H&K Red Box bzw. Behringer Ultra-G: welches Netzteil?

von Unschuldsengel, 13.10.06.

  1. Unschuldsengel

    Unschuldsengel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.06
    Zuletzt hier:
    23.04.16
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Hassfurt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    85
    Erstellt: 13.10.06   #1
    Hallo Leute.

    Ich habe hier zwei DI-Boxen, einmal ne H&K Red Box MKII sowie Behringer Ultra-G.
    Die Teile sollen mit nem Netzteil betrieben werden (also nicht gleichzeitig, sondern jeweils nur eines).

    - braucht ne DI-Box ein stabilisiertes Netzteil ?
    bzw. kann jemand mal kurz sagen was "stabilisiert" genau heisst? Ich nehme an, dies hat nichts mit der Polarität zu tun, oder?

    - konkrete Frage:
    würde dieses Netzteil von PEARL (800mA, 9V, Gleichspannung) dafür ausreichen?
    (wenn der entsprechende Stecker dabei ist, wovon ich ausgehe)
    PEARL Homepage

    Ich bin mir sicher, hier im Forum schon mal was dazu gelesen zu haben, finde aber irgendwie nix mehr. Also sorry, wenn`s sowas schonmal gab und Danke für jede Hilfe.

    Gruss, Michel
     
  2. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 13.10.06   #2
    Zur Red Box kann ich dir leider nichts sagen, aber die Behringer verfügt nicht über einen Netzteilanschluss.
    Sie kann ausschließlich entweder mit einem 9V-Block oder per Phantomspeisung über den XLR-Ausgang betrieben werden.
    Wir machen immer letzteres, Phantomspeisung stellt eigentlich (fast) jedes Mischpult bereit.
     
  3. Nutmeg II.

    Nutmeg II. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.06   #3
    Die Red Box ist eigentlich passiv aufgebaut, benötigt also keinen Strom.

    Ansonsten kann ich nur sagen das ich die besten Erfahrungen mit Ibanez Netzteilen gemacht habe.
    Auch mit "Prinzessin auf der Erbse" Pedalen funzt das ohne Brummen und Knacken.
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 13.10.06   #4
    Das trifft auf die IVer Version zu, die IIer muss aktiv betrieben werden. Wie es mit der IIer ausschaut weiss ich jetzt nicht, aber die Frage ging ja in richtung der IIer.
     
  5. Unschuldsengel

    Unschuldsengel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.06
    Zuletzt hier:
    23.04.16
    Beiträge:
    218
    Ort:
    Hassfurt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    85
    Erstellt: 14.10.06   #5
    Ach ja. Stimmt ja! vergass ich zu erwähnen: Meine Behringer - hier im Flohmarkt erstanden - hat modifizierten Netzteilstecker. Funzt also mit Strom.

    Und ja: die Red Box MKII läuft aktiv, also mit Strom.

    Danke für den Tipp mit der Phantomspeisung, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen... :great:

    Kann mir trotzdem jemand sagen ob ne DI-Box nun eher n stabilisiertes Netzteil bräuchte, bzw. was es damit genau auf sich hat?

    Thx
     
  6. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 14.10.06   #6
    Schau mal hier rein.
    Der letzte Beitrag erklärt die Funktionsweise recht anschaulich.
    Da ich das Schaltungslayout der DI-Boxen bzgl. Eingangsspannungstoleranz nicht kenne, würde ich persönlich zu einem stabilisierten Netzteil greifen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping