Gitarrenmagazinredakteure

von James-R., 26.01.06.

  1. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 26.01.06   #1
    Was muss man können um ein Gitarrenmagazinredakteur zu werden? Klar fachwissen sollte natürlich vorhanden sein aber muss man da ein Studium haben oder wie sind diese Leute der Magazine wie Gitarre und Bass qualifiziert? Sind das studierte Journalisten mit erfahrung als Gitarristen oder eher studierte Gitarristen mit jounalistischen Talent?
    Ich interessier mich dafür weil Journalismus eigentlich so ne zweite Leidenschaft von mir ist, neben Gitarre spielen, sicherlich hab ich noch nicht das Fachwissen um für so ein Blatt zu schreiben, aber mein Leben is ja noch lang.
     
  2. jens2901

    jens2901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 26.01.06   #2
    besonders der letzte satz gefällt mir :-) also: ich war ja mal praktikant bei guitar. war echt ne schöne erfahrung.

    ich glaube aber, an so nen job ranzukommen ist erstmal schwer, wenn kein magazin sucht: die guitar hatte damals ja praktikanten gesucht, die dann n volontariat kriegen konnten. ist fast wie ne ausbildung, du machst dann auch verschiedene lehrgänge an ner journalistenschule. wenn du glück hast, übernehmen die dich nach zwei jahren und du darfst dich redakteur nennen.

    journalismus studieren die wenigsten. bei der guitar haben sie mir auch gesagt: was nützt dir n studium journalismus, wenn du nichts praktisches kannst. mit nem studium wie germanistik und englisch oder ner passenden kombination kommste da schon weiter.

    aber: redakteure schreiben die wenigsten artikel. du führst ab und an mal n interview, aber größtenteils arrangierst du so n heft. wenn du selbst schreiben willst, musst du dir als freier author n ruf machen. das kannste am besten, wenn du bei ner größeren zeitung arbeitest.
     
  3. Illch

    Illch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.04
    Zuletzt hier:
    5.09.10
    Beiträge:
    352
    Ort:
    Hamm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 26.01.06   #3
    Also was besonders wichtig ist, wenn du zum Beispiel bei der Gitarre & Bass Redakteur werden willst; egal wie scheiße das zu testende Equipment auch ist^^....wenn man`s nach dem Test behalten darf, musst du es in den Himmel loben...:screwy: :D

    Sry for OT...aber ist so :-/
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 26.01.06   #4
    Nein, das ist ganz grober Unfug. Mag sein das es hier und da mal durchaus eine Gefaelligkeit gibt, oder eben Instrumente zu besonders guensitgen Konditionen... auf der anderen S(a/e)ite :) muss man aber auch sehen, das die Redakteure auch sher haeufig aktive Musiekr sind, d.h. sie sind auch als Endorser nicht uninteressant.
     
  5. Xyphelmuetz

    Xyphelmuetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.04.10
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    48
    Erstellt: 27.01.06   #5
    allein das ist mMn ein Skandal. Wozu brauch ich dann so ein Magazin... aber wird jetzt sehr offtopic

    @ threadersteller: werd n richtig geiler gitarrist und schreib kolumnen :)
     
  6. Darthie

    Darthie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    504
    Erstellt: 27.01.06   #6
    Können ist nachrangig, aber man muss gewisse Eigenschaften aufweisen, vor allem: Geduld!
    ;)

    Rechne mal schnell nach... Es gibt in Deutschland die Gitarre&Bass und die guitar und die... äh... ja, noch die... äh... Moment... Na, noch die... äh... Dings...
    Egal.
    Dann kaufst Du Dir je ein Exemplar dieser Zeitschriften und schaust mal im Impressum nach. Dann zählst Du die festangestellten Redakteure durch... Und kommst auf eine verschwindend geringe Zahl. Schätzungsweise 0,0000000000000000000000000001
    ‰ aller deutschen Arbeitnehmer sind Gitarrenmagazinredakteure.
    ;)
    Also, sinnhaft ist sicher ein Praktikum in einer der Zeitschriften, und dann der Versuch, als freier Mitarbeiter auf eigene Rechnung Artikel zu erstellen und an die Zeitschriften zu verkaufen, um sich so einen Namen zu machen. Sollte dann irgendwann einmal eine Stelle freiwerden, hat man schon bessere Karten im Konkurrenzkampf.
     
  7. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.496
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    684
    Erstellt: 27.01.06   #7
    Das wäre aber noch nicht mal ein halber Redakteur...:D
     
  8. jens2901

    jens2901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 27.01.06   #8
    bevor man behauptet, redakteure dürften testinstrumente behalten, sollte man sich echt mal gedanken machen, was man da schreibt.

    mein vater arbeitet beim finanzamt und behält die steuren der bürger ja auch nicht!

    wieso ihr alle auf die idee kommt, dass man supergut gitarre spielen können muß weiß ich aber auch nicht. redakteure sind auch ganz normale menschen :-)
     
  9. _23_

    _23_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    18.10.06
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 27.01.06   #9
    Mein Gitarrenlehrer ist Redakteur fuer ein solches Magazin. Er hat aber kein Studium in diesem "Fach". Er hat einfach nur super viel Ahnung von Gitarren und weiss wie der Hase laeuft. Er hat allerdings auch Musik studiert!
     
  10. DaDaUrKa

    DaDaUrKa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.496
    Ort:
    Worms
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    684
    Erstellt: 27.01.06   #10
    Sowas in der Richtung zu studieren ist sehr vorteilhaft nehme ich ma an.

    Kumpel von mir studiert Musikwissenschaft - vorteil...xD
     
  11. James-R.

    James-R. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 27.01.06   #11
    Solche Zahlen haben mich noch nie abgeschreckt:cool: :D
     
  12. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 28.01.06   #12
    :D Was fürn geiler Vergleich!!! Ich bin fast vom Stuhl gefallen!
     
  13. jens2901

    jens2901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 28.01.06   #13
    ist aber doch wahr. ich finds einfach asozial gegenüber den redakteuren.
     
  14. bobbypilot

    bobbypilot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Hofheim am Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    151
    Erstellt: 28.01.06   #14
    ...ja logisch!

    Aber der Vergleich mit dem Finanzamt ist echt goil! Ich muß schon wieder lachen....
     
mapping