Gibson Explorer/Epiphone SG G400 Worn Cherry - Pickupwechsel für cleaneren Sound?

ian o field
ian o field
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
16.08.12
Beiträge
456
Kekse
1.389
Hi,

da ich wie in einem anderen Thread schon erläutert meine SX Les Paul Black Beauty ausmustern muss, habe ich nun natürlich das Problem, dass mir ein Cleaner Sound massiv fehlt. Ich habe hier noch eine Gibson Explorer Faded Worn Cherry und eine Epiphone SG - G400 Vintage Worn Cherry stehen. Die Epiphone liegt jedoch momentan in alle Einzelteile zerlegt hier rum und wartet darauf nocheinmal zusammengebaut zu werden. Was in meiner SX LP im Moment verbaut ist weiss ich leider nicht, da das ein Komplettumbau mit anderer Hardware war, die meiner Meinung nach auch super klingt. Aber die Spielbarkeit der Gitarre ist nun flöten gegangen.

Da mir der Sound der LP richtig gut gefallen hat und er wahnsinnig clean war, habe ich natürlich das Problem, dass die Explorer und die SG mit ihren Original-PickUps nicht herhalten können, um sie zu ersetzen. Ich habe mir in meinem Kopf jetzt zwei mögliche Lösungen zurechtgelegt, kann mich jedoch nicht entscheiden. Beide hängen damit zusammen, dass ich die LP ausschlachten möchte.

Lösung 1:
Die Explorer lässt sich gut spielen und ist überraschenderweise auch relativ Stimmstabil, sowie gut eingestellt was die Oktavreinheit betrifft.

Da ist es natürlich naheliegend, dass die Idee in mir aufkommt, einen Pickup der LP in die Explorer zu setzen um eventuell den Cleantone auch aus diesem Stück herauszukitzeln. Dabei habe ich an den Neck-PU gedacht, da ich diesen fast immer für Clean-Passagen nutze. Bei der aktuellen Konfiguration (496R und 500T ) ist der Output von Haus aus verdammt hoch und dazu ist der cleane Sound auch gar nicht so clean wie er sein sollte. Da ist immer ein Stück Grundrotz drin. Wenn ich den Bridge-PU der Explorer lasse und nur den Neck-PU aus der LP verbaue, könnte dadurch doch ein tolles "Multi-Tool" aus der Gitarre werden. Zumindest in meiner Vorstellung!

Dazu die Frage, ist das überhaupt möglich oder ist die Explorer von ihrem Holz und ihrer Art zu massiv und schwer für einen cleanen Sound? Ich habe dazu auch Bedenken, dass ich dadurch möglicherweise die Grundcharakteristik der Gitarre zu sehr verändere. Andererseits ist für die harte Gangart meist eher der Bridge-PU der richtige um die HighGain und Attacklastigen Riffs zu erhalten. Der Teppich kommt ja häufig vom Bass und ist in manchen Gitarrensounds beim Mixen eher hinderlich.

Lösung 2:
Die zweite Lösung wäre für mich, dass ich die SG auf Herz und Nieren prüfe(n lasse) und herausfinde, ob man aus der ein halbwegs Stimmstabiles, Oktavreines Stück machen kann und baue dann jegliche Hardware (evntl. auch Potis) aus der LP in die Epiphone SG G400. Die Epiphone PUs habe ich schon ausgemustert, da mir diese allgemein zu matschig sind. Ich konnte aus denen einfach keinen tollen Ton herauskitzeln. Egal ob verzerrt oder clean, es war mir nicht möglich. Deshalb der Gedanke des kompletten Wechselns.

Die Gitarre ist wirklich sehr leicht und ich bin mir unsicher, ob es sich für eine Gitarre die vor 10 oder mehr Jahren 300€ gekostet hat, überhaupt noch lohnt 50-100€ Einstell-/Reparaturkosten zu investieren und dann die PickUps der Wahl einzubauen (sind ja vorhanden, kosten dementsprechend nichts). Wäre eventuell auch sinnvoller sich das Geld und die Mühe zu sparen für beides, die SG zusammenzubauen und zu verkaufen, sowie die SX LP auch zusammengebaut zu lassen und zu verkaufen bzw. herauszufinden was verbaut ist und die Hardware einzeln zu verkaufen und das Geld in eine neue Gitarre zu investieren. Da bin ich mir unschlüssig. Die LP im Gesamtpaket wird vermutlich weniger bringen, als die Einzelteile. Spätestens nach dem "antesten" dürfte jeder Wissen, warum diese Gitarre zum Verkauf steht.. ;)

Nun seit ihr dran!

Gibt es hier Meinungen zu den vorgeschlagenen Lösungen oder sogar noch weitere Ideen? Vll. sollte ich noch erwähnen, dass ich die cleanen Sounds ganz gerne habe um z.B. Blues zu spielen, aber auch (Ambient-Post-)Rock. In beidem gefällt mir der Cleantone und die Dynamik gut, die ich mit der LP erreichen konnte. Die Explorer hat für mich einen zu geringen Dynamikumfang in der aktuellen Konfiguration. Und bevor Antworten kommen bzgl. "PUs einstellen und höhe verändern", das habe ich schon versucht :p . Leider ziemlich erfolglos, der Output war nie wirklich akzeptabel für diese Musikrichtung.


Danke schonmal im Vorraus!

Cheers,

Ian
 
Eigenschaft
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben