Gitarren Stimmen

  • Ersteller Steeletto
  • Erstellt am
S
Steeletto
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.05
Registriert
19.04.05
Beiträge
25
Kekse
0
wie kann ich die Gitarre stimmen?
Ich habe ein Keybord zuhause..kann ich das beim Stimmen von Gitarre benutzen?
 
Eigenschaft
 
Cursive
Cursive
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.05.14
Registriert
12.09.04
Beiträge
968
Kekse
228
Ort
Stuttgart
Hey.
Ja kannst du.
Du schlägst ein E auf dem keyboard an.
dann stimmst du die tiefste Saite danach.
danach greifst du immer im 5. bund der teiferen Saite (also in dem fall e)
und stimmst die höhere Saite (in dem fall a) nach deisem ton.
das geht bei allen Saiten so außer von der G (3.) auf die H (2.) saite. Da musst du im 4. Bund greifen (also 4. Bund der g saite greifen und dann die H saite nach diesem Ton stimmen)
Ist auf jeden Fall gut, wenn man das kann.

Im Prinzip kannst du auch nur mit dem Keyboard stimmen, die töne der gitarre sind ja bekanntlich:
E A D G H E

Hoff hab dir bisschen geholfen.

.greez.
 
thomas.h
thomas.h
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.17
Registriert
19.08.03
Beiträge
2.886
Kekse
5.492
Ja, am einfachsten E-A-D-G-h-e spielen und die Gitarre danach stimmen. Es ist zwar nicht wichtig, dass du die Töne in der richtigen Oktave spielst, erleichtert aber das Stimmen sehr. Als Klang geht natürlich am einfachsten ein Gitarrenklang...
 
K
Killamangiro*
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.20
Registriert
19.04.05
Beiträge
2.011
Kekse
878
ich bin mal ein thread-pirat:
ich hab mein stimmgerät verbummelt und hab keine lust mir ein neues zu kaufen (Vorerst) woran kann ich die G-Saite stimmen, sodass sie richtig ist?
 
G
GigaDrow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.19
Registriert
09.02.05
Beiträge
688
Kekse
339
ich würde die A Saite nach Keyboard stimmen Oo


Und dann so weiter machen, wie es Cursive beschrieben hat.

Allerdsings.

E Saite 5. Bund greifen.
Das is ein A
Due schlägst also ESaitze 5. Bund and und danach die A Saite dadrunter.
Jetzt achteste auf Schwingungen im Ton. Solange Saite stimmen, bis keine schwingungen mehr vorhanden sind.
Jetzt hast ESaite gestimmt.
Dann A Saite 5. Bund anschlagen und danach D Saite. Wieder auf Schwingungen achten und die D Saite!! stimmen.
Also A Saite nach Keyboard und alles andere per Schwingung heraus hören.

Verlangt aber bissel Übung, um die Schwingungen zu hören ;)
 
M
M?tze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.06
Registriert
14.12.04
Beiträge
212
Kekse
28
Schwingungen hört man übrigens leichter mit Flageolettönen, allerdings verlangen diese nun von einem Anfänger etwas Übung.
 
H
Hans_3
High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
08.03.23
Registriert
09.11.03
Beiträge
16.637
Kekse
60.439
Bestätigung: Am besten so, wie GigaDrow es sagt - also mit A anfangen.

Wenn man mit der E anfängt und danach alle anderen Saiten stimmt, gibt es oft Probs, weil das A am 5. Bund der tiefen E-Saite nicht immer tonrein ist.

Ich mache es bei allen Gitarren immer so, dass ich die tiefe E als letztes stimme - und zwar nicht nach leerem E sondern immer so, dass das A am 5. Bund OK ist.
 
C
crashonline
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.18
Registriert
11.07.04
Beiträge
586
Kekse
90
Hi

am anfang meiner "gitarrenkarriere" hab ich auch imemr mit nem keyboard gestimmt und mich gefragt wozu ich denn ein stimmgerät bräuchte, ging ja auch so.
aber falls du kein musikalisches genie bist und nicht das perfekte ghör ist, dann ist ein stimmgerät auf jeden fall immer genauer. auch wenn man nicht hört, dass die gitarre nicht ganz exakt gestimmt ist, so hört man doch unterschied zwischen gehör- und stimmgerät-stimmung. außerdem kannst du ja dein keyboard nicht überall mit hinnnehmen. udn früher oder später wirst du deine gitarre sicher mal wo mit hinnehmen wollen.

die investition in ein stimmgerät lohnt sich. ;)
 
schmoemi®
schmoemi®
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
18.06.05
Beiträge
1.066
Kekse
179
Ort
Augsburg
Mütze schrieb:
Schwingungen hört man übrigens leichter mit Flageolettönen, allerdings verlangen diese nun von einem Anfänger etwas Übung.
Diese "Schwingungen" die ihr meint heißen übrigens Schwebungen... *klugscheiß* :D
 
Cursive
Cursive
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.05.14
Registriert
12.09.04
Beiträge
968
Kekse
228
Ort
Stuttgart
CoinOperatedBoy schrieb:
ich bin mal ein thread-pirat:
ich hab mein stimmgerät verbummelt und hab keine lust mir ein neues zu kaufen (Vorerst) woran kann ich die G-Saite stimmen, sodass sie richtig ist?

Hey.
Du greifst einfach im 5. Bund der D saite und stimmst die G Saite nach diesem ton, wie oben erklärt^^
Oder du machst das gleiche, nur mit flagolets, ist genauer, erfordert aber, dass man flagolets spielen kann :great:
viel Spass.
.greez.
 
Abyss
Abyss
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.15
Registriert
09.05.05
Beiträge
852
Kekse
2.436
stimm nach deinem Tinnitus:D

am besten der aus einem Rock-Festival, der noch ordentlich Druck mit sich trägt, da kannste ihn glatt nich mehr überhören.:p
 
P
Piet van Wiet
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.06
Registriert
13.11.05
Beiträge
8
Kekse
5
Stimmen...die unendliche Geschichte...
mein Vorschlag wäre dieser:
man besorge sich ein a, zb. vom Stimmgerät, Stimmgabel, oder von nem Keyboard
mit diesem a stimmst Du das tiefe E, und zwar so, das das E einen Tick tiefer ist als rein.
Warum dette? In unserem Tonsystem kann man aus mehreren Gründen nur Oktaven rein stimmen, Quarten sind "weiter" und Quinten sind "enger", Terzen "wabbeln" je nach Tonhöhe sogar um 5-20 Schwingungen. Warum das so ist, sprengt diesen kleinen Vortrag, ich könnte dies aber mal woanders erklären. Als Klavierbauer muss ich mich mit diesem Phänomen leider beschäftigen.
So, da E-a eine Quarte ist, muss das E ( a ist die Referenz) also ein wenig tiefer sein - wenn Du dies per Flageolett machst, und am liebsten verzerrt, dann hörst Du den Unterschied zwischen rein ( nichts wabbelt") und zu hoch /tief recht gut. Lass die Unreinheit etwas langsamer als 1 "whahwahwahwah" sein.
Nun wird auf die gleiche Weise das d mit dem a gestimmt - d.h. das d ist etwas höher als rein. Das gleiche spiel folgt nun mit dem intervall d-g ( auch ne Quarte).
Für Bassisten ist die Mühe nun vorbei - nicht aber für die Guitarreros...
Simmen wir also erst mal das hohe e, am besten mit dem Tiefen E - da dies eine Oktave ( besser gesagt 4 Oktaveb / oder 3 ...ich weiss es nicht...) ist kann das hohe e zum tiefen E rein gestimmt werden. Flageolett im 5. Bund auffer E Saaite gleich hohes e...
Nun zum h - das e-h eine Terze ist, darf sie nicht rein sein, sie muss wabbeln. Die richtige Stimmung findet man am bestem mit dem Vergleich e-dur akkord zum c-dur-Akkord
Wenn beide Akkorde gut klingen, müsste alles in Ordnung sein

to-serve-ya!!!
 
P
Piet van Wiet
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.06
Registriert
13.11.05
Beiträge
8
Kekse
5
nachtrag zum letzten post.... mit 1 "whawhawha" meine ich, ein wha pro sekunde
versuche das mal verzerrt und mit den übliche Flageollets ( wie schreibt man es - ich weiss es nicht...), dann merkst Du sicherlich, was ich meine

bis dann

lang lebe der Dalai-Lama!!!
 
[E]vil
[E]vil
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.21
Registriert
16.11.03
Beiträge
11.427
Kekse
14.413
Ort
Odenwald
mein vorschlag wäre dieser: mal aufs datum gucken :D
 
M
M?tze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.06
Registriert
14.12.04
Beiträge
212
Kekse
28
Und warum sollte man mit dem Referenzton A, wo auch immer der herkommt, nicht auch die A-Saite der Gitarre stimmen? Oktaven sind schliesslich immer rein und wenn keine Schwingung mehr da ist, stimnmt's?
 
P
Piet van Wiet
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.06
Registriert
13.11.05
Beiträge
8
Kekse
5
Hiho...
sicher , Du hast recht, hab da was vergessen
natürlich sollte man mit einem korrekten a erst die a-Saite stimmen, dann das e usw...
sowas passiert, wenn man in der Firma ist und spontanideen schnell mal ins Netz stellen will

Grüsse und saubere Füsse wünscht der Piet
 
Circle Zap
Circle Zap
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.14
Registriert
05.10.05
Beiträge
616
Kekse
41
Ort
Kassel
Du bist doch ein Anfänger! Kauf dir ein Stimmgerät und stimmt die Gitarre danach! Du musst ja bedenken, dass sich die Gitarre ziemlich schnell wieder verstimmt und dann musst du sie immer wieder neu mit dem Keyboard stimmen, viel zu aufwendig!
Spielst du allerdings schon länger Keyboard und kannst die Töne ziemlich genau raushören, dann machs so wie die Kollegen im MuBoard sagen!
 
P
Piet van Wiet
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.06
Registriert
13.11.05
Beiträge
8
Kekse
5
@[E]vil
was soll mirDein Hinweis auf Datum sagen...
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben