finde ich es fast schon pervers, Kawai dafür zu belohnen, dass man unnützen Elektronikschrott für 500-1000€ mitkauft, aber gar nicht nutzt! Gibt es denn wirklich kein ebenbürtiges Master??? Für mich war der DP-Kauf eigentlich nur eine Notlösung für das nächtliche Üben, aber damit würde ich echte Klaviere in der Preisklasse unter 5.000 € wirklich nicht mehr anschauen!:screwy::great: (Da gibt es vielleicht oder sicher andere Meinungen).:D:D:D Aber bitt erst nach Selbsttest.:great:

    @binOr:
    Das RP-X war im Laden nur über ein Midi-Kabel an das MP 8 angeschlossen, Pedal wie gehabt am MP 8. Und alles funktionierte perfekt (und so muß es ja auch sein). Wozu das Pedal am RP-X anschließen??? Aktivmonitore sind als Kontrollmonitore konzipiert. Neutral (das ist praktisch identisch mit steril) eben. Da darf man dann eigentlich nicht meckern, wenn sie genau das tun und so klingen! Wenn Dir Bass fehlt, einfach mal einen Subwoofer dazu, gibt es aktiv sehr preiswert und da er nur Tiefpass spielt, reicht eine einfache Variante (zunächst).

    @Yonatan:
    Gute (HighEnd) Monitore für das Wohnzimmer oder die Bühne sind für Bastler oder Freunde von Bastlern kein Thema. Es gibt in den HiFi-Bastelzeitschriften (Hobby Hifi, Klang&Ton etc.) zahlreiche Vorschläge, die besser und preiswerter als die hier vorgeschlagenen Kaufkomponenten sind. Aktivmodule (Thel-Audio) in Edelklasse, ja sogar HiFi-Röhrenverstärker (Dynavox für < 500€) mit Supersound sind auch möglich. Lesen hilft (auch da). Und der Lautsprechershop der Familie Strassacker in Karlsruhe hat auch schon viele glücklich gemacht..(http://www.lautsprechershop.de/).:great:
     
  20. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 11.12.06   #20
    @JoKey:
    die Klangerzeugung im MP 8 kostet maximal 300-400EUR. Aber du hast Recht, auch das ist zu viel! Schade, dass Kawai keinen besseren Klang bietet, dann müssten wir diese Diskussion nicht führen. Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich vermuten, die WOLLEN NICHT, dass ihre D-Panos gut klingen, da sie Käuferschwund bei den Klavieren im unteren Preissegment befürchten...

    Es gibt in den USA noch das KAWAI CA-X (wie MP8, aber mit nur 40 Sounds und nur 96facher Polyphonie) für umgerechnet 1600EUR (immerhin 2000USD!). Nur darf dann kein Garantiefall eintreten und es kommt noch Zoll hinzu(?)...

    Da das CA5 als günstigstes Kawai DP mit AWA-Pro Tastatur mit der kommenden CA-Generation wohl keinen Nachfolger bekommt hoffe ich, dass es das CA-X oder ein "echtes" Masterkeyboard mit AWA-Pro II doch noch auf den europäischen Markt schafft. Wir können ja eine Petition an KAWAI starten!!!

    Endorf
     
Die Seite wird geladen...

mapping