Golden Age Premier - wer hat Erfahrungen?

von josipdesire, 08.07.18.

Sponsored by
QSC
  1. josipdesire

    josipdesire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    30.05.19
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    243
    Erstellt: 08.07.18   #1
    Titel aussagekräftiger gestaltet - bitte demnächst selbst darauf achen. Danke! MfG. Basselch

    Hallo zusammen,
    Golden Age hat einen neuen Preamp auf dem Markt, der sich Premier nennt und Carnhill handgewickelte Transformatoren eingebaut hat.
    Hat den jemand schon getestet und wie ist euer Eindruck !
    Gibt es vom Sound hier Unterschiede von der DLX Variante zum Premier .
    Schöne Grüsse
    Jole
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    8.447
    Zustimmungen:
    1.357
    Kekse:
    10.096
    Erstellt: 09.07.18   #2
    Äußerlich hält er sich ja sehr an die Neve 1073. Da er neu ist, wird es noch nicht so viele Erfahrungen damit geben.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    30.05.19
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    243
    Erstellt: 09.07.18   #3
    Die DLX Variante von GAP oder die GAP Pre 73 MK3 Variante hält sich auch an Neve1073 an.
    Was ich jedoch gelesen habe ist das bei der GAP Premier Variante als Transistoren Carnhill Transistoren handgewickelt aus England eingebaut sind.
    Diese Transistoren sollten laut dem was ich gelesen habe ,genau in den Preamp vom Neve 1073 eingebaut sein und somit mitverantwortlich für den Sound.
    Schade das keiner bis jetzt mit dem neuen GAP Premier Erfahrung hat und berichten kann.

    Gruss Jole
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    8.447
    Zustimmungen:
    1.357
    Kekse:
    10.096
    Erstellt: 09.07.18   #4
    Du verwechselst grade Transformer und Transistoren. Es sind Übertrager. Die sind aber nur ein Teil der Signalkette. Ich setze bei mir auf ADT Vorverstärker mit dicken Haufeübertragern :-)
     
  5. Drummerjoerg

    Drummerjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.13
    Zuletzt hier:
    5.06.19
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    111
    Kekse:
    877
    Erstellt: 10.07.18   #5
    Endlich ein neuer und intressanter Beitag im Unterforum "PreAmps". :)

    Ich verlinke mal zum "T":
    https://www.thomann.de/de/golden_age_project_premier_pre_73.htm?sid=f2e667bebc4064d5a922fb7280275dc1

    Ich habe den Einsteiger GAP Pre-73jr. Ich verwende den im Vocalchain zusammen mit dem CAD Trion 8000 und bin (bisher :D) sehr zufrieden.
    Der Pre-73 ist in Neve "KlangRichtung" gebaut, sagt man. Da ich keinen Vergleich (original Neve) habe und ich mir das für 230 Euro Streetpreis nicht so recht vorstellen kann, sagt man es wohl nur. ;) Aber von Innen ist alles schön diskret und bedrahtet verlötet.

    Der Premier Pre73 scheinbar auch. Ist der nun näher am Original?

    Damit mein Beitrag etwas weniger OT ist, habe ich ein Bild vom geöffneten Pre-73jr angefügt. Ich hatte den mal irgendwann Intressenshalber aufgeschraubt und abgelichtet. :D

    GAP Pre-73Jr_F.jpg
     
  6. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    30.05.19
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    243
    Erstellt: 10.07.18   #6
    Hallo Jörg ,
    danke für die Info.
    Ja genau , das ist meine Überlegung.
    Schon aus dem Hause GAP gibt es viele Produkte oder Klone/Kopien, die sich an den Neve 1073 anlehnen und dann gibt es hier auch andere Hersteller wie z.b. Warmaudion oder Blacklion die sich auch mit wenig Geld an die Referenz Neve anlehnen mit Klonen.
    Jetzt haut GAP nach Warmaudio den Premier mit Carnhill Transformatoren und hier wäre jetzt interessant wie sich klanglich der Premier schlägt.

    Gruss Jole
     
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    9.046
    Zustimmungen:
    4.038
    Kekse:
    18.883
    Erstellt: 10.07.18   #7
    Herrje...
    Um zu wissen wie er sich im Vergleich schlägt, müsste man ihn gegen das Original und alle anderen vermeintlichen Nachbauten antreten lassen. Also müsste sich jemand das ganze Zeug hinstellen und testen oder zumindest behaupten alle mal gehört zu haben und sich an die verschiedenen Nuancen erinnern zu können. Und darauf spekulierst Du jetzt?
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.07.18, Datum Originalbeitrag: 10.07.18 ---
    Und wenn dein Budget eh stark begrenzt ist, dann hol dir halt die zwei, drei Kandidaten die in Frage kommen ins Haus und teste selbst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Drummerjoerg

    Drummerjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.13
    Zuletzt hier:
    5.06.19
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    111
    Kekse:
    877
    Erstellt: 11.07.18   #8
    Hier:


    und hier:


    gibts schonmal etwas.
    Da kann man versuchen zu hören, ob man was hört. ;)

    --- Beiträge zusammengefasst, 11.07.18, Datum Originalbeitrag: 11.07.18 ---
    Dieser Gedanke klingt so wunderbar Retro, Vintage und Esoterisch :rolleyes: ;)
     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    8.447
    Zustimmungen:
    1.357
    Kekse:
    10.096
    Erstellt: 11.07.18   #9
  10. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.886
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.550
    Kekse:
    32.206
    Erstellt: 11.07.18   #10
    Das werden die handelsüblichen Carnhills sein, wie sie in vielen Preamps verbaut werden. Die sind nicht handgewickelt :-)
    Interessant wäre ein Test allemal.
    Wobei ich davon ausgehe, dass es „nur“ bei Neve - Ähnlichkeit bleiben wird. Was nicht schlimm ist, imho. Wenn GAP seiner Philosophie treu bleibt, hat man halt einen guten Preamp für vergleichsweise kleines Geld.
    Für die wirklichen Neve - Clones a la BAE 1073 zahlt man mehr als das Doppelte, ist aber dafür sehr nah am (alten) Original (und näher als die aktuellen Originale :-) )
    Eine Sache darf man aber nicht vergessen...die originalen 1073 sind nicht nur wegen ihrer Preamp-Sektion berühmt geworden. Das allein ist nur die halbe Miete. Der Neve EQ mit seiner einzigartigen Charakteristik in Kombination mit dem Preamp macht das Teil erst zur wirklichen Legende.
    Deshalb wäre der ebenfalls erhältliche GAP Premier PreQ73 von noch größerem Interesse.

    Ich habe hier noch einen einzelnen GAP EQ73, den ich derzeit nicht verwende. Der hat nicht viel mit Neve zu tun, eigentlich gar nichts. Klingt aber trotzdem nicht übel.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    2.824
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    656
    Kekse:
    15.996
    Erstellt: 11.07.18   #11
    "Wirkliche" Neve-Clones? :gruebel: Was mag das sein?

    Die Schaltung ist hinlänglich bekannt und was ich so auf den Fotos erkennen konnte, kommt auch der 2N3055 zum Einsatz. Ich kann mir nicht denken, dass man stark von der Schaltung abgewichen ist. Sieht jedenfalls nicht so aus. Wenn dann noch die richtigen Übertrager dazukommen, können es zu der Preamp-Sektion aus dem alten 1073 nur noch marginale Unterschiede sein.

    Ok, die Gehäusefarbe...

    Wäre also mal Zeit für einen Shootout. @whitealbum hat glaube ich einen BAE, ich habe AML ez1073 und DON NV73. Bräuchten wir also noch den GAP und ein paar Stunden Zeit, dann wüssten wir mehr. Vllt kann man den GAP hier übers Board für so ein Review ausleihen?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.693
    Zustimmungen:
    1.799
    Kekse:
    17.237
    Erstellt: 12.07.18   #12
    Für welche Signale möchtest Du den Premier den nutzen?
    Und welchen Klang erwartest Du von einem Neveartigen Klon?

    Die alten Neve's wurden einerseits mit Sowter Übertragern ausgestattet und auch mit Carnhill-Übertrager.
    Die Sowter sind etwas schneller, knackiger und dennoch voll klingend, die Carnhills sind träger und weicher.

    Je nach dem welchen Klang man haben möchte, passt der Neve mit Sowter oder mit Carnhill besser, und die Clones unter sich unterscheiden sich zum Teil auch.

    D.h., um einen Test kommst Du eh nicht herum. Da bin ich bei @Signalschwarz.
    Denn egal was so in YT gepostet wird, man weiß ja nie was die Leute denn so alles ("falsch") machen.

    Als Testkandidaten würde ich den teuren BAE 1073mp, den preiswerteren Heritage Audio und den Premier.
    Leihstellung gibt es meines Wissen noch bei digitalaudioservice.de, hier Arnd fragen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. MichiK

    MichiK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    582
    Ort:
    Wildwood
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    1.465
    Erstellt: 12.07.18   #13
    Könnte noch aktuelle Neve 1073s und Aurora Audio GTQ2s beisteuern. Dann brauchen wir nur noch ein paar "alte" 1073s und es könnten ein paar nette Stunden werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    2.824
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Zustimmungen:
    656
    Kekse:
    15.996
    Erstellt: 12.07.18   #14
    Mmmh, Aurora! Da wär ich echt gespannt drauf! Dann müsste man nur noch schaffen, sich am selben Ort zu versammeln. Mich findet man in der Nähe von Frankfurt/M.
     
  15. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.693
    Zustimmungen:
    1.799
    Kekse:
    17.237
    Erstellt: 14.07.18   #15
    @josipdesire
    Magst Du diese Fragen noch beantworten?

    Für welche Signale möchtest Du den Premier den nutzen?
    Und welchen Klang erwartest Du von einem neveartigen Klon?
     
  16. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    30.05.19
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    243
    Erstellt: 14.07.18   #16
    Hallo Whitealbum,
    den Premier möchte ich hauptsächlich für die Vocals nutzen.
    Ich habe ein Shure Sm7b Mikro und noch das Rode Nt1 .
    Ich erwarte in erster Linie einen weichen und warmen Ton der im Mix richtig gut sitzt.
    Zuvor hatte ich das Audiointerface Saffire 56 ,das Audiointerface habe ich verkauft und kaufte für 100€ das Saffire 24 und mit dem restlichen Geld würde ich mir einen sogenannten guten Preamp kaufen für den Gesang.

    Gruss Jole
     
  17. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.693
    Zustimmungen:
    1.799
    Kekse:
    17.237
    Erstellt: 14.07.18   #17
    Ah ok, damit kann man was anfangen.

    Eine Frage noch:
    Wie ist Deine Stimmlage und Dein Stimmtyp.
    Also, Bariton-, hohe Bariton- oder Tenorlage.

    Und wie klingt Deine Stimme, eher weich und rund oder eher hart und eckig oder zwischendrin.
    Auch wichtig zu wissen, klingt Deine Stimme nasal oder "normal".

    Das SM7b geht ja schon in Richtung Fülle und Wärme, das passt.
    In Abhängigkeit davon würde ich Dir neben Deinem guten SM7b, eher ein anderes Großmembrankondensator-Mikrofon empfehlen als einen anderen Preamp.
    Das Rode NT1 wie auch das NT1-a (das noch harscher in den unteren Höhen ist) neigt eben zur Härte und Harschheit, liegt im Wesentlichen an der mittelmäßigen Kapsel (bei Rode wird mir das immer ein Rätsel sein,
    wie man ein so technisch gutes Mikro mit so eineer mittelmäßigen Kapsel auststattet, wie es anders geht sieht man bei Dan Suter in der Schweiz, der das NT1-A umgebaut hatte).

    Ansonsten würde ein BAE 1073 bzw. Neveartiger Preamp gut zu Deiner Vorstellung passen.
    Aber wie gesagt, erst Mikro dann Preamp.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    30.05.19
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    243
    Erstellt: 14.07.18   #18
    Hallo Whitealbum,
    wenn ich meine Stimme beschreiben würde, dann würde ich sagen das meine Stimme Bariton wäre eher rund,warm und evtl. hart ..
    Hier kannst du meine Stimme hören :


    Aufgenommen mit dem Mikro Audiotechnika 4040 und Interface Focusrite Saffire 56 .
    Gruss Jole
     
  19. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.693
    Zustimmungen:
    1.799
    Kekse:
    17.237
    Erstellt: 15.07.18   #19
    Deine Stimme ist vor allem etwas reibig, nicht weich oder schwammig, aber nicht rund, so wie ich das Wort rund verstehe.

    Ich verstehe auch dass Du das weicher haben willst.
    Mit einem AT4040 und Rode NT1 verstärkst Du das Reibige, und da hilft dann auch kein neveartiger Preamp, der dass glättet.

    Weicher, fülliger und wohliger (das verstehst Du ggf .unter warm?) wird es mit einem Gefell MT71s oder mit einem Röhrenmikro wie das Vanguard V13, das ich auch seit einiger Zeit habe.
    Beide von mir genannten Mikros machen die Stimme wohliger, und diese bleibt dennoch griffig, das Gefell löst einen Ticken mehr auf als das Vanguard, dass Vanguard wiederum glättet leicht die reibigen Töne,
    und klingt untenrum voller.
    Das Gefell ist im Mittenbereich präsent, passt bei nasalen Stimmen weniger, ob Du eine nasale Stimem hast, kannst Du besser beurteilen, ein AT4040 macht sehr viel in den Höhen, da kann das Nasale in der Stimme ausgeglichen werden.
    Das Vanguard klingt offener und röhrentypisch noch etwas weicher.
    Beide Mikros verstehen sich mit einem neveartigen Preamp hervorragend.

    Das SM7b sollte das aber auch gut können, da es nicht so hell klingt und volle Mitten hat.
    Das Gefell und das Vanguard lösen aber deutlich besser auf, und geben dem Klang auch mehr Luft bzw- Air oben rum.


    Das Gefell kann bei microtechgefell.de kostenlos ausgeliehen werden, und das Vanguard V13
    kann bei http://www.for-tune.de/de/produkte/vanguard/index.php ebenso kostenlos ausgeliehen werden.
    Ein hervorragender Serice aus deutschen Landen!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    30.05.19
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    243
    Erstellt: 15.07.18   #20
    Hallo Whitalbum,
    vielen Dank für die Infos.
    Ich habe tatsächtlich den Wunsch gehabt bzw. das Ziel meine Stimme so zu aufnehmen das es sich so anhört wie bei der Aufnahme die man mich 2004 aufgenommen hat .
    Due Stimme klang hier ziemlich weich nicht reibig und Rund.
    Als Hardware benutze man hier das Mikro auch von Rode Nt1 und von Focusrite den KANAL Voicemaster.
    Ich bin mir nicht sicher ob es sich hier um das Mischen handelt , wieso meine Stimme sich so gut anhört oder weil ich 15 Jahre jünger war.
    Won der Hardware von 2004 war nichts besonderes.
    Evtl. kannst du es mal anhören und beurteilen wo die Unterschiede sind zwichen dem heutigen und 2004 :
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping