Hab kein Plan von Amps

von oggi-obst, 28.04.07.

  1. oggi-obst

    oggi-obst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.07   #1
    Hi...

    Also ich spiele jezt ein halbes Jahr Bass. Ich hab eine Jazz Bass kopie von Harley Benton und habe zum Üben immer den Microfoneingang meiner Soundkarte als Vorverstärker und dann meine Hifi Anlage als Endstufe genuzt... (war kein Problem habe nen Guten Hifi Verstärker und zwei Concept400 Boxen von Eltax mit je 20cm Subwoofern)

    Und außerhalb meiner 4 Wände hab ich meinen Bass immer gleich ins Mischpult eingestöpselt... (Hatte ja auch gereicht)

    Jezt brauch ich nen Amp, oder sowas...
    Und ich hab davon keine Ahnung...
    Also ich weis schon, dass man 40 oder 40 Watt total vergessen kann für nen Bass und dass Combos die Dinger sind mit Lautsprecher drin und Top-Teile die dinger zum Einbauen in irgendwelche Cases und so...

    Bitte schreibt mir einfach mal was gut ist und was nicht, und was man wozu und wann benuzt...

    Soll ich mir ein Combo kaufen oder gleich ein Top-Teil?
    Was ist mit Equilizer, wenn er net im Combo drin is, taugen Bodeneffektgeräte was?
    Gibt es sonst noch was, dass ich wissen sollte?
    Sind noch andere Lösungen gebräuchlich zB: Mischpult als Vorverstärker und Hifi oder PA Anlage als Endstufe...?

    Ja und das nächste Problem wäre, ich bin Schüler... Hab zwar oft irgendwelche Ferien Jobs, aber halt nur in den Ferien und für Schule wird man halt net bezahlt >>> Also Geldmangel...

    Es muss durchaus erschwinglich für mich sein, ich möchte aber auch keinen Schrotthaufen haben der zwar Funktioniert aber net wirklich was taugt...
    (schliesslig sind auch die billigsten Verstärker viel zu teuer für eine Übergangslösung)

    Ich hoffe mal ihr könnt mir weiterhelfen... schliesslig habt ihr das was mir fehlt: Erfahrung...
     
  2. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 29.04.07   #2
    Hallo!
    Zu dem Thema wirst du hier sicherlich einiges finden wenn du die Suchfunktion benutzt, manche User sagen ja man soll immer erst die Suchfunktion beuntzen und dann erst fragen wenn man nix findet. Aber ich kann mal sagen was ich zu deinem Problem denke...

    Topteil = Verstärker
    Box = Box :D
    Amp = manche meinen damit alles was nach dem Bass kommt, manche nur den Verstärker, der Begriff wird unterschiedlich gehandhabt
    Combo = Verstärker und Box in einem Gehäuse

    Effektgeräte werden für Bass viel seltener als z.B. für Gitarre und sind für Anfänger eher nicht zu empfehlen, da sie das Finden des "eigenen Sounds", wie man so sagt, deutlich erschweren können. Meiner Meinung nach sollte man sich erst über Effekte Gedanken machen wenn man seinen Bass kennt, seinen Verstärker und die Box kennt und gut mit dem Equalizer umgehen kann. Ein interessanter Artikel zu Effekten ist hier:
    http://www.justchords.de/bass/effects.html
    Mein Tipp ist aber: investiere eher in einen guten Amp als in gute Effekte!

    Wo wir schon bei dem Amp sind:
    Es empfiehlt sich für dich wahrscheinlich, eine Combo zu kaufen, weil sie meistens sowohl besser zu transportieren als auch günstiger ist als Amp+Box. Das mit dem Geldmangel kenn ich, aber langfristig wirst du merken, wenn dir das Bassspielen wirklich Spaß macht, dass du sehr bald bereit sein wirst sehr viel auszugeben für gutes Equipment :D
    Als Faustregel reden viele hier im Forum von mindestens 150-200 Watt Verstärkerleistung, die man benötigt um langfristig gut in einer Band zurechtzukommen. Es gibt allerdings auch Verstärker von Billigherstellern (Behringer, Harley Benton..) mit denen du langfristig auch mit 200 Watt nicht glücklich wirst, weil sie einfach besch***** klingen.

    Meiner Meinung nach gute Combos für den Anfang mit denen du auch über längere Zeit glücklich werden kannst sind:
    Warwick Sweet 15.2 laut, guter Klang, wurde hier im Forum schon sehr sehr oft Anfängern empfohlen
    Warwick CL-4 ND selbe Marke, daher ähnlicher Klang, aber wesentlich leichter und kompakter, besser transportierbar
    GK Backline 115 II etwas teurer, ob besser als die Warwicks ist Geschmackssache
    Ashdown Electric Blue EB15-180hab ich noch nie angespielt, wird aber auch oft Anfängern empfohlen

    Im Endeffekt hilft meistens nur Antesten, ich rate dir in einen oder mehrere Musikläden zu gehen und ein paar Combos anzuspielen die in deinem Preisrahmen liegen. Dann kannst du ja immer noch die Namen aufschreiben und hier im Forum nach Meinungen zu deiner Auswahl fragen bevor du dich endgültig entscheidest. Welche Marke dir vom Klang her am Besten gefällt kann dir wahrscheinlich kein anderer sagen :D
     
  3. zed

    zed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    682
    Erstellt: 29.04.07   #3
    Hey,
    da du ja noch nach anderen Methoden gefragt hast möchte ich noch eine nennen, welche strep-it-us nicht genannt hat.
    Wie bereits erwähnt kannst du deinen Bass ja mit eine Combo (Amp+Box) und einem Topteil+Box verstärken. Es besteht allerdings noch die Möglichkeit das ganze über die PA zu machen.
    Du hast ja geschrieben, dass du deinen Bass bisher immer in den Mixer gesteckt hast. Kann ich also davon ausgehen, dass du in deiner Band eine PA-Anlage hast? (=sprich mischpult + Endstufe + Boxen)
    Dann könntest du auch wesentlich billiger wegkommen! Der Sound den du bisher hattest, war sicherlich nicht der beste. Das lag daran, dass dir ein Bass-Vorverstärker gefehlt hat. Diesen müsstest du zwischen Bass und Mischpult hängen.
    Die günstigste Variante eines solchen Vorverstärkers ist von Behringer:
    https://www.thomann.de/de/behringer_vtone_bass_bdi21_analog_modeling_preamp.htm
    sollte man jedoch gar nicht unterschätzen... .
    Es gibt auch noch einen von Hartke und einen richtig guten von Tech:
    https://www.thomann.de/de/hartke_vxl_bass_attack.htm
    https://www.thomann.de/de/tech_21_progr_sansamp_bass_driver_di.htm

    Die oben beschriebene Variante wäre für dich als Schüler also die günstigste.
    Ist nun keine PA in eurem Proberaum vorhanden und du möchtest quasi "selbstständig" sein gibt es auch noch eine Methode. Diese wäre Bass -> Vorverstärker (einer der oben genannten) -> Endstufe (gibt es ganz gute günstige, welche das Basssignal gut wiedergeben) -> Box. Zu dieser Kombination findest du auch einiges hier im Forum. Da bitte ich dich aber mal die Suchfunktion zu nutzen :-)

    Gruß
    zed
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 29.04.07   #4
    wo hast du gesehen dass er in ner band spielt?!?!
    und woraus hast du geschlossen dass ne PA da ist?!?



    egal zum thema:
    Grundsätzlich gibts 3 wege n bass zu verstärken:

    1. Combo
    2. Topteil/Box
    3. Preamp + Endstufe + Box(en)

    Die meisten von uns werden wahrscheinlich mit einem(r) Combo angefangen haben.
    Ein Combo besteht aus den 3 teilen die für eine verstärkung nötig sind:
    Preamp:
    Das ist der Teil der für jegliche Klangbildung verantwortlich ist, dazu gehören dann eine so genannte "Gainstufe" die dazu dient den Pegel des Basses auf den "arbeitspegel" der schaltung anzuheben (und auch um ggf übersteuerungen vorzunehmen), eine KLangregelung auch equalizer genannt, mit dem man gewisse frequenzBEREICHE(!!) anheben oder absenken kann und einem "master" bzw. outputgain, mit dem der pegel festgelegt wird, der zur endstufe geht!

    Endstufe:
    Das ding macht nur laut, sie erhält einen gewissen pegel vom preamp und verstärkt ihn um einen gewissen grad (gain).

    Box:
    Eine Box ist ein Lautsprecher in einer Kiste! kennt ja jeder!
    hier unterscheiden sich verschiedene bauformen, auf die ich aber aus platzgründen nicht eingehen will.
    aber: DIe box ist wahrscheinlich von den 3 genannten das wichtigste, ist die box scheiße, ist nix mehr zu retten!


    EIn Topteil beinhaltet Preamp und Endstufe in einem gerät!
    Es gibt die KOmponenten aber eben auch einzeln, dazu nimmt man dann meist einen Basspreamp und eine PA-Endstufe!


    Für dich als einsteiger macht n Combo wohl den meisten sinn!

    Die Fragen die Sich stellen:

    Band: Ja/Nein
    Laute Band: Ja/Nein
    Budget: ?
    Soundvorstellungen?


    Das muss man vor jeder empfehlung wissen...
     
  5. zed

    zed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    682
    Erstellt: 29.04.07   #5
    Sowas liest man doch zwischen den Zeilen ;-) neee. daraus ->

    Habe somit angenommen, dass er event. ne Band hat (da er ja auch was bandtaugliches sucht) und irgendwie muss er sich ja auch gehört haben...also entweder Endstufe + Bos nach dem Mixer oder ne Aktivbox...kommt ja auf selbe hinaus.

    Gruß
     
  6. LUKN-134

    LUKN-134 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    528
    Erstellt: 29.04.07   #6
    also ich hab am anfang nen 40-Watt-verstärker gehabt. (halrley benton). dazu musste ich mir 2 effekte kaufen, weil es einfach nicht oo gut klang (7bd-EQ + Chorus)
    der sound war gut - 40 watt hauen ganz schön rein. auf auftritten wird meist sowieso ein mic vor die box/combo gestellt. Da reichen fast 10 watt....


    gruß
    LUKN-134
     
  7. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 29.04.07   #7
    Das glaub ich nicht so ganz, dass 40 Watt Harley Benton "reinhauen". Willst du ihm jetzt empfehlen sich einen 40 Watt Amp zu laufen mit 7-Band-Eq und Chorus???


    Denkbar wäre auch noch folgende Kombination:
    Preamp + Endstufe + Box

    ...für etwa 450 €. Insgesamt sehr laut, der Preamp ist gut und die Box auch, da die Endstufe von allen Komponenten am wenigesten zum Gesamtkalng beiträgt kann man hier auch eine billigere nehmen. Außerdem hast du hier die Möglichkeit später noch eine Box anzuschließen, da die Endstufe 2*190 Watt liefert.
    Ich persönlich rate DRINGEND von einem Behringer Preamp ab, lieber mehr Geld investieren und dann den oben genannten Hartke Preamp kaufen.
     
  8. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 29.04.07   #8

    ich weis zwar nicht, wieso du den behringer nicht empfehlst, und warum du lieber na hartke box vorschlägst, als ne HB box, die für schüler genau das richtige ist.
    mein vorschlag:

    Preamp - 37,-
    +
    Endstufe - 165,-
    +
    Box - 179,- | von der marke gibs auch noch ne 2x10 und 1x15 für nur 149oi

    macht zsm: 381oi

    und ich kann dir die teile nur empfehlen, ich spiel ein ähnliches setup, und das leistet mir seit nem halben jahr super dienste. bin auch noch schüler, und kann mir wenig leisten, weil das geld nicht da ist. ich hab nur ne stärkere endstufe von t.amp mit 2x350watt an 8ohm, aber das war 2nd hand und billiger, wie die, die ich dir vorgeschlagen habe, aber das ist normal kein riesen unterschied! also als schüler ist so ein setup echt verdammt gut, und wenn du wieder geld hast, kannst du dir den hartke preamp kaufen, hab ich auch vor, aber erstmal muss das geld da sein. ansonsten ist der BDI21 verdammt gut für das geld, und meiner meinung nach kommt er auch an den sansamp von tech21 ran. ich hatte den direktvergleich und da hat sich der BDI21 verdammt gut gemacht!
    ansonsten lies mein review, wenn du mehr über die komponenten erfahren willst!

    mfg
    FtH
     
  9. oggi-obst

    oggi-obst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.07   #9
    Also ich spiele (noch) in keiner Band... Das war nur einmal mit ein paar Leuten die ich kenne un da hatte mir ein freund sein Mischpult und ne PA zur Verfügung gestellt...

    (sound war scheisse...)

    Desshalb frag ich ja hier... hehe...
    Ich werde mir das mit dem Preamp überlegen (wusste bis eben net mal was ein Preamp ist)...

    Gibt es eigendlich noch irgendwas anderes was man in Sachen Equitment wissen sollte... (bin da ziehmlich Ahnungslos)
     
  10. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 29.04.07   #10
    Ja, und wenn er 70 € mehr auszugeben bereit ist, kann er sich die Kombi leisten die ich vorgeschlagen hab. Warum ist eine Harley Benton Box für Schüler eher "genau das richtige" als eine Hartke Box? Meiner Meinung nach klingt die Hartke Box besser, und qualitativ ist sie besser verarbeitet als Behringer Boxen und HB Boxen. Das weiß ich daher dass ich vor einiger Zeit als Schüler vor der selben Wahl stand und mich für Hartke entschieden hab. Was genau meinst du mit "Harley Benton ist für Schüler genau das Richtige"?
    Und zu den Preamps: Ich denke der Hartke VXL Bass Attack ist das Mindeste was man sich leisten sollte um langfristig glücklich zu werden, wenn nicht sogar einen Sansamp. Mit dem Behringer Preamp braucht man imho gar nicht anzufangen, ich kenne die Qualität von Behringer Equipment, was glaubst du warum die einen Bass Preamp für 37 € anbieten können? Das hat nichts mit günstigerer Fertigung oder Transport oder so zu tun. Die Unterschiede zwischen dem Hartke und dem Behringer Preamp sieht man zum Beispiel, wenn man mal aus Versehen seine Box auf den Preamp draufstellt. Der Harke überlebt sowas garantiert eher als der Behringer, weil die Verarbeitungsqualität eine ganz andere ist. Dazu kommen Dinge wie besserer Klang oder dass der DI-Out wesentlich weniger rauscht.
     
  11. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 29.04.07   #11
    les mein review, dann weist du, warum ich HB boxen für schüler empfehle -> billig und gute qualität. es haben sich hier im board schon einige positiv über die HB boxen geäußert und ich weis, dass es als schüler verdammt schwer ist, mal gerade so 70€ mehr zu sparen. das ist gar nicht so einfach.
    zu den behringerteilen: ich hasse diese verallgemeinerungen: behringer = scheiße. das stimmt nicht! es gibt so viel gutes von denen, die ein ungeschlagendes preis-/leistungsverhältnis haben. ich hab selbst genug von behringer, und kann mich über nichts - außer meinen BX-Combo - nicht beklagen. das macht was es soll.ich habe nie gesagt, dass der BDI21 so gut ist wie der Bassattack oder SansAmp, aber der bdi21 ist einfach klasse für das geld und er kommt an den SansAmp ran!schau mein review!
    wenn er natürlich 70oi mehr hat, und sich dein setup-vorschlag leisten kann. aber vllt gefällt ihm der klang von so ner 4x10 von HB besser wie 1x15 von Hartke, ich denke, da gibs schon hörunterschiede, und wenn man AUF LANGE ZEIT damit glücklich werden will, sollte man sich doch das setup anschaffen, das einem besser steht:D
    und zu deiner vorgeschlagegen endstufe, ich würd ihm eher zu der TA MK-X serie raten, denn ich hab schon mehr bassisten gesehen, die mit der endstufe gespielt habe, als mit der e800....und die MK-X endstufen kostet ja auch nicht so viel mehr.

    mfg
    FtH
     
  12. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 29.04.07   #12
    Ich hab halt mit der Verarbeitungsqualität von Behringer schlechte Erfahrungen gemacht. Viel Plastik dabei wenn du mich fragst. Aber du hast natürlich recht, als Schüler/Student hat man nie sonderlich viel Geld, und vor nicht zuletzt entscheidet der eigene Geschmack darüber ob jetzt Hartke oder HB besser klingt...
     
  13. Dextra

    Dextra MB-Staatsbürger

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    bei Kassel
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    5.270
    Erstellt: 29.04.07   #13
    Ich muss strep-it-us zustimmen in Richtung der Preamps.
    Der Behringer Preamp ist für sein Geld ganz iO, klingt aber für mein empfinden sehr künstlich (diese Erfahrung hab ich bisher mit jedem Behringer Equipment gemacht, egal ob Basscombo oder 19" Multieffektgerät für die PA). Klar, wenn man nicht sooo nen Anspruch hat ist das Teil verwertbar, aber alles andere als "professionell". Ich benutz den BDI21 nur als Notlösung bzw. Reserve (wie z.B. im Moment als DI Box, um über die PA spielen zu können, weil mein Rig noch nicht wieder "komplett" ist). Und gegen nen SansAmp kann er mit Sicherheit nicht anstinken.
     
  14. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 29.04.07   #14
    ich habe NIE gesagt, er kommt gegen ihn an, aber ansatzweiße kommt er an ihn ran.
    hat der durchschnittsschüler schon so ne große erfahrung mit equipment (weil das geld ja eh schon knapp ist), das er so hohe ansprüche hat? oder wie siehts aus @threadersteller:rolleyes:

    im endeffekt muss es ja eh der threadersteller wissen, ob er 70 oi mehr hinblättern kann. war ja nur meine meinung :o

    mfg
    FtH
     
  15. zed

    zed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    682
    Erstellt: 30.04.07   #15
    Verdammt. Das passiert mir doch wirklich jede zweite Probe :D Immer beim Boxen-Wetttragen mit meinem Gitarristen. Da muss man wirklich höllisch aufpassen, wo man die wieder absetzt! Und unser Drummer legt die ganzen Preamps immer heimlich genau an die Stelle, wo die Box vorher stand. So ein Jammer aber auch :(

    Ne mal im ernst: Die 60-70€ sind mir ein stabileres Gehäuse nicht wert... . Das Ding kannst du doch auch auf die Box legen, da es sowieso die ganze Zeit in Betrieb ist... .

    Was noch gar nicht in betracht gezogen wurde ist event. etwas gebrauchtes? Finde ich für Schüler bzw. Leute mit weniger Geld eigentlich spitze! Die Abnutzung ist im Vergleich zur Preisminderung oft minimal und so bekommt man oft sehr gutes Equipment für wenig Geld!

    mfg
    zed
     
  16. oggi-obst

    oggi-obst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.07   #16
    Also... die Lösung mit Preamp und Endstufe gefällt mir gut (aber auch nur weil ich bereits ne schöne Mc Crypt Endstufe für 104€ gefunden habe), ich würd aber auchn Combo nehmen...

    Ich hab jezt noch ein paar Wochen Schule, und dann sind Prüfungen, nach den Prüfungen kommen noch ein paar Wochen bis zu den Ferien...
    Und dann noch die Sommerferien selbst...
    Also ich werde die nächsten paar Monate ein bisschen Geldverdienen können (Hab nen Aushilfsjob bei nem Kurrierdienst... und das macht auch Spass)
    Danach ist erstmal nix mehr mit Geld, weil ich dann aufs Berufliche Gymnasium gehe...

    Ich kann bis 350€ ausgeben... das ist die absolute Obergrenze...

    Das Warwick-Combo mir strep-it-us empfohlen hat gefällt, mir ganz gut. Ich hab auch noch ein erschwingliches von Ashdown gefunden (soll ja auch net verkehrt sein nachdem was ich gelesen hab)...

    Wegen den Preamps werde ich am besten selbst nochmal im Musikgeschäfft vorbei schauen, und ansonsten das von Hartke nehmen...

    Gegen Behringer habe ich irgendwie eine Abneigung, da zwei Freunde von mir (einer Schüler der andere Azubi) PA-Equitment von Behringer gekauft haben und das scheint auch net so toll zu sein...
    Abgesehen davon, suche ich etwas was mir für die nächsten Jahre reicht (vom Klang her), denn nach dem Abbi kommt Ausbildung, Zivi oder Studium >>> Also auch wieder Geldmangel...

    So ich hab da noch drei Fragen:

    1. Wo bekomme ich bei den Preamps nen Equilizer her?

    2. Haben Combos Vorverstärkerausgänge?

    3. Sollte ich sonst noch irgendetwas über Equitment bzw, dessen Verwendung wissen?
     
  17. zed

    zed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    682
    Erstellt: 30.04.07   #17
    Also von Mc Crypt habe bis jetzt leider nur schlechtes gehört :-/. Jetzt nicht zwingend im Bassbereich sondern generell als Endstufen sollen sie wohl nicht so der Bringer sein! Würde ich mir also nochmal genau überlegen, was du da kaufst... .

    Zu deinen Fragen:
    1. Der Hartke Rreamp hat ja erstmal nen 3 Band EQ?! Sollte dir das nicht reichen, musst du wohl oder übel noch einen Treter dazukaufen.

    2. Wohl eher Vorverstärkereingänge ;-). Ist von Combo zu COmbo unterschiedlich. Viele Combos haben einen Effektweg. EIne Send und eine Return Buchse. Hierbei wäre noch zu beachten, ob dieser serial oder parallel ist... . In den "Return" könntest du dann den Preamp stecken. Dann wird der comboeigene nicht mehr genutzt. Manche Verstärker (sogar Behringer) haben aber auch manchmal eine extra Buchse für sowas.

    3. Die Frage musst du schon etwas genauer stellen.
     
  18. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 30.04.07   #18
    okay, ich akzeptiere deine entscheidung, ist ja auch dien geld :cool:
    aber bitte vergleich nicht die sachen, die Behringer in Sachen PA herstellt mit den sachen in der Sache Bass. ich selbst bin von behringer schwer überzeugt (ich bin schüler, und jeder euro mehr ist fürm ich schwer zu sparen), aber ich habe auch schon über PA boxen von denen gespielt, da musste ich, als völliger newbie, schon fast weinen:D
    also ich finde, da gibs echt riesige unterschiede. denn von dem, was ich bis jetzt von behringer habe, brauch ich keine abneigung zu haben.
    aber das nur mal am rande erwähnt, nicht, dass hier nachher evtl. wieder dumme verallgemeinerungen entstehen

    mfg
    FtH
     
  19. oggi-obst

    oggi-obst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.07   #19
    hm...
    Mc Crypt hab ich mir von meinen PA-Freak-Freunden empfehlen lassen, weil das nicht all zu teuer ist und die Endstufe den Klang im allgemeinen ja kaum beinflusst...

    Wie sind eigendlich die Lautsprecher von Harley Benton und Behringer?
    Also die Harley Benton Boxren scheinen ja garnet so verkehrt zu sein... nach dem was ich hier gelesen hab und vorallem sind sie finazierbar
    (also nur für proberaum, sollte ich irgendwann einmal mit anderen leuten zusammen irgendwo live spielen hab ich ja sowiso meine Freunde mit dem Veranstaltungskram)
     
  20. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 30.04.07   #20
    Wenn der Geldbeutel knapp ist:
    -> Kustom Amps@Music-Town

    Hab von denen bis jetzt durchweg gutes gehört. Es wird nur manchmal bemängelt, dass die Dinger soviel wiegen...

    Werd mir auch im Laufe des Jahres einen anschaffen, Preis/Leistung ist optimal finde ich. Über den Sound kann ich nichts sagen, da nie selbst angespielt.

    Es gibt aber einen Thread über die Dinger, einfach mal suchen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping