Gibson- Die richtige Politur

von epiphone-andi, 02.05.08.

  1. epiphone-andi

    epiphone-andi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    14.04.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.08   #1
    Hi Leute!

    Ich habe ein Gibson Les Paul Studio mit Nitro Finish. Um die Gitarre nach einer Bandprobe, oder einem Gig zu reinigen von Fingerabdrücken und Schweiß (sodass sie wieder glänzt) finde ich einfach nicht das richtige Politurmittel.

    Ja, ich weiß: Das Politurmittel von Gibson habe ich schon ausprobiert. Mit dem weichen Tuch hinterlässt das nur Schlieren und macht den Lack kaputt. Fotos dazu sind umöglich zu machen:screwy:

    Ich habe auch schon nach einem Tipp auto-Politur genommen. Das ist besser als Gibson Politur, aber macht das Problem nicht besser. Man kann richtig sehen, dass man die Schlieren nur vor sich her schiebt. Auf Dauer geht der Lack kaputt. Eine Stelle ist schon richtig rau und matt. Lackschaden! :(
    Man erkennt eine leichte "blaue" Schicht, die entstehen wenn ich mit den Mitteln Schweiß und Fingerabdrücke zu lösen

    Andere "Hausfrauen-Mittel" machen die Sache nur kaputt. Hat einer eine Idee um Schweiß und Fettfinger-Schlieren zu entfernen? Was benutzt ihr so?

    HELP:confused:

    epi-andy
     
  2. der_Silas

    der_Silas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.07
    Zuletzt hier:
    15.03.14
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    52
    Erstellt: 02.05.08   #2
    Also wenns um Fettschlieren geht, nehm ich Dunlop - Formula 65 heißt das, glaub ich. Damit kriegt man die Schlieren weg. Wichtig ist, nicht nur einmal drüberzuwischen, sondern mehrmals, Polieren quasi.
    Anschließend nehme ich immer noch ein wenig Carnauba-Wachs. Wie beim Polish sollte man auch hier solange wischen, bis die Schlieren weg sind.

    Hoffe, geholfen zu haben :)
    Ansonsten schau doch mal hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/zubeh-r/134726-wie-pflegt-ihr-eure-gitarren.html
    oder hier: https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/75891-technik-gitarrenpflege.html

    Gruß, der Silas

    PS: Ich glaube nicht, dass das hier das richtige Forum ist. Das hier (klick) wäre richtig gewesen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 02.05.08   #3
  4. epiphone-andi

    epiphone-andi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    14.04.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.08   #4
    Danke für Eure Antworten. Habe mich informiert. Die "billigen" Gibson, wie meine, haben Polyester Lack, je teurer desto empfindlicher. (nitro)
     
  5. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 02.05.08   #5
    lol, jetzt verrate uns doch mal, wo du dich informiert hast. Das würde mich brennend interessieren.
     
  6. Fridolin K.

    Fridolin K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    1.864
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    236
    Kekse:
    9.522
    Erstellt: 02.05.08   #6
    Da sind aber Schleifmittel drin, wie das bei einer Politur so üblich ist! Das aber heisst dass irgendwann mal, in Jahren, der Lack durch ist. Natürlich dauert das seine Zeit, aber schneller als ohne die Schleifmittel ist es auf jeden Fall. Wenn man sich zusätzlich eifrig ungeschickt anstellt hat man sogar noch mehr Spuren im Lack als zuvor. Da ist mir ne fettige Gitarre dann doch lieber als eine geschmiergelte. Aber was soll's ab einem gewissen Grad nennt man es eben Vintagestyle:cool:.
     
  7. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 02.05.08   #7

    Weshalb ich ja zu #4 verlinkt habe. 1-3 sind zum Vorbehandeln. 4 zur Nachreinigung. Bist du da den Lack weggeputzt hast, ist deine Gitte 'ne echte Vintage Rarität.

    Rockinger nutzt es übrigens auch

    Clover PDF
     
  8. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 02.05.08   #8
    ich weiß nicht, ob es von Gibson (Gibson USA. oder meinst du Epiphone??) überhaupt Gitarren mit Polyesterlack gibt, eine normale Les Paul Studio hat Nitrolack. Die Schäden, die du beschreibst sprechen auch dafür, einem Polyesterlack wäre da wahrscheinlich gar nichts passiert.
     
  9. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 02.05.08   #9
    Nimm doch mal Mehl.Feiner gehts nicht.Machen manche um den letzten glanz rauszuholen.
    Ihc nehm aber aber immer Nano Politur/Wachs.Bei mir hinterlässts keinn schlieren.einfach bisschen aufs tuch geben draufwischen warten bis es völlig durchgetroknet ist und wischen.Das wars.Nur wenn dus ohne zu warten polierst dann gitbs schlieren.
    lg
    Chris
     
  10. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 02.05.08   #10
    Die Körnchen der Schleifmittel sind meist wenige mikrometer groß. Solange lebst du gar nicht, bis du den Lack durchgewetzt hast.

    EDIT: keine politur ohne schleifmittel, deswegen ist der vorgang "polieren" bei uns metalltechnikern auch unter der rubrik "zerspanungsvorgang" zu finden, sprich: es wird material abgetragen.
     
  11. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 02.05.08   #11
    Nein. Die haben alle Nitrolack. Alle.

    Außer vielleicht ein paar Superstrats aus den 80ern.

    Man sollte unbedingt mal zwischen Oberflächenreiniger wie das Dunlop 65 und Politur unterscheiden. Reiniger ist quasi wie Möbelspray nur dazu da, Fettflächen wegzuputzen und einen dünnen Schutzfilm drüberzulegen.

    Polituren enthalten eben Schleifmittel, die dadurch auch den Lack abtragen bzw. auch Nitrolacke schädigen können.

    Zum Reinigen benutze ich auch für meine Reissue das Dunlop 65.
    Weniger ist dabei mehr. Also nicht zu viel davon nehmen. Und niemals auf den Korpus sprühen, sondern auf das Poliertuch und dann verteilen.

    Polituren sind meisten recht milchig und enthalten auch oft Petroleum. Das dies Schlieren verursacht, liegt auf der Hand.

    Meiner Meinung nach braucht man Polituren eigentlich nur bei älteren, angegriffenen Gitarren, wo der Lack schon rauh und blind ist. Bei neuen macht man damit mehr kaputt und sollte auf die reinen Reiniger zurückgreifen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. epiphone-andi

    epiphone-andi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    14.04.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.08   #12
    Ihr habt es drauf, danke! Ich hatte heute Gitarrenunterricht. Mein Lehrer meint, dass nur die teuren Gibson Nitro Lack haben. Er hat daraufhin Autopolitur genommen (leicht körnig) und Wattebausch. Er hat sofort in kreisbewegungen gerieben. Es war weg. Hat gesagt, er könnte es mit noch anderen Tricks so machen, wie neu. Der kennt viel. Hat bei den großen gelernt. Viele Gitarrenbauer nehmen Autopolitur. Mit Mehl ist mir neu, probier ich aus. Tatsache: Ich hab ne Gibson und die hat durch meinen Putzfimmel einen kleinen Lackschaden. Der Schaden ist matt.

    Danke soweit. Ich teste das mit Mehl auch noch mal.

    Gruß
     
  13. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 03.05.08   #13
    Wie bereits gesagt wurde: Das stimmt nicht. Alle Gibson Gitarren haben Nitrolack, es sei denn, Du meinst mit Deiner "billigen Gibson" eine "Epiphone (by Gibson)" Gitarre - denn diese haben Poly.
     
  14. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 03.05.08   #14
    http://www.gibson.com/magazines/amplifier/1998/3/tip.html

    Hat mich im Übrigen 5 Sekunden googeln gekostet.

    Nochmal:
    aktuell sind alle Gibsons, auch die günstigeren Modelle mit Nitrolack lackiert.
    http://www.gibsoneurope.com/smartsite.dws?id=3963

    In den 80ern gab es auch mal ein paar Metal-Strat-ähnliche Gitarren von Gibson, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob die Nitrolack drauf haben. Auch wär ich mir nicht sicher, ob in den 70ern, also der Norlin-Ära, alle Gitarren mit Nitrolack lackiert waren. Evtl. gab es da mal ein paar Experimente.

    Heute jedoch sind laut Gibson selbst alle Gitarren mit Nitrolack und die werden sich hüten, hierbei Falschinformationen rauszugeben.

    Es gibt verschiedene Nitrolack-Zusammensetzungen, z.B. haben die Custom Shop Historic Modelle einen Lack, der weniger Weichmacher enthält und auch andere Pigmente, die schneller ausbleichen. Das ist hierbei Absicht, um einen schnelleren Alterungsprozess herbeizuführen. Der Lack der US-Serienmodelle ist widerstandsfähiger.
     
  15. epiphone-andi

    epiphone-andi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    14.04.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.08   #15
    Alles klar! Danke
     
  16. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 03.05.08   #16
    Wie wäre es denn, wenn Du uns einfach mal verraten würdest was für eine Gitarre Du da hast? Dann könnten die Jungs hier konkret antworten was für ein Lack drauf ist, anstatt die ganze Gibson-History aufrollen zu müssen.

    :rolleyes:

    Edit

    gerade das hier in einem anderen Thread gelesen

    Also... warum führst Du uns hier bewusst auf eine falsche Fährte, und auch nach mehrfachen Nachhaken sagst Du nicht das Du keine Gibson hast? Hier schreiben sich Leute die Finger wund um Dir zu helfen, und Du spielst hier Geheimagent
     
  17. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 03.05.08   #17
    hat er doch schon mehrfach geschrieben

    Da gehe ich einfach mal von aus, dass er eine hat. Wenn's irgendeine Kopie ist, wie ich sie heute zufälligerweise mal auf dem Musiker Flohmarkt in der Hand halten konnte (bisher kannte ich so was nur von Fotos), dann sind die ganzen Tipps hier natürlich für die Katz.
     
  18. jensgo

    jensgo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    9.01.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.08   #18
    ...hallo Leute! brauche dringlichst Hilfe! irgendwie sind die Nickel Hardware und die Humbuckerkappen meine Gibson SG angelaufen/oder oxidiert! wie und womit bekomme ich die denn wieder in den Urzustand zurück???:confused:

    danke im voraus für alle Antworten

    Jens
     
  19. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 04.09.08   #19
    Für solche Fälle kann man eine Crompolitur verwenden evtl. geht auch eine Autopolitur, Reinigungswatte, oder auch eine etwas gröbere Gitarrenpolitur.

    Kommt immer drauf an, weit weit denn sowas veratzt ist.
    Wenn es nur angeloffen ist reichen schon schonendere Mittel, zuviel ist eher schädlich.

    Falls du keine Politur hast geht auch schon mal Zahnpasta und etwas Wasser. :) (aber nur nebelfeucht iss klar nä)

    Aber nur für die Metallteile, wenn da nun die Beschichtung soweit abgenutzt ist... draufpolieren lässt sich nix, immer nur wegpolieren.... bis halt mal alles runter ist.

    Am schonendsten ist ein weiches Tuch mit etwas Öl (geht auch lemon oil) und man kann damit im Angesicht des Schweisses auch schon etwas wegpolieren, du wirst es am schwarzen Abrieb erkennen.
    Weniger ist oft mehr, zur Vorsorge schadet es nicht auch mal mit einen (ganz leicht) Politurgetränktem Lappen immer mal wieder die hardware abzuwischen.

    Aber einen Verschleiss an den Beschichtungen kann man auf Dauer eben nicht verhindern vor allem Goldhardware ist da sehr empfindlich....
     
  20. jensgo

    jensgo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    9.01.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.08   #20
    Danke ! ! !
    hab mir von Gibson Vintage Reissue Refreshing Set und Gibson Pump Politur geholt und noch dieses Nevrdull (Polierwatte für Chrom/Metall) und `nen Satz neue Seiten werde die Reinigung nächste Woche nach meiner Hand-OP angehen, da hab ich ja dann genug Zeit! Probleme sehe ich da nur noch beim Tremolo, wenn ALLE Seiten runter sind...!? oder kann ich das Tremolo feststellen?

    Grüße Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping