Gesucht: Übungsamp

von Svana, 01.02.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Svana

    Svana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.16
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.02.16   #1
    Hey in die Runde!

    Ich möchte mich gerne nach einem Übungsamp für E-Gitarre umschauen und hoffe, dass ich hier ein paar Tips kriege. Ein guter Klang, clean und verzerrt, ist mir natürlich wichtig. Dementsprechend sind zwei Kanäle Pflicht. Ebenso EQ-Regler für Bass, Mitten und Höhen, wobei ich mal davon ausgehe, dass die alle haben. Reverb wäre auch nicht schlecht, damit's nicht so trocken klingt. Wichtig ist mir auch, dass er möglichst leicht und gut zu transportieren ist, weil ich nicht allzu schwer heben und tragen darf (gerade langfristig nicht) und ich als Frau von der Statur und der Muskelmasse her auch nicht gerade gut Gewichte stemmen kann :p .
    Super wäre auch ein Kopfhörerausgang und ein Audio-Line-In, aber ich könnte notfalls auch ohne auskommen.

    Ich freu mich auf ein eure Beratung :) !
     
  2. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    996
    Kekse:
    6.744
    Erstellt: 02.02.16   #2
    Hallo. Spiel mal die kleinen Vox Mini Rythm und Roland Micro Cube an. Je nach Musikrichtung ist der Yamaha THR auch sehr zu empfehlen. Blackstar hat den ID 10 und die Fly Serie Alle sehr klein und bewährt.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 02.02.16   #3
    Budget?
     
  4. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.942
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    3.252
    Erstellt: 02.02.16   #4
    Ich würde auch den Yamaha THR empfehlen :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    15.536
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.058
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 02.02.16   #5
    Bevor die Dame nicht schreibt, welches Budget zur Verfügung steht, welche Soundrichtung angestrebt wird, ob der Amp auch Proberaum-/Band-tauglich sein soll, kann man hier erstmal gar nichts empfehlen.
    Hilfreich wäre auch, zu erfahren, welches Equipment schon vorhanden ist und ob schon das ein oder andere angespielt wurde.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Svana

    Svana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.16
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.02.16   #6
    Dann antwortet die Dame mal ;) . Wenn bis max 500 € was Gutes zu finden wäre, wär das schon gut. Bandtauglich muss er nicht sein, es geht wirklich rein um einen Übungsamp, den ich ggf mal mitnehmen kann, wenn ich zum jammen mit nem Freund o.ä. einen Amp brauche.

    Ich habe eine Fender Stratocaster und eine LTD Eclipse, grundsätzlich bin ich musikalisch sehr vielseitig interessiert. Momentan spiele ich entweder so Classic Rock-Zeug oder auch Richtung Metal, habe meine Stärken aber auch im Blues und will mich auch bei Zeiten wieder mit Funk befassen.

    Aber die bisherigen Tips werde ich mal verfolgen, danke :) !
     
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 02.02.16   #7
  8. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    996
    Kekse:
    6.744
    Erstellt: 02.02.16   #8
    Genau. 10 kilo leicht:D;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    15.536
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.058
    Kekse:
    47.216
    Erstellt: 03.02.16   #9
    Wenn es nicht so eilt, würde ich warten, bis die neuen Marshall CODE Amps in den Läden stehen.
    Sollte voraussichtlich im April der Fall sein.

    Dann würde ich mal den CODE 50 anchecken, der hat im Grunde alles, was du dir wünscht, wiegt 13 kg und wird ca. 300 Euro kosten.

    https://marshallamps.com/products/amplifiers/code/code-50/

    Hier siehst du, wie er auf der NAMM vorgeführt wurde (Soundqualität ist nicht die beste - danach bitte nicht urteilen):

     
  10. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.436
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.390
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 03.02.16   #10
    Hallo @Svana, willkommen im Board. Bei den Modelling Amps steht dir bei dem Budget wirklich viel zur Auswahl, ist also auch die Frage wo das Gewichtslimit ist ;)
    Der Vox VT40X bringt zb laut Thomann knapp 10kg auf die Waage:
    [​IMG]

    Wenn dir das schon zu viel ist, wären natürlich die diversen tragbaren, teilweise auch mit Batterie betreibbaren Amps eine Möglichkeit.
     
  11. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    4.859
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 03.02.16   #11
    völlig unterschätzt - die Roland Cubes aus den 80ern (20 oder 40 Watt), also die voll-analogen, gehen oft um 80€ :eek:
    die können zwar nur clean, aber das in einer Qualität, die ihresgleichen sucht
    der Federhall ist schlicht und ergreifend sensationell (man könnte den auch nur als Hall Effekt kaufen...)
    für Drive muss man sich halt ein Pedal davorstellen, bei mir tut's ein altes ME-5 (habe ich mal für'n 50er geschossen)
    der Amp hat Insert und Recording Ausgang, Kopfhöreranschluss + zweiten Boxen-Ausgang

    cheers, Tom
     
  12. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.942
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    582
    Kekse:
    3.252
    Erstellt: 03.02.16   #12
    Immer noch Yamaha THR ;)
    Clean fand ich äußerst gut, Rock Sachen auch. Mit dem Metal Sound bin ich nicht so richtig warm geworden, aber das ist wohl Geschmackssache.
    Ich würde den auf jeden Fall anspielen :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Moidan

    Moidan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.14
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    350
    Erstellt: 03.02.16   #13
    Nimm unbedingt den Orange Crush 35 rt (ca. EUR 280,00) auf deine Liste. Habe den Orange neben, Roland Cube, Yamaha, Marshal MG, Vox und DV Mark getestet: geblieben ist der Orange. Ein wirklich ausgezeichneter clean Ton gepaart mit einem recht akzeptablem Overdrive und, sofern benötigt, einer vollwertigen Ausstattung.

    Hier noch ein schönes review:




    Kurz zu den Anderen:

    Roland Cube: war an zweiter Stelle; sehr schöner Clean Sound, verzerrt hat mir der Orange aber dbesser gefallen
    Yamaha THR: Hierfür bekomme ich nun sicher eines über - ich verstehe die Begeisterung ob dieser Teile nicht - hat mir eigentlich überhaupt nicht gefallen; Ja, sehr vielseitig aber wenn es z.B. um einen vollen, tragenden Clean Sound geht steht dieser den beiden oben genannten weit hinterher.
    Vox: Hatte das Gefühl, dass dieser bei gewissen Frequenzen lauter als bei anderen war/ist!? Dynamik an der falschen Stelle -), ging auch retour
    Marshall MG 50: da hat mir eigentlich nichts richtig gepasst. Aufgefallen sind auch die recht hohen Nebengeräusche
    DV Mark: der eingebaute Lüfter ist mir eindeutig zu laut und der Ton ist mir zu eingeschnürt vorgekommen

    ps. der Fender Super Champ X2 gefällt mir auch sehr gut
     
  14. Svana

    Svana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.16
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.02.16   #14
    10 Kilo ist definitiv zu schwer. Ich habe mir die vorgeschlagenen (Yamaha THR, Roland Cube, Vox...) angeschaut, die ja alle so um die 2-4 kg wiegen, das ist wohl eher machbar. Ich hab ja leider kein Auto, daher muss ich das Teil die komplette Strecke tragen können. Den Orange Crush hab ich mir sogar in der Vergangenheit mal rausgesucht um den irgendwann mal anzuspielen, aber ich seh gerad, dass der auch 7 kg wiegt :/ .

    Anspielen kann ich eh erst in frühestens zwei Wochen. Aber die Yamaha, Roland und Vox werde ich auf jeden Fall mal testen :) .
     
  15. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.436
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.390
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 03.02.16   #15
    Ok, dann wär ja die Gewichtsfrage auch geklärt :great: Darum eben auch meine Frage.
     
  16. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    996
    Kekse:
    6.744
    Erstellt: 03.02.16   #16
    Zum pendeln zwischen Proberaum und zuhause wäre auch ein Top mit Box an jedem Ort denkbar.
    Da gibt es die HoTone Nano. 440 Gramm.
    leichter geht nicht.
    oder muss die Box mit?
     
  17. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 04.02.16   #17

    Dann könnte ich dir als Alternative zu z.B. einem THR noch einen kleinen Transistor-Verstärker ans Herz legen:


    [​IMG]



    ...wiegt 4,6 kg.


    ;) :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Svana

    Svana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.16
    Zuletzt hier:
    2.03.16
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.02.16   #18
    Box sollte idealerweise integriert sein. Für Proberaum/ Gigs hab ich ne Röhre von Blackstar, den müsste ich dann eben, wenn ich wieder eine Band habe, mit Hilfe von Bekannten + Auto zum Proberaum karren. Der kleine Übungsamp wäre eben dafür gedacht, bei Freunden zu Hause zu jammen. Die haben ja selber auch nur kleine Combos zum Üben da.
     
  19. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    996
    Kekse:
    6.744
    Erstellt: 04.02.16   #19
    Ok. Trotzdem kannst Du die HoTones mal an eine ZT Minibox an schließen wenn die ZT nicht zusagt. Den HoTone kann man ja notfalls befestigen und einen Henkel dran befestigen.

    Gewicht gesamt 3,5 Kg. Und nur 25cm breit und hoch.
    Der HoTone hat einen Send/Return und es gibt verschiedene zur Auswahl.
    Preis zusammen 260,- und du kannst zuhause ne größere Box fahren bei Bedarf.
    Bildschirmfoto 2016-02-04 um 10.05.05.jpeg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. DW23

    DW23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.15
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 04.02.16   #20
    Wie wäre es mit nem kleinen Multi FX Gerät?
    Wäre leicht und handlich und wenn es ein vernünftiges ist, kriegst Du soundtechnisch bestimmt ne Vielfalt an guten Sachen damit hin.
    Um damit Rabatz zu machen, brauchst dann halt nen Speaker oder ein anderes Ausgabegerät. Das sollte aber bei Freunden vorhanden sein, wenn man zusammen jammen will oder?

    Kopfhörer und Audio Schnittstelle kommen dann auch gleich mit.

    Cheers,
    Dominik
     
Die Seite wird geladen...

mapping