Guitar Rig 2 (Indirekte Frage zu USB-Interfaces)

von Earcandy, 24.07.06.

  1. Earcandy

    Earcandy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 24.07.06   #1
    Liebe Musikergemeinde,

    seit längerem bin ich am überlegen, ob ich mir das Guitar Rig 2 zulegen soll. Da ich schon diverse Interfaces getestet habe (aber leider keins funktioniert hat, daher auch meine Frage) hätte ich bezüglich Guitar Rig 2 ein paar Fragen, oder besser gesagt ein paar Fragen zu Interfaces im Allgemeinen:

    1. Kann ich über das Interface (oder dem Kopfhörerausgang beim Fusschalter des GR 2) während ich einspiele das Monitoring latenzfrei hören (Drums + Gesang + Bass etc) ? Oder besser gesagt, kann ich die Masterspur meines Sequenzers auf den Monitor legen?

    2. GR 2 funktioniert nur mit USB 2.0 , aber es gibt ja auch FireWire-Interfaces. Worin liegen die wesentlichen Unterschiede zwischen USB und FireWire? Was ist schneller und mit weniger Latenz verbunden (sofern die Verbindung in diesem Fall mit Latenz-Zeit zu tun hat)

    3. Wer hat schon Erfahrungen mit Guitar Rig 2 gemacht und ist es wirklich so ein super Programm?

    Vielen Dank dass Ihr euch die Zeit genommen habt!

    Viele Grüße
    Earcandy
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.053
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 25.07.06   #2

    Warum haben denn neue Interfaces bei Dir nicht funktioniert ?
    Kann es sein, dass das an etwas anderem liegt ????????


    Topo :cool:
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.07.06   #3
    finde ich auch etwas merkwürdig:confused:

    Zu den Fragen:
    1. Sollte gehen, wie bei anderen ASIO-Interfaces auch, sofern dein Rechner nicht uralt ist.

    2. Wurde schon öfters angesprochen, ich glaube nicht, dass mit FireWire grundsätzlich niedirge Latenzen möglich sind. Und vor allem: NI verkauft GuitarRig2 zusammen mit diesem USB-Interface, das sollte dann ja auch optimal funktionieren. Das Programm hat einen professionellen Anspruch und ist explizit auch dafür gemacht, live spielen zu können. Ich kann mit nicht vorstellen, dass man dann mit Latenze Probleme bekommt.

    3. Lad die doch einfach die Demo runter.
    Um das Teil kennen zu lernen und zu entscheiden, ob es das richtige für einen ist, sollte das reichen.
     
  4. Earcandy

    Earcandy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 26.07.06   #4
    Thanx für die Ausführlichen Antworten!
    :great:
     
  5. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    484
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 16.08.06   #5
    Die Software arbeitet m.W. mit jeder Soundkarte zusammen. Diese sollte allerdings ASIO-Treiber mit geringer Latenz < 11ms bieten und für den Anschluss der Gitarre einen hochohmigen, verstärkten Eingang besitzen.
    Ich hatte einfach ein betagtes AX??G-Bord als Impedanzwandler/ Vorverstärker vor der Soundkarte verwendet.
    Du kannst GR auch mit jedem handelsüblichen Midi-Boden-Controller (z.B. FCB1010) steuern - vorausgesetzt, du hast einen Midi-Eingang an deinem Rechner.
    Du kannst also die Demo-Version so sehr gut testen.
    Wenn du zu einem parallel laufendem Programm (Sequenzer oder Begleitprogramm wie Band in a Box oder einem MP3-Player mit Begleitspur) jammen willst brauchst du entweder eine zweite Soundkarte, da ja dein ASIO-Treiber bereits von GR verwendet wird, oder du lädst GR z.B. in Cubase als PlugIn, erstellst eine Audio-Spur und spielst hier rein. Dadurch verschlechtert sich allerdings die Latenz.

    Für die Aufnahme und Verwurstung von Gitarren am Rechner ist es an sich ein tolles Programm, wenn man angesichts des Preises die Flexibilität wirklich braucht und ein V-Amp oder Line6 nicht ausreicht.

    Live habe ich so meine Zweifel, weil du noch in einen Rechner investieren musst, der audiomäßig gut entstört sein muss und der in Live-Situationen natürlich nicht abstürzen darf. Weiterhin brauchst du noch eine Full-Range-Anlage, um dein Signal auch hören zu können. Also über unsere Gesangsanlage klang's erstmal "bescheiden", aber das kriegt man vielleicht noch hin.
    Zur Diskussion was es im Vergleich zu realen Gitarren-Amps bringt, siehe die diversen Diskussionen über virtuelle Amps ...

    Nun rechne mal GR= 459 €, Audiorechner/Notebook: ca. 1000 €. Dazu brauchst du noch möglichst eine Fullrange-Verstärkung ...

    Dafür kriegst du das Boss Gt-8 + einen ordentlichen Gitarrenamp oder für Recording-Zwecke sogar das Gt-Pro.

    Aber wenn Geld für dich nicht so die Rolle spielt, ist es sicherlich ein schönes "Spielzeug".
     
Die Seite wird geladen...

mapping