Gibson Les Paul mit leichtem Lackschaden gekauft

von tulpi, 27.09.06.

  1. tulpi

    tulpi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    14.11.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.06   #1
    Ich habe mir eine neue Gibson Les Paul Standard Wine Red für 2600,- Euro gekauft.
    Leider habe ich trotz intensiver Suche einen kleinen Lackschaden übersehen: Genau an der Stelle an der ein Wandhalter die Gitarre an der Kopfplatte aufnimmt ist ein ca 4x2mm großer, runder Lacksplitter auf der Oberseite weg (nur die Klarlackschicht). Es handelt sich hierbei um einen optischen Makel, den ich durchaus verschmerzen kann, da man ja wirklich ganz genau hinsehen muß und im Gitarrenladen war leider die übliche Schummerbeleuchtung.

    Nach Rücksprache ist das nur schlecht zu reparieren, bleibt also nur Rückgabe oder Preisnachlass. Was würdet ihr an Preisnachlass als angemessen ansehen?

    Grüße Tulpi
     
  2. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 28.09.06   #2
    Da es mit Sicherheit nicht der letzte Kratzer sein wird, würde ich mich für den Preisnachlass entscheiden. Allzuviel würde ich allerdings nicht erwarten, schätze mal 100-150 Euronen (höchstens), hängt von Deinem Verhandlungsgeschick ab. Vielleicht versuchen sie Dich auch in Saiten oder so auszuzahlen. Wenn die Gitarre sonst OK ist würde ich sie nicht zurück geben.
     
  3. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 28.09.06   #3
    ich würde sie zurückgeben wenn sie dir eine neue anbieten. das geht auch bei elektrogegenständen wie digicams oder fernseher, also muss das auch da gehen. vorallem gibts für den einzelhandel auch sicher gesetze für sowas.
     
  4. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 28.09.06   #4
    Soweit ich weiss ist bei einem Ladenkauf alles was späteren Umtausch/Reduzierung des Preises/Wandlung etc. betrifft reine kulanz des Verkäufers/Ladens. Wenn's dich also wirklich stört, tulpi.. versuch sie zurückzugeben, wenn's dich weniger stört: verhandeln wieviele Euros oder beinahe besser (zuerst danach zu fragen: ) was für Waren du dafür bekommen könntest.
     
  5. Gast 2335

    Gast 2335 inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 29.09.06   #5
    nix da kulanz... bei einem fehler der beim kauf da war!
    MÜSSEN Dich die händler angemessen entschädigen...
    kann in form von umtausch, preisnachlas oder preisausgleich (z.b. durch saiten) erfolgen!
    also ich würd sagen umtauschen brauchst net (wie gesagt net de rletzte kratzer!) nimm eher preisnachlass doer die saiten!
     
  6. ollibolly

    ollibolly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    8.01.11
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    393
    Erstellt: 29.09.06   #6
    hi,
    behalte die gitarre!wenn wirklich nur der klarlack beschaedigt ist,kannst du das leicht selbst reparieren.dafuer nimmst du fluessigen sekundenkleber(cyanacrylat).vosichtig mit einem zahnstocher kleine mengen (gib einen tropfen kleber auf ein blatt papier)auf die beschaedigte stelle auftragen-geht wirklich super!-trockenzeit abwarten(eine stunde reicht)anschliessend mit feinem(2000er oder mehr)nassschleifpapier glaetten.und abschliessend mit autopolitur polieren-fertig!
    wenn du dir hierfuer etwas zeit laesst,wird man die stelle nicht mehr sehen!:)
     
  7. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    9.763
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 30.09.06   #7
    Wenn die Klampfe ansonsten deinen Wünschen entspricht - behalt sie.

    Aber geh in jedem Fall zum Händler, wenns kein Frosch ist wird er sich einsichtig zeigen, v.a. bei ner so teuren Gitarre.
     
  8. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 30.09.06   #8
    Und wenn Du wirklich eine intakte Klampfe haben willst, dann befolge diesen Ratschlag nicht. Gibson Gitarren sind/waren mit Nitrolack lackiert. Superkleber und vor allem Autopolitur sind die sicherste Möglichkeit diesen Lack zu ruinieren. Und anstatt einer 2x4mm grossen Schadstelle hast Du dann einen deutlich sichtbaren Lackschaden.
    Wenn Du irgendwo eine kleine Menge Nitrolack herbekommen kannst, dann bring den mit Zahnstocher oder Pipette tropfenweise auf die Schadstelle ein, und bau da in mehreren Durchgängen mit jeweils mehreren Stunden Trockenzeit wieder eine Lackschicht auf.
    Nitrolack frisst sich in den alten Lack, damit kann die Schadstelle wieder unsichtbar repariert werden (wenn man´s kann!) Ansonsten, lass es, wie es ist.
    Übrigens, Gibson-Gitarren sollten auch immer in Gitarrenstativen mit Weichmachfreien Gummiauflagen stehen, weil andere Kunststoffe mit deren Lack reagieren können, und Gurte sollte man auch nicht an der Gitarre lassen, weil Kunststoffe mit dem Lack reagieren können, und bei Ledergurten die Reste der Gerbstoffe ebenfalls unschöne Spuren hinterlassen können.
    Nebenbei bemerkt: die Gitarre hing im Laden an der Wand? Dann könnte es sein, dass sich an dieser Schadstelle auch ein angebrochener Hals bzw. eine abbrechende Kopfplatte ankündigt, weil durch das hohe Gewicht des Korpus diese Stelle bei unsachgemäßer Lagerung/Behandlung genau dieser Bereich besonders gefährdet ist. Das KANN passieren, MUSS aber nicht.
     
  9. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 30.09.06   #9
    Falsch, er muss als Käufer die Klampfe im Laden selber auf Fehler prüfen.. Ist leider so, daher empfiehlt sich das Versandgeschäft mit 14 Tagen gesetzl. festgelegtem Rückgaberecht, aber selbst da kann so ein Lackschaden zum Problem werden...
    Im nachhinein könnte ja jeder kommen der seine "Neue" direkt nach dem Kauf mit dem Hammer behandelt hat und danach behaupten die hätte er schon so gekauft, es nur "aufgrund des Lichtes im Laden" nicht gesehen. Mag ja alles stimmen, aber laut Rechtssprechung ist das kein Grund, eher: "selbst schuld". Alles andere ist wie bereits erwähnt reine Kulanz des Verkäufers.
     
  10. tulpi

    tulpi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    14.11.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.06   #10
    Danke für Eure zahlreichen Antworten.

    Auf folgende Lösung habe ich mich mit dem Verkäufer einigen können, nachdem ich ihm erklärt habe, dass mir viel an dem einwandfreien Zustand der neuen Gitarre liegt:

    Der Verkäufer schickt die Klampfe an den Gibsonvertrieb Deutschland. Da scheinen Jungs zu arbeiten, die sich auf solche Dinge spezialisiert haben und die in der Lage sind den Lackschaden 100 %ig zu reparieren.

    Der Verkäufer hatte viel Verständnis und er hatte bereits im Vorfeld eine Umtauschmöglichkeit angeboten.
    Ich habe mich für die Reparatur entschieden weil die Klampfe eine wunderschön geriegelte Ahorndecke hat, auch sonst ordentlich verarbeitet ist und man nie so genau weiß wie gut die Getauschte dann wirklich ist.

    Grüße
    Tulpi
     
Die Seite wird geladen...

mapping