Günstiger Einsteiger-Amp

von stephyboy, 19.07.06.

  1. stephyboy

    stephyboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.06   #1
    Hallo, Ich bin neu hier.:)

    Ich habe vor in Kürze von einer Akustik-Gitarre auf eine E-Gitarre umzusteigen, es wird eine Epiphone Les Paul Standard sein.
    Nun brauche ich noch den richtigen Amp dazu.
    Der Preis sollte nicht höher als 150€ sein.
    Ich bin eher traditionalistisch, also ist ein Modeling-Amp ist nicht mein Ding.
    Ich habe auch vor mir ein Effekt-Gerät zu kaufen, also sind eingebaute Effekte nicht von Nöten.
    Meine bevorzugten Musikrichtungen sink Rock á la Led Zeppelin und Blues (Allman Brothers!!!).
    Ich weiß das sind hohe Ansprüche, ich hoffe trotzdem, dass mir die nette Community hier hilft. :D

    Rock On!
     
  2. Haro292

    Haro292 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Sarstedt
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    173
    Erstellt: 19.07.06   #2
    Soll er nur für zu Haus zum üben sein, dann Micro Cube von Roland. 99 € und sehr gut fürs Geld.
    Soll er Bandtauglich sein für den Proberaum gibt es für 150 € nicht soviel brauchbares auf dem Markt. Alternativ gebrauchter Peavey Bandit oder evtl. Fender Frontman 65R.
    Die Marshall MG Serie könnte auch noch was sein, find ich persönlich nicht so toll, aber vielleicht gefällt er dir ja.


    Haro
     
  3. stephyboy

    stephyboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.06   #3
    er sollte schon einen größesen Raum ausfüllen können.
    Wieviel Watt braucht man dazu?
    Ich hätte da vielleicht an einen Behringer AC 108 Vintager gedacht mit einer echten Röhre. Aber ich habe auch gehört , dass Rohren-Amps bei niedriger Lautstärke nicht gut klingen.

    Klingt denn ein Marshall Transistor-Amp auch typisch wie eine echter Marshall?

    PS: Ich she du hast ein Boss BD-2 Effektpedal und ich habe gehört, dass man damit einen Röhrenähnlichen Sound erzeugen kann. Stimmt das?
     
  4. Phobos

    Phobos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    14.09.14
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 19.07.06   #4
    Hallo und Willkommen im Board,

    ich kann Dir nur raten, nimm deine Gitta und fahr in einen Laden und teste die Amp's in deiner Preislage aus. Den was für ein Sound Dir gefällt das kannst nur Du selbst am besten entscheiden. Den für Amp's in deiner Preisklasse gibt es bei fast allen ein für und wider, deshalb am besten selbst ausprobieren.

    Gruß
     
  5. Mich0r

    Mich0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Jülich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    997
    Erstellt: 19.07.06   #5
    Ich denke der Behringer ist nicht so der Hit.
    Außerdem wird die Röhre in der VOrstufe sitzen, sodass der Punkt mit der niedrigen Lautstärke wohl wegfällt.
    Was meinst du mit größerem Raum?
    Auch ein 15W Amp kann nen großen Raum ausfüllen, wenn kein Bassist und Schlagzeuger dabei ist.
    Wenn erst mal keine Band in Planung ist, dann empfehl ich dir den Micro Cube
     
  6. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    814
    Erstellt: 19.07.06   #6
    150 Euro engen die Auswahl natürlich sehr ein...Wenn Du keinen Modeling Amp haben willst, dann dürfte der Micro Cube für dich nicht in Frage kommen, denn das müsste einer sein, denke ich...

    Bezüglich deiner Frage zur Wattzahl habe ich die Erfahrung gemacht, dass es im Bandgefüge mindestens 30 Watt Transistor sein sollten, wobei die Unterschiede von Amp zu Amp und von Band zu Band natürlich groß sein können. Zum Üben im stillen Kämmerlein reicht wesentlich weniger.

    Wenn du unter "echtem Marshall" einen Röhrenteil verstehst, dann wohl nur bedingt.

    Mit solchen Pedalen kann man gute, röhrenähnliche Sounds erzeugen, aber eben nur ähnliche, weil ein Röhrenverstärker anders auf dein Spiel anspricht.

    Schau einfach nicht zu sehr nach den Schubladen, die es gibt (Transistor, Röhre, Modeller, Tradionalist etc), sondern hör die den Sound an. Es spielt keine Rolle, welche Technik du benutzt oder welcher Markenname irgendwo draufsteht. Wichtig ist, dass es für dich-und dein Publikum-gut klingt. Vielleicht wird es ja dann doch ein Micro Cube;)
     
  7. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 20.07.06   #7
    Der Micro Cube is echt gut für 2 Watt^^ hammer Zerre!!
     
  8. stephyboy

    stephyboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.06   #8
    hey ich muss mich mal für die vielen Antworten bedanken.
    Hat jamand schon erfahrungen mit einem Vox VR 30 R gemacht, dre kostet zwar um die 200€, aber wenn er gut ist...
     
  9. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    814
    Erstellt: 20.07.06   #9
    Ja, hab ich schon angespielt. Klang für mich sehr dünn und hell. Hab ihn mit Single-Coils angespielt. Vielleicht klingt er mit einer Humbucker-Gitarre besser.
     
  10. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 20.07.06   #10
    eBay, Gebrauchtmark - Rath Retro Combo.
    Sehr guter Verstärker, und bei weitem kein Einsteigeramp mehr.
    Ich selbst habe einen Retro und kann dir nur raten, dich nicht von
    Röhrenargumenten oder Marshall Transistoren zwecks "Marshallsound" fehlleiten zu lassen.
    Ich weiß noch als meinem Kumpel, der damals einen JCM 800 und vorher einen MK II spielte,
    die Sonne aus dem Gesicht strahlte als er meinen neu erworbenen Retro angespielt hat.
    Bei der Kiste brauchst du auch keine Zerren, das ist nie so mein Gebiet. Habe es gern "kompakt".
    Ich habe gerne einen guten Klang vom Amp selber und rüste da höchstens noch mit
    einem Chorus, bisschen Hall und vll. einem Delay nach. Da wird man auf lange Zeit mit Sicherheit glücklicher,
    als mit solchen Notgedrungenen Kompromisslösungen. Der Retro klingt, wie mancher Röhrenamp gerne klingen würde.

    Bei eBay ist übrigens auch einer, die 20 Watt sollten auch genügen:
    eBay: Rath-Amp Retro 20 Gitarrenverstärker (Artikel 290008135755 endet 22.07.06 19:45:00 MESZ)
     
  11. stephyboy

    stephyboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.06
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.06   #11
    also ich möchte einen Amp, der nach einem vintage Röhren -Amp á la Marshall 1959 klingt.
    +Welche Combos gibt es da?
     
  12. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.376
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    2.287
    Erstellt: 24.07.06   #12
    Ich hab den hier stehen. Dünn und hell ist er nun gerade nicht... :D
    Ich muss hier sogar noch Bässe wegdrehen, der hat sonst zuviel Wumms.
    Vielleicht war der Equalizer einfach nur schlecht eingestellt?

    Da gibts sicher einige. Aber wenn wir schonmal hier beim Thema sind: VOX VR30R. Ein reiner Brite, mit einer 12AX7 Röhre (die Dinger findet man in jedem Marshall [und anderen Röhrenamps] als Vorstufenröhre(n)), und einem echt tollen Klang, der wirklich aus der Röhre kommt und nicht aus irgendwelchen Halbleitern.
    Siehe auch hier...

    MfG
     
  13. Brigde

    Brigde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    814
    Erstellt: 25.07.06   #13
    Das klingt doch gut! Hatte den Verstärker aufgrund der Ausstattung mal in die engere Auswahl genommen, war aber dann vom Klang, wie bereits gesagt, etwas enttäuscht. Aber, so isses halt: Alles Geschmackssache...aber vielleicht lag es wirklich an der Gitarre (mit SC), den EQ hatte ich ausgetestet. Noch viel Spaß mit dem Vox!
     
  14. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 25.07.06   #14
    Ich glaube manche können nicht lesen hier ...:screwy: er schreibt er will kein Modeling Amp ...und einige schlagen ihn dem Micro Cube vor .....

    Also ich würde auch sagen für deine Musikrichtung Vox VR 30 ..gibt es schon für 189,00 € ,,, da kannst dann auch noch mal nee externe Box später anschließen.
     
  15. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.376
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    2.287
    Erstellt: 25.07.06   #15
    Danke!
    Aber ich finds komisch. Brian May spielt ja auch über Singlecoils. :D

    Genau, das gibt nochmal extra Lautstärke und Druck, sollte dir denn der Zehnzöller zuwenig davon haben - was ich aber nicht glaube ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping