[Gitarre] - Gibson Les Paul Standard Faded

  • Ersteller Samuel_Groth
  • Erstellt am
Samuel_Groth
Samuel_Groth
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
08.03.19
Registriert
02.05.08
Beiträge
2.382
Kekse
38.200
Ort
Heppenheim
Die Vorgschichte

Vor etwa 15 Jahren bekam ich meine erste Gitarre zu Weihnachten geschenkt: eine schwarze Epiphone Les Paul 100. Die kam meiner Vorstellung von einer E-Gitarre, wie sie mein großes Idol Slash (Velvet Revolver, Ex-Guns N' Roses) besitzt am nächsten.....für eine "richtige Gibson" war leider nicht genügend Geld vorhanden und außerdem war damals noch gar nicht absehbar, ob ich langfristig überhaupt Spass am Gitarre spielen haben würde.

So sehr ich diese Gitarre auch schätzte, der Wunsch nach einer "richtigen Paula" war immer im Hinterkopf präsent. Mit den Jahren wurde der Wunsch immer größer, an der Epiphone nagte der Zahn der Zeit und mit dem gitarristischen Können stieg auch der Anspruch an den Sound. Die Epiphone klang vor allem unverstärkt (und ich spiele oft unplugged) ein wenig dünn, nicht nur ob ihres Alters, sondern wohl auch wegen ihrer speziellen Bauart (sie ist sehr viel schmaler als herkömmliche Paulas).

Es wurde also Zeit für eine neue Gitarre. Eine Gibson Les Paul sollte es werden, daran bestand kein Zweifel, auch wenn ich weiss, dass mich jetzt einige dafür verachten werden....denn schliesslich macht der Ton die Musik und nicht die Marke. Aber wie es eben so ist mit dem Gitarrentraum, Gefühle stehen dabei im Vordergrund, der Tunnelblick lässt den Verstand aussen vor, einzig der Preis entscheidet noch darüber ob der Traum in Erfüllung geht oder nicht.


Die Entscheidung

Anfang 2008 war dann der Leidensdruck so groß, dass ich anfing nachzurechnen wie viel ich ausgeben könnte, (Online-)Kataloge zu wälzen, Modelle zu vergleichen. Der schmale Geldbeutel erlaubte keine großen Sprünge, ein High-End-Modell würde es also schon mal nicht werden.

Aber wie der Zufall so wollte, fiel mein Blick dann irgendwann auf die Gibson Les Paul Standard Faded......und bevor ich den Preis sah, war ich schon gefangen von der Optik. Diese Gitarre ist meiner Meinung nach die schönste Gitarre, die Gibson jemals unter seinen Modellen hatte. Fragt mich nicht wieso ausgerechnet diese, für viele sieht sie aus wie andere Gibsons auch. Wahrscheinlich war es diese dünne Lackierung, die die Faded so urig holzig und doch in Kombination mit der Maserung und dem Gesamtdesign elegant aussehen lässt, keine Ahnung.
Umso erstaunter war ich dann, als ich den Preis dieses wunderschönen Instrumentes sah: Mit damals unter 1.500EUR ein zwar immer noch teurer Spass, aber immerhin erschwinglicher als viele andere Gibson Les Paul Modelle und somit im Bereich des Machbaren.

Ich fing also an zu sparen und wusste, dass ich mich beeilen muss: Die Faded würde wohl nicht mehr lange in den Läden stehen, sollte man den Gerüchten im Internet glauben schenken. Neben diversen Online-Händlern, bei denen es zu diesem Zeitpunkt schon teils schwierig war eine neue Faded zu ergattern, besuchte ich natürlich auch den örtlichen Musikladen, wo ich zu meiner Überraschung trotz des geringen Sortiments eine Faded mit Honey Burst Finish fand. Beim Anspielen bekam ich dann aber doch Zweifel: Irgendwie klangen die Töne zu schnell aus. Einbildung? Eine Tatsache, die sich aber durch ein Setup beheben ließe? Der im Vergleich zum Online-Händler höhere Preis bewog mich kein Risiko einzugehen, zumal die Gitarre auch schon deutliche Gebrauchsspuren von vorherigen Antestern zeigte und in einem zigarettenqualmgeschwängerten Raum hing. Mein Baby sollte nikotinfrei, unzerkratzt und da möglich auch günstiger sein. Auch hier kann man mir vorwerfen, die kleinen Musikalienhändler nicht ausreichend zu unterstützen, aber dem muss ich entgegenhalten, dass die Ersparniss ungefähr ein halbes Monatsgehalt betrug. Geld auf dass ich mir nicht leisten kann zu verzichten.


Der Kauf

Im September war es soweit: Das Geld war da, der Händler ausgesucht, die Bestellung ging raus, ohne die Gitarre selbst vorher angetestet zu haben.....ein Wagnis, Zweifel. Wird sie mir gefallen?
Dann: Wochenlanges Warten. Nichts geschah.
„Ein Lieferengpaߓ hiess es, das Datum der Zulieferung ungewiss. Jeden Tag das Hoffen auf den Paketzusteller, jeden Tag mit meiner Zeitpläne für den nächsten Tag erstellen. Wann könnte das Paket kommen und ist zumindest meine Freundin dann da um es in Empfang zu nehmen? Ich wies sie wiederholt an das Paket in dem Fall korrekt auf Beschädigungen zu kontrollieren.

Schliesslich nach weiteren Tagen bangen Wartens der Anruf von meiner Freundin als ich bei der Arbeit war: Die Gitarre ist da, die Verpackung unbeschädigt. Ob sie es öffnen solle. „Nein, auf keinen Fall“ die knappe, Freudentränen unterdrückende Antwort. Den Arbeitstag irgendwie rumkriegen, schnell!

Zu Hause stand das Paket im Flur, ich hätte es beinahe umgerannt, als ich zur Tür herein fiel. Mit Messer und Schere bewaffnet ging es nun ans Eingemachte. Vorsichtig die Verpackung öffnen. Behutsam den inneren Karton aus der Verpackung lösen und herausziehen. Nur noch wenige Augenblicke. Da, der Koffer, endlich!
Innehalten...........Luft holen.
Wie ein Archäologe, der davor ist die Entdeckung seines Lebens zu machen, öffnete ich langsam den Koffer........und da leuchtete sie mir mit all ihren prachtvollen Farbnuancen und ihrer ausgeprägten Maserung entgegen: Meine erste Gibson. Wahnsinn!
Ich könnte mich jetzt stundenlang über diesen Augenblick auslassen, aber das was jetzt folgte verteile ich lieber kurz und prägnant auf verschiedene Punkte.....der Ordnung und der geneigten Leserschaft zu liebe. :)


Die (für mich wichtigsten) technischen Fakten der Gibson LP Std. Faded

Korpus
Top Ahorn
Back Mahagoni

Hals
Holzart Mahagoni
Halsprofil 50's Neck

Griffbrett
Holzart Palisander
Inlays Trapezoid

Lackierung
Hauchdünnes Satin Finish, welches per Hand in das Holz gerieben wurde.
Farbvariante Tobacco Burst

Pickups
Neck-PU Burstbucker Pro (Alnico V) Zebra
Bridge-PU Burstbucker Pro (Alnico V) Zebra


Der Erfahrungsbericht

Ich halte mich hier mal ungefähr an die Gliederung einer einschlägigen Gitarren-Review Seite im Internet. Im Anschluss an die einzelnen Rubriken erfolgt eine Bewertung bei der bis zu 5 Sterne (*****) vergeben werden können.

Eigenschaften & Verarbeitung

Wie oben schon geschildert, ist die Optik für mich eine der herausragenden Eigenschaften der Gibson LP Std. Faded. In diesem Fall hatte ich besonderes Glück bei meinem Blindkauf, denn meine Faded hat, wie man auf den Bildern erkennen kann, eine unglaublich schöne Maserung. In Kombination mit dem Tobaccoburst ergeben sich vielfältige Farbenspiele, je nachdem aus welchem Winkel man die Gitarre betrachtet. Von einem hölzernen, dunklen Braun über einen ausgeprägten Tiger-Look bis fast schon gelblichen Sanddünen-3D-Effekten ist so gut wie alles dabei. Eine wahre Schönheit in meinen Augen.

Das Finish hat noch eine Eigenschaft: Durch den dünnen Lack spürt man direkt das Holz. Eine tolle Erfahrung, da sich die Gitarre dadurch irgendwie natürlicher, wärmer und lebendiger anfühlt.

Die generelle Verarbeitung ist durchweg gut bis sehr gut. Ein paar kleine Holz-Unebenheiten im Halsbereich, die aber kaum spürbar und auch fast nicht zu sehen sind.

Die Tuning Mechaniken halten perfekt die Stimmung. Da merke ich erst mal den Unterschied zu meiner vorherigen Gitarre, bei der man alle 2-3 Songs nachstimmen musste.

Der Saitenabstand ist ein wenig niedriger als bei meiner Epiphone, aber immer noch im normalen Les Paul Bereich....also nicht Ultra-Low. Trotzdem schnarren die Saiten ein klein wenig, da sie auf den Bünden aufschlagen. Liegt wohl a) an meinem harten Anschlag und b) daran, dass ich seitdem ich die Gitarre bekommen habe noch kein Setup habe durchführen lassen. Somit ist das Sustain der Gitarre natürlich (im Moment?) beeinträchtigt.....nicht dass ich mich über fehlendes Sustain beklagen könnte, das ist schon jetzt ganz gut, aber vielleicht kann man da in Zukunft doch noch ein wenig mehr herauskitzeln?

Das Gewicht (die Gitarre ist, wie die meisten modernen Gibson Paulas, innen ausgehöhlt) beträgt ziemlich exakt 3kg (habe ich eben nachgewogen.......und dabei zu meinem Erschrecken festgestellt, dass ich wieder zugenommen habe. Verdammte Schokoladen-Sucht!)

Verarbeitung: ****
Optik: *****


Sound

Tja, der wichtigste Punkt. Wie lässt sich der Sound am besten beschreiben? Es ist auf jeden Fall eindeutig der typische Gibson Les Paul Sound erkennbar....sogar wenn man die Gitarre (wie in meinem Fall) nur an einem popeligen 10-15 Watt Übungsverstärker der Marke Marathon (Baujahr irgendwann anfang der 90er) testen konnte. Mein richtiger Amp (Novik 100W Vollröhre/Laney 4x12) steht leider immer noch bei meinen Eltern zu Hause und ich hatte bisher keine Möglichkeit (mangels Auto und Zeit) Gitarre und Amp miteinander bekannt zu machen.
Im Vergleich zu meiner Epiphone liegen jedenfalls soundtechnisch Welten zwischen beiden Gitarren und das ist ja zumindest schon mal erfreulich. Im Moment kann ich mich nicht satt hören an der Gitarre, möchte all ihre Soundmöglichkeiten entdecken. Trotzdem erst mal nur 4 Sternchen für den Sound, da es da noch nach oben Luft gibt (siehe auch Sustain/Setup) im vorigen Punkt.

Sound ****


Preis

Mit 1.399EUR Neupreis ein echtes Schnäppchen in Punkto Preis-Leistung. Davon gingen sogar noch mal 2% Skonto für Vorauskasse ab, daher:

Preis *****

-----------------------------------------------------------------------------------


Gesamtnote *****

Tja, wie kann das sein? 5 Sterne trotz einiger Abzüge in den Rubriken? Das nennt man Liebe. Denn das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. ;)

So das wars erst mal von meiner Stelle. Hab ewig an dem Review geschrieben, wohl mehr darüber wie es zu dem Kauf kam als über die Gitarre selbst....sorry. Aber bei Interesse beantworte ich gerne Fragen bzgl. der Faded und habe auch vor in Zukunft ein paar Soundfiles einzustellen.


Weiterführende Links:

1) Datenblatt (PDF) zur Gibson Les Paul Standard Faded
http://www.gibson.com/files/usa_pdfs/data_lp_faded.pdf

2) "Club bekennender Fadishisten" @ Musiker Board
https://www.musiker-board.de/vb/groups/222-club+bekennender+fadishisten.html

3) Thread bzgl. der Erhältlichkeit der Faded @ Musiker Board
https://www.musiker-board.de/vb/e-gitarren/259293-wird-die-gibson-les-paul-standard-faded-nicht-mehr-angeboten.html


Bilder:
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • SamFaded.jpg
    SamFaded.jpg
    183,8 KB · Aufrufe: 1.206
  • Faded7.jpg
    Faded7.jpg
    190,1 KB · Aufrufe: 2.151
  • Faded6.jpg
    Faded6.jpg
    185,7 KB · Aufrufe: 1.573
Eggi
Eggi
Inaktiv
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
17.02.17
Registriert
27.08.06
Beiträge
16.973
Kekse
131.424
3kg nur :eek: Das is ja Fliegenschiss für 'ne Paula (auch wenn sie Löcher hat).

Die Decke ist echt der Brüller, wie ich im Gibson User Thread schon mal erwähnt hatte. Super schönes Teil haste da erwischt.

Alles in allen ein kurzweiliges Review.


Gruss
Klaus
 
Zonk666
Zonk666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.21
Registriert
18.02.08
Beiträge
255
Kekse
555
3kg nur :eek: Das is ja Fliegenschiss für 'ne Paula (auch wenn sie Löcher hat).

Die Decke ist echt der Brüller, wie ich im Gibson User Thread schon mal erwähnt hatte. Super schönes Teil haste da erwischt.

Alles in allen ein kurzweiliges Review.


Gruss
Klaus


jepp, scheint bei den faded vielfach so zu sein das die nicht wirklich viel wiegen - meine "Honigbrust" wiegt z.B auch nur 3,1 kg...

@ Samuel_Groth

ist dein Marshall Amp von Anfang der 90er vielleicht einer aus der ersten Valvestate Serie? Wenn ja, passt das imho zu `ner Les Paul wie der Ar... in die Hose - ich habe/hatte 4 (2x 8040er, 1x 8100 und 1x 8240 Bi-Chorus) von denen, an jedem hat die LP nach Slash geklungen das es eine wahre Freude war. Seltsamerweise bekomm ich aus dem JVM (der 410er) meines Bandkollegen überhaupt nix was nur annähernd an G´n´R erinnert heraus...dafür rauscht die Kiste wie ein alter, voll aufgedrehter schwarz-weis Fernseher :D

Btw.: Hat deine LP beim öffnen des Köfferchens zu Anfang auch so dermaßen nach Kot... gerochen? Bei meiner war das abartig!

ciao
Klaus
 
JigsawJC
JigsawJC
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.17
Registriert
29.06.07
Beiträge
311
Kekse
853
Ich hab mir meine Faded damals geholt, weil sie grade nicht diesen typischen LP Sound hatte, sondern in meinen Augen irgentwie frischer und offener klang. Außerdem wiegt meine knappe 4kg... komisch :confused:

Trotzdem nettes Review

Gruß mit Blues
JC
 
Samuel_Groth
Samuel_Groth
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
08.03.19
Registriert
02.05.08
Beiträge
2.382
Kekse
38.200
Ort
Heppenheim
@ Samuel_Groth

ist dein Marshall Amp von Anfang der 90er vielleicht einer aus der ersten Valvestate Serie? Wenn ja, passt das imho zu `ner Les Paul wie der Ar... in die Hose - ich habe/hatte 4 (2x 8040er, 1x 8100 und 1x 8240 Bi-Chorus) von denen, an jedem hat die LP nach Slash geklungen das es eine wahre Freude war. Seltsamerweise bekomm ich aus dem JVM (der 410er) meines Bandkollegen überhaupt nix was nur annähernd an G´n´R erinnert heraus...dafür rauscht die Kiste wie ein alter, voll aufgedrehter schwarz-weis Fernseher :D

Ich glaube Du hast Dich verlesen.;) Ich schrieb "Marathon" nicht "Marshall".:D

Btw.: Hat deine LP beim öffnen des Köfferchens zu Anfang auch so dermaßen nach Kot... gerochen? Bei meiner war das abartig!

ciao
Klaus

Iiiiiih.....:kotz:

Nein, mein Koffer hat zwar auch nicht sooo dolle gerochen, aber der Duft erinnerte eher an Chemie/Kunststoff als an Exkremente.:)

Dafür riecht die Gitarre schön holzig.


@JigsawJC: Ja das mit dem Sound ist hlt immer so ne Sache.....vor allem, wenn man wie ich nicht wirklich viel Ahnung/Vergleichsmöglichkeiten mit anderen Gitarren hat. Vielleicht bilde ich mir nur ein, dass es Les Paul-typisch klingt. Aber eigentlich ist das ja auch egal.....so lange mir der Sound an sich gefällt passt die Brause.:D
 
lrecords
lrecords
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.23
Registriert
07.07.08
Beiträge
296
Kekse
492
Ort
NRW
Wunderschöne Gitarre - hast 4 Sterne von mir bekommen ;)
 
Zonk666
Zonk666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.21
Registriert
18.02.08
Beiträge
255
Kekse
555
Ich glaube Du hast Dich verlesen.;) Ich schrieb "Marathon" nicht "Marshall".:D

hehe..an der Arbeit muss man schon mal schneller lesen :)) Aber Marathone hatte in den 90ern auch gute Sachen gebracht. Ich hatte `ne Ibanez Kopie und die war irre geil...ich Hirni hab die vor 2 Jahren in der Bucht für knapp 100 öcken verkloppt... Naja, hat ein anderer seine Freude dran.

Iiiiiih..... :kotz:

Nein, mein Koffer hat zwar auch nicht sooo dolle gerochen, aber der Duft erinnerte eher an Chemie/Kunststoff als an Exkremente.:)

Dafür riecht die Gitarre schön holzig.

Ja genau dieses holzige mein ich....immer wenn ich `ne Schreinerei betrete kommt mir genau dieser seltsame Geruch, irgendwie `ne Mischung aus Sägespan und K... entgegen und bei mir stellt sich leichter :kotz:reiz ein.

Naja, ich hab sie ja schon ein paar mal mit Lemon-Oil eingecremt und jetzt duftet sie herzallerliebst :)

P.S.: ich find dein Review auch gut..

ciao
Klaus
 
Eggi
Eggi
Inaktiv
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
17.02.17
Registriert
27.08.06
Beiträge
16.973
Kekse
131.424
jepp, scheint bei den faded vielfach so zu sein das die nicht wirklich viel wiegen - meine "Honigbrust" wiegt z.B auch nur 3,1 kg...

Ich hatte ja selbst auch schon eine 06er faded, und die wog knapp über 4kg.

Krass, welche Unterschiede da zu verzeichnen sind.
 
T
tamerus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.04.17
Registriert
27.05.07
Beiträge
22
Kekse
0
Schönes Review, top. Aber zur Gitarre, selber in den genuss eine zu kaufen wird man wohl nicht mehr kommen, oder?
 
mitti
mitti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.16
Registriert
19.06.07
Beiträge
531
Kekse
3.469
Schönes Review, top. Aber zur Gitarre, selber in den genuss eine zu kaufen wird man wohl nicht mehr kommen, oder?

Ebay Amerika, sind noch genug eingestellt! Klick

Zum Gewicht: Meine Faded wiegt übrigens 3,3kg und wurde 2008 hergestellt.
Vielleicht ist das Baujahr ausschlaggebend? Bis jetzt hab ich immer eher bei den "älteren" Modellen gehört das sie schwerer sind.
 
Samuel_Groth
Samuel_Groth
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
08.03.19
Registriert
02.05.08
Beiträge
2.382
Kekse
38.200
Ort
Heppenheim
Schönes Review, top. Aber zur Gitarre, selber in den genuss eine zu kaufen wird man wohl nicht mehr kommen, oder?


Ich hab meine letztes Jahr im September gekauft....also so ganz weg vom Markt werden die nicht sein. Allerdings war es letztes Jahr schon schwer eine neue bei einem Händler in Deutschland zu bekommen.....dieses Jahr wirds eher schlechter aussehen. Vielleicht verstaubt noch das ein oder andere Stück bei einem Musikladen in der Ecke, da müsst man bei sich bei Interesse mal umhören.

Aber generell bleibt nur der Gebrauchtkauf bzw. der Direktimport einer neuen Faded aus den USA....da gibts immer mal wieder Angebote bei eBay. Gebrauchtkauf ist nicht so mein Ding und Direktimport auch nicht......aber es gibt einige Leute hier am Board (zB der User "hoss"), die öfter mal in den USA kaufen (hoss hat seine Faded....die er übrigens verkaufen will...oder schon hat[?] auch aus den USA) und die damit positive Erfahrungen gemacht haben.

Mein Argument gegen Import ist hat das Problem mit der Garantie und meine Unbehagen ein so wertvolles Teil wie eine Gitarre per Post durch die Welt zu schicken....zB bei Rücksendung, Reparatur etc......ähnliches gilt für Gebrauchtkauf.

Aber ich will Dir hier keinen Floh ins Ohr setzen......das sind nur meine kleinen Bedenken und ich bin generell ein überängstlicher Mensch. Wie gesagt: Einfach mal bei hoss und anderen nachfragen was die Vor- und Nachteile sind.

...aber am besten vorher die Suchfunktion bemühen.....hoss & Consorten werden sowieso schon so oft mit Fragen gegängelt........und ich bekenne mich schuldig auch des öfteren die genannten mit meinen Fragen zu nerven.:D
 
T
tamerus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.04.17
Registriert
27.05.07
Beiträge
22
Kekse
0
nene, import aus usa käme mir bei sowas auch nicht in frage. Aber schade ist es natürlich schon, da so der Traum einer richtigen Gibson n bisschen in die Ferne rückt (na die Studio sind ja auch keine Augenweide).

Vielleicht bringt Gibson ja im Sommer mal wieder ne dufte neue Serie raus die nach nem halben jahr eingestellt wird, da schlag ich dann aber wirklich zu ! :D
 
mitti
mitti
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.16
Registriert
19.06.07
Beiträge
531
Kekse
3.469
Mein Argument gegen Import ist hat das Problem mit der Garantie und meine Unbehagen ein so wertvolles Teil wie eine Gitarre per Post durch die Welt zu schicken....zB bei Rücksendung, Reparatur etc......ähnliches gilt für Gebrauchtkauf.

Wenn ich z.B. daran denke wie gut meine Gitarre verpackt war, da konnte gar nichts passieren. Die anderen Argumente kann ich allerdings nicht außschließen, Reperatur ist allerdings meistens möglich nur die Versandkosten muss man dann selbst zahlen.
Mich hat übrigens (weil er schon angesprochen wurde) hoss damals zum USA-Import ermutigt und ich muss sagen ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht und würde auf der Stelle wieder importieren.
 
Zonk666
Zonk666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.12.21
Registriert
18.02.08
Beiträge
255
Kekse
555
nene, import aus usa käme mir bei sowas auch nicht in frage. Aber schade ist es natürlich schon, da so der Traum einer richtigen Gibson n bisschen in die Ferne rückt (na die Studio sind ja auch keine Augenweide).

Vielleicht bringt Gibson ja im Sommer mal wieder ne dufte neue Serie raus die nach nem halben jahr eingestellt wird, da schlag ich dann aber wirklich zu ! :D


Frage, wiese kommt Import us US nicht in Frage? Versand, Zoll, Garantie oder was sind deine bedenken?

ciao
 
T
tamerus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.04.17
Registriert
27.05.07
Beiträge
22
Kekse
0
Ich würde sagen alle drei Dinge. Gut, wahrscheinlich wäre es selbst inklusive Zoll und Versand immernoch relativ "günstig". Aber was ist wenn man dann eine schlechte abbekommt, die wirklich unter aller Sau ist, eventuell auch kaputt. Dann steht man blöd zu Hause und ärgert sich schwarz. So denke ich zumindest.
 
Samuel_Groth
Samuel_Groth
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
08.03.19
Registriert
02.05.08
Beiträge
2.382
Kekse
38.200
Ort
Heppenheim
Ich würde sagen alle drei Dinge. Gut, wahrscheinlich wäre es selbst inklusive Zoll und Versand immernoch relativ "günstig". Aber was ist wenn man dann eine schlechte abbekommt, die wirklich unter aller Sau ist, eventuell auch kaputt. Dann steht man blöd zu Hause und ärgert sich schwarz. So denke ich zumindest.

Naja, wenn man sich vorher informiert wie das mit der Gewährleistungspflicht im Einzelnen geregelt ist und auch über den Verkäufer, vielleicht hier am Board Leute fragt wie das bei ihrem Verkäufer war und diesen dann evtl. in Betracht zieht, dann kann das schon gut gehen. Mal abgesehen davon, dass es hier wirklich einige Leute gibt, die durchaus positive Erfahrungen damit gemacht haben.....

Trotzdem hast Du natürlich recht: Wenn dann was ist und es im schlimmsten Fall dazu kommt, dass der ausl. Verkäufer die Gitarre nicht zurücknimmt etc, dann ist es sehr ärgerlich, da mit viel (Rechts-)Aufwand und Kosten verbunden.

Also unterm Strich kann ich Deine Bedenken absolut nachvollziehen.;)
 
hoss
hoss
HCA Gibson, Fender, vintage
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
03.08.04
Beiträge
19.332
Kekse
94.078
Samuel, Deine ist wirklich eine der schönsten die ich je gesehen habe!
 
Samuel_Groth
Samuel_Groth
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
08.03.19
Registriert
02.05.08
Beiträge
2.382
Kekse
38.200
Ort
Heppenheim
Danke für die Blumen :redface:
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben