Gibson L.P oder Epiphone Les Paul

von Oller-Haudegen, 14.10.05.

  1. Oller-Haudegen

    Oller-Haudegen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #1
    Hallo zusammen :)

    ich habe in naher Zukunft vor mir eine Les Paul anzuschaffen.:rolleyes:
    Meine Frage ist wo liegt der unterschied zwischen eine Gibson Les Paul Studio ,Standart und Custom Modellen :confused: (Sound-technisch)
    natürlich sieht man es sicherlich an den Preisen und an der verarbeitung .:D

    zahlt man bei Gibson wirklich nur für den Namen endfett mehr Euros mit oder kann man eine Epiphone Les auch empfehlen ?
    z.B Eine Epiphone Les Paul Custom Japan Model ist mit original Gibson Humbuckern ausgestatet.
    Die Epiphone Les Paul Custom Japan Model liegt bei ca. 1000 Euro
    die verarbeitung ist fantastisch und der sound im clean sound ist sehr nett :)
    zumindest konnte ich keinen nennenswerten unterschied feststellen zu einer
    originalen Gibson L.P Standart (vielleicht bei der bespielbarkeit aber am sonsten ???).
    eigendlich nur der gigantische Gibson Hammer Preis

    um es kurz zu machen ;) Epiphone L. P. Custom Japan Model oder lieber doch eine original Gibson Les Paul ?

    Was meint Ihr? :confused:
     
  2. m~Daniel

    m~Daniel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.414
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    587
    Kekse:
    17.845
    Erstellt: 14.10.05   #2
    Das musst du entscheiden, wenn du keinen Unterschied hörst dann nimm die billigere :great:
     
  3. L-O-K-I

    L-O-K-I Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Abensberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    66
    Erstellt: 14.10.05   #3
    Also, is so, ich hab mich letzte woche mal informiert, Gibson und Ephiphone sind im GRUNDE baugleich, aber zwischen den Epis gibts immerwieder schwarze Schafe....
    Soll heissen, es gibt zwar auch sauteure Epis (siehe Zakk Wilde) aber du solltest die, die du vorhast zu kaufen unbedingt vorher anspielen, da es sein kann, dass du Glump bekommst!
     
  4. Oller-Haudegen

    Oller-Haudegen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #4
    Mh.. will aber keine Montags Gitarre kaufen :rolleyes: ;)

    die Epi Koreanischen Modelle habe ich auch mal angezwierbelt die sind auch ganz nett aber die Epiphone Japan Modelle sind irgendwie ein tacken besser
    Bei Gibson sehe ich den Hammer Preis nicht ein es sei den mich kann jemand
    überzeugen das die schwer verdienten Euros bei einer Gibson besser angelegt sind
     
  5. StevieRay

    StevieRay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.05
    Zuletzt hier:
    27.09.07
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Edermünde bei Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #5
    :eek: nein, nein und nochmals nein.... ;)
    gibson verbaut bessere materialien und vor allem die selben. bei epiphone wird das verwendet was grad im regal liegt, auch wenn es auf der homepage anders dargestellt wird(bzgl. holz).außerdem sind die korpi (meistens) einteilig und kein "sandwich" wie bei epiphone und von tonabnehmern und tunern spreche ich noch nicht mal. ich spiele selbst epiphone und glaubt mir die unterschiede zw. epi und gibson sind groß. man kann epiphone nicht mit gibson vergleichen (ausgenommen manche epi signature und die elitist serie)
     
  6. Guns N' Roses

    Guns N' Roses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    900
    Ort:
    48° 20′ 15″ N; 14° 19′ 3″ E
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    277
    Erstellt: 14.10.05   #6
    Ich geb StevieRay völlig recht...

    Gibson verwendet immer Mahagony... bei Epiphone hab ich schon Pics gesehen, wo Erle drinn war. So viel zum bestellen von Epis. Besser gleich die kaufen, die dir gefällt. Wenn du danach vorgehst, spricht auch nichts gegen ne Epi.

    Denn warum is Erle schlecht? Wenn dir der Klang gefallen sollte, dann nimm sie doch. Willst du jedoch nen fetten Mahagony Klang, dann musste bei einer Bestellung zittern oder im Laden schaun und die gleich mitnehmen.

    Ich bin jetzt zwischen der Entscheidung: Gibson Les Paul Standard und Gibson Les Paul Standard Faded.

    Ich würde dir auch mal raten, die Studios anzusehen.

    Wieviel Wert legst du auf Äußerlichkeiten? Bindings, etc.?

    Ansonsten sind Faded Les Pauls zur Zeit wohl ganz nett... zwar nicht gerade günstig, aber was is schon günstig.

    Da bekommst du 4,5kg hochqualitatives Holz, was dir bei Epiphone (selbst auf der HP steht das) nicht garantiert wird.

    Würdest du ein Auto kaufen, wo bei der Beschreibung steht: Innenausstattung aus Plastik oder Leder? Was werden die wohl verbauen? :D ;)

    MfG
     
  7. jimi?

    jimi? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.155
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
    Erstellt: 14.10.05   #7
    Ich stimme zu, dass ein großer Unterschied zwischen den klängen besteht! Die Epis klingen imo irgendwie matschig und undifiniert ab einem bestimmten Grad. Wie viel Geld steht dir denn zur Verfügung?
     
  8. deXta

    deXta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    1.613
    Erstellt: 14.10.05   #8
    mein gitarrenlehrer sagt immer: Nie Gibson kaufen, wenn man auf das Preis Leistungsverhältnis achtet, lieber eine Yamaha Les Paul, die hat selbe hölzer....

    Ich weiss zwar nicht welche er meint aber er hat ahnung :)
     
  9. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 14.10.05   #9

    Ich hab mal was kenntlich gemacht und falls die die hier schon was gepostet haben bitte nochmal ihre posts überprüfen .... Danke!

    Zum Thema zurück: Benutz mal die Suchfunktion ich hab mir schon die Finger wund getippt (vor einiger Zeit) zum gleichen Thema. Kurz und Knapp: Kauf was dir passt und überleg, kannst du mit ner Epiphone leben oder verführt dich "Gibson" ein wenig, wenn ja solltest du vielleicht doch überlegen mehr Geld zu sparen... Und damit du siehst dass ich auch Ahnung habe kannst du auch gerne mal in meinem Profil schauen was ich spiele ;)....


    MfG

    EDIT
    @Dexta
    Er wird entweder die AES Serie meinen (im speziellen die 920) oder die Studio Lord. Letztere ist allerdings nicht so toll für den Gebrauchtpreis, dann doch lieber ne Yamaha SG :)
     
  10. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    588
    Erstellt: 14.10.05   #10
    so, ich mache auch wieder mit.

    epis sind gute instrumente, und wie hier schon gesagt wurde, kann einem auch anderes holz gefallen. aber ich habe noch keine epi, noch keine elitist, noch keine yamaha oder so gespielt, die einer GIBSON Les Paul Standart, oder Studio, oder Custom, oder faded nahe kam. Außer vielleicht im Gewicht. Ich habe mal ne Orville angetestet - nur kurz - und die war echt gut. Auch einige Heritage dinger fand ich gut. aber die kommen ja irgendwie auch von der gleichen mutter...
    ich find die yamaha - dinger auch gut, vor allem bekommt man die gebraucht fürn appel und n ei. gleiches gilt für diese ibanez-dc gitarre. vergess den namen immer. aber es sind keine paulas. mag z.b meine epi goldtop nicht sson sustain wie ne gibson haben, klingt sie immernoch fetter als genannte yamaha oder ibanez.

    das ist alles meine subjektive meinung.

    aber was für beide epi (nicht elitist) wie gibsons gilt: es sind die wertbeständigsten der genannten. komischerweise fallen die elitist da raus. obwohl gute gitarren. das liegt wohl an der assoziation (was für ein wort) mit der günstigeren serie.

    und von den epi-signature-modellen würd ich die finger lassen. neulich ist bei nem bekannten händler ne boneyard umgefallen, die angeblich komplett aus mahagoni sein soll, und wie der hals da so abgebrochen aufschlägt, stellt sich raus es ist gar keins...

    also bleibt die frage ob epi, elitist oder gibson einfach die: wie lange spielst du? wie sicher bist du dir, das ne paula DEINE gitarre ist? was sagt das geld?. und für ne elitist bekommst du ne studio, und wenns an sicherheit mangelt halt ne epi, weil die verkaufst du kaum mit verlust, wenn du bei ebay mehr als ein foto einstellst.

    ah, sollte ich zu genervt klingen; die frau ist der grund ;-)
    und laut braten geht jetzt leider nicht
     
  11. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 14.10.05   #11
    Die Orville kam aus Japan, aus dem gleichen Werk wie die Elite bzw. Elitist-Serie heut zu Tage. Und es hat sich seit dem nix geändert. Also nix gleiche "Mutter" (du beziehst das ja auf's werk)... Also man kann sagen Orville und Epi Elitist bzw. Elite sind ein und die selben Klampfen. Mein Kommentar habe ich dazu schon abgegen wie ich was finde (Gibson/Epi Elitist) das brauch ich an der Stelle nicht mehr machen, denn daran hat sich nichts geändert.

    Mit der Wertbeständigkeit hast du recht, aber so sieht es nur im Moment aus. Die Orville Modelle gehen ja auch ziemlich gut über Ebay weg...

    Übrigens die Ibanez die du suchst nennt sich Artist. Sieht auch der Yamaha SG zum verwechseln ähnlich nur das letztere einen durchgehenden Hals besitzt und massig Sustain hat. Santana hat sie in den 70' Vorzugsweise gespielt bevor er mit PRS nen Deal eingegangen ist. Aber wenigstens sind wir uns in der Frage einig, dass die entscheidung gut überlegt sein will. Ich habe meine zu keiner Zeit bereuht... aus dem Grund kam ja vor kurzem ne neue Klampfe ins Haus genau aus der oben genannten Serie ;)

    MfG
     
  12. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    588
    Erstellt: 14.10.05   #12
    jain, ich meinte das darauf bezogen, das das alles mal direkt gibson - werke / tochterunternehmen waren / sind. also das knowhow (baupläne) von der gleichen Mutter kommen. dass das faktisch nicht 100% stimmt ist klar, wollte ihm ja nur ne umfassendere antwort geben.

    welche ist dein neuester schatz?
     
  13. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 14.10.05   #13
    Baupläne muss man nicht unbedingt haben um gute Klampfen zu bauen das hat Tokai Ende der 70' ja bewiesen.... Aber das würde zu weit führen...

    Meine neueste ist eine Epiphone Elitist SG (Worn Cherry) - durch die matt lackierung hat man ein nettes Holzfeeling.

    MfG
     
  14. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    588
    Erstellt: 14.10.05   #14
    ja, es geht auch ohne baupläne. aber ich denk du weisst was ich meine.

    faded ist cool. hab (noch) ne lp standard faded, und die riecht so geil....

    und wenn sie dabei noch schreit...:great:
     
  15. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 14.10.05   #15
    Wieso überlegst Du denn überhaupt, welche Gitarre Du nehmen sollst? :confused: Ist doch eigentlich klar, daß man schön blöd wäre eine 150% teurere Gitarre zu kaufen die nicht wirklich besser ist?! Wenn es unbedingt Gibson sein muß, dann würde ich zumindest so lange weitersuchen, bis eine Gitarre kommt die einen wirklich umhaut. 1000EUR sind auch nicht wenig für eine Gitarre, dafür kann man schon Top-Qualität und Sound erwarten.
     
  16. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    588
    Erstellt: 14.10.05   #16
    bitte wer bezahlt denn wirklich 2500, oder 2300 euro für ne nicht cs- oder aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa - decken-paula ???

    feilschen, leute
     
  17. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 14.10.05   #17
    Um ehrlich zu sein finde ich solche Threads schon fast wieder Sinnlos, denn 1. muss sich der jenige selbst ne Meinung bilden da kann man ihm nicht wirklich weiter helfen außer eben mit dem Tipp: Überleg dir's gut und lange was du kaufst! und 2. Ist dieses "Suchen bis man die richtig hat" auch Käse. Wie sagte Les Paul dazu immer: "Es ist egal welche Klampfe du spielst, es wird immer eine bessere geben!" ... Insofern, wenn sie technisch in Ordnung ist und du dich auf ihr wohl fühlst kaufen oder sein lassen.

    MfG
     
  18. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    588
    Erstellt: 14.10.05   #18
    ich stimme uneigeschränkt zu.

    aber andererseits... ... was sonst mit der zeit machen? alles gitarrenwahnsinnige hier...
     
  19. Oller-Haudegen

    Oller-Haudegen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.05   #19


    die such funtion hatte ich vorher ausgeführt ;)
    Du hast schon recht das es meine endscheidung ist welche gitarre die besse ist
    nur es irritiert mich sehr zu lesen das epiphone brennholz verbaut
    deshalb ist es für mich sehr wichtig Euch zu fragen da Ihr
    solche edelen teilchen besitzt und welche Erfahrung Ihr damit gesammelt hat.



    Ich zocke seit ca. 16 Jahren Gitarre und kann meine Waschbrett Brennholz Gitarre nicht mehr sehen
    Es macht auch kein spaß mehr darauf noch zu zocken.

    das fängt schon bei der Stimmung an und hört beim spielen und klang auf.:(
    kurz gesagt Sie kotzt mich richtig an :rolleyes:
    da ich gern im clean Sound spiele und ich es auch gerne mal richtig krachen lasse
    denke ich mal wird eine Paula bestimmt das richtige für mich sein

    Nur irritiert mich das ganze mit Studio, Standart und bla bla bla ...
    wie die Gitarre aussieht ist mir schnuppe ich muss keine Goldhardware und
    schnick schnack Lackierung oder Signatur haben.:)
     
  20. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 15.10.05   #20
    Dann gib mal folgende Suchbegriffe ein: Epiphone Elitist , Epiphone Elite , Epiphone Japan , Orville , Greco ... Alles was da raus kommt ist über die von dir oben angesprochene Epiphone Japan ...

    Um dir mal einen anhaltspunkt zu geben hier zwei Links:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=63623&highlight=Epiphone+Elitist

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=80939&highlight=Epiphone+Elitist

    Da findest du alle Infos zum Thema Epiphone Elitist (also Japanische Epiphone Modelle)... Wenn du dann noch fragen hast kannst du sie direkt an mich stellen, notfalls per PM fall's ich den Thread vergessen sollte.
    Zum Thema "Epiphone = Brennholz" bei vielen der Modelle die Epiphone in Korea und in China bauen lässt stimmt das. Dies liegt aber vor allem daran, dass die Firma die Klampfen sehr teuer weiter verscherbelt und selbst noch möglichst viel Gewinn machen will. Das Korea gute Klampfen bauen kann haben sie schon häufig bewiesen z.B. durch Cort, Samick und den Modellen der Squier ProTone Reihe. Jedenfalls trifft das ganze nicht auf Epiphone Japan zu, diese Gitarren sind 1. in einer ganz anderen Preisklasse und 2. in (von der Preisklasse unabhängigen) Liga einzuordnen. Es sind Profiinstrumente und ich möchte mal ein Statemant der G&B aufgreifen, dass diese Instrumente einfach für die jungen Gitarristen geschaffen sind, die sich vom alten der Eltern lösen möchten. Sie klingt Nobel und das Knowhow was in diesen klampfen steckt ist einfach auf einem sehr hohem niveau (früher auch immer als US-Niveau bezeichnet).

    MfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping