Gesang-Tipps zu Musical usw.

von goldi222, 09.10.08.

  1. goldi222

    goldi222 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.08
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.10.08   #1
    :)Hallo erstmal..........ich bin neu hier,
    Also, sorry vorerst, das ich hier einen neuen Thread eröffnet habe, zumal zu einem Thema, das es bestimmt hier schon irgendwo gibt:(
    Also, ich habe folgendes Problem: Ich kann mir keinen Gesangsunterricht leisten, und möchte aber trotzdem gerne singen;) Ich liebe Musicalsongs über alles, habe zwar den Wunsch des Musicalstars schon fast aufgegeben, aber möchte trotzdem für Schulmusicals etc. eine sängerische Grundlage erarbeiten, um einfach Spaß am Singen zu haben, und nix kaputt zu machen. Um meine Frage etwas konkreter zu formulieren: Habt ihr Tipss für mich, wie ich meine Stimme verbessern kann, vielleicht Tipps, um die Stimme in Richtung eines Musicalstils zu verändern usw. und so fort......Außerdem hätte ich noch eine Frage. Ich habe so ein bisschen das Problem, das sich meine Kopfstimme immer ein bisschen dünn anhört, also nicht so kraftvoll. Was kann ich tun, um sie zu stärken??? Außerdem hab ich immer noch so ein bissl Probleme mit dem Übergang zwischen Kopf-und Bruststimme.........wie kann ich den etwas ausbügeln???
    Ich würde mich rieesig über Antworten freuen.......
    glg goldi
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    14.09.20
    Beiträge:
    6.940
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 09.10.08   #2
    Hallo Goldi !
    Ehlich gesagt ... die Probleme, die Du ansprichst, und die Stilrichtung, die Du singen willst, machen Unterricht meiner bescheidenen Meinung nach fast unerlässlich.
    Du musst ja nicht jede Woche eine Stunde nehmen. Aber die gesangstechnischen Grundlagen solltest Du dir schon von jemandem zeigen lassen, der was davon versteht. Per Internet sind sie ohnehin nicht zu vermitteln.
    Zur Not ginge auch ein Chor, in dem vernünftige Stimmbildung betrieben wird - obwohl ich nach wie vor der Meinung bin, dass Solo-Sänger bzw. Sänger, die eine Solo-Tätigkeit anstreben, mit einem Chor schlecht bedient sind.
    schöne Grüße
    Bell
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 09.10.08   #3
    Ich kann Bell* nur zustimmen. Gerade für Musical kommst Du - auch wenn Du es nicht hochprofessionell betreiben willst - um Unterricht eigentlich nicht herum.
    Die Tonvorstellung, die Du hast, ist eben die des ausgebildeten Vollprofis der einige Tricks kennt um seine Stimme immer gut rüberzubringen.

    Was Du ansprichst - Dünne Kopfstimme, Probleme im Übergang - lässt sich am einfachsten mit ein paar Gesangsstunden ausbügeln, und diese Probleme werden im Chor eigentlich kaum angegangen. In der "üblichen" Chorliteratur für Laien sind diese Stimmumfänge nicht ohne weiteres gefordert.

    Die Tonumfänge die gerade in den Solo-Stücken der Hauptdarsteller gefragt sind, sind auch nicht von schlechten Eltern.
    (gestern wieder mal gestutzt... "All I ask of you" aus dem Phantom der Oper braucht auch geschlagene zwei Oktaven, obwohl ich das Stück als "einfach" in Erinnerung hatte...)

    Vielleicht kannst Du Dir ja ein paar Coaching-Stunden zum Geburtstag oder zu Weihnachten wünschen.
     
  4. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.882
    Ort:
    Bayern
    Kekse:
    22.194
    Erstellt: 09.10.08   #4
    Es gibt Solo-Saenger, bei denen ich der Meinung bin, ein bisschen Chorgesang koenne denen wirklich nur gut tun.
    Es kommt auf den Chor und den/die Saenger/in an. Wenn der/die Chorleiter/in Interesse an Solisten aus dem Chor hat, baut er/sie sie auch auf. Fuer schuechternere Leute, die halt gern wuerden, ist es vielleicht sogar idealer. Mal hier nen Takt, mal hier zwei Takte, "Soli" zu zweit oder dritt, die die Stimme untermalen, aber man ist trotzdem "geschuetzt" und steht nicht so praesent, und dann immer mehr. Da werden die Solisten dann durchaus auch extra mal zitiert.
    Klar, extra Gesangsunterricht in Einzelstunden mit gute/r/m GL ist schon optimal, aber wenn's halt ned drin ist...
    Aber goldi222, Du schreibst "Schulmusical". Bist Du demnach Schueler/in? Wer leitet denn die Musicals? Wenn das in der Schule ablaeuft, red einfach mal mit dem verantwortlichen Lehrer. Der sollte auch in der Lage sein, Dir ein paar Tips zu geben und vielleicht findest Du ja mit ihm irgenwie einen Weg. Lehrer freuen sich normalerweise ueber ehrliches Interesse sehr ;)
     
  5. erdbeer-shisha

    erdbeer-shisha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    9.05.11
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Sauerland oder einfach: Dort, wo andere Leute Urla
    Kekse:
    342
    Erstellt: 09.10.08   #5
    Die Probleme, die du beschreibst, sind typisch für einen Sänger, der noch am Anfang steht. Umso wichtiger ist es jetzt, dass du jemanden hast, der dir zeigt, wie du mit deiner Stimme umgehen musst/kannst, um den Klang zu erreichen, den du anstrebst.

    Alleine schafft man so etwas eigentlich nicht, weil Gesangslehrer quasi die Paten sind, die deine Stimme und deinen Körper vereinen. Diese Vereinigung braucht man, wenn man sich seinen Stimmapparat nicht ruinieren möchte. Manche Menschen haben so ein Körpergefühl wahrscheinlich schon von Geburt an besonders ausgeprägt, manche jedoch nicht, ein Gesangslehrer, der sich dann wirklich nur mit dir beschäftigt ist damit umso unerlässlicher.

    Und dann gibt es noch die ganzen anderen Sachen, die die Stimme eines Musicaldarstellers auszeichnen: Ein guter, scharfer Vordersitz, eine exellente Atemstütze, die Fähigkeit, seiner Stimme verschiedene emotionale Ausdrücke zu verleihen.

    Also der Weg ist weit und bestimmt nicht nach ein zwei Schritten getan.
    Ob es sich für dich lohnt, dich auf den Weg zu machen, der nicht immer unbeschwerlich ist, entscheidest du allein.

    ...
     
  6. goldi222

    goldi222 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.08
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.08   #6
    Erst einmal vielen dank für die vielen schnellen Antworten! Das ist man aus anderen Foren nicht so gewohnt!! Also wie es aussieht komme ich um Gesangsunterricht net herum......Das mit dem Chor würde ich sehr gerne machen, der ist auch an unsrer Schule, aber zu den Proben habe ich keine Zeit :-( Naja, ich bin Schülerin, wir machen dieses Jahr ein Musical mit der Schule, allerdings ist da so ein bisschen der Lehrer das Problem. Er ist der Meinung, das nur die Leute, die Gesangsunterricht an SEINER Schule haben, richtig singen können, und ich hätte vlt. die Chance, ihm mal vorzusingen, aber er macht einen krass runter wenns net perfekt ist..........also kann ich mir kaum Hoffnung auf Tipps machen. Ich werde jetzt mal versuchen, iwie an Gesangsunterricht zu kommen, aber danke nochmal für eure Antworten!!!
     
  7. ninanna

    ninanna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    592
    Ort:
    Wo Wagner und Liszt sich gute Nacht sagen.
    Kekse:
    3.742
    Erstellt: 28.10.08   #7
    hey goldi,
    ich singe auch leidenschaftlich gerne musical songs und habe auch schon ganz oft darüber nachgedacht, ob der beruf eines musical darstellers nicht was für mich wäre... ^^

    ich steh eigentlich vor dem gleichen problem wie du.
    was mein vorschlag wäre:
    erstens mal, lass dich von diesem lehrer nicht unterkriegen!! Er hat kein Recht dich deshalb runterzumachen. Immerhin hast du dir größte Mühe gegeben und es ist noch keine Königin der Nacht vom Himmel gefallen!!! Sing ihm einfach mal ein Stück, das du gut geübt hast vor und frag ihn nach weiteren Tips.
    Du könntest auch deine Musiklehrer fragen, ob die dir nicht weiterhelfen könnten.
    manchmal gibts auch ein paar lehrer an der schule, die auch singen und dich evtl coachen können. (vielleicht gegen ein bissl geld, aber bestimmt nicht so viel wie gesangslehrer).

    So far. ich bin gespannt wie dein "problem" sich entwickelt. ^^
     
  8. holyman

    holyman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    132
    Erstellt: 29.10.08   #8
    Also ich sehe es so: Der GROSSE Unterschied zwischen Traum und Realität ist der Mut zum ersten Schritt! Wenn ihr Berufssänger werden wollt, zählt jede Minute!
    Die Chancen stehen durchaus gut, wenn man früh genug anfängt und den nötigen Ehrgeiz hat. Und zu dem Ehrgeiz gehört es leider auch, die Prioritäten festzulegen. Man kann nicht gleichzeitig daran arbeiten, Arzt oder Anwalt zu werden und "nebenbei" eine Ausbildung zum Musical-Sänger machen. Es muss einem einfach wert sein, alles dafür zu opfern.
    Redet mit euren Eltern über eure Wünsche. Sie müssen euch leider unterstützen, da es nicht billig ist. Nehmt die Gelegenheit der offenen Türe an den Musical-Schulen wahr und redet dort mit den Lehrkörpern und Schülern über Erfahrungen im Business usw...
     
Die Seite wird geladen...

mapping