Gitarre an Notebook via (Headset-)Multiklinke zwecks Recording?

F
Firestone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
22
Kekse
0
Hallo,

ich möchte gern die Gitarre an ein Notebook anschließen um den Sound aufzuzeichnen.
Dieses Thema wurde schon hin und wieder behandelt, aber die für mich wichtigsten Themen sind nie wirklich beantwortet worden.

Ich habe auf der einen Seite die 6,3 Klinke der Gitarre und auf der anderen Seite im Notebook befindet sich eine Multi-Klinkenbuchse (für Headset).
In dieser Buchse befindet sich also auf einem Ring der Mikrofon-Eingang und auf den anderen Ringen Kopfhörer links,rechts und Masse.
Jetzt kommt das Wichtige... Ich möchte nicht nur den Sound aufzeichnen, sondern mit der Webcam das Video und eben direkt den Sound der Gitarre.
Somit habe wir ggf. ein Synchronisationsproblem.
Jetzt zu meinen konkreten Fragen:

1. die 6,3 mm Klinke zu USB Kabel (mit A/D Wandler) sollen einen (wenn auch kleinen) Zeitversatz generieren und somit für meine Anforderungen ungeeignet sein. Kann das jemand bestätigen? Wenn ja,...
2. gibt es dann evtl. ein Kabel fertig zu kaufen, dass von 6,3 mm Klinke (Gitarre) auf 3,5 Klinke, aber eben nicht normaler "Audio in", sondern Multi-Klinke (Headset) geht? Wenn nicht...
3. kann mir dann jemand sagen welchen 3,5 mm Klinkenstecker ich kaufen muss und auf welche Ringe ich dann die zwei Drähte (Masse und Signal) der Gitarre löten muss?

herzlichen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße

Hans
 
Eigenschaft
 
G
Gast 2356
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.17
Registriert
21.10.15
Beiträge
1.699
Kekse
1.982
Das wird so nix:
Du brauchst ein Interface mit Hi-Z Eingang.
 
Jeckstadt
Jeckstadt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.23
Registriert
16.05.16
Beiträge
490
Kekse
885
Ort
Berlin
Es gibt zwei Möglichkeiten so etwas zu machen. Entweder du schaltest einen Verstärker dazwischen und nimmst den auf oder du nutzt ein China USB Kabel für 10 Euro aus dem Fluss. Wenn du nur Aufnehmen willst reicht das schon mal. Wenn du jedoch Latzenzarm Arbeiten möchtest solltest du eine ordentliche externe Soundkarte nutzen. Die gibt es auch in Taschenformat.
 
smello
smello
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
26.03.08
Beiträge
2.677
Kekse
8.335
Ort
München
die 6,3 mm Klinke zu USB Kabel (mit A/D Wandler) sollen einen (wenn auch kleinen) Zeitversatz generieren

Den wirst du auch haben wenn du über den Multi Eingang rein gehst. Für sowas gibt es Interfaces mit guten Treibern.
Wenn du nur eine Spur aufnehmen willst kann es auch ohne gehen, denn meistens kann man ja in Video Programmen die Tonspur noch verschieben.
Sobald aber mehrere Spuren nacheinander aufgenommen werden sollen macht es mit einer solchen Lösung keinen wirklichen Spaß mehr.
 
F
Firestone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
22
Kekse
0
Erst einmal herzlichen Dank für Eure Hilfe.
Also ich habe mich doch noch etwas falsch ausgedrückt.
Ich möchte natürlich nicht direkt aus der Gitarre in das Notebook, sondern aus meinem Verstärker.
Dieser hat aber trotzdem einen 6,3 mm mono Klinke Ausgang und aus diesem würde ich gern in die Multi-Klinke (Headset) des Notebooks auf dessen Mikrofon Eingang gehen.

Die gleich Konstellation mit einem normalen PC und dessen einzelnen, normalen Mikrofon Eingang soll laut einigen Posts im Internet "relativ" gut funktionieren, ich habe eben nur keine Ahnung wie ich das mit der Multi-Klinke hin bekommen kann. Ist ja im Grunde nichts anderes, nur eben ein anderer Stecker mit anderer Belegung als am PC.

Gibt es solch ein Kabel, oder kann mir jemand sagen wie ich solch ein Kabel bauen kann?

Vielen Dank
Hans
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.832
Kekse
52.646
ein Headset-Eingang ist dafür denkbar ungeeignet: er ist auf die Impedanz bestimmter Mikrofone ausgelegt und führt zusätzlich eine Versorgungsspannung (bei manchen Ausführungen ständig, bei anderen wird sie je nach 'Erkennung' aktiviert).
Eine Gitarre liefert ein weit höheres Signal als ein Mikrofon, ein entsprechender Eingangsregler ist nicht vorhanden, was im Prinzip auch für den Verstärkerausgang gilt.
Bei dem Preis vorhandener Lösungen (zB IK-Multimedia) ist eine Bastelaktion ziehmlich uneffizient.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
F
Firestone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
22
Kekse
0
mein Röhrenamp ist ein "Vox Valvetronix ToneLab ST" und das Notebook ein "HP Elitebook 840 G2"

@smello
mit dem Y-Adapter https://www.amazon.de/Hama-Klinken-...nstecker-Klinken-Buchse-Schwarz/dp/B005MIG5UO hast du vermutlich Recht, die Suchhilfe...naja
Ich habe mich echt wund gesucht mit "Gitarre auf Klinke" mit "6,3mm auf 3,5mm klinke" usw.
Auf den Suchbegriff "Headset Adapter" bin ich schlicht weg nicht gekommen, obwohl ich den Begriff hier dauernd benutzt habe.
Dämlich, aber fehlende Eigeninitiative war es sicher nicht, nur der Wald vor lauter Bäumen-Effekt...

Auf alle Fälle Danke ;-) .
Dazu brauche ich dann aber bestimmt noch einen Mono 6,3 Buchse auf 3,5 Stecker, oder?

@benny barony
Meinst du das das mit dem o.g. Adapter und Amp klappen könnte?
Soll kein High End Musik Video werden. Nur eben einfach spielen und ohne nach bearbeiten/synchronisieren einfach aufs Handy kopieren und ab via WhatsApp, oder Mail.
Die Pegel von Notebook Eingang und Amp Ausgang auf einander abstimmen um die "möglichst besten" Ergebnisse zu erzielen, ist klar.
 
smello
smello
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
26.03.08
Beiträge
2.677
Kekse
8.335
Ort
München
Dämlich, aber fehlende Eigeninitiative war es sicher nicht, nur der Wald vor lauter Bäumen-Effekt...

Kein Problem du. War nicht ernst gemeint :D
Den 6,3mm auf 3,5mm Adapter bräuchtest du zusätzlich noch.

Nur eben einfach spielen und ohne nach bearbeiten/synchronisieren einfach aufs Handy kopieren und ab via WhatsApp, oder Mail.

Aufnehmen kann man damit prinzipiell schon, aber es wird sicher nicht besonders gut klingen.
Je nach Amp braucht man auch noch eine Speaker Simulation zusätzlich um es überhaupt erträglich zu machen.

Welchen Amp spielst du denn?
 
benny barony
benny barony
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.800
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
Meinst du das das mit dem o.g. Adapter und Amp klappen könnte?

Dein "Amp" ist dieses Teil hier, gell? http://www.voxamps.com/tonelabst

Dann hast Du damit schon ein USB-Interface und brauchst nur ein USB-Kabel vom Vox zum Notebook (keine Ahnung ob das beilag?). Dann noch eine Recording-Software (bspw. Tracktion, Audacity...) und das war es eigentlich schon.
 
F
Firestone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
22
Kekse
0
Na das war ja mal eine Info.
Habe den Amp direkt über USB mit dem Notebook verbunden.
Schon gefreut, aber das nächste Problem.
Wenn ich den Backingtrack in den Amp einspeise, dann wird dieser nicht über USB mit an das Notebook (Audacity) übertragen, sondern nur die Gitarre.
Spiele ich den Backingtrack auf dem PC ab und speise die Gitarre über USB vom Amp ein, dann habe ich keine Möglichkeit gefunden, Stereomix (also den abgespielten Backingtrack) auf einer Spur und die Gitarre auf einer zweiten Spur aufzuzeichnen.
Also habe ich das Mikrofon (den Amp über USB) in der Systemsteuerung des Windows auf den Stereomix gelegt, aber da habe ich das Problem, dass die Gitarre um eine halbe Sekunde zeitversetzt zum Backingtrack des Notebooks ankommt. Also unspielbar und genau das was ich nicht wollte.

Wenn ich wüsste, ob ich meinen Amp dazu überreden kann, den am Amp "Aux in" eingespielten Backingtrack mit über USB zu übertragen?
Ansonsten bleibt wohl wirklich doch nur der Kopfhörerausgang via Y-Adapter. Da kann ich die Kopfhörer anschließen, hören was ich spiele und der Backingtrack und die Gitarre kommen gleichzeitig an den PC.
 
benny barony
benny barony
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.800
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
Spiele ich den Backingtrack auf dem PC ab und speise die Gitarre über USB vom Amp ein, dann habe ich keine Möglichkeit gefunden, Stereomix (also den abgespielten Backingtrack) auf einer Spur und die Gitarre auf einer zweiten Spur aufzuzeichnen.

Ich kenn das Tonelab garnicht und meine bescheidenen Erfahrungen mit Audacity liegen Jahre zurück. :redface: Aber: kannst Du nicht den Backingtrack in eine Audacity-Spur ziehen, dort Abspielen und gleichzeitig eine 2. (Gitarren-) Spur via Tonelab aufnehmen? Ich meine das müsste so gehen.
 
-N-O-F-X-
-N-O-F-X-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.629
Kekse
8.946
Falls das, was benny barony schreibt nicht geht, besorge dir mal eine andere Software, zb Studio One Prime (kostenlos) oder Reaper (zum testen kostenlos).
 
Jeckstadt
Jeckstadt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.23
Registriert
16.05.16
Beiträge
490
Kekse
885
Ort
Berlin
In jeder vernünftigen DAW und davon gibt es noch einige weitere kostenlos kann man den Backingtrack aufnehmen und dann die Gitarre in einer zweiten Spur. Audacity ist halt eine Einbahnstrasse.
 
F
Firestone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
22
Kekse
0
So, habe es probiert und den Backingtrack als eigene Spur in Audacity ziehen geht natürlich. Ärgert mich wieder, dass ich da nicht selber drauf gekommen bin.
Wenn ich nun in Audacity auf Aufnahme klicke, dann wird die Backintrack-Spur wiedergegeben und die Gitarrenspur aufgenommen.
Ich mich extrem gefreut, weil ich mir die ganze nacht Gedanken gemacht habe, das die Ide super ist, aber die Latenz vom ToneLab über USB trotzdem da sein wird.
War sie aber erstmal nicht. Ich mich wieder gefreut.
Dann habe ich mitbekommen, dass es keine Latenz vom ToneLab gibt, sondern diese Latenz erst erzeugt wird, wenn ich die Kopfhörer reinstecke, um ordentlich hören zu können was ich da spiele. Vorher hatte ich zum testen alles über die Klimper-Lautsprecher des Notebooks ausgeben lassen, da war alles live synchron. Dann auf die Kopfhörer ausgegeben und schon hab ich ne halbe Sekunde Versatz der Gitarre.
Ich verstehe das nicht, dass es nicht der ToneLab ist der die Latenz erzeugt, sondern scheinbar der Audioausgang, denn wenn ich ein Headset anschließen würde und in das Mikrofon spreche, dann höre ich mich doch auch nicht zeitversetzt? Vor dem Hintergrund frage ich mich wieder was der Y-Adapter tun würde? Dann wäre ja die Gitarre das Mikro.
Aber dann ist die Qualität natürlich schlechter als das ToneLab über USB.

Jetzt habe ich mir so beholfen, dass ich den Kopfhörer wieder in den Ausgang des ToneLab gesteckt habe und nur über ein Ohr. So habe ich auf einem Ohr in Echtzeit die Gitarre und mit dem anderen Ohr höre ich aus den Notebook Lautsprechern den Backingtrack in Echtzeit.
So hat es mit dem Sound einigermaßen funktioniert, aber dann habe ich ja parallel das Video aufgezeichnet und musste dann den Sound mit Audacity exportieren und im Videoprogramm importieren und Sound und Video synchronisieren.

Bin also dank euch schon ein paar Schritte weiter.
Am liebsten wäre mir nun, wenn ich es irgendwie hin bringen würde, dass ich das Video aufzeichnen kann und gleichzeitig, ohne Latenz den Backingtrack und die Gitarre hören und aufzeichnen kann.


Ich möchte auf alle Fälle nochmal herzlichen Dank für Eure Geduld und Hilfe sagen.
 
-N-O-F-X-
-N-O-F-X-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.629
Kekse
8.946
Hast du nal getestet, das Tonelab auch als Ausgang für den Sound zu verwenden?
 
F
Firestone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
22
Kekse
0
Wie meinst du das? Kannst du mir das etwas genauer erklären?
 
-N-O-F-X-
-N-O-F-X-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.629
Kekse
8.946
Das Tonelab kann die interne Soundkarte ersetzen, also als Ein- und Ausgang dienen. Dann sollte der Backing Track auch im Kopfhörer zu hören sein, wenn du den im Tonelab einsteckst.
Es schadet auch nichts, wenn man mal ins Handbuch schaut. Da steht normalerweise drin, was das Gerät kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
F
Firestone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
22
Kekse
0
Bist du dir mit "UND" sicher?
"ODER" würde ich ja noch verstehen, würde mir aber nichts nützen.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann meinst du nicht, den BT hören wenn er über AuxIN rein kommt, sondern den BT der vom Notebook kommt.
Dann müsste der ToneLab quasi Ausgang sein, aber gleichzeitig auch EIngang, weil ich ja die Gitarre mit dem PC aufzeichnen will.
Im Handbuch steht auch nur drin, dass der Tonlab "auch als Ausgabegerät für ihre Software genutzt werden" kann.
Leider nicht wie das geht. Den USB-ASIO Treiber habe ich installiert.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben