Günstiges Bandrecording mit PowerBook und GarageBand

von aliman, 24.01.06.

  1. aliman

    aliman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Bonn am Rhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 24.01.06   #1
    Hallo zusammen

    einer meiner bandkollegen hat etwas geld geschenkt bekommen und wollte sich dafür direkt ein billiges kleines behringer mischpult zulegen, "damit wir auch mal aufnehmen können". ich hab versucht ihn davon abzuhalten, unüberlegt geld zum fenster heraus zu werfen. erfolgreich. nun kam uns die idee, wir könnten uns doch ein günstiges recordingmischpult zulegen.
    wir nehmen momentan über ein mic und den miceingang meines powerbooks in garageband auf. die qualität is garnich so schlecht, wie man denken könnte, aber reicht dennoch nicht aus. außerdem reicht nur ein mic zum aufnehmen der ganzen band nicht.
    nun hab ich im internet folgendes gefunden: http://www.musik-service.de/Recording-Mischpult-Alesis-MultiMix-16-USB-prx395749385de.aspx
    meine fragen:
    1. kann ich über usb die einzelnen kanäle gleichzeitig in garageband einspielen, also für jedes instrument ne einzelne spur aufnehmen und alle spuren gleichzeitig?
    2. ist das für die verwendung als livemixer geeignet??
    3. wie ist die qualität der alesis geräte einzuschätzen?? ist das gerät sein geld wert??

    oder sollte ich doch lieber nen kleines phonic mit 4 miceingängen und usb nehmen??

    Gruß Alex
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.01.06   #2
    1. Nein, nicht mit der USB version, die schickt nur die Summe in den Rechner. Es gibt das Pult aber auch mit FireWire, da geht jeder Kanal einzeln in den COmputer.
    2. Durchaus, es ist ja in erster Linie ein Mischpult, das Audiointerface ist ja mehr ein Bonus. Ob es deinen Anforederunegn eines Livemischer bezüglich Austattung betrifft, musst Du wissen.
    3. Kann ich nicht viel zu sagen, richtig schlecht werden sie schon nicht sein. Was man so hört, sind sie das Geld aber auf jeden Fall wert.
     
  3. aliman

    aliman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Bonn am Rhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 25.01.06   #3
    gibt es denn andere pulte, vielleicht von anderen frimen, die mehrspuraufnahmen machen können, aber auch als normaler mixer zu gebrauchen sind, und nicht mehr als 350€ kosten?? gibts da irgendwie ne standardempfehlung?? oder ist mehrspurrecordign garnich notwendig??

    Alex
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.01.06   #4
    Die Helix Pulte der Firma Phonic sind auch so Teile. Mischpulte mit einegabuetem Interface sind sonst eher Exoten. Meistens kauft man sich einfach ein Interface/eine Soundkarte (bezeichnet eigentlich das gleiche) mit der gewünschten Anzahl an Eingängen. Meist sind das aber LineEingänge, die noch vorverstärkt werden müssen; das Presound Firepod ist eines der wenigen interfaces, an dessen acht Eingängen man direkt Mikros anschließen kann. Zum Aufnehmen ist ein solches Gerät vollkommen ausreichend, ein Mischpult benötigt man ja zum Recorden nicht. Wenn Ihr aber eh noch ein Mischpult für Livezwecke benötigt, sind die Alesis Pulte mit eingebautem Interface natürich eine tolle Sache. Aber Mischpult + Mehrkanalinterface bis 350€ ist sehr schwierig.
    Wie würdet Ihr eigentlich das Schlagzeug mikrofonieren? Ich würde auf jeden Fall die Instrumente auf einzelnen Spuren aufnehmen - aber nicht gleichzeitig, sondern hintereinander. Prinzipiell reicht dann ein Stereo-Interface (also z.B. das Alesis USB-Pult), allerdings habt Ihr dann eben die Drums nur als Stereomischung vorliegen. Ein Interface mit z.B. acht Eingängen ist dann nötig, wenn Ihr Snare, Bass, Oveheads, Toms etc. alles auf einzelnen Spuren haben wollt.
     
  5. aliman

    aliman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Bonn am Rhein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 25.01.06   #5
    schlagzeug würden wir nur sehr einfach (1xbasedrum, 1xhihat, 2x toms und die becken über ein overheadmic maximal) abnehmen. wir könnten aber auch mit nur einem mic anfangen.
    wir würden eigentlich schon gern mehrere spuren gleichzeitig aufnehmen (besseres zusammenspiel). wenn wir das alesis nehmen würden, könnten wir doch alle instrumente vom pult aus gemischt in garageband als stereospur aufnehmen , oder? könnten wir dann später mit nem mehrkanalinterface (ich hab von hercules eins mit firewire für 280€ gesehen) alle spuren einzeln und gleichzeitig aufnehmen??
    wir brauchen natürlich keine profiqualität. solange die aufnahmequalität ausreichend gut is, und die instrumente gut zu hören sind, sind wir glücklich. für uns wär das alesis halt gut, weil wir damit dann auch nen normales mischpult hätten, was wir im moment nicht besitzen, aber für gesang usw. benötigen.

    Gruß

    Alex
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 26.01.06   #6
    Ja, aber Du sagst es ja selbst, nur die Stereosumme. Da kann man dann in Garageband nix mehr dran ändern.
    Jein. MIt dem Hercules-Interface könnt Ihr zwar 10 Kanäle einzeln aufenhemen, allerdings benötigt Ihr dazu eine Mikrofonvorverstärkung. Dazu könnte man ein Mischpult nehmen, wenn dieses DirectOuts oder Inserts hat. Hat das Alesis aber nicht.
    Wenn Ihr die Drums mit vier Mikros abnimmt, würde ich übrigens besser 1xBassDrum, 1xSnare, 2x Overhead nehmen.
    Und "LIve-Recording" vs. "jedes Instrument einzeln" ist GEschmackssache. Ich empfehle eigentlich immer die zweite VAriante, weil man da mit einfacheren (billigen) Mitteln, meistens die besseren Ergebnisse erzielt. Wenn Ihr jetzt nur das AlesisUSB habt, so würde ich auf jeden Fall einzeln einspielen. Und selbst wenn Ihr euch das FireWire-Pult holt, würde ich es mir überlegen. Denn wenn Ihr nicht die passenden Räume habt und die Instrumente nicht voneinander abschirmen könnt, dann habt Ihr zwar einzelne Spuren, nur hört man ja auf jeder Spur auch etwas die anderen Instrument im Raum. Naja, es kommt drauf an, laut deiner Signatur hast Du ja ein Tonelab SE, damit würdest Du dann ja direkt ins Mischpult gehen, und es würde somit kein GitarrenSound auf die DrumSpuren kommen. Gesang würde ich auf jeden Fall nachher machen, wenn Ihr keine GEsangskabine habt.
    Aufgrund des begrenzten Budgets solltet Ihr euch dann vielleicht doch das Alesis USB-Pult holen. Ob Ihr dann alle gleichzeitig oder lieber hintereinander aufnehmt könnt Ihr dann ja immer noch entscheidung. Zur Entscheidungshilfe mal ein paar Beispielszenarien ;-)
    - "Super, erster Song fertig. Klingt ja auch richtig toll. Aber der Bass ist zu leise. Mist, müssen wir alles nochmal aufnehmen..."
    - Drummer:"Sorry, hab mich verspielt, nochmal". Gitarrist kurz vor SChluss:"verdammt, jetzt waren alle richtig, nur ich hab den Einsatz verpasst. Ok, müssen wir eben alle nochmal spielen"
    Das einzige, was mich beim Alesis USB-Pult skeptisch macht ist die Tatsache, dass da nix von ASIO-Treibern steht, während sie bei der Firewire-Version explizit erwähnt werden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping